EK ordert 50 77W + 20 Optionen

Dieses Thema im Forum "Emirates" wurde erstellt von sawadeekrap, 13. November 2011.

  1. sawadeekrap

    sawadeekrap Silver Member

    Beiträge:
    261
    Likes:
    0
  2. AndrewINT

    AndrewINT Gold Member

    Beiträge:
    543
    Likes:
    1
    Interessant. Besonders nach dem kürzlich veröffentlichten Gewinneinbruch und dem Auslastungs-Rückgang. Flucht nach vorn? Nach dem Motto alles wird gut? Na dann schnell das Steuer hochreißen, der Abgrund naht...
     
  3. sawadeekrap

    sawadeekrap Silver Member

    Beiträge:
    261
    Likes:
    0
    Grösse und Umfang von Neubestellungen bei EK sind immer wieder erschreckend hoch und auch bedenklich.
    Jedoch dürften,bis diese zur Flotte stossen,auch wieder Ältere Flugzeuge ausgemustert werden,womit sich die gesamte Flottenstärke zumindest z.T. etwas relativieren dürfte.
     
  4. aviator

    aviator Platinum Member

    Beiträge:
    1.708
    Likes:
    46
    Das Investitionsvolumen relativiert sich, wenn man bedenkt dass EK demnaechst eine eigene Pilotenakademie In Jebel Ali eroeffnet und ausschliesslich fuer nationale UAE Kadetten. Zielsetzung natuerlich die teuren auslaendischen Piloten auf lange Sicht mit ihren hohen Gehaeltern im Vergleich zum Domestikmarkt einzusparen. Das Einsparungspotential ist gewaltig. Zu den nationalen Kadetten zaehlen auch Inder und Pakistanis, die man anwirbt und denen man dann eine permanente Aufenthaltsgenehmigung fuer die Dauer ihres Vertrages erteilt. Dass dies wiedermal zu einem Ungleichgewicht der Kosten mit anderen intern. Airlines beitraegt wird nur einem Dummen nicht auffallen.
     
  5. AndrewINT

    AndrewINT Gold Member

    Beiträge:
    543
    Likes:
    1
    Zwecks einer Pilotenakedemie benötigt man keine 50 77W. Denke da auch an die Gesamtanzahl aller bestellten Flugzeuge. Ja, man kann sicherlich Kosten sparen, wenn man die selbstausgebildeten Piloten - aus welchem Land auch immer - mit (extremen?) Billiggehalt fliegen lässt. Selbst wenn man für andere Gesellschaften ausbilden würde, die Kohle muss auch erst wieder in die Kassen gespült werden.

    Die Order ist wohl eher ein taktisches Spiel im Dreieck *EK - Airbus - Boeing* bezüglich wer bietet was, wie günstig, in welcher Stückzahl und zu welchem Liefertermin, auch in Hinblick auf mögliche zukünftige Bestellungen. EK bringt sich in Stellung und sollten irgendwann die Auslastungszahlen mehr nicht zufriendenstellend genug aussehen, so kann sich schnell von Bestellungen getrennt werden - weil z.B. die Auslieferung der bestellten Maschinen "zu lange" dauert... Nachvollziehbare Expansionstaktik. Nur ob sie funktionieren wird, das ist die alte Frage. Da muss man schon höchst optimistisch sein. Es bleibt spannend Leute. 8)
     
  6. hal9000

    hal9000 Platinum Member

    Beiträge:
    1.558
    Likes:
    0
    Ich würd mich nicht von den zynischen Kommentaren der deutschen Medien blenden lassen.
    - EK will schon seit Jahren die älteren der Flotte ausmustern (bzw. den Lease beenden), und tun es trotzdem nicht. Warum? Weil sie sie brauchen, von überschüssiger Kapazität kann (noch) überhaupt keine Rede sein.
    - EK least nur Flugzeuge (außer 3 Stück), bzw sale-and-leastback. Für ihre Buchhaltung kann es herzlich egal sein, ob sie 10, 50, 100 oder 1000 Flugzeuge bestellen. Entscheidend ist die Zeitspanne, in der sie kommen. Sollten sie Probleme bekommen, beenden sie einfach die Leases der älteren Flugzeuge. So können sie weiterhin neue Flugzeuge bekommen, ohne dass die Flotte wächst.
    - EKs Leasingverträge sehen meistens 10 Jahre Nutzung und weitere Verlängerungen in 2 Jahresschritten vor. Wenn sie wollen, könnten sie momentan jeden Monat 1 Flugzeug abstoßen ohne jegliche Verluste oder Aufwände, sich Gedanken über Käufer und Kaufpreise machen zu müssen.
     
  7. AndrewINT

    AndrewINT Gold Member

    Beiträge:
    543
    Likes:
    1
    Ein Ergebnis der Buchhaltung bzw. statistischer Fakt kann nicht zynisch sein: Zahlen bewerten nicht, sie zeigen die Realität auf. Die persönliche Wertung dieser kann so ausfallen, das stimmt.


    Das kann man dem Beitrag von sawadeekrap entnehmen. In diesem Thema geht es um zukünftige Bestellungen,
    und darum, wie viel begründeter Optimismus den ambitionierten Flotten-Ausbau realistisch erscheinen lässt.

    Dass die nicht per Vorkasse erworben werden ist klar.
    Da gebe ich dir Recht. Nur für die Menge, die da insgesamt bestellt wurde - ich würde nicht sagen, die ist egal.
     
  8. hal9000

    hal9000 Platinum Member

    Beiträge:
    1.558
    Likes:
    0
    Das stimmt durchaus. Die Fakten sagen aber trotzdem ein Reingewinn von mehreren hundert Millionen USD. Und das in einer Zeit, wo andere Airlines ums Überleben kämpfen.
    Dass der Gewinn "um 500%" (oder wieviel auch immer) zurückgegangen ist, liegt ja nur daran, dass sie letztes Jahr überproportional viel Gewinn gemacht haben. Als Maßstab die Millarden Gewinne zu nehmen, um zu beurteilen, dass es denen dieses Jahr "schlecht" geht, finde ich durchaus "zynisch".

    Ja, und ich habe erklärt, dass durch die Voll-leasingstrategie von Emirates dass die zukünftigen Bestellungen NICHT zwangsläufig ein "ambitionierter Flottenausbau" sein MUSS.
    Emirates hat knapp 100 Flugzeuge, deren Leasing sich bequem, ohne kosten und ohne Verluste (da nichts veräußert werden muss) innerhalb der nächsten 5 Jahre beenden lässt. Emirates hat die Wahl, entweder zu expandieren, oder im Notfall einfach die Fülle an Flugzeuge "durchrotieren" zu lassen, und eben nicht (oder nur wenig) zu wachsen.
     
  9. sawadeekrap

    sawadeekrap Silver Member

    Beiträge:
    261
    Likes:
    0
  10. AndrewINT

    AndrewINT Gold Member

    Beiträge:
    543
    Likes:
    1
    So kann man sich auch die Landerechte in Berlin erkaufen...
     
  11. AndrewINT

    AndrewINT Gold Member

    Beiträge:
    543
    Likes:
    1
    @sawadeekrap hal9000 sieht das besimmt nicht so. Oder?
     
  12. dfw-sen

    dfw-sen Diamond Member

    Beiträge:
    6.667
    Likes:
    24
    Willst Du damit andeuten, dass die Gehaelter in Dubai dann geriner sind als etwa in Thailand, Malaysia, China....?
    S
     
  13. sawadeekrap

    sawadeekrap Silver Member

    Beiträge:
    261
    Likes:
    0
    In solchen Fragen darf EK meiner Meinung nach aber auch zurecht Druck machen,weil wenn die Araber kein solch starkes Interresse am A380 zeigen würden,dann dürfte man hinter das Projekt A380 wohl ein dickes :?: setzen !
    Eine Hand wäscht nun mal die andere !
     
  14. hal9000

    hal9000 Platinum Member

    Beiträge:
    1.558
    Likes:
    0
    Was sehe ich nicht so?? (Warum fragst du mich nicht direkt?)
    Solange es nur Clarks Marketing-bla ist, reißt mich erstmal nichts vom Hocker. Wenn echte LOIs oder Bestellungen kommen, dann überlege ich es mir, ob ich Dinge "so" sehe (was auch immer "so" sein soll)... :mrgreen:
     
  15. AndrewINT

    AndrewINT Gold Member

    Beiträge:
    543
    Likes:
    1
    Ich bitte um Verzeihung.

    Nun gut! Für Aufklärung soll gesorgt sein:

    sawadeekrap kommentierte den Verweis auf einen Artikel mit den Worten

    daraufhin ich:
    Hieraus spricht die Neugier nach deiner Meinung, die ich in der Tat oft sehr interessant finde.
     
  16. hal9000

    hal9000 Platinum Member

    Beiträge:
    1.558
    Likes:
    0
    Aaah, alles klar :)
    Also meine Meinung ist nach wie vor, dass da viel Marketing-gesabbel herrscht. Flugzeugaquise hängt zwar von etlichen Faktoren ab, nicht zuletzt Preise und Konditionen, aber wenn man diese außen vor lässt, ordern Airlines Flugzeuge grundsätzlich so, dass sie Deliveryslots für die Zeit bekommen, wo sie es brauchen, üblicherweise die Order über Jahre verstreut, so dass sich die Lieferung mit dem Wachstum bzw. Ausmusterung alter Flieger deckt.
    Der aktuelle Kurs von Emirates sah über die Jahre hinweg so aus, dass sie ca 1-1,5 Flugzeuge pro Monat bekommen, die dann entweder den maximalen Wachstum darstellen, oder alte Flieger ersetzen, wobei sie aktuell einen "minimalen Wachstum" von nahezu 0 erreichen könnten, ohne abzubestellen oder Leasings außervertraglich frühzeitig zu beenden.
    Dabei war der Bedarf für die Kategorie 77W bis ca 2013 gedeckt, ab dann sollte die Auslieferung der A350-1000 beginnen. Letzterer wurde jedoch um ca 2 Jahre verschoben (und ich vermute intern rechnet man gern noch 0,5-1 Jahr dazu) wodruch eine "Lücke" entstand, die die zuletzt bestellten 50 77Ws füllen.
    Beim A380 jedoch geht der Lieferplan der aktuellen Bestellungen bis ca 2017. Und die Produktionsslots sind -im Gegensatz zu Mustern wie A320Neo- in der Zeit noch einige frei, und es sieht nicht so aus, als würde sich das ändern (also irgendjemand blockiert mit 200x A380 Bestellungen plötzlich alle Slots bis 2020 oder sowas). Sprich, Emirates hat aus reiner Flottenstrategie kein Grund, vor 2013/2014 noch weitere A380 zu bestellen. Ich will natürlich nicht ausschließen, dass irgendwas aus buchhalterischen Gründen so attraktiv ist, dass sie sich doch frühzeitig mehr bestellen und an die Wand nageln oder sowas....

    Für alle, die sich wundern, "was Emirates mit den ganzen Fliegern machen will", falls es nicht gut läuft: (Fast) alle Flieger sind nicht im Besitztum von Emirates, sondern "Sale-and-Leaseback", mit üblicherweise Laufzeit von 10 Jahre plus Verlängerungsoption in 2-3 Jahresschritten. Aktuell könnten sie somit fast genausoviele Flugzeuge einfach kostenfrei "abstoßen", wie sie neue dazubekomen.
     

Diese Seite empfehlen