Flug mit LH: Handgepäck etwas zu groß

Dieses Thema im Forum "Economy" wurde erstellt von Jenny2, 25. Juli 2012.

  1. Jenny2

    Jenny2 Entdecker

    Beiträge:
    7
    Likes:
    0
    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    ich habe folgende Frage:
    Ich fliege demnächst mit LH (zurück mit Swiss) nach Barcelona. Geplant sind u.a. Wanderferien in den Pyrenäen, darum soll außer einem Koffer ein Rucksack mit. Einen kleineren Rucksack benutze ich üblicherweise auf Flügen als Handgepäck, aber diesmal soll es ein etwas größerer Rucksack werden, der extra für die Wanderungen angeschafft wurde.
    Das Problem ist nun dieses: Der Rucksack würde zwar nicht zu schwer werden, aber er ist mit ca. 61 cm ein paar cm länger als erlaubt. (Erlaubt sind nicht mehr als 55 cm x 40 cm x 23 cm.) Da ich weiß, daß die Fluggesellschaften immer strenger auf die Einhaltung der Gepäckregeln achten, wäre ich dankbar zu erfahren, ob die Vielflieger hier im Forum der Meinung sind, daß die paar cm zuviel vermutlich noch durchgehen werden, oder ob ich damit rechnen muß, den Rucksack einzuchecken.

    MfrG

    Jenny
     
  2. irma

    irma Platinum Member

    Beiträge:
    1.504
    Likes:
    13
    Manchmal nervt es einfach, wenn beim Ein- und Aussteigen riesige Handgepäcktrumms in die Gepäckfächer gequetscht werden.
    Die Schlange der hinter dem Quetscher wartenden Paxe darf dann unfreiwillig miterleben, mit welchem Geschick und vor allem Zeitaufwand dies geschieht.
    Wenn man eine knapp kalkulierte Übergangszeit zum Anschlussflug hat und im hinteren Teil des Fliegers sitzt, machen solche Ein- und Aussteigeszenarien keine Freude.

    Dir persönlich wünsche ich natürlich, dass man Dich samt Deines übergroßen Rucksacks in die Kabine lässt........sofern nicht zufällig ich im gleichen Flieger unterwegs bin :wink:

    Tipp: wenn jemand wegen der 61 cm Überlänge Deines Teils moppert, setzt Dich einfach drauf und lass noch einmal nachmessen :lol:
     
  3. A340

    A340 Guest

    Wenn möglich den Rucksack beim Check in nicht vorzeigen dann sollte es eigentlich (sind ja nur ein paar cm) eigentlich funktionieren.
     
  4. bertel

    bertel Co-Pilot

    Beiträge:
    44
    Likes:
    0
    Hi, das duerfte kein Thema sein, ist ja ein Rucksack. Notfalls 1-2 Sachen rausnehmen und in eine Duty Free Tuete... etwas zusammendruecken dann ist er auf den 55cm. Hatte innerhalb Europas noch nie Probleme wenn ich meinen grossen Rucksack mithatte..! Der is auch groesser als 61 cm *g*! Ansonsten riesen Terz machen, das hilft immer..!
     
  5. Jenny2

    Jenny2 Entdecker

    Beiträge:
    7
    Likes:
    0
    @ Bertel und A340:

    Vielen Dank für eure Antworten, die waren ja sehr beruhigend!

    @ Irma:

    Passagiere mit deutlich zu großem Handgepäck nerven auch mich, so etwas mache ich grundsätzlich nicht. Aber das wäre ja auch bei meinem neuen Rucksack keineswegs der Fall, darum schrieb ich, daß ich keine Probleme hätte, das vorgeschriebene Gewicht einzuhalten. Es handelt sich also nicht um ein Monstergepäckstück, sondern um einen Leichtrucksack innerhalb der erlaubten Gewichtsgrenzen, der halt nur ein paar cm zu lang ist.
     
  6. irma

    irma Platinum Member

    Beiträge:
    1.504
    Likes:
    13
    @Jenny2
    Dann bleibt mir nur, Dir einen guten Flug und schöne Wanderferien zu wünschen.
    I.
     
  7. Jenny2

    Jenny2 Entdecker

    Beiträge:
    7
    Likes:
    0
    @ irma:

    Danke schön, ich freue mich auch schon sehr! :)

    Ich bin für die Hilfe der Forumsmitglieder sehr dankbar, das möchte ich doch noch einmal betonen. Ich war nämlich sehr verunsichert wegen der paar cm, weil man ja immer mehr über die strenge Anwendung von Vorschriften liest, aber jetzt kann ich meinen Ferien mit meinem neuen Rucksack (übrigens sogar ein Ultraleichtgewichtsteil :)) doch entspannter entgegensehen.
     
  8. stepa99

    stepa99 Lotse

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Bei allem Verständnis für die Sachlage würde ich aber auch mal die andere Seite sehen. Mir selbst ist z.B. schon auf einem Rückflug aus den USA passiert das bei starken Turbolenzen das Gepäckfach aufging und so ein Trumm mir fast auf den Kopf fiel. Da hatte ich zwar noch Glück, jedoch streifte mich das Ding dermaßen an der Schulter das sich nur noch Sterne gesehen hatte. Eine Stewardess sah das damals und entschuldigte sich vielmals. Sie schrieb meinen Namen und Adresse auf und ich bekam (in der Eco) ein Glas Champagner als kleine Geste. Zuhause angekommen, mitlerweile waren einige Wochen vergangen bekam ich Post von Delta Airlines und man entschuldigte sich nochmals bei mir für das Vorkommnis. Als Entschädigung bot man mir auf meinem nächsten USA Flug ein kostenloses Upgrade für die Business Class inkl. einer Begleitung an, was ich dann auch ein Jahr später nutzte.

