Bestes Meilen- / Nutzenverhältniss für Prämienflüge

Dieses Thema im Forum "Besser Buchen" wurde erstellt von conputa, 13. Januar 2012.

  1. conputa

    conputa Entdecker

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Hallo @all!

    bin mir nicht sicher, ob das hier das richtige Unterforum ist, falls nicht, bitte verschieben...

    Ich sammel schon seit geraumer Zeit bei allen möglichen Programmen Meilen, bin recht viel unterwegs, kann aber keinen Einfluß auf die Airline nehmen.

    Jetzt würde ich gerne die Experten fragen, wie ich meine Meilen am geschicktesten für Prämienflüge nutzen kann, damit nicht wieder unnötig Meilen wie zuletzt beim skyteam verfallen (ca 35.000)

    Folgende Karten habe ich:
    M&M Blue mit etwa 35.000 Meilen (ruht, sammel nur noch auf Thai)
    Thai Gold mit 110.000 Meilen
    BA oneworld mit 54.000 Avitos (kein Status)
    Qatar silver mit 30.000 Meilen
    Skyteam mit lächerlichen 5.000 Meilen

    LH M&M hat mir gar nicht zugesagt, da ich nach ewigem Hin- und Her endlich mal meinen Silber-Status hatte, der mir dann kaum was gebracht hat (noch nicht mal Lounge-Zugang für eine mitreisende Person) - dann habe ich mal einen Prämienflug FRA-Antalya für 2 Personen für sage und schreibe 84.000 Meilen incl Steuern/Geb. gebucht (der Gegenwert war also lächerlich gering...) - daher der Wechsel zu Thai - ich hatte ruck-zuck meinen Gold-Status, aber was Prämienflüge angeht, find ich die Angebote und Ziele auch nicht gerade berauschend.

    Gibt es Reisebüros oder sonstige Dienstleister, die sich auf das "Ausnutzen" von Meilen speziallisiert haben und ein paar Tricks kennen?

    Was würden die Experten mit meinen Meilen tun?
    Mein Plan war z.B. mit BA von LDN in die Karibik zu fliegen (2x Eco) - von LDN aus würde das 50.000 Avitos plus etwa 1.200 Euro kosten - man müßte aber noch irgendwie nach LDN kommen.
    Über Expedia o.ä. bekommt man so einen Flug ohne Meilen direkt aus FRA für etwa 950 Eur p.P. - der Gegenwert der Meilen wäre also auch "überschaubar"

    Hab spaßeshalber mal einen Prämienflug FRA-LDN mit LH M&M angefragt, kostet 30.000 Meilen plus 145 Euro Steuern/Geb. - ohne Meilen direkt über LH würde der gleiche Flug etwa 120 Euro all-in kosten (irgendwie paradox...)

    Ich versteh nicht so recht, wieso jeder Ab-und-an-mal-Flieger wie verrückt Meilen sammelt, es zig Foren darüber im Internet gibt, Zeitschriften-Abos nur abgeschlossen werden, um ein paar tausend Meilen zu kassieren, während andererseits der praktische Gegenwert insbesondere bei Prämienflügen lächerlich gering ist...

    Vielleicht stell ich mich auch einfach nur blöd an und kapier irgendwas nicht!

    Außer dem Lounge-Zugang und den paar KG Extra-Gepäck konnte ich bisher noch keine wirklichen Vorteile erkennen...

    Klärt mich auf!

    Danke und Gruß
     
  2. marcda

    marcda Entdecker

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    du hast es erfasst, in Eco kannst du fast jeden Flug auch so buchen. Habe selbst 145.000 Skyteam-Meilen bei Flying Blue und bekomme die seit Jahren nicht eingelöst - die selbst zu zahlenden Steuern und Gebühren sind durchs Umsteigen in AMS oder CDG so hoch, dass ich den Flug direkt ab Deutschland quasi für den gleichen Preis bekomme.
    Meilen bringen aber was, wenn du mal ein Upgrade in C haben möchtest (aber auch nur eingeschränkt, denn aus den günstigen Eco-Klassen geht es nicht) oder wenn du spontan ungewöhnliche Routen (Osteuropa etc.) buchen möchtest. Meine M&M-Meilen setze ich z.B. fast nur für Europa-Fly-Smart-Flüge ein (frühestens zwei Wochen vor Abflug und dann nur 15.000,- Meilen nötig)...da wäre ein kurzfristiges Kaufticket deutlich teurer.
     
  3. conputa

    conputa Entdecker

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Super ...

    Also ist die ganze Meilensammlerei eher ein "Schaut-her-wie-wichtig-ich-bin-denn-ich-hab-den-xxx-status-Ding" ??

    Oder warum jagt jeder so arg den nahezu wertlosen Meilen hinterher? Ich verstehs nicht.

    Der echte finanzielle Gegenwert bei meinem Beispiel mit der Karibikreise (LON-St Lucia) wären etwa 200-250 Euro für 50.000 Avitos. Dafür habe ich >5 Jahre gesammelt, war viel mit Qantas etc in Australien unterwegs etc...

    Es wäre also sinnvoller, ein upgrade-fähiges Eco-Ticket regulär zu buchen und mit den Meilen auf Business upzugraden, ja? Finanziell wäre das wahrscheinlich teurer, ich müßte ja auf jeden Fall eine upgradefähige Buchungsklasse nehmen. Auf einem 8-std-Flug wie in meinem Beispiel würde ich privat lieber auf nen breiten Sitz und besseres Essen verzichten und hätte dafür ein paar hundert Euro mehr fürs Reisebudget.

    Schade!

    Oder hab ichs immer noch nicht kapiert?

    Gruß
     
  4. Bali08

    Bali08 Diamond Member

    Beiträge:
    4.169
    Likes:
    203
    Irgendwie verstehe ich deine Art des Meilensammelns nicht. M.E. hast du zu viele Karten.
    Wenn ich 4 mal mit TG D-BKK in F nach BKK fliege, kostet mich das ca. 17.000 Euro, bei Buchung des Partnertarifs wird es erheblich preiswerter!).
    Das bringt mir fast genau die Meilen für einen Award in C D-BKK. Den löse ich bei LX ein, der Flug kostet ansonsten ca. 3000 Euro.
    Abzüglich Steuern und Gebühren von ca. 400 Euro habe ich also 2600 Euro Rabatt= 15 %.
    Mit "Status" und "Karten zeigen" hat das nichts zu tun. Dass dabei der SEN rausspringt ist nett, aber nicht Grund des Sammelns.
     
  5. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Meilen-/Nutzen-Verhältniss von Prämienflügen

    Das ist nun wirklich nicht böse gemeint - aber so scheint es zu sein.

    Mein "Lieblings-Programm" M&M z.B. bringt doch nun wirklich, wenn
    man's gezielt angeht, einen richtig guten Mehrwert. Neben den (auf
    möglichst preiswerten *A-Business-Flügen) gesammelten Meilen kann
    man doch wunderbar nicht nur durch die schon angesprochenen Abos
    Prämienmeilen generieren, die dann allerdings nicht in Eco-, sondern
    möglichst in Biz- oder First Class-Awards umgewandelt werden. Dabei
    wirst Du (fast nie) ein Kauf-Ticket finden, das an den Gesamtpreis des
    Awards (also inkl. Steuern, Ker.-Z. und Gebühren) heranreicht (die da
    zu sammelnden Meilen schon eingerechnet). Fast immer ist es eher so,
    daß man mit solchen Awards mindestens die Hälfte (oder mehr) spart.
     
  6. UncleSamDavid

    UncleSamDavid Diamond Member

    Beiträge:
    2.584
    Likes:
    0
  7. conputa

    conputa Entdecker

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Wo wir grade bei Thema sind... Der Wert einer Meile...

    Die ganzen Meilen habe ich natürlich nicht nur mit privaten Urlaubsreisen "zusammengespart", das meiste davon auf dienstlichen Reisen, daher auch meine vielen verschiedenen Karten, da ich auf die Airline mehr oder weniger keinen Einfluss habe (es wird halt das gebucht, was grade am günstigsten ist)

    Offiziell muss ja bei einer Privatnutzung dieser so generierten Meilen der geldwerte Vorteil beim FA versteuert werden. Die netten Beamten müssen doch hier mit irgendeinem Richtwert rechnen. Kennst diesen jemand?

    -----------------

    Zu dem geschicktesten Ausnutzen der Meilen kann ich also folgendes Zusammenfassen (bitte korrigieren, falls ich schon wieder danebenliege!) :

    - Eco-Awards (speziell Kurzstrecke) lohnen nicht
    - Einlösen der Meilen z.B. für MP3-Player, Koffer etc z.B. aus dem M&M Shop lohnt erst recht nicht
    - günstige, upradefähige Eco-Buchungsklassen regulär buchen und mit Meilen upgraden lohnt schon eher
    - am meisten spart man beim Buchen von Biz- oder Firstclasstickets als Award-Tickets (im Vergleich zu den meiner Meinung nach total überteuerten regulären Ticketpreisen)

    Hab ich was vergessen?

    Wenn das alles so stimmt, kann ich also als privater Endkunde kaum finanziellen Nutzen daraus ziehen. Mir persönlich iwäre es bei einer Urlaubsreise (auch Langstrecke) fast egal, ob ich vorne sitze oder mich in der Eco quäle. Ein paar zusätzliche Hunderter im Reisebudget wären mir lieber als die paar Annehmlichkeiten beim Hin- und Rückflug. Also spar ich zwar im Endeffekt kein Geld durch den Einsatz der Meilen, sitze dafür dann aber in der BC, die regulär ungefähr dreimal so viel gekostet hätte.

    Wie würde ein Meilenprofi in meiner Situation (siehe erstes Posting) am ehesten vorgehen, um die verschiedenen Meilen bestmöglich auszunutzen?
     
  8. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Meilen-/Nutzen-Verhältnis für Awards

    Dann ist Dir wohl wirklich nicht mehr zu helfen.
    Als "private Endkunden" profitieren wir selbstverständlich vom bestehenden
    System - insbesondere bei der Lufthansa, bei M&M und bei der Star Alliance.
    Schon seit geraumer Zeit fliegen wir nicht (mehr) Economy auf Langstrecken.
    Und ich hoffe, daß sich dies nicht allzu schnell wieder ändert. Daumen-drück.
     
  9. UncleSamDavid

    UncleSamDavid Diamond Member

    Beiträge:
    2.584
    Likes:
    0
    Dann allerdings kannst Du das Meilensammeln ruhigen Gewissens einstellen.
     
  10. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Meilen-/Nutzen-Verhältnis für Awards

    Kürzer als mein Versuch einer Erklärung. :idea:
     
  11. conputa

    conputa Entdecker

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Vielleicht hab ich mich nur unglücklich ausgedrückt...

    Natürlich stehe ich darauf, vorne statt in der Eco zu sitzen - Mir ist dieses "Privileg" nur nicht sooo viel wert wie anscheinend vielen anderen.
    Und das, obwohl ich 1,90m bin...

    Aktuell habe ich z.B. folgende Optionen :

    Beispiel Flug London-Karibik (St.Lucia) mit BA-Avitos (hab mal testweise im Zeitraum Juli/August, also dort Nebensaison, nachgeschaut)

    Option 1 :
    regulär Eco ohne Meilenschnickschnack bei Expedia ca. 950 Euro/Person, also als Paar ca. 1900 Euro
    Mit 50.000 Avitos über die BA-Seite kommen bei 2 Personen noch etwa 1300 Euro drauf, also spar ich durch die 50.000 Avitos etwa 600 Euro für irgendwelche Abenteuer vor Ort. Nicht schlecht, aber auch nicht soooo der Knaller!

    Option 2 :
    Für ein Upgrade von Eco nach BIZ pro Strecke und Person etwa 10.000 Avitos plus regulär upgradefähige Ecotickets - bei 2 Personen also 40.000 Avitos plus 1900 Euro für einen BIZ-Flug.
    Problem dabei : Wie kann ich erfahren, ob das unter Option 1 angegebene Ticket von/über Expedia in einer entsprechenden, also upgradefähigen, Buchungsklasse ist? Ansonsten geht die Rechnung nicht auf.

    Unter diesen Umständen wäre mir Option 2 natürlich lieber, speziell natürlich wenn man das mit dem "regulären" BIZ-Ticketpreis vergleicht.
    Noch viel lieber wäre mir natürlich eine nicht vorhandene Option 3 - ich quäl mich eben 2x ein paar Stunden in der Eco und kann nahezu den gesamten Flug nur mit Meilen bezahlen - ohne so hohe Zuschläge für Steuern und Gebühren, die ja fast an den regulären Ticketpreis heranreichen...

    Daher meine bereits gestellte Frage:
    Wie würde ein Meilenprofi in meiner Situation (siehe erstes Posting) am ehesten vorgehen, um die verschiedenen Meilen bestmöglich auszunutzen?
     
  12. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Meilen-/Nutzen-Verhältnis für Awards

    Für M&M gilt:
    Da ein Biz-Award häufig nicht viel mehr als ein Eco-Kauf-Ticket
    kostet, wenn die PM clever & smart generiert wurden, ist dieser
    Satz für manche sicherlich genauso unverständlich wie für mich.
     
  13. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Buchungsklassen bei Expedia

    Auf "Flugdaten" klicken - dann wird Deine Buchungsklasse angezeigt.
    Beim FFP der Oneworld-Allianz nachsehen, ob sie upgradefähig ist. :idea:
     
  14. conputa

    conputa Entdecker

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    In meinem Fall wäre es Buchungsklasse N. Ob die jetzt upgradefähig ist oder nicht, konnte ich auf der BA-Seite nicht herausfinden. Auch bei oneworld hab ich dazu nichts gefunden.

    In einem anderen Forum (airliners) habe ich folgende Übersicht gefunden, diese ist wohl nur für LH gültig und nicht mehr wirklich aktuell.

    A First ermäßigte Tarife, Round the World
    B Economy voll flexibel
    C Business voll flexibel
    D Business ermäßigte Tarife, Round the World
    E Economy ermäßigter Tarif, kein Upgrade möglich, “BetterFly”-Tickets
    F First voll flexibel
    G Economy ermäßigter Tarif, auch für “Gruppenreisen”
    H Economy ermäßigte Tarife, Studententarif
    I Business Prämienticket
    J
    K Economy ermäßigter Tarif, Oneways innerhalb Deutschlands
    L Economy ermäßigter Tarif , Kein Upgrade möglich
    M Economy voll flexibel, Round the World
    N Economy Non-Revenue
    O First Prämienticket
    P
    Q Economy
    R Business Non-Revenue
    S Economy stark ermäßigter Tarif, kein Upgrade möglich, “Ready to Fly” in Europa
    T Economy stark ermäßigter Tarif, kein Upgrade möglich
    U Economy ermäßigter Tarif
    V Economy ermäßigter Tarif, billigste Klasse mit 100% Meilen, billigste upgradefähige Klasse
    W Economy ermäßigter Tarif, kein Upgrade möglich, “Ready to Fly” (außereuropäisch), Internet-Specials
    X Economy Prämienticket
    Y Economy voll flexibel
    Z Business ermäßigter Tarif Business Class, teilweise auch Round the World, 60 Tage Frühbucher


    Sagt mir also für meinen BA-Flug recht wenig.



    Da ich hier ja doch ganz schön „gefaltet“ werde, möchte ich mit einem kleinen Beispiel noch mal meinen Standpunkt darlegen :

    Angenommen, in einem Getränkemarkt bekommt man Premium-Bier (z.B. Becks) regulär für 15 Eur/Kiste und pro verkaufter Kiste einen Stempel auf einer Kunden-Treue-Karte. Außerdem gibt es Billig-Bier (Oettinger) für 5 Eur ohne Stempel…
    Für eine volle Karte bekommt man eine Kiste Becks für nur 5 Euro, spart also sagenhafte 10 Euro. Perfekt!
    Kauft man jedoch Oettinger und löst die Karte ein, bekommt man nur einen mäßigen Rabatt auf 4 Euro, spart also kaum was. Obwohl man auch seine ersparten Stempel abgegeben hat, ist der Gegenwert deutlich geringer als beim Kauf des Premiumbiers.
    In meinem Fall ist das Bier eh „nur“ für ein paar Saufkumpanen, die alles in sich hineinschütten, Hauptsache, sie werden voll. Dafür das gute Becks zu verschwenden (auch wenns Dank der Stempel so billig war wie das Oettinger) ist eigentlich zu schade.
    Wirklich perfekt wäre es doch, in diesem Fall eine Kiste Oettinger mit Karte für z.B. nur 1 Euro zu bekommen…Und genau das ist leider nicht möglich.

    Flugreisen selbst sind für mich nur ein Mittel zum Zweck (ich will von A nach B) und machen mir weder in der Eco noch in der BIZ Spaß. Da ich beruflich meist in der BIZ fliege, ist das auch kein besonderes „Abenteuer“ für mich und ist halt „Nice to have“, aber kein Riesen-super-duper-Anreiz. Wenn mein AG mir anbieten würde, 50% der Preis-Differenz zwischen einem Eco- und Biz-Flug mir Cash in die Hand zu drücken, würde ich nur noch Eco fliegen und sagenhaftes Geld verdienen…
     
  15. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Buchungsklassen innerhalb der "Oneworld"-Allianz

    Das tut mir leid für Dich. Ganz ehrlich. Lesen kannst Du?
     

Diese Seite empfehlen