Reisekostenabrechnung: Hotelrechnung in Fremdwährung

Dieses Thema im Forum "Alle Alles" wurde erstellt von Guest, 20. Februar 2008.

  1. Guest

    Guest Guest

    Hallo Leute,

    eventuell kann mir hier jemand weiterhelfen.
    Ich bin zur Zeit auf meiner ersten Dienstreise im Ausland (China) und habe eine Übernachtung in einem Hotel selbst bezahlt.
    Wenn ich das in Deutschland mache, trage ich problemlos den Rechnungsbetrag unter Übernachtungskosten abzüglich der 4,80 EUR ein,
    wenn ich ein Frühstück genossen habe. Aber nun halte ich eine Hotelrechnung in chinesischen Renmimbi in der Hand und irgenwie bin ich jetzt aufgeschmissen :roll:
    Welchen Betrag trage ich denn jetzt in die Reisekostenabrechnung ein? Zu welchem Wechselkurs? ich bin echt ein wenig überfordert. Das gleiche auch mit Taxibelegen ...

    Liebe Grüße
     
  2. Guest

    Guest Guest

    Kennst Du die Seite http://www.oanda.com ? Da gibts Wechselkurse aus aller Herren Länder. Ob Dir dort der aktuelle Tageskurs, der Kurs am Tag der Hotelrechnung, der Kurs am Tag der Hotelrechnung +2% (typsicher Kreditkartensatz) besser gefällt, überlasse ich mal Dir.
    Hast Du bar bezahlt? Dann würde ich oanda.com ganz schnell vergessen und einfach den Umtauschkurs nehmen.

    Also das ist doch wohl nicht ernsthaft ein Problem....?!? :?:

    Deinen Tagessatz für Verpflegungsaufwand entnimmst Du einfach einer entsprechenden Tabelle, Z.B. hier:


    Den Abzug fürs Frühstück lass mal getrost die Buchhaltung ausrechnen. Mal sehen, ob die die Regelung verstehen...! :D
     
  3. Tirreg

    Tirreg Diamond Member

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Ich schaue mir immer online meine Kreditkartenabrechnung an und nehme den Kurs.

    Problem bei oanda ist, dass es tagesaktuelle Kurse sind. Die CC-Unternehmen nehmen andere Kurse und haben ja im Ausland oft noch einen Aufschlag, der bei längeren Hotelaufenthalten einen nicht so unerheblichen Betrag ausmacht. Den Kurs nehme ich dann auch fürs Taxi (wenn bar bezahlt natürlich ohne die CC-Gebühr).

    Frühstück würde ich korrekt rausrechnen. Besch***en bei der Spesenabrechnung kann zu einer Abmahnung führen, falls Dir jemand was böses will. Daher würde ich wegen 4,80 EUR so etwas niemals aufs Spiel setzen.
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Wenn Du 4,80EUR rausrechnest, hast Du Deine Firma aber bereits beschissen.
    Genau das meinte ich mit dem Hinweis "falls die die Regelung kennen".
     
  5. Tirreg

    Tirreg Diamond Member

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Muss meine Spesenabrechnung immer selbst machen. Haben so ein Tool, wo man eingibt, ob man Frühstück (oder andere Mahlzeiten) hatte und verbunden mit dem gewählten Reiseland wird der Betrag automatisch abgezogen.

    Wenn die Buchhaltung natürlich so nett ist, dass zu machen, umso besser ;)
     
  6. Guest

    Guest Guest

    eigentlich sind doch mahlzeiten 20% vom tagessatz..
     
  7. leo_dus

    leo_dus Bronze Member

    Beiträge:
    190
    Likes:
    0
    kannst auch per beleg abrechnen.
    allerdings muss dann die differenz zwischen tagessatz und dem aktuellem betrag (wenn der > tagessatz) versteuert werden.
    aber auch nur wenn das kumuliert der fall ist.
    hotelrechnung immer als gesamtbetrag ausstellen lassen, also inklusive laundry.
    selbst wenn fruehstueck im hotelpreis inkudiert ist, brauch nur abgezogen werden, wenn es auch genutzt wurde.
    Im ausland sind generell 20 prozent fuers fruehstueck abzuziehen, und ich glaube fuer 7.20 bekommst du da ein richtig fettes fruehstueck.
    wenn du bewirtet worden bist, musst du das auch abziehen etc etc..

    cheers
     
  8. Guest

    Guest Guest

    nein, Frühstück muss immer abgezogen werden, wenn es auf der Hotelrechnung steht (z.b. B&B) oder so.
    Da ist es vollkommen egal ob du es genutzt hast oder nicht. Das können die Steuerprüfer nämlich nicht sheen. Die sehen nur was auf der rechnung steht
     
  9. leo_dus

    leo_dus Bronze Member

    Beiträge:
    190
    Likes:
    0
    nach meinen erfahrungen wird im ausland generell ein all in preis angegeben. oder man kann danach fragen, weil die interessieren sich nur fuer die deutsche steuer, wenn das hotel in liechtenstein ist.
     
  10. Guest

    Guest Guest

    Auch nicht richtig - ich sag doch, kein Mensch kennt die Regelungen. Und die Lohnsteuerprüfer kucken auch nicht genau hin - zumindest bei uns.
    Für die, die wissen wollen, wie es richtig geht:

    20% fürs Frühstück
    40% für Mittagessen
    40% fürs Abendessen

    Quelle und Auszug aus dem Gesetz / der Vorschrift kann ich ggf. morgen nachliefern.
    Nur wie gesagt: Nicht mal Wirtschaftsprüfer wissen das und richtig anwenden tut es auch fast keiner - so ist meine Erfahrung.
     
  11. Guest

    Guest Guest

    ja mir ist das auch egal wie viel abgezogen wird. wir haben ein programm, da kann mans anklicken und dann wird es eben automatisch abgezogen
     
  12. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Höchstens ein Fettiges
     
  13. Guest

    Guest Guest

    Moskau: 720.-EUR fürs Zimmer, 50.-EUR fürs Frühstück extra
    Istanbul: 190.-EUR fürs Zimmer, 30.-EUR fürs Frühstück extra

    Wie weit komme ich da wohl mit 20% des Tagessatzes?
     
  14. Senator96

    Senator96 Platinum Member

    Beiträge:
    1.320
    Likes:
    0
    Bei uns wurde es immer abgezogen (20% für das Frühstück des Tagessatzes), wenn es nicht explizit ausgeschlossen wurde... da habe ich dann handschriftlich zugeschrieben "kein Frühstück" und fertig.

    Ursprungsfrage Wechselkurs: kommt auf die Zahlweise und die Company an:
    a) best case: Du hast den tatsächlichen Kurs (Kreditkartenabrechnung) - den nehmen
    b) Bar bezahlt:
    1) große Firmen haben i.d.R. einen Kurs - da kannst Du also reinschreiben was Du willst, die nehmen eh ihren. Mein Ex-Arbeitgeberhat noch 2% draufgeschlagen, damit war dann auch abgegolten, dass man evtl. Gebühren bei der Bargeldbeschaffung zahlen musste.
    2) oanda.com, hatte erst den Kurs +2% genommen, wurde mir auch zunächst bezahlt, aber ich wurde darauf hingewiesen, künftig den Tageskurs ohne die 2% zu nehmen.
     
  15. Cien

    Cien Silver Member

    Beiträge:
    280
    Likes:
    0
    Hast du mal überlegt deine Sekretärin zu fragen!!!!! :shock:

    ... auserdem sind in SAP die gültigen Wechselkurse hinterlegt und du kannst deine Abrechnung in Fremdwährung machen!!!

    Abzüge werden normalerweise vom System vorgeschlagen!!!

    :?: Bist du der erste der ne Dienstreise ins Ausland macht in deiner Firma :?: *

    :roll:
     
  16. Senator96

    Senator96 Platinum Member

    Beiträge:
    1.320
    Likes:
    0
    Es soll Leute ohne Sekretärin UND ohne SAP geben? :shock:
    Und der Hammer: Es gibt Leute die machen ihre RK ganz ohne Toolunterstützung. Auf einem Blatt Papier - ich lege nachher mal so einen Schrieb auf den Schreibtisch und schaue, ob korrekt abgezogen wurde :?
     
  17. Guest

    Guest Guest

    Hallo Leute,

    zuerst vielen Dank für eure extrem hilfreichen Tipps.
    Inzwischen habe ich mit der Buchhaltung die Modalitäten zur Anwendung des Umrechnungskurses geklärt.
    Auch die Abzugsbeträge für das Frühstück sind klar. Immer 20% von der jeweiligen Verpflegungspauschale.
    Nur eine einzige Sache bleibt jetzt noch ungeklärt ... Das Bundesministerium für Finanzen sagt folgendes:

    Bei Dienstreisen vom Inland in das Ausland bestimmt sich der Pauschbetrag nach dem Ort, den der Steuerpflichtige vor 24 Uhr Ortszeit zuletzt erreicht hat.
    Für eintägige Reisen ins Ausland und für Rückreisetage aus dem Ausland in das Inland ist der Pauschbetrag des letzten Tätigkeitsortes im Ausland maßgeblich.


    Aber was ist, wenn ich innerhalb eines Tages beispielsweise morgens von Shenzhen nach Taipei fliege und Taipei noch am gleichen Abend erreiche?
    Denn in Shenzhen gilt eine Verpflegungspauschale von 36 EUR aber in Taipei 42 EUR. Gilt hier auch der Ort, welchen ich an diesem Tag zuletzt erreicht habe?

    Viele Grüße
     
  18. Guest

    Guest Guest

    Für mich ganz eindeutig: Der letzte Zielort!

    Im übrigen: Wenn bei Euch in der Firma jemand Zeit hat, sich darüber Gedanken zu machen, was jetzt richtig sein könnte, dann solltet ihr Euch ganz dringend auf Euer Kerngeschäft zurückbesinnen. Manchmal muß man auch nicht "päpstlicher als der Papst" sein, auch wenn wir in Deutschland gewöhnt sind, alles nach Vorschrift zu erledigen.
     
  19. Guest

    Guest Guest

    das Problem sind wohl eher die MA des Bundesministeriums fuer Finanzen... auch wenn die grad mit anderen Kleinigkeiten beschaeftigt sind :mrgreen:
     
  20. Guest

    Guest Guest

    ja die beschäftigen sich grade mit meinen Stiftungen :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen