Haftung Gepäckverlust bei AIRrail Reisen // Koffer verschwunden am Frankuft Flughafen

Dieses Thema im Forum "Lufthansa" wurde erstellt von DavidDi, 18. Dezember 2013.

  1. DavidDi

    DavidDi Lotse

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Hallo Zusammen,

    haftet die Lufthansa für verlorene Gepäckstücke in Verbingung mit einer AIRrail-Reise mit ICE zum Zielflughfen?

    Hintergrund meiner Frage:

    Ich habe einen E-Ticket über ebookers für die Reise von Köln nach Sofia (via Frankurt Flughafen) gebucht.
    Also ich musste von Köln Hbf nach Frankurt Flughafen mit der ICE und dann mit dem Flieger weiter nach Sofia.

    5 Minuten vor dem Eintreffen in Frankurf kam die Durchsage im Zug, Fluggäste der Lufthansa können Ihre Gepäckstücke aus dem Zug in der Gepäckausgabezone im Terminal im Empfang nehmen und sie danach zum Check-In begegnen. Dies wurde mit von der Zugschaffnerin bestätigt.
    Nach 30 Minuten Wartezeit an der Gepäckausgermittlungszone im Terminal, habe ich einen Mitarbeiter der Lufthansa vor Ort angesprochen und er erklärte mir, dass dort keine Gepäckstücke ausgegeben werden und ich soll mich zum Gate begegnen, damit ich meinen Flug nach Sofia nicht verpasse. Meine Gepäck wäre mir nach Sofia später zugestellt. Nach der Landung in Sofia habe in meinen Koffer bei lost&found als verloren gemeldet

    Nun warte ich seit 2 Tage auf meinen Koffer und ich weiss nicht einmal wo er bliebt.
    Verlustmeldung habe ich jeweil bei der Deutschen Bahn und SSB in der Schweiz aufgemacht.
    Das schlimmere ist, dass sich die Lufthansa erstmal von jeglicher Haftung entzieht und mich allein gelassen habe.

    Hat jemand von Euch einen Rat hier?

    Vielen Dank und Gruß
     
  2. DavidDi

    DavidDi Lotse

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Hallo, ich habe jetzt weiterhin recherchiert und bin auf diesen Link gestoßen.

    http://www.lufthansa.com/de/de/AIRail-Reisen-wie-im-Flug#ancAbT9

    "Für unsere AIRail Strecken von/nach Stuttgart und Köln unterstützt Sie in den den Bahnhöfen Frankfurt und Köln der kostenlose AIRail Porterservice beim Gepäcktransport zwischen Bahngleis und AIRail Terminal/Center, sowie beim Ein- und Aussteigen. "

    Was heisst denn das? Ist es leider für mich bischen schwammich formuliert? Ist die Flughansa in diesem Fall haftbar, wenn mein Gepäck in Frankfurt Flughafen beim Austieg von der ICE verloren gegangen ist? Danke

    ps. wie ändert denn man Beiträge hier? Ich bin bischen mitgenommen von der Sache und habe sehr viel Schreibefehler reingehauen bei meinem ersten Beitrag???
     
  3. Konfuzius

    Konfuzius Bronze Member

    Beiträge:
    203
    Likes:
    2
    Hallo,
    bin zwar nicht so bewandert mit Airrail, aber ich denke mal das du dein Gepäck am Gepäckschalter im Terminal abgeben kannst und danach einchecken.
    Du bist also für dein Gepäck während der Zugfahrt selbst verantwortlich. Wo hast du denn dein Gepäck deiner Meinung nach eingecheckt? Einfach im Zug stehen lassen und drauf hoffen das die Service-Leute von der Bahn dein Gepäck zum Flieger tragen?
    MfG
    Dirk
     
  4. DavidDi

    DavidDi Lotse

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    @Konfuzius

    Hi ich bin zum esten Mal über AIRrail gefahren (überhaupt mit der LH auch)und ja, ich habe mich auf diesen vermeintlichen Porterservice verlassen. Die Schaffnering im Zug hat es mir auch so erklärt, ist könne im Terminal warten, den Koffer im Emfpang nehmen und es zum Check-In. Hab mich auch gewundert aber ich hatte darauf mich verlassen. Und jetzt stehe ich super doof da.

    Ich habe lediglich diesen E-Ticket von der Lufthansa wodrauf steht, ich habe ein Gepäckstück mit.
     
