Zug zum Flug verspätet - Reiseveranstalter haftet

Dieses Thema im Forum "Reiserecht" wurde erstellt von A340, 9. März 2012.

  1. A340

    A340 Guest

  2. sportwagen

    sportwagen Platinum Member

    Beiträge:
    1.798
    Likes:
    18
    Danke für den Hinweis, A340.

    Leider gibt der Artikel keine Auskunft darüber, warum der Zug verspätet am Flughafen ankam.
    Ist der Reiseveranstalter auch dann verpflichtet, die Mehrkosten zu übernehmen, wenn die Verspätung auf Grund von Suizid, Störungen im Betriebsablauf, Defekt an der Lok etc. eintritt? Oder ist das dann höhere Gewalt bzw. der Einfluss dritter?

    Viele Grüße
     
  3. Alpenmilch

    Alpenmilch Gold Member

    Beiträge:
    515
    Likes:
    0
    Bei einem Reisevertrag kannst Du die "höhere Gewalt" vergessen.
    Der Reiseveranstalter haftet.


    Deshalb werde ich in Zukunft, wenn LH "touristsiche Angebote" verstärkt anbietet,
    mit Vergnügen einen Flug und eine Hotelübernachtung buchen. :idea:
     
  4. A340

    A340 Guest

  5. sportwagen

    sportwagen Platinum Member

    Beiträge:
    1.798
    Likes:
    18
    Vielen Dank für eure Nachträge, Alpenmilch und A340.

    Viele Grüße
     
  6. A340

    A340 Guest

    Gerne doch :!:
     
  7. TallestHotelInJapan

    TallestHotelInJapan Silver Member

    Beiträge:
    477
    Likes:
    0
    Danke für den Hinweis. Aus Kundensicht natürlich sehr zu begrüssen.

    Objektiv betrachtet muss ich aber feststellen, dass die zuständigen Richter wieder mal völlig weltfremd entschieden haben. Es kann überhaupt keine Rede davon sein, dass der Eindruck erweckt wurde, dass der Reiseanbieter den Transport als Eigenleistung anpries. Selbst einem ungebildeten Otto Normalverbraucher ist klar, dass die Bahn eben die Bahn und nicht das Reisebüro XY ist. Diese Richter sollte man auf den Mond schiessen für soviel Dummheit!
     
  8. micha1972

    micha1972 Bronze Member

    Beiträge:
    204
    Likes:
    2
    Das sehe ich (wie die Richter des Bundesgerichtshofs) anders: Bei einer Pauschalreise gehören (von Ausnahmen abgesehen) der Transferbus und das Hotel auch nicht dem Reiseveranstalter. Trotzdem muss er für Mängel beim Transfer und bei der Unterbringung haften. Es ist deshalb nur folgerichtig, dass der Reiseveranstalter für Mängel bei den im Gesamtpreis enthaltenen Bahnfahrten zum und vom Flughafen ebenfalls haftet, auch wenn ihm die Bahn nicht gehört. Deshalb ist Deine Urteilsschelte unbegründet.
     
  9. Florian11

    Florian11 Lotse

    Beiträge:
    10
    Likes:
    0
    Haben gerade eine Reise mit Jahn Reisen inkl. Zug zum Flug nach Colombo gemacht. Hier ist der ICE auf der Rückfahrt 90min verspätet gewesen. Im Zug wurden Formulare für die Entschädigung ab 60 Minuten verteilt. Auf die Frage ob "Zug zum Flug"-Kunden auch Anspruch auf Entschädigung haben, wußte die Bahnmitarbeiterin keine Anwort.

    Kann jemand helfen, ob ich meine Ansprüche an Jahn Reisen oder DB stellen muss, um eine geringe Entschädigung zu erhalten?

    Danke+Gruß
    Florian
     
  10. brb

    brb Pilot

    Beiträge:
    99
    Likes:
    0
    grundsaetzlich hast du ja eine gueltige fahrkarte, also anspruch auf entschaedigung durch die DB. die entschaedigungssumme wird ja anteilig vom fahrpreis berechnet, auf welcher grundlage (preis) das rail&fly angesetzt wird, k.A.
     

Diese Seite empfehlen