787 kommt noch später

Dieses Thema im Forum "Alle Alles" wurde erstellt von Guest, 9. April 2008.

  1. Guest

    Guest Guest

    jaja.. damals die Klappe groß aufreißen, als Airbus Probleme hatte und nun selber genauso schlecht dastehen...



    Dreamliner kommt 18 Monate später
    Neuer Rückschlag bei Boeing: Die Auslieferung des Prestigeprojekts Dreamliner verzögert sich voraussichtlich um 18 Monate. Damit würde der Langstreckenflieger nicht vor Ende 2009 auf den Markt kommen.

    London - Kein Traumstart für den Dreamliner: Genau wie Konkurrent Airbus beim Start des Großraumfliegers A380 kämpft Boeing mit Verzögerungen bei der Auslieferung seines neuen Langstreckenfliegers. Der Londoner "Times" zufolge verschiebt sich die Auslieferung des Dreamliner um 18 Monate.


    Das Projekt ist vor allem wegen Zulieferproblemen aus dem Ruder gelaufen. Boeing will am Mittwochnachmittag über den Stand der Dinge informieren. Experten und US-Medien haben bereits mehrfach über weitere Verspätungen bei dem neuen Langstreckenflieger spekuliert. Zuletzt hatte der Flugzeugbauer seinen Zeitplan im Januar modifiziert - bereits zum zweiten Mal. Ursprünglich sollte die erste Maschine bereits im Mai dieses Jahres an die japanische All Nippon Airways gehen. Boeing hatte den Termin aber bereits auf Anfang 2009 verschoben.

    Die neuerlichen Probleme beim Bau des Dreamliner könnten dazu führen, dass Boeing eine der drei geplanten Varianten der Maschine verschieben oder gar kippen muss, wie die "Times" berichtet. Der erste Flieger würde damit nicht vor Ende 2009 ausgeliefert werden. Branchenkenner schließen nicht aus, dass die 787 sogar mit zweijähriger Verspätung an die Kunden ausgeliefert wird.

    Der Druck auf Boeing wächst, denn der Dreamliner ist das bislang am meisten georderte Flugzeug der Konzerngeschichte. Bis jetzt liegen über 850 Bestellungen von 56 Kunden aus aller Welt vor. Die Boeing 787 ist das erste Verkehrsflugzeug der Welt, das zu über 50 Prozent aus Verbundwerkstoffen besteht.

    Aber auch Boeing-Konkurrent Airbus ergeht es nicht besser: Sollte es erneut zu Problemen kommen, drohen dem Konzern milliardenschwere Umsatzausfälle und hohe Strafzahlungen.

    sil/dpa
     
  2. peter42

    peter42 Diamond Member

    Beiträge:
    2.967
    Likes:
    0
    Ein klassisches Beispiel warum outsourcing Unfug ist :)
     
  3. highflyer

    highflyer Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    1
    Ich hoffe hier wundert sich niemand.

    Wenn Boeing nur ansatzweise so funktioniert wie EADS, dann ist das nicht die erste Ankündigung einer Verzögerung. Ich hatte mal ein lustiges (Berater)Projekt bei EADS. Weil unser Team zu aktiv war, haben wir nach zwei Wochen vom (Kunden)Projektleiter gesagt gekriegt: "Nix mehr machen, wir zahlen die drei Monate Engagement, aber ihr macht mir meine Leute verrückt."

    Ich habe EADS Aktien verkauft, wurde Profi in Sudoku und habe in ein Hotel mit einem guten Spa gewechselt.

    Knapp 6 Monate später hiess es: Airbus kommt später raus - mann, habe ich mich gefreut.

    Und bei Boeing ist der Rüstungs (=Staat als Kunde) anteil noch grösser. Der Laden muss voll mit Sesselpupsenden Ingenieuren sein.

    Ich tippe auf Ende 2010 - und dann wird RyanAir die wahrscheinlich aus der Patsche ziehen müssen, wie damals als Boeing komplett am Boden lag, und RyanAir 1xx 738 geordert hat, zu ca. 2/3 Rabatt.
     
  4. Guest

    Guest Guest

    nein, mich wunderts nicht. aber ich freu mich, dass die nun auf die eigene große klappe fallen
     
  5. Guest

    Guest Guest

    "Schadenfreude" ist nicht umsonst einer der erfolgreichsten deutschen Wortexporte.
    Ebenso "Kindergarten".
    Vermutlich besteht da sogar ein Zusammenhang.
     
  6. Guest

    Guest Guest

    :roll: :roll: immernoch besser als wenn der beste "export" fuck ist....
     
  7. Guest

    Guest Guest

    Das versteht wohl nur der Peruaner.
     

Diese Seite empfehlen