  5. DavidDi

    DavidDi Lotse

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    der E-Ticket ist gleichzeitig meine Boarding-Karte gewesen, also die Angabe das ich einen Gepäckstück habe steht auf alle Fälle drauf und ist bei der LH bestimmt gespeichert...
     
  6. Konfuzius

    Konfuzius Bronze Member

    Beiträge:
    203
    Likes:
    2
    Du lässt also dein Gepäck im Zug stehen und bist jetzt überrascht das es weg ist...:eek:

    Manchmal denke ich, das ich mir wirklich zuviele Gedanken über das Leben mache. Andere leben auch... Und irgendwie viel entspannter.
     
  7. DavidDi

    DavidDi Lotse

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Ich habe mich an der Anweisungs des Zugpersonals gehalten und bin in vollem Vertrauen auf das angeboten Service der LH eingegangen.
    Du hast das Recht natürlich alles zu denken aber ich habe wirklich für weiterhelfende Antworten gebeten...sorry...
     
  8. Zwickedemus

    Zwickedemus Newbie

    Beiträge:
    6
    Likes:
    0
    Hmh ... Ich befürchte, Du musst das unter "Learnings for life" verbuchen.
    Es ist wirklich dumm gelaufen. Du kanntest das Prozedere nicht und hast Dich auf die Aussagen des Zugpersonals verlassen. Diese waren falsch. Nur wirst Du das nicht beweisen können, da Du nix Schriftliches hast.
    Von daher kannst Du nur hoffen, dass die Koffer irgendwann, irgendwie und irgendwo wieder auftauchen. Hoffentlich ist die Beschriftung mit der "Heimatbase" nicht verloren gegangen.
    Ich mache Dir allerdings wenig Hoffnung, dass das Gepäck noch in Sofia ankommt.
     
  9. tristarfreak

    tristarfreak Gold Member

    Beiträge:
    655
    Likes:
    59
    Vielleicht erklärst du mal, wie du vorgegangen bist bei der Zugfahrt?
    Obwohl ich davon ausgehe, dass es dir nicht hilft und du vielleicht mit viel Glück deinen Koffer von der DB zurück erhältst erkläre ich dir gerne, wie das normalerweise abläuft und du das scheinbar noch nie gemacht hast.

    1. Für die Zugfahrt ist zwingend eine Bordkarte erforderlich, diese erhältst du entweder in Köln HBF am Schalter der LH (wenn es den noch gibt, der soll jetzt irgendwann entfallen) ansonsten per online Checkin. Ohne diese Bordkarte fährst du quasi schwarz. Hattest du die?

    2. Im Airrail ist nur der Wagen 21 für LH Passagiere reserviert, hier ist LH Personal und Gepäckträger an Bord. Diese sind kompetent, helfen!!! dir bei der Kofferausladung in Frankfurt und bringen wenn du willst dein Gepäck zum Checkin Fernbahnhof, niemals zur Gepäckausgabe, die ist nur für Gepäck was mit dem Flug ankommt und du mit dem Airrail weiterreist. Warst du in diesem Wagen auf dem Sitzplatz der auf deiner Bordkarte steht oder hast du möglicherweise unrichtige Informationen von einem DB Angestellten erhalten?

    3. Seit einigen Jahren schon wird das Gepäck nicht mehr in Köln gelabelt und automatisch auf den Airrail geladen, das gab es mal, aber wie gesagt vor Jahren abgeschafft, da es immer wieder Probleme mit Paxen von/ nach Siegburg gab. Auch auf dem Rückflug wird dein Gepäck zwar durchgelabelt, du musst es aber selber am Fernbahnhof abholen, identifizieren und einen Labelabgleich machen lassen, sonst geben die das nicht raus. Danach bringt es dir auf Wunsch ein Gepäckträger bis an! den Zug.

    Nach meiner Interpretation bist du an einen schlecht informierten DB Mitarbeiter geraten, der noch das alte System kannte.

    Wenn du bei LH buchst wird dir das bei der Buchung alles in Fettschrift angezeigt, bei deiner Buchungsvariante scheinbar nicht.

    Das alles wird schwer zu beweisen sein, dein Koffer ist bestenfalls bis zum Endbahnhof gereist (in der Regel München) wenn er nicht vorher gesprengt wurde, das hätten wir aber in der Zeitung gelesen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dezember 2013
  10. DavidDi

    DavidDi Lotse

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Tristarfreak, viele Dank, dass Du Dir Mühe macht. Ich weiss es ist heutzutage nicht mehr selbverständlich, dass man den fremden Leid sich ans Herzen nimmt und kann es mir vorstellen, dass manche denken, mich kann es nicht treffen. Ich habs auch gedacht aber jetzt stehe ich doof in Urlaub ohne meine Sachen und Geschenke für meine Eltern.

    1. Für die Zugfahrt ist zwingend eine Bordkarte erforderlich, diese erhältst du entweder in Köln HBF am Schalter der LH (wenn es den noch gibt, der soll jetzt irgendwann entfallen) ansonsten per online Checkin. Ohne diese Bordkarte fährst du quasi schwarz. Hattest du die?

    zu 1 Ich habe mir die Bordkarte von der Seite der LH bereits vor dem Eintritt der Reise zu Hause ausgedruckt. Ich habe es auch immer noch dabei. Ich hatte einen Festenplatz in der ICE. Ich habe eine 6stelige Buchungscode der LH, eine T Ich denke, wir waren nur LH-Passagiere in diesem Waggon der ICE. Über hingen die Logos von der LH. Beim Einstieg in die ICE hat mir der Porter den Koffer abgenommen und in den vorderen Teil des Waggons(wo auch andere Gepäckstücke waren) verstaut. 10 Minuten vor dem Eintreffen des Zuges in FRA kam die Durchsage im Waggon, dass man auf Wunsch den Koffer vom Gleis zum Terminal transferiert bekommt (dass ist auch denke ich diensen Porter-Service, was in der Beschreibung auf der LH-Seite zur AIRrail inbegriffen ist). Das einzige wo ich mich falsch verhalten hätte, ist das ich extra den Gepäckträgern (die Leute die mit nen Schiebenwaggen/Karren Gepäck im FRA-Terminal transportieren) darauf hingewiesen hätte, dass ich meinen Koffer einmal die Treppen hoch transferiert bekommen möchte. Bei 20 kilo Koffer und bei so einem angeboten Service nimmt man diesen Porter-Service ja gern an. Aber in diesem Moment hatte ich gar keine Zweifel in der Service von LH und wie gesagt ich bin in vollen Vertrauen da eingegangen.

    2. Im Airrail ist nur der Wagen 21 für LH Passagiere reserviert, hier ist LH Personal und Gepäckträger an Bord. Diese sind kompetent, helfen!!! dir bei der Kofferausladung in Frankfurt und bringen wenn du willst dein Gepäck zum Checkin Fernbahnhof, niemals zur Gepäckausgabe, die ist nur für Gepäck was mit dem Flug ankommt und du mit dem Airrail weiterreist. Warst du in diesem Wagen auf dem Sitzplatz der auf deiner Bordkarte steht oder hast du möglicherweise unrichtige Informationen von einem DB Angestellten erhalten?

    zu 2 ja!!! Ja die Wagennummer war ja 21. Die Schaffnerin erklärte mir ich soll aussteigen und die Treppen hochnehmen und dann in eine "Gepäckzone" auf meinen Koffer warten und mich damit dann zum Check-In begegnen. Ich war mich nicht sicher wo genau diese Gepäckzone im Terminal war und ich habe einen Gepäckträger vor Ort (also nach dem ich schon die Treppen hoch gefahren bin) angesprochen bin, ihn erklärt dass ich gerade aus Köln mit dem Zug eingereisst bin und ich auf meinen Koffer wartet. Er hat mir eine Zone wo einen Schalter mit einem LH-Mitarbeiter gleich gezeigt. Eine Zone mit gelber Band umgerandet. Verschiede Gepäckstücke lagen vor dem Schalter. Da gab auch Leute die innerhalb dieser Zone auf Gepäck warteten. Ich habe ne Weile gewartet und ich habe den LH-Angestellter angesprochen, wo mein Gepäck bleibt, da die Zeit des Boarding immer näher rückte. Danach sagte mir ich bekomme mein Gepäck nicht hier und ist mit mir zum DB-Schalter im Terminal gegangen, wo er bei der DB-Angestellte dort mal nachgefragt hat was passiert mit dem Gepäck aus meinem Zug. Er hatte meine Board-Karte in der Hand wo alles stand also - meine Daten, der Waggon, der Zug, mein Sitzplatz etc. Da der Zug schon weg war, hat er mich gebeten, mich sofort zu den Sicherheitskontrollen und zum Gate zu begegnen, weil sonst ich den Flug verpasse. Ich soll in Sofia eine Reklamation bei lost&found auf machen, was ich auch getan habe.


    3. Seit einigen Jahren schon wird das Gepäck nicht mehr in Köln gelabelt und automatisch auf den Airrail geladen, das gab es mal, aber wie gesagt vor Jahren abgeschafft, da es immer wieder Probleme mit Paxen von/ nach Siegburg gab. Auch auf dem Rückflug wird dein Gepäck zwar durchgelabelt, du musst es aber selber am Fernbahnhof abholen, identifizieren und einen Labelabgleich machen lassen, sonst geben die das nicht raus. Danach bringt es dir auf Wunsch ein Gepäckträger bis an! den Zug.

    Danke! Gut wäre wenn sie dies gemacht hätten. Ich werde diese Info eventuell bei mögliche Verhandlung über den Schadenersatz mit LH reinbringen. Was ist Paxen?

    Tristarfreak,
    also nochmals besten Dank für Deine Hilfe und Ekrlärungen!
     
  11. DavidDi

    DavidDi Lotse

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    zu 1 Ich habe mir die Bordkarte von der Seite der LH bereits vor dem Eintritt der Reise zu Hause ausgedruckt. Ich habe es auch immer noch dabei. Ich hatte einen Festenplatz in der ICE. Ich habe eine 6stelige Buchungscode der LH, einen E-TICKETNR.
     
  12. tristarfreak

    tristarfreak Gold Member

    Beiträge:
    655
    Likes:
    59
    Dann hast du bis zum Checkin Schalter alles richtig gemacht, man hat dir nur den falschen Ort gezeigt, der gelb umrandete Bereich ist wie gesagt nur für gelabeltes Gepäck, das vom Flieger kommt und das der Pax (Passagier) dort aufnimmt um mit dem Airrail Zug weiterzureisen.
    Die Porter entladen normalerweise direkt vor dem Checkin (Automaten) am Fernbahnhof, also ca. 20 Meter weiter. Wirklich dumm gelaufen, aber leider sicherlich schwer bis gar nicht zu beweisen. Was dann mit herrenlosem Gepäck passiert, weiß ich leider nicht.
     
  13. helge610

    helge610 Gold Member

    Beiträge:
    739
    Likes:
    5
    Haftung Gepäckverlust bei AIRrail Reisen // Koffer verschwunden am Frankuft F...

    Ich kann nicht erkennen, dass der OP hier irgendetwas falsch gemacht hat. Vielmehr zeigt er die Schwächen der LH bei ihrer Zug/Flug-Kombination auf: Die uninformierten Uniformierten im Kleid der DB oder LH wissen oft selbst nicht genau wie das läuft, und machen dann ungenügende Aussagen. Aber was will man von einer Firma erwarten, die fröhlich vermeldet, dass ihr High-Tech-Gefährt, das soeben in Frankfurt-Fernbahnhof die Türen geöffnet hat, in wenigen Minuten Frankfurt-Fernbahnhof erreichen wird?

    An den OP: Lass dich nicht abwimmeln, in meinen Augen hast Du alles richtig gemacht und die Flughansa muss sehen wie sie Deinen Koffer findet. Viel Hoffnung würde ich mir allerdings nicht machen.
     
  14. DavidDi

    DavidDi Lotse

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Hallo,

    ich habe wieder meinen Koffer am 27.12.2013 in Sofia bekommen, nachdem er in Basel von der Deutschen Bahn gefunden wurde.
    Lufthansa hat mich gezwungen, auf meine eigene Kosten den Transfer des Koffers Fundstelle - Flughafen in Basel zu organisieren.

    Ich habe meinen Schadenersatzanspruch der Lufthansa am 14-01-2014 geschickt:


    1 Anschreiben an der LH

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    am 16-12-2013 ging am Flughafen in Frankfurt durch Verschulden des
    kostenlosen AIRail Porterservices meinen Reisekoffer verloren.

    Durch die verspätete Anlieferung meines Reisekoffers in Sofia am
    27-12-2013 sind mir folgenden Kosten entstanden:

    Kosten Einkäufe in Metro (s. Metro-Rechnung 17.12.2013) =
    Telefonkosten/Aufklärungsaufwand
    (s. Telefonrechnung) =
    Transferkosten Fundstelle DB Basel - Basel Flughafen =
    ==================================================================
    Summe Kosten


    Ich bitte um unverzügliche Überweisung des o.g. Endbetrages:

    Dann kam am 15. Jan die Antwort:

    Sehr geehrter Herr ,

    vielen Dank für Ihre Nachricht vom 14. Januar 2014.

    Auch wenn wir nachvollziehen können, mit welchen Unannehmlichkeiten Ihr Kofferverlust verbunden war, so können wir Ihnen auch heute keine Erstattung Ihrer zusätzlichen Kosten anbieten. Seitens Lufthansa besteht keine Haftung, da sich Ihr Gepäck ausschließlich in Ihrer Obhut befand. Ein Check-In und somit eine Übergabe der Haftung an Lufthansa hatte nicht stattgefunden. Weitergehende Informationen zur Gepäckbeförderung auf unseren AIRail-Strecken finden Sie auf unserer Internetpräsenz www.lufthansa.com unter Info & Service.

    Auch wenn wir Ihren Wunsch nicht erfüllen können, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie Lufthansa dennoch künftig Ihr Vertrauen schenken.

    Mit freundlichen Grüßen,

    i. V.

    Deutsche Lufthansa AG
    Customer Feedback
    Postfach 710234
    60492 Frankfurt
    E-Mail: customer.feedback.de@lufthansa.com


    Dann habe ich mich an der Deutschen Bahn gewendet:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    am 16-12-2013 ging am Flughafen in Frankfurt durch Verschulden des
    kostenlosen AIRail Porterservices meinen Reisekoffer verloren.

    Durch die verspätete Anlieferung meines Reisekoffers in Sofia am
    27-12-2013 sind mir folgenden Kosten entstanden:

    1.
    Kosten Einkäufe in Metro (s. Metro-Rechnung 17.12.2013) =
    2.
    Telefonkosten/Aufklärungsaufwand(s.Telefonrechnung) =
    Transferkosten Fundstelle DB Basel - Basel Flughafen =
    (s. Quitungskopie Kostenabrechnung Kreditkarte)

    4.Ersatzbesorgung von Kleidung- und Weihnachtsgeschenken für meine
    Familie =
    ==================================================================
    Summe Kosten
    5.
    zeitlicher Aufwand von 13 Stunden
    vom 16-12-13 bis zum heutigen Tage
    über Telefon- und Internetrecherche über den Verbleib meines Gepäck,
    Ersatzbesorgung von Kleidung- und Weihnachtsgeschenken für meine Familie
    - s. Excel-Tabelle

    Ich bitte um ein Angebot für eine Kulanzregelung.

    Wie gewünscht von Fr. Hezk im Kundendialogcenter schicke ich Ihnen
    dieses Schreiben als Fax. Um den Rahmen eines Faxes nicht zu sprengen
    schicken ich Ihnen zusätztlich an die mir bekannte E-Mail-Addresse der
    DB fundbuero.dbag@deutschebahn.com alle Detials als Dokument mit der
    Bitte um Weiterleitung an das Kundendialogcenter.

    Sollte dieses Dokument Ihnen nicht zugestellt worden sein, bitte ich um
    Mitteilung der korrekten E-Mail-Addresse, um Ihnen diese nochmals
    korrekt zusenden zu können.

    Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

    Freundliche Grüße



    Und die Antwort:

    ----Urspr. Nachr.-----
    Von: alyubomir@yahoo.com
    Gesendet: 29.01.2014 23:46:26
    An: kundendialog@bahn.de
    Betreff: Re: Ihre Bitte um Entschädigung

    Am 29.01.2014 17:15, schrieb kundendialog@bahn.de:
    > Ihre Nachricht vom: 21. Januar 2014
    >
    > Unser Zeichen: 1-12866349730
    >
    >
    >
    > Sehr geehrter Herr ,
    >
    >
    >
    > vielen Dank für Ihr Schreiben.
    >
    >
    >
    > Wir bedauern die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten.
    >
    >
    >
    > Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an:
    >
    >
    >
    > Deutsche Lufthansa AG
    > Customer Feedback
    > Postfach 710234
    > 60492 Frankfurt
    > E-Mail: customer.feedback.de@lufthansa.com
    >
    >
    >
    > Ihren zukünftigen Bahnreisen wünschen wir einen angenehmen Verlauf.
    >
    >
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > Im Auftrag
    >
    > Leiterin Kundendialog



    Daraufhin habe ich eine neue Mail geschickt:

    Sehr geehrte Frau ,

    danke für Ihre Nachricht.

    Am 16-12-2013 wurde in der ICE109 5 min vor dem Ankunft in Frankfurt zwei
    Mal eine falsche Ansage getätigt, dass Gepäckstücke der Reisenden im
    Waggon 21 kostenlos zum Gepäckausgabebereicht des LH-Terminals in
    Frankfurt transportiert wird.

    Dies bestätigten mir

    a) die anwesende Kontrolleurin der Deutschen Bahn im Zug

    Zuvor wurde mir den Koffer ohne Gegenquittung einfach aus den Händen von
    der Gepäckträgern der DB/Lufthansa in der ICE nach Basel weggenommen,
    ohne dass man mich auf irgendwelche Art und Weise darauf hinzuweisen,
    wie ich es ihn nun mal zurückbekommen werde.

    b) am 19-01-2014 Ihre Frau XYZ von Ihrem Kundendialog auf Ihre teure
    Hotline in Anwesenheit von einem Zeugen von mir. Die Frau XYZ hat sich
    ja bei mir und meinen Zeugen 3 mal für die Gelegenheit entschuldigt und
    hat mir die Fax 01805 194 191 gegeben, wo ich meine Unterlagen schicken
    musste. Das Gespräch ist ja aufgezeichnet bei Ihnen, also können Sie das
    als Leiterin ja prüfen

    Wie kommen Sie denn auf die Idee, dass ich mich jetzt an der Lufthansa
    wenden soll?
    Warum tätigen Ihre Mitarbeiter im Kundendialog gegenüber Ihre Kunden
    falsche Aussagen?

    Ich bitte Sie sich meinen Fall wieder anzunehmen und eine schnelle
    Lösung finden.


    Dann die Antwort der DB

    Sehr geehrter Herr ,



    vielen Dank für Ihre E-Mails.



    Der Verweis von uns an die Lufthansa erfolgte nach telefonischen Recherchen. Wir bearbeiten diesen Fall nicht, da dieser außerhalb unserer Zuständigkeit liegt. Weitere Aussagen von uns, würden nur zu Wiederholungen führen.



    Die Anforderung von Unterlagen erfolgt grundlegend zu Prüfungszwecken, wenn am Telefon nicht erkennbar ist, ob der Fall in unseren Verantwortungsbereich fällt oder nicht. Dies ist keine verbindliche Zusage, dass der Fall auch von uns bearbeitet wird.



    Bitte wenden Sie sich an die Lufthansa.



    Gestatten Sie uns auch noch einen Hinweis auf unsere Telefongebühren. Unter der Servicenummer der Deutschen Bahn erreichen Sie einen Ansprechpartner, der rund um die Uhr für Sie da ist.



    Die Kosten für diesen Service trägt die Bahn. Für Sie fallen lediglich die Telefongebühren an (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf). Alternativ haben Sie die Möglichkeit, sich über das Internet an den Kundendialog zu wenden: www.bahn.de/Kontakt. Die Kosten von 20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz, halten wir für eine sehr kundenfreundliche und kostengünstige Lösung. Dies gilt auch für den Tarif bei Mobilfunk, wenn die Kosten hier verständlicherweise auch ein wenig höher liegen.



    Wir wünschen stets angenehme Bahnreisen.



    Ich habe heute erneut alle mir zur Verfügung stehenden Unterlagen und die Mails von der DB an der LH gefaxt. Da ich aber erstmal nicht davon ausgehe, dass es was bringt, werde ich mir einen Anwald holen müssen.

    Wie teuer kann einen Gerichtsverfahren in meinem Fall sein? Mit was für Kosten muss ich rechnen falls, ich kein Recht bekommen würde bzw. lohnt es sich überhaupt zu klagen? Any suggestions?

    Ich dachte wirklich nicht, dass alles so Scheiße bei diesen zwei Firmen sein kann und dass ich von Pontius nach Pilatus um meine Rechte rennen muss...

    Viele Grüße

    D

    ps. sorry für die vielen Fehlern im Text
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2014
  15. TXL-forever

    TXL-forever Bronze Member

    Beiträge:
    218
    Likes:
    1
    Anwaltsgebühren und evt. Gerichtskosten hängen vom Streitwert ab, also dem Betrag, den Du geltend machen möchtest.
    Dabei musst Du bedenken, dass Du bei einem (teilweisen) Unterliegen auch die Kosten der Gegenseite (anteilig)
    übernehmen musst.
    Da ich nicht weiß, wie hoch der geltend gemachte Betrag ist, verweise ich Dich auf das VV zum RVG zu den Anwaltsgebühren (hier sind außergerichtliche und gerichtliche Gebühren voneinander zu trennen und aufeinander teilweise anzurechnen) und für die Gerichtskosten die entsprechende Tabelle im GKG.
    Da ein solcher regelmäßig außergerichtlich geregelt wird, würde ich die gerichtlichen Gebühren und Kosten allerdings als hier unbeachtlich ansehen.
    Kannst ja mal den Wert Deiner Aufwendungen mitteilen, dann kann man Dir auch mit den voraussichtlichen Kosten weiterhelfen. Wird aber wohl nicht allzu viel sein.
     
  16. no_way_codeshares

    no_way_codeshares Diamond Member

    Beiträge:
    3.003
    Likes:
    209
    Ob es geschickt war den Koffer in Obhut des Bahnpersonals zu lassen, wage ich zu bezweifeln. Ich weiss aber aus eigener Erfahrung, wie schwierig es in solchen Situationen sein kann belastbare Auskünfte zu bekommen.

    Jede Form von Klage hätte hier sicher eine Art Symbolcharakter und könnte womöglich über die Medien schön gepusht werden, aber ausser hohen Kosten und einer endlosen Bearbeitungsdauer würde ich mir davon nichts versprechen, was nicht auch jetzt schon an Kompensation bei vernünftiger Einigung mit LH erreichbar wäre. Sie würde allein der Befriedigung des Egos dienen. Nachvollziehbar, aber ich hätte für sowas keine Zeit und Energie übrig zumal bis zu einem Urteil mein Koffer eh schon wieder etliche Male verlorengehen würde.

    Grundsätzlich ist diese Koffer-Geschichte mit der Bahn über FRA einfach Schwachsinn! Seit das Gepäck z.B. nicht mehr von/nach Köln durchgecheckt werden kann, macht es für mich nun erst Recht absolut keinen Sinn mehr, dafür einen Zug eine Stunde früher nach Frankfurt zu nehmen, bzw. eine Stunde später nach Hause zu kommen, damit mir mit dem Koffer das kurze Stück die Rolltreppen hoch in FRA erspart bleibt. Zwar ist die selbstständige Gepäckunterbringung im ICE-Wagon immer wieder ein Problem, aber wenn ich den Koffer selbst in FRA (Flugterminal!) einchecke bzw. abhole, sind deutlich kürzere Anschlusszeiten überhaupt kein Problem.
     
  17. DavidDi

    DavidDi Lotse

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Ich finde und finde wieder nichts zum Thema Haftung der LH bei Gepäckverlust in der ICE von Köln nach Frankfurt Zügen bei AIRail.
    Ich will nun mal endlich wissen, warum ich mich falsch verhalten habe oder was ich falsch gemacht haben soll...
    Weiss jmd. vielleicht wie finde ich das heraus. Gibt es eine Stelle der LH wo ich vorsprechen kann. Die nächst gelegene Stelle für mich wäre, der Check-In-Count in Köln, weil ich aus Wuppertal komme. Aber diese ist leider seit 04/2013 zu.

    http://www.ksta.de/koeln/check-in-a...-schalter,15187530,22221280.html#commentsRoot

    Ich war heute in der Verbraucherzentrale vor Ort (Rechtsberatung 30EUR) und die haben mich lediglich an die Schlichtungstelle in Düsseldorf verwiesen.

    ps .Wenn ich die heutigen 30EUR zu dem Betrag, denn ich geltend machen möchte und den heutigen zeitlichen Aufwand komme ich auf ca. 400 EUR
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2014
  18. DavidDi

    DavidDi Lotse

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Mal kurz eben eine Rückmeldung.
    Die LH hat es angesehen und hat mir 50% von meinen Umkosten zurückerstattet. Musste der Fall aber ca. 7 Monate bei der Schlichtungsstelle in Berlin liegen. Aber hat sich dies mal geloht die Wartezeit und die Leute machen guten Job dort.
     

Diese Seite empfehlen