Unsinnige Härte für EU Umsteiger in FRA durch Fraport

Dieses Thema im Forum "Airports & Lounges" wurde erstellt von kaypro, 20. September 2012.

  1. kaypro

    kaypro Entdecker

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Der Flughafen Frankfurt zwingt umsteigenden Fluggästen/Kunden aus bestimmten EU Ländern eine nicht wünschenswerte und nicht vorgeschriebene Sicherheitskontrolle auf. Dies führt i.d.R. zu einem erheblichen Zeitverlust und in Ferienzeiten/der Rushhour kann es den Weiterflug unmöglich machen.
    Zusätzlich muss der umsteigende Fluggaste/Kunde alle mitgeführten, aus Sicherheitsgründen ausgeschlossene Güter, wie z. B. Flüssigkeiten in Behältnissen grösser als 100ml an der Fluggastkontrollstelle zurücklassen oder, wenn genug Zeit ist, mit der Post weiterschicken. Selbst Waren aus dem Sicherheitsbereich des Abflughafens werden dabei nicht verschont!

    Kommt der Reisende z. B. aus London (LHR) mit der LH in FRA T1B an, wird er nach passieren der Pass- ud Zollkontrolle alternativlos aus dem Sicherheitsbereich herausgeleitet. Danach geht es im T1B ca. 30m an einer Glaswand entlang. Auf der anderen Seite der Glaswand ist Sicherheitsbereich. Am Ende der Glaswand, kleiner Schwenk nach links, wird der Reisende dann wieder in die Kontrollstelle B West eingeleitet und die völlig unnötige Prozedur beginnt.

    Offenbar trifft dieser Wahnsinn alle umsteigenden Fluggästen/Kunden aus EU Ländern die nicht zum Schengen Raum gehören. D. h. solche EU Länder bei denen eine Passkontrolle durchgeführt wird. Andererseits betrifft es solche Länder nicht, die zwar zum Schengen Raum gehören aber keine EU Länder sondern nur Mitglieder der mit der Freihandelszone EFTA wie z. B. Norwegen oder die Schweiz sind.
    Das ist kurios! Denn dabei werden Reisende, die von einem EU Land in ein anderes EU Land reisen schlechter behandelt als Reisende die "nur" aus einem sicheren Drittstaat, nichts anderes sind die EFTA Staaten, kommen. Das kann die EU mit Ihren Vorschriften für die Sicherheit in der Zivilluftfahrt (EG Nr. 300/2008) wohl nicht beabsichtigt haben?

    Nach direkter Frage glänzen die Fraport und andere Beteiligte vor Ort wie z. B. die Bundespolizei und die Kontrolleure auch noch mit Nichtwissen. "Das ist halt so wenn man aus nicht Schengen kommt! Das bestimmt die EU." Auch ein Weg die EU in der Bevölkerung zu diskreditieren! Wer schult diese Menschen? Besonders in richtigen Verhaltensweisen wenn jemand völlig ohne Sinn und rechtliches Erfordernis, wegen dieser unnötigen Passagierleitung, den im Sicherheitsbereich von LHR für 80Euro gekauften, teuren Duftwasserflacon mit 125ml für die Gattin zurücklassen muss. Es stellt sich natürlich auch immer die Frage was damit danach geschieht..?

    Fraport scheint hier willkürlich den Komfort der (Viel-)Reisenden und das Eigentum Anderer zur Disposition zu stellen. Die o. g. Verordnung EG Nr. 300/2008 sagt, (Anhang, Punkt 4.1Satz 2) klar und eindeutig, dass umsteigende Fluggäste und das Handgepäck nicht kontrolliert werden müssen solange sie von einem Flughafen aus einem EU Land kommen, die dortige Kontrolle nach den gemeinsamen Standards erfolgte und sie den Sicherheitsbereich nicht verlassen haben bzw. keinen Kontakt mit nicht-kontrollierten Passagieren haben.
    Da der Flughafen Frankfurt aber alle Passagiere nach der Pass-/Zollkontrolle im T1B zwangsweise in den öffentlichen Bereich ausleitet, müssen Alle wieder kontrolliert werden. Das ist eine totale Verschwindung von Zeit und Geld, denn die Kontrolle wird ja irgendjemand in Rechnung gestellt. Am Ende der Kette zahlt der Reisende die Zeche. Es stellt sich die Frage wer am Ende daran verdient?

    Wenn Sie diesen Beitrag lesen und Ihnen diese Nummer passiert ist oder Sie einen Beitrag zu etwas mehr Reisekomfort leisten wollen, dann sollten Sie einen nett formulierten Brief oder Email (http://www.fraport.de/content/fraport-a ... rvice.html) zu diesem Thema an Fraport AG, Vorstand Operations Herrn Peter Schmitz , 60547 Frankfurt am Main schreiben. Teilen Sie Herrn Schmitz doch Ihre ganz persönliche Meinung mit und bitten Sie sehr nett um eine Rückantwort mit der Information zu wann die Fraport plant diesen Missstand zu beheben.

    Sobald die Fraport eine Stellungnahme zur laufenden Anfrage abgibt, wird diese hier nachzulesen sein.

    In diesem Sinne - guten Flug und eine(n) schlanke(n), ruhige(n) Mitreisende(n) im Nebensitz!
     
  2. Guest

    Guest Guest

    Vielen Dank für den Wunsch im letzten Satz des Beitrags!


    Und bitte keine vielfliegenden Nerds in meiner Nähe.
     
  3. Guest

    Guest Guest

    Zum Thema:

    @kaypro! Bist Du Dir sicher, dass die Kontrollsituation so ist, wie Du sie darstellst?

    Gibt es nicht im Bereich B nach der Passkontrolle, die Möglichkeit nach links abzubiegen und zu den Fahrstühlen zu gelangen, die zum unterirdischen Verbindungstunnel nach A führen? So habe ich es jedenfalls in Erinnerung.

    Was die Einkäufe (Parfum oder Sprit) anbelangt, können diese doch durch eine eventuelle Sicherheitskontrolle gebracht werden, sofern sie sich in diesen verklebten ("versiegelten") Tüten befinden.
     
  4. kaypro

    kaypro Entdecker

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Wie beschrieben geht das mit dem Tunnel bei Ankunft aus Schengen Ländern.
    Das mit den versiegelten Tüten ist so eine Sache... mal schnell was gekauft und tschüss. Passiert dauernd.

    Entscheidend ist aber doch die Frage warum hier eine unsinnige, unnötige Kontrolle überhaupt erzwungen wird?
    Die Kontrollstellen leiden ja nicht unter Arbeitsmangel. Einige hundert Umsteigerkontrollen weniger am Tag tragen doch zu kürzeren Wartezeiten bei.
    Outbound geht es ja auch ohne zusätzliche Kontrolle...
     
  5. gyl20

    gyl20 Co-Pilot

    Beiträge:
    28
    Likes:
    0
    @ raksa

    "Was die Einkäufe (Parfum oder Sprit) anbelangt, können diese doch durch eine eventuelle Sicherheitskontrolle gebracht werden, sofern sie sich in diesen verklebten ("versiegelten") Tüten befinden."

    Dies gilt aber nur dann, wenn der Abf. Flughafen in einer Liste erfasst ist, der von der FRA Check akzeptiert wird.
    Vor 2 Woche Kamm ich in FRA aus HKG an mit eine ordentlich in HKD DF gekauften und wie üblich in allen DF verpackten und versiegelten Flasche an. Vor weiterflug nach TXL musste nochmals durch Sicherheitscheck ( 06:00 am).
    Die Flasche wurde nicht durchgelassen, obwohl wie der Kollege bemerkt hatte es sei Alles ordentlich verpack, versiegelt etc. und zeigte mir eine Liste mit Flughafen und hier istt HKG nicht erfasst. Musste die Flasche da lassen. (Es war noch zu früh es zu köpfen. :mrgreen: !
     
  6. xcirrusx

    xcirrusx Gold Member

    Beiträge:
    875
    Likes:
    13
    Ist diese Liste öffentlich? Wäre durchaus interessant zu wissen welche Herkunftsflughäfen auf der Liste sind, und wo man in Ruhe einkaufen kann (ich denke viele Pax haben das Problem das sie nicht um und in FRA wohnen und deswegen weiterfliegen)
     
  7. Bali08

    Bali08 Diamond Member

    Beiträge:
    4.172
    Likes:
    204
    Aus SIN und KUL in durchsichtigem duty free Beutel kein Problem, den gesamten Rest in Asien kann man vergessen.
    Nachzulesen ist die Liste unter frankfurt-airport.de unter dem Stichwort "duty free im Handgepäck".
     
  8. saftfrucht

    saftfrucht Gold Member

    Beiträge:
    777
    Likes:
    0
    Völlig unnötig liegt im Auge des Betrachters, wer aus einem Land außerhalb des Schengener Abkommens kommt (und dazu zählt London) gilt nicht als Sicherheitskontrolliert und wird somit nochmal durchleuchtet.
    Das ist nicht spezifisch für Frankfurt sondern wird überall so gehandhabt.
     
  9. kaypro

    kaypro Entdecker

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Das mit dem Schengener Abkommen ist schlichtweg ein Märchen!

    Habe ich bereits im Originltext erwähnt. Die Flugsicherheit in der EU wird nach Vorgaben der EU Kommission durchgeführt. ALLE Flughäfen in der EU arbeiten nach den selben Vorgaben - Schengen oder nicht. Zusätzlich gibt es Flughäfen in "DRITTLÄNDERN" deren Kontrollen und Vorschriften so sind wie in der EU. Damit gelten diese als sicher.

    Das Schengener Abkommen spielt da keine Rolle. Das ist der Blödsinn der an der Kontrollstelle erzählt wird. Einfach nur falsch und Fehlinformation!

    Auch ist es nicht überall so wie in FRA!
     
  10. TallestHotelInJapan

    TallestHotelInJapan Silver Member

    Beiträge:
    477
    Likes:
    0
    Wie die ganze EU ein Märchen ist das hoffentlich schon bald platzt...
     
  11. Alpenmilch

    Alpenmilch Gold Member

    Beiträge:
    515
    Likes:
    0

    Find ich gut. Dann bauen wir als erstes eine Mauer um Bayern und lassen die Seppl nicht mehr nach Deutschland rein.


    Der Spiegel hat es auch schon erkannt:





    http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 56020.html
     
  12. kaypro

    kaypro Entdecker

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Bedenklich - so ein Kommentar von jemand der an Märchen glaubt und von jemand der sozialistische Kampfblätter liest und deren Inhalt verbreitet...

    Selbst der Spiegel hält die EU für eine der besten Errungenschaften unserer Zeit. Es erfordert aber durchaus differenziertes Denken dei EU und den Euro nicht in den gleichen Topf zu werfen. Aber zum Trost - weite Teile unserer Politik hat das auch nicht geschafft und geglaubt wenn der Euro scheitert, dann scheitert Europa.

    Aber hier sind wir in einem FTL Forum... daher sidn beide Kommentare unanagebracht.
     
  13. kaypro

    kaypro Entdecker

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Nur falls sich jemand interessiert...
    Zeitgleich mit dem Posting habe ich die Frage, warum diese unsinnige Sicherheitskontrolle in Frankfurt stattfindet, an die Fraport und die Frasec (die Security Firma der Fraport) gestellt. Ich habe ca. 8 Personen in den oberen 3 Führungsebenen um Auskunft gebeten. NICHTS was als fundierte Antwort gelten könnte! Aber 2 mal Hinweis und Link auf die Bundespolizei die angeblich schuld ist. AHA, dann muss in München eine andere Bundespolizei existieren - Bayern halt!?
    Einmal eine "Beschimpfung" man(n) hätte wichtigere Aufgaben als solche Fragen zu beantworten (war eien Führungskraft). Als letzte hat Frau Uhe von der Frasec ein Fax mit der Anfrage bekommen. Wurde gleich irgendwohin weitergeleitet. Da habe ich 1 Monat später angerufen und um Sachstandauskunft gebeten. Ein echter Brüller! Die Frau die die Mitteilung über die Weitergabe unterschrieben hatte, hat den Job gewechselt... vielleicht auch besser so? Sie wollte mir aber mitteilen, wer jetzt für die Vermeidung der Antwort zuständig ist. Nach 1 Woche GAR NICHTS!!! Es ist nicht mehr lange hin zur Hauptversammlung - vielleichte sollte ich die Frage da auf die TO bringen...
     
  14. berlinerjunge

    berlinerjunge Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    14
    Im Zweifel wird immer Artikel 6, Absatz 1 der EG300/2008 angewendet.
    Bei so einem Fuchsbau wie in FRA ist immer ein hohes Risikopotential vorhanden
     

Diese Seite empfehlen