    Das ging zwar damals glimpflich jedoch schmerzhaft für mich aus und der Flug in der Business ein Jahr später war auch nicht zu verachten, aber was wäre wohl passiert wenn mich das Ding am Kopf getroffen hätte?

    Ich denke die Gefahren sind einfach da und daran sollten Reisende mit solchen großen Gepäckstücken auchmal denken! :wink:
     
  9. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Handgepäck zu groß

    Glückwunsch zum "friendly Upgrade". Macht also auch Delta. Schön zu wissen. 8)
     
  10. SaschaT82

    SaschaT82 Guest

    Ist ja schön, was du erlebst hast und Glückwunsch fürs Überleben... Aber was hat das nun mit der Größe zu tun?
     
  11. stepa99

    stepa99 Lotse

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Was das mit der Größe zu tun hat?

    Also wenn das aus meinem Beitrag nicht hervor geht dann kann ich dir auch nicht helfen!
     
  12. SaschaT82

    SaschaT82 Guest

    Was ist wohl schlimmer?
    Ein 60cm Rucksack mit 3kg abzubekommen, oder einen Hartschalenkoffer mit 25cm aber 5kg?
     
  13. Jenny2

    Jenny2 Entdecker

    Beiträge:
    7
    Likes:
    0
    @ stepa:

    Zweifellos ein höchst unangenehmes Erlebnis, das du da schilderst, ich verstehe nur nicht ganz, was das mit mir zu tun hat. Ich hatte doch mehrfach betont, daß es sich bei meinem Rucksack keineswegs um ein "Trumm" handelt, sondern um ein Ultraleichtgewicht (!), mit dem ich auf jeden Fall unter den erlaubten 8 kg bleiben werde! Womit ich übrigens vermutlich zu einer absoluten Minderheit zählen werde, wenn ich bedenke, was die meisten Passagiere so alles als Handgepäck dabeihaben...
     
  14. stepa99

    stepa99 Lotse

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Vor ein paar Jahren passierte es, daß bei einem Asienflug (kam damals groß in den Nachrichten) ein Mann querschnittsgelähmt wurde, weil ihn ein ca. 5 Kg schwerer Rucksack hervorgeruft durch starke Turbolenzen am Kopf traf. Was glaubt ihr was da teilweise für Kräfte am Werk waren. Ich selbst hatte schon einen Flug wo Tablets, Getränke usw durch das Flugzeug gewirbelt wurden und einige Leute verletzt wurden. Das darf man alles nicht unterschätzen. Ich glaube sogar das die 6-8 Kg Regelung bei Handgepäck schon zu großzügig bemessen wurde. Auch wenn man 50 mal fliegt und nichts passiert, der 51 Flug kann dann anders aussehen. Ist überall und jederzeit möglich. Turbolenzen kommen fast bei jedem Flug vor. Bei einem halt schwach bei einem anderen Flug wiederum massiv.

    Was glaubst Du warum man auch während des Fluges angeschnallt bleiben sollte, daß hat schon seinen Grund!

    Und ja, auch bei wenig Gewicht zählt die Größe des Rucksacks etc. das hat auch was mit Masse mal Beschleunigung usw. zu tun. sollte man auch mal dran denken. Also lieber etwas größere Gepäckstücke aufgeben, auch wenn es gewichtsmäßig noch hinkommen würde. Nicht immer nur an sich denken, auch mal an andere. Ich halte es seit meinem Erlebnis immer so. Vorher hatte ich auch darüber gelacht und es nicht so ernst genommen.
     
  15. berlinerjunge

    berlinerjunge Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    14
    TURBO-lenzen find ich gut. So schnell bekommt man sonst nie das Wasser aus der Bilge

    Stimmt! Masse mal Beschleunigung ergibt die Gewichtskraft (umgangssprachlich das Gewicht), die auf einen Körper einwirkt. Aber wo kommt in der Formel die Größe/Abmessungen/Volumen vor?
     
  16. bertel

    bertel Co-Pilot

    Beiträge:
    44
    Likes:
    0
    Die Turbo- lenzen kommen von dem Turbo den der Pilot manchmal einschaltet*g*!Ich fand zwar Physik meist nicht so interessant....aber Masse bezieht sich meines Wissens auf das eigentliche "Gewicht". Ein Gepaeckstueck wird bei der Geschwindigkeit des Runterfallens doch nicht schwerer weil es 3 cm zu groß ist..! Zumindest nicht bei 2 Metern Höhe. Und Turbulenzen kommen nicht bei jedem Flug vor, zumindest das was ich als Turbulenz bezeichnen würde...bei jeder Fahrt mit der Deutschen Bahn fühl ich mich durchgeschüttelter als bei den meisten Flügen...und von den Straßen bei 230 kmh wollen wir erst gar nicht reden! Aber das ist subjektiv und Physikalisch wahrscheinlich nicht richtig..! Und nicht umsonst heisst es ja, schweres Gepäck bitte unter die Vordersