Amex Centurion/Titan Bankauskunft über 100.000,-€?

Dieses Thema im Forum "Amex, VISA, Mastercard - Kreditkartenanbieter" wurde erstellt von s3coupe, 20. Juni 2009.

  1. s3coupe

    s3coupe Gold Member

    Beiträge:
    504
    Likes:
    0
    Hallo,

    ich wurde im Februar zur Amex Centurion eingeladen; gestern rief Amex an, es wäre jetzt dann soweit und ich würde gleich die Titaniumkarte bekommen.
    Soweit so gut...

    Man würde jetzt nur noch bei meiner Bank nur noch eine Anfrage über 100TD€ stellen; wenn diese Bankauskunft positiv ist, würde ich sofort die Karte bekommen.
    Bisher habe ich Platin mit Platin Plus Karte. Auf der privat genutzen habe ich 30TD€ Limit und auf der geschäftlich genutzten Karte habe ich 100TD€ Limit.

    Wie sind Eure Erfahrungen? Hat Amex auch gleich für 100TD€ angefragt (die ich privat ja gar nicht brauche...) oder wollen die weiter aussieben.
    Ich mache mit beiden Karten, die beide auch auf meinen Namen lauten, im Jahr ca. 500TD€ Umsatz mit der Amex.

    Die Lufthansa Kreditkarte hat für meine gesch. genutzte Karte 100TD€ Limit per Bankauskunft angefragt und auch bekommen; auf der privat genutzen Karte
    hat man 50TD€ angefragt (die ich auch nicht brauche...) und bekommen. Damit mache ich ca. eine Million € Umsatz im Jahr

    Wie sind Eure Erfahrungen?

    Danke für Eure Infos
     
  2. cashflow

    cashflow Pilot

    Beiträge:
    61
    Likes:
    0
    Woher kennst du deine Amex-Limits???
     
  3. trichter

    trichter Platinum Member

    Beiträge:
    1.557
    Likes:
    0
    :lol: also überweist du schnell 50K wenn dein Limit erreicht ist damit du auf die Mio Umsatz im Jahr kommst? Trollig... :lol:
     
  4. scoring

    scoring Bronze Member

    Beiträge:
    184
    Likes:
    0
    Ihre sorgen möchten wir haben ;-)

    - kennt man den werbe slogan in deutschland überhaupt?
     
  5. cashflow

    cashflow Pilot

    Beiträge:
    61
    Likes:
    0
    Ich denke, er meint privat+geschäftlich = 1 Mio. Klingt für mich aber auch alles etwas seltsam.
    Ich hatte ja erst kürzlich ein Gespräch mit Amex und ein wirkliches Limit besteht nicht. Das passt sich immer an, ist flexibel, hängt von historischen Ausgaben ab blabla.

    Kann es sein, dass Amex neuerdings mehr mit Bankauskünften und absolut vorhandenem Vermögen arbeitet anstatt auf Basis von Gehaltseinkünften?
     
  6. cashflow

    cashflow Pilot

    Beiträge:
    61
    Likes:
    0
    Außer Aussieben fällt mir allerdings auch kein Grund ein, weshalb Amex abhängig vom Kartenstatus eine Bankauskunft über einen best. Betrag einholen sollte, solange noch gar kein Umsatz getätigt wurde oder werden wollte. Ist doch egal, ob man eine Centurion oder Blue hat, wenn die Ausgaben identisch sind (Kartengebühr nicht berücksichtigt)??! Amex kann es doch nur recht sein, wenn sie genug Personen finden, die hohe Gebühren zahlen.
     
  7. scoring

    scoring Bronze Member

    Beiträge:
    184
    Likes:
    0
    sagt mal für ganz langsame! was fragt amex bei einer Bankauskunft? ob diese am Konto liegen oder ob diese aufgebracht werden können oder ob ein incomme in der hohe da ist? was wollen die wissen?
    danke lg
     
  8. s3coupe

    s3coupe Gold Member

    Beiträge:
    504
    Likes:
    0
    Hallo,

    also, es klingt für machen etwas seltsam; aber ich mache (u.a. über meine Firma) wirklich 1Mio€ Kreditkartenumsatz, da manch einer unserer Lieferanten Zahlung per Kreditkarte akzeptiert. Daher bin ich Lufthansa´s und Amex´guter Freund...

    Das mit der Bankauskunft ist üblich. Die fragen eine Bankauskunft an und wollen wisen, ob die Bank es dem eigene Kunden zutraut, so oder so viel Geld zu bewegen oder ggf. auch zu bezahlen.
     
  9. s3coupe

    s3coupe Gold Member

    Beiträge:
    504
    Likes:
    0
    noch was fällt mir ein...


    Das mit dem "es gibt kein Limit" und so bei Amex ist absoluter Käse. Das erzählen die jedem. Aber wenn Du mehrmals im Jahr drüber bist; dann weisst Du, dass es doch eines gibt. Ich habe auf privat bei der Amex 30TD€ Limit und auf der gesch. genutzten 150TD€ / Monat. Wenn ich da drüber bin, ist einfach Ende!
    Vielmals ist das Limit dem Kunden unbekannt, weil er gar nich ans obere Limit kommt. Ich werde bei grossen Umsätzen einmal pro Woche über das noch verbleibende Limit automatisch von Amex per Mail informiert.
     
  10. s3coupe

    s3coupe Gold Member

    Beiträge:
    504
    Likes:
    0
    Von den Gesprächen mit unserem Ansprechpartner bei Amex.
    Und von den Bankauskünften.
     
  11. cashflow

    cashflow Pilot

    Beiträge:
    61
    Likes:
    0
    Ob ein Betrag von xy im Moment der Anfrage gedeckt wäre. Ist also nicht unbedingt besonders aussagekräftig. Schließlich kann man das Geld direkt nach der erfolgreichen Auskunft ausgeben, verbrennen wasauchimmer und anschließend in die Verbraucherinsolvenz gehen... nur so als Tip für die Leute, die gerade vorm Abi stehen und planen in den nächsten 7 Jahren ein Studium plus Promotion durchzuziehen. Beliebt auch für Firmengründungen.
     
  12. cashflow

    cashflow Pilot

    Beiträge:
    61
    Likes:
    0
    Für mich klang nicht die Höhe der Limits seltsam, sondern der Rest.
    Ich weiß, dass es interne Limits gibt, weil ich selber vor 1-2 Wochen drüber war, aber die sind auch eher flexibel, da die Belastungen je nach Höhe zwar erst akzeptiert werden, aber Amex danach eine Bankauskunft fordert. Man kann also nicht sagen, dass es feste Limits sind wie bei anderen Kreditkarten. Außerdem ändern sich diese Limits doch durch deine Ausgaben. Man kann sein Limit also schleichend erhöhen, ohne es zu merken. Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher, ob ab best. Höhen für Erhöhungen Bankauskünfte notwendig sind. Das kann schon sein. Über ein verbleibendes Restlimit wurde ich allerdings noch nie informiert. War das bei der Geschäftskarte?

    Ich weiß zwar über welche Höhe die Bankauskunft eingeholt wurde (übrigens höher als mit Amex im Voraus vereinbart!), aber dass dieser Betrag ab jetzt mein neues Monatslimit wäre... davon hat mir niemand etwas gesagt.
     
  13. cashflow

    cashflow Pilot

    Beiträge:
    61
    Likes:
    0
    Diese "Bankauskünfte", die Amex macht, sind übrigens auch ziemlich.. naja... informell. Der Berater bestätigt das telefonisch. Hat man also einen guten Draht zu seinem Berater und geht es nur um solche Pseudovorsorgeauskünfte für die Beantragung der Centurion, ohne dass reelle Belastungen bestehen, kann der Berater ohne schlechtes Gewissen ziemlich viel bestätigen, auch wenn kein entsprechendes Guthaben besteht.
     
  14. hok

    hok Bronze Member

    Beiträge:
    233
    Likes:
    0
    Was würde - eurer Meinung nach - passieren, wenn ich meinen zuständigen Bankberater anweise, keine Auskünfte zu geben. Anstelle einer möglichen Auskunft soll er einen dezenten Hinweis geben, daß Amex doch bitte selbst und auf eigene Kosten recherchieren soll und nicht seine Konkurrenten auffordern soll für sie kostenlos zu arbeiten !?
    hok
     
  15. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Ist aber ein einigermaßen "merkwürdiges" Verhalten:

    Einerseits dem Kartenunternehmen die Erlaubnis geben,
    Auskünfte einzuholen, und andererseits die eigene Bank
    aufzufordern, sie der anfragenden Fa. nicht zu erteilen.
     
  16. Guest

    Guest Guest


    Dann würde Amex deinen Antrag schlichtweg canceln.
     
  17. s3coupe

    s3coupe Gold Member

    Beiträge:
    504
    Likes:
    0
    Stimmt!


    Amex ist da nicht zimperlich und macht sofort Tabula Rasa!


    Und: Die Bankauskunft ist nicht kostenlos; soviel ich weiss kostet das um die 20,-€
     
  18. hok

    hok Bronze Member

    Beiträge:
    233
    Likes:
    0
    OK, ich sehe ein, daß, wenn mein Bankberater sagt er solle gem. Anweisung keine Auskunft geben, ich bei Amex ein Problem habe.
    Ich wollte zum Ausdruck bringen (wie auch Cashflow), daß eine Auskunft bei nur einer Bank (z.B. von der der Kartenausgleich geschieht) oder ein informeller Anruf bei einem Bankmitarbeiter nicht Grundlage für Amex sein kann.
    Kann es z.B. auch nicht vorkommen, daß Bankmitarbeiter aus Wettbewerbsgründen oder Unwissenheit eine nicht umfassende Antwort geben bzw. geben können ?
    Ich glaube, daß es heutzutage nicht unüblich ist, Giro-, Tagesgeldkonten und Depots bei unterschiedlichen Instituten zu führen.
    Auch sind heute (ehemalige) Bank-"Beamte" aus internen (Verkaufsdruck-)Gründen eventuell gezwungen aktives Cross-Selling zu betreiben (z.B. LV, Bausparvertrag, Kreditkarte...)
    hok
     
  19. cashflow

    cashflow Pilot

    Beiträge:
    61
    Likes:
    0
    Man kann festhalten: Willst du eine best. Karte von Amex oder einen best. Umsatz tätigen, dann möchte Amex eine Bankauskunft. Amex fragt bei welcher Bank sie fragen sollen, ob ein Betrag xy gedeckt ist. Kannst du keine Bankverbindung nennen, die dies erfüllt, sperrt Amex deine Karte bzw. entsperrt sie nicht oder du bekommst eben keine Centurion.
    Wenn du dein Vermögen auf 10 versch. Banken verteilt hast und dein Guthaben auf keiner der einzelnen Banken für Amex ausreichend ist, musst du es eben so umschichten, dass es zum Zeitpunkt der Amex-Anfrage auf einer deiner Bankverbindungen ausreicht.
    Möchtest du das nicht, möchte dich Amex auch nicht. Wobei der Kunde meiner Meinung nach hier am längeren Hebel sitzt, denn Amex braucht und will Kunden haben und halten. Der Kunde kann allerdings auch auf andere Kreditkarte zurückgreifen bzw. eventuell auch komplett ohne Kreditkarten überleben. Tatsache.
     
  20. hello125

    hello125 Co-Pilot

    Beiträge:
    28
    Likes:
    0
    Woher kriegst Du diese e-mail? Kann man das irgendwo aktivieren (lassen)? Oder erhältst Du die mail nicht automatisch sonder manuell vom Kundenberater zugestellt?
     

Diese Seite empfehlen