Content auf Insideflyer.de

Dieses Thema im Forum "Verbesserungsvorschläge" wurde erstellt von Moritz, 15. November 2015.

  1. Bali08

    Bali08 Diamond Member

    Beiträge:
    4.468
    Likes:
    247
    Aber genau das findest du doch auch im VFT, dort sogar meist noch reichlich bebildert (was es zB. gerade bei OS oder Sonstwem in ECO oder C zu Essen gibt etc).
    Mich interessieren Erfahrungen aus (mir bisher nicht bekannten) Lounges durchaus. Mit einem F Ticket von LH HKG- FRA zB. hast du in HGK mehrere F Lounges zur Auswahl. Da hilft ein Bericht(Comment) schon weiter.
    Vielleicht fliegst du allerdings nur Eco und kommst nicht rein, dann ist es für dich natürlich ohne Wert.
     
    no_way_codeshares gefällt das.
  2. Moritz

    Moritz Guide

    Beiträge:
    430
    Likes:
    197
    Ich habe einstmals eine relativ große Redaktion (deutlich größer als Insideflyer) geleitet und kann demnach vollends nachvollziehen, was du meinst. Unikate sind immer etwas Tolles und stehe ich auch total auf tiefer gehenden Content, aber das ist meiner Meinung Erfahrung nach einfach nicht das, was die User wollen. Das war früher so und das ist auch jetzt (ich leite hier gar nichts, also ist es auch nicht meine Baustelle über den Content zu bestimmen) nicht anders.

    Beispiel Restaurant Reviews: Ich finde die auch sowohl gut geschrieben als auch interessant. Dazu ist das für den Autor viel Arbeit. Klicks darauf? Katastrophal.

    Beispiel Deals (die mag es so oder so ähnlich auch woanders geben): Wenig Aufwand, wenig Vorbereitung. Klicks darauf? Unfassbar gut.

    Beispiel Guides (Vorstellung von Programmen, Meilen- und Voucher-Einlösung): Viel Arbeit, viel Recherche. Klicks darauf? Durchschnittlich (und das ist noch euphemistisch).

    Beispiel Tripreports (Hotel Reviews, Lounge Reviews): Mittelmäßig viel Arbeit. Klicks darauf? Ziemlich gut.

    Abgesehen von einer rein ökonomischen Sicht (nicht, dass meine Arbeit in den letzten Monaten auch nur einen Cent gebracht hätte), macht mir das als Autor doch auch einfach keinen Spaß, wenn niemand meinen Content liest/kommentiert? Am Ende werden so immer die Artikel dominieren, die mehr Klicks bringen. Ob das am Ende einzigartig ist oder nicht, scheint schlichtweg keinen zu interessieren. Ich träume auch immer davon, dass es anders wäre, aber das ist nun mal einfach die Realität.

    Ich persönlich würde mir wünschen, dass bei Insideflyer nicht nur einzigartiger Content, sondern in anderen Bereichen (z.B. Reviews und Deals) besserer Content zu finden ist als auf anderen Seiten. Bei den Deal-Posts von Steffen sind wir da meiner Meinung nach schon sehr weit (Vorstellung der Produkte, wo Meilen sammeln, ...), in anderen Bereichen dafür noch nicht. Das ist am Ende aber auch nicht meine Baustelle, da ich diese Redaktion eben nicht leite. Ich kann nur dafür sorgen, dass mein Content eine gewisse Qualität hat und hin und wieder den einen oder anderen Ratschlag geben.
     
    no_way_codeshares gefällt das.
  3. tosc

    tosc Pilot

    Beiträge:
    74
    Likes:
    51
    Danke für deine ehrlichen Worte!

    Leider gehst du mit keinem Wort auf das Forum ein, was ich bedauerlich finde - man kann aber wohl ableiten, dass es weder interessiert noch eine Idee für die Problematik existiert.

    Ansonsten wird alles in Klicks bewertet - ok, ist ja schliesslich ein kommerzielles Produkt. An eurer Stelle hätte ich dann ein besseres Honorar ausgehandelt ;) Deine Ehrlichkeit zeigt leider schonungslos und deutlich, dass ihr keinen Plan habt, keine Vision, keine Idee. Irgendwelche Deals wegen der Klicks abpinnen und noch etwas aufhübschen - das Geschäftsmodell haben schon andere entdeckt (und die machen es gut, Recherche und eigen entdeckten Deals inklusive).

    Ich glaub ich habe hier genug Klicks produziert. Schade.
     
    no_way_codeshares gefällt das.
  4. Moritz

    Moritz Guide

    Beiträge:
    430
    Likes:
    197
    Warum ich nicht auf das Forum eingehe, hat einen entscheidenden Grund: Ich will die Diskussion nicht jedes mal wieder vermischen. Genau um das zu vermeiden habe ich diesen zweiten Thread angelegt. Hier soll es wirklich um den Content gehen.

    Wo wir aneinander vorbei reden, ist allerdings ein anderer Punkt. Du verbindest Klicks mit Kommerz, ich verbinde Klicks mit Zufriedenheit. Ich schreibe keine Artikel, die keinen interessieren, weil es für mich verschwendete Lebenszeit ist. Ich schreibe im VFT dafür aber Reiseberichte, die zehntausende Klicks haben. Bekomme ich dafür einen Cent? Nein, aber es macht mir Spaß anderen zu helfen und zu sehen, dass sich Leute dafür interessieren.

    Zum Thema "keinen Plan, keine Vision, keine Idee": Auch hier muss ich dir in gewissem Maße widersprechen. Was mich persönlich enttäuscht ist nicht die fehlende Vision, die fehlende Idee oder fehlende Plan, sondern die fehlende Umsetzung. Dafür ist das Forum im Prinzip das beste Beispiel. Die geplanten Änderungen lassen immer noch auf sich warten – für mich extrem enttäuschend.

    Aufgehübschte Deals (übrigens gibt es viele davon eben nicht auf anderen Deal-Seiten), interessante Reviews und andere News rund um Airlines, Hotels etc. kommen meiner Meinung nach äußerst gut an – genau deswegen habe ich mich auch entschieden hier mitzumachen. Ansonsten würden sich die Zahlen auch nicht so gut entwickeln (was ich in gewissem Maße bedauere, weil es keine Anreize setzt sich weiterzuentwickeln). Die Probleme liegen meiner Meinung nach vielmehr auf höheren Ebenen.
     
    no_way_codeshares und tristarfreak gefällt das.
  5. travel_with_Massi

    travel_with_Massi Bronze Member

    Beiträge:
    121
    Likes:
    67
    Oh ja solche Erklärungsversuche kenne ich von diversen Leuten aus der Branche, wenn der Pitch vermasselt wurde. Zusammengefasst heißt es da nämlich auch gerne: "Der Kunde ist schuld". Er ist einfach zu dumm und versteht das Produkt oder die Kampagne nicht. Sorry, finde ich super subotimal.
     
  6. Hopper

    Hopper Silver Member

    Beiträge:
    457
    Likes:
    41
    Du meinst damit Frequent Traveller Circus? o_O
     
    B773ER, no_way_codeshares und Steffen gefällt das.
  7. Moritz

    Moritz Guide

    Beiträge:
    430
    Likes:
    197
    Dann hast du es falsch verstanden. Das einzige was der Kunde (User) meiner Meinung nach falsch macht, ist, dass er mit seinen Füßen (Klicks) für eine positive Entwicklung sorgt, die es auf Grund vieler Faktoren so nicht geben sollte. Das wiederum führt zu falscher Zufriedenheit, die dazu führt, dass keiner sieht, wie viel noch falsch läuft.

    Der andere Punkt spielt schlichtweg auf meine Erfahrung an, die zeigt, dass es sich aus Autorensicht selten lohnt, einen ausführlich recherchierten Artikel zu schreiben. Am Ende kriegen Posts über Gossip (schau dir mal die meisten Boardingarea-Artikel an), Reviews und Deals nun einmal trotzdem viel mehr Klicks. Das ist überhaupt nicht, dass mit der Airlinebranche per se zu tun hat, was man auch eindrucksvoll an den mickrigen Abozahlen der großen deutschen (und internationalen) Tageszeitungen sehen kann.
     
    Severin und no_way_codeshares gefällt das.
  8. travel_with_Massi

    travel_with_Massi Bronze Member

    Beiträge:
    121
    Likes:
    67
    Ob es sich lohnt einen gut recherchierten Artikel zu veröffentlichen, hängt auch davon ab worauf das Medium oder die Verantwortlichen wert legen. Klicks sind ja nicht nur Zustimmung, wenn dann tausend Kommentare des Unmuts unter dem Artikel stehen, ist es ja nicht gleich erfolgreich nur weil die virale Verbreitung größer ist, als bei einem anderen Artikel, der besser ankommt und sich nicht so schnell verbreitet.

    Reichweite kann man nicht nur mit einem Artikel oder dem Blog erzielen, aber das führt auch zu weit. Auch der Vergleich von Printmedien offline und online ist etwas komplexer, als dass ein Blick auf die reinen Abozahlen ausreicht.
     
  9. Moritz

    Moritz Guide

    Beiträge:
    430
    Likes:
    197
    Selbstredend ist nicht alles so einfach wie dargestellt, aber es geht ja mehr um den Gedanken. Für mich machen gut recherchierte Artikel erst ab einer gewissen Reichweite Sinn. Auch wenn ich dann immer noch weniger Klicks bekomme als für einen Deal-Artikel, mache ich mir nun mal lieber mehr Aufwand, wenn mehrere tausend Leute als ein paar Dutzend den Artikel lesen. Das hat nicht einmal zwingend mit Anspruch zu tun, sondern schlichtweg mit Effizienz. Man sollte dabei nie vergessen, dass das hier ja kein Vollzeit-Projekt ist, sondern für die Schreiber eine Beschäftigung, die nach der Arbeit kommt. Sich dann nochmal komplett reinzuhängen und mehrere Stunden zu recherchieren, ist eben nicht jedermanns Sache.
     

Diese Seite empfehlen