Süddeutsche: Boeing 787 ist industrielles Desaster

Dieses Thema im Forum "Alle Alles" wurde erstellt von Guest, 5. Oktober 2009.

  1. Guest

    Guest Guest

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/926/489315/text/

    Sehr interessant und gleichzeitig irgendwie schockierend zu lesen, z.B.

    :|
     
  2. Danix

    Danix Silver Member

    Beiträge:
    300
    Likes:
    0
    Oder wie aus dem Dreamliner ein Albtraum wurde :cry:
     
  3. Guest

    Guest Guest

    Es gibt nach dem Zwischenfall mit der Explosion eines 787-Triebwerks auf dem Prüfstand vor einiger Zeit nun erneut wegen diverser Faktoren (u.A. Kundenwünsche, technische Überarbeitungen) eine weitere Verzögerung. Die Erstauslieferung an ANA ist nun für Februar 2011 vorgesehen (geplant war mal Mai 2008). In Everett stapeln sich zwischenzeitlich fast zwei Dutzend mehr oder weniger fertige Dreamliner.

    http://www.flightglobal.com/blogs/flightblogger/2010/11/exclusive-boeing-reviewing-787.html
    http://www.wort.lu/wort/web/busines...-boeing-dreamliner-verzoegert-sich-weiter.php

    Ich bin mir recht sicher, dass die 787 langfristig ein großer Erfolg wird - aber bis dahin hat Boeing wohl weniger Freude damit.
    Was sind die Ursachen? Zu straffer Zeitplan für zu innovative Technik?
     
  4. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Es ist an der Zeit die Frage zu stellen inwieweit bei neu entwickelten Aeroplanen überhaupt noch absehbar ist wann die jemals zuverlässig anfangen zu fliegen . Möglicherweise werden die Manufakturen ihrer hausintern heraufbeschworenen Komplexität nicht mehr Herr .


    Das ist wieder ein Sätzchen , was ??
     
  5. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    miles_and_points dankt König Somkiat für diesen Beitrag
     
  6. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    admin* dankt König Somkiat für diesen Beitrag
     
  7. Austrian

    Austrian Platinum Member

    Beiträge:
    1.079
    Likes:
    0
    Austrian dankt König Somkiat für diesen Beitrag
     
  8. MANAL

    MANAL Pilot

    Beiträge:
    86
    Likes:
    0
    Die Probleme werden immer größer weil politische und ökonomische Vorgaben eine unrealistische technische Projektplanung und - umsetzung verhindern. Technische Fachleute und Experten haben vieles schon lange kommen sehen. Aber mit Begründung des wirtschaftlichen Drucks wurde alle Einsparungsmaßnahmen gnadenlos durchgezogen. Nur im Endeffekt haben alle Maßnahmen viel mehr Geld gekostet als wenn man es wie bisher gelöst hätte....

    Der Versuch von Boeing bei der 787 das wirtschaftliches Risiko durch outsourcen von größeren Arbeitspakete an andere Firmen ist komplett in die Hose gegangen. Rumpfteile z.B. aus Italien sind qualitativ so schlecht, dass enorm viel Aufwand zur Nacharbeitung notwendig ist. Die Firma in Italien fallenzulassen ist aber nicht möglich, weil es zu bedeutende Elemente für die 787 sind die keine andere Firma so schnell herstellen kann...

    Bei Airbus hat der Streit zwischen zwei Ländern, die politisch gewünschte Verteilung der Arbeit auf mehrere Ländern, der arrogante Stolz der Franzosen und das unterwürfige Kriechen der Deutschen zu solch enormen Problemen geführt.

    Und von dem politischen Kasperletheater beim A400M will ich mal gar nicht erst reden... das ist ein noch größeres Desaster als der A380... aber Militär bedeutet noch mehr Staatseinfluß als große Airlines.

    Das Rollout der 787 war jedenfalls der beste Schildbürgerstreich des Powerpoint-Managements. Es war nicht mehr als die potemkinschen Dörfer... alles nur Fassade, zusammengehalten von windigen Baumarktnieten. Aber stolz die tollste Rolloutshow zeigen und glorreiche Reden halten... was draus geworden ist sieht man ja jetzt.
     
  9. Guest

    Guest Guest

    Naja, zumindest die Flighttests laufen ja seit geraumer Zeit.
     
  10. alex002

    alex002 Bronze Member

    Beiträge:
    133
    Likes:
    0
    Das wird AIRBUS mit dem A350 alles nicht besser gehen................................
     
  11. Guest

    Guest Guest

  12. Guest

    Guest Guest

    Das wage ich zu bezweifeln, schon allein weil mir Airbus einen weniger ambitionierten Zeitplan zu haben scheint.
     
  13. irma

    irma Platinum Member

    Beiträge:
    1.504
    Likes:
    13
    Im übrigen könnte es ja sein, dass Airbus S. A. S. nicht nur aus den eigenen, sondern auch aus den Fehlern der Konkurrenz lernt :idea:
     
  14. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Ich würde gerne mal wissen was da in den Verträgen in Sachen verzögerter Lieferung unter dem Paragraphen Kompensation alles zu lesen ist .

    Wie dem Fenrir -Artikel zu entnehmen ist , geht es nun ans Umkonstruieren , Softwareändern etc ; das muß aber alles neu zertifiziert und nachgewiesen werden und dann wird erst wieder probiert ob der tatsächlich fliegt . Die Finanzplanung für diesen Aeroplan dürfte ohnehin längst aus den Fugen sein ; wenn da jetzt noch Schadenersatz , Abbestellungen , Vertragsstrafen und sowas hinzukommen könnte ich mir denken , daß die sich Gedanken über eine Insolvenz machen müssen .
     
  15. alex002

    alex002 Bronze Member

    Beiträge:
    133
    Likes:
    0

    Das wird sicherlich ein teurer Spaß für den Hersteller.

    Aber die Insolvenz würde dann wohl doch durch Uncle Sam abgewendet. Das Pentagon hängt da zu tief mit drin.

    Wie heißt es so schön:

    Aus sicherheitspolitischen Erwägungen und nationalen Sicherheitsinteressen ist ein Konkurs zu verhindern.
     
  16. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Dies wäre sehr schön weil sich dann Airbus niemals mehr wegen Subventionen verteidigen müßte .

    Abgesehen davon ist eine Insolvenz nach Chapter 11 in USA nur ein kleiner Betriebsunfall .
     
  17. Sire83

    Sire83 Diamond Member

    Beiträge:
    3.777
    Likes:
    5
    Dreamliner wird immer mehr zu Alptraum: Seit sechs Wochen war kein Testflugzeug mehr in der Luft, die Boeing 787 ist schon drei Jahre überfällig und es gibt seit dem Feuer an Bord keinen neuen Liefertermin. Die Besteller bekommen Probleme mit ihrer Flottenplanung.
    http://www.aero.de/news-11759/Boeing16.html
     
  18. bartel

    bartel Silver Member

    Beiträge:
    336
    Likes:
    0
    spätestens seit dem daimler chrysler desaster ist jedem klar in welcher liga die usa industrie spielt. das ist kritisch, da der druck wächst und somit der letzte weg der test beim kunden ist. das vertrauen in zertifizierungen ist nach der aufklärung de md11 swisair absturzes und den ersten berichten zum rr triebwerk des 380 gen null gesunken. was für eine airline als status "bandneue 787" stehen sollte entwickelt sich derzeit zum risiko. sollte airbus den 350 vernünftig in die luft bringen und die versprechen halten werden sicherlich etliche stornierungen bei boeing zu aufträgen in südwestfrankreich führen. gut, dass die usa ein einwanderungsland ist. es gibt hoffnung...
     
  19. Lloydaereoboliviano

    Lloydaereoboliviano Pilot

    Beiträge:
    95
    Likes:
    0
    was hat denn zertifizierung mit dem brand in der swissair von halifax zu tun?

    na jedenfalls erinner ihc mich gut an die geschichte der dc10 mit ihren kosteneinsparungen bei mcdonnel douglas damals und werd so schnell weder in den a380 noch in die 787 steigen
     
  20. Guest

    Guest Guest

    Er meint vermutlich, dass das damals verwendete Dämmmaterial zertifiziert wurde, obwohl es - wie man nach der Aufklärung des Swissair-Absturzes wusste - für einen derartigen Zwischenfall wohl nicht ausreichend feuerfest war.

    Die Geschichte kenne ich allerdings nicht.

    Warum?
     

Diese Seite empfehlen