Systemimmanenter Umgang mit Payback und M&M

Dieses Thema im Forum "- Mehr Meilen (Payback)" wurde erstellt von Guest, 12. Januar 2008.

  1. Guest

    Guest Guest

    Hallo

    Das ich das System mit dem Meilen "kaufen" generell als krank und daneben betrachte, hab ich ja schon mal in einem anderen Thread geäussert. So ganz subjektiv ... :lol:

    Aber die Lücken im System sind schlicht genial:
    Was tut der Informatiker, wenn er die Welt nicht ändern kann ?
    Eben, er passt seine Welt den Umsystemen an.

    Ausgangslage: Es fehlen Meilen für einen Upgrade in Business für meine Tochter (ICH hab genug Meilen :oops: )
    Also Strategie erarbeiten, wie man Meilen generiert: Milage-Run, den Waldbestand über den Kauf von WELT-Abos gefährten ? Mitnichten !

    Tochter ist nicht scheu, Papa hat 'ne Payback-Karte (weil auch D-Wohnsitz), die D-Grenze ist 15km weit weg, Schweizer Kunden haben selten eine Payback-Karte (w/D-Wohnsitz), schweizer Kiunden kaufen im Baumarkt (meistens teuer und viel)

    Alsdann:
    Tochter beraten, Kommunikationsstrategie erarbeitet (immer ehrlich), kleines Giveaway besorgt und die Leute fröhlich an der Kasse angequatscht, wenn sie keine BähBägg-Karte hatten.
    Kosten: 6 h (Kinder-)Arbeit, 2 h Papa-Arbeit, EUR 70 für Giveaways
    Erfolg: 1 Samstag = UPG FRA-BKK & BKK-FRA Eco in Business verdient und noch 45'000 Meilen übrig :D

    Zur Nachahmung empfohlen...
    :twisted: Irgendwann MUSS das System doch zusammenbrechen :twisted:
     
  2. Guest

    Guest Guest

    Ich würde es zwar nicht machen, aber hat "der Baumarkt" nichts dagegen gesagt?
     
  3. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Daß ich derartige "Strategien" für krank halte, hatte ich schon erwähnt.
    Nein, das hatte ich noch nicht? Dann sei's hiermit geschehen. Wie arm. :shock:
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Vorher klärendes Gespräch mit der Marktleitung geführt;
    Auch Väter sind nicht unnütz :wink:
     
  5. Guest

    Guest Guest

    @MAP: Oh, das muss mir bei deinen 11'000+ Beiträgen irgendwo untergegangen sein.....

    Ist auch nicht kranker als Zeitungsabos für den Müll bestellen.....
    Zumindest umweltschonender :!:

    Und Töchterchen hat gelernt, dass sich nachdenken und initiativ sein durchaus lohnen kann.
     
  6. Guest

    Guest Guest

    Ich finde das ziemlich clever.

    Für mich persönlich wäre es nix, da stundenlang Leute anzuquatschen. Aber im Prinzip ist die Idee genial. Ist doch ein netter "Stundenlohn".
     
  7. Guest

    Guest Guest

    by the way: welcher Baumarkt? OBI ist doch bei Payback ausgestiegen, oder?
    Nur so aus Neugier.....
     
  8. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    ... zu ... :wink:

    Aber wer macht das schon? Ich nicht. :mrgreen:
     
  9. Guest

    Guest Guest

    Also ich selber hätte es auch nicht gemacht.
    DIE Courage hätte ich, vor Allem mit 12J, nicht gehabt.

    Aber ich habs ihr vorgestellt und erklärt, sie hat drüber nachgedacht und es gemacht.
    So lernt man das Business.

    Gegenwert: LH-Preis ca EUR 4'230/Welt-Abo EUR 1'070
    Den Stundenlohn hätt ich auch gerne...
     
  10. Guest

    Guest Guest

    Hagebau
     
  11. MunichMuppet

    MunichMuppet Gold Member

    Beiträge:
    747
    Likes:
    0
    Hallo!

    Die Idee ist mir auch schon einmal gekommen. Interessant würde es werden, wenn Payback dich dazu auffordern sollte, ihnen Rechnungskopien zukommen zu lassen. :mrgreen:
    Wie viele Payback-Punkte wurden in diesen 6 Stunden denn genau generiert?

    Gruß,

    MunichMuppet
     
  12. Guest

    Guest Guest

    Auf die Gefahr hin, dass mich irgendein böswilliger Zeitgenosse bei Hagebau / Bähbägg anschwärzt:
    Es wurden ca. 175'000 Punkte generiert.
     
  13. test54

    test54 Platinum Member

    Beiträge:
    1.314
    Likes:
    6
    noch mehr Meilen könntest Du bekommen wenn die barzahlenden Kunden das Geld an Dich geben und Du mit Deiner CC bezahlst. Dann könntest Du sogar noch eine Zeitlang mit dem Geld arbeiten und es würde nicht nur bei Hagebau sonder fast überall funktionieren. Ausserdem wäre die Sache dann 100% sauber und hat nicht den Beigeschmack der Payback Variante. :D
     
  14. Guest

    Guest Guest

    Dann bräuchte man aber einen Verfügungsrahmen von 175000 EUR. Ganz ehrlich, ich hab ich derzeit (noch) nicht. :oops:
     
  15. MunichMuppet

    MunichMuppet Gold Member

    Beiträge:
    747
    Likes:
    0
    Aha, das sind 1750 Euro (wenn 1 Euro = 1 Punkt), die da generiert wurden, d.h. mit deiner Payback-Karte wurden Einkäufe in Höhe von 175.000 Euro getätigt. :?:
    Joa, nicht schlecht in 6 Stunden... :lol: Oder meintest du 175 Payback-Punkte? :roll:

    MunichMuppet
     
  16. Guest

    Guest Guest


    Cooler Ansatz, aber dann muss ICH das machen.
    Selbst ist die Frau; ich bin nur Enabler.
    Sie soll lernen und dabei profitieren.

    Ausserdem:
    Die Schweizer Kundschaft zahlt fast durchgängig mit Plastik;
    Das ist hier bei uns viel verbreiteter

    @H1Chris: nur 87'500 EUR; Hagebau hat 'ne prima Quote
    @MunichMuppet: dto
     
  17. Guest

    Guest Guest

    Hmmmm, Du schliesst keine Zeitungsabos aus Umweltschutzgründen ab und fliegst dafür in der Gegend rum ... Hmmmmm .... ;-)
     
  18. Guest

    Guest Guest


    :oops: Niemand ist perfekt :oops:

    Aber wenigstens Schadensminimierung kann ich doch betreiben :lol:

    Das Eine tun, das Andere nicht lassen
     
  19. schreiberhsch

    schreiberhsch Silver Member

    Beiträge:
    317
    Likes:
    0
    [

    @H1Chris: nur 87'500 EUR; Hagebau hat 'ne prima Quote
    @MunichMuppet: dto[/quote]

    Hallo nobody,
    Allein mir fehlt der Glaube - in sechs Stunden an einer Baumarktkasse diesen Umsatz??? Ich denke, Sie kann ja nicht von Kasse zu Kasse springen? Oder ist Deine Tochter auch schon Rekord verdächtig im Weitsprung?
    Ich gehe mal davon aus, das der EK Schnitt bei 100 € liegt - auch die Schweizer Kunden kaufen im Durchschnitt nicht wesentlich höher - dann hat Deine Tochter mit 875 Leuten gequatscht - oder bequatscht.
    Das alles in sechs Stunden, alle werden das auch nicht gemacht haben.
    Selbst wenn der EK im Durchnitt 500 €uro wäre; ein Bekannter von mir hat einen Baumarkt in Spitzenlage mit Superkunden, der sagt 500 € Schnitt ist ummöglich, dann hätte Sie ja immer noch in den 6 Stunden mit rund 180 Leuten reden müssen, das alles in sechs Stunden, mit 12 Jahren!
    Das dieses aus dem Reich der Märchen stammt, sieht doch ein Blinder!
    Wenn ich Märchen lesen will, kaufe ich mit die Gebrüder Grimm!
    Erstens würde das der Baumarkt nicht machen und Zweitens ist es technisch unmöglich zu schaffen und Drittens ist es auch nicht sehr niveauvoll, ein Kind auf so etwas zu bringen! Sieht nach Betteln aus!
    Gruss Toby
     
  20. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Daß ich derartige "Strategien" für krank halte, hatte ich schon erwähnt.
    Nein, das hatte ich noch nicht? Dann sei's hiermit geschehen. Wie arm. :shock:

    Nicht einmal als "Gag" hat das ganze auch nur im Entferntesten "Niveau". :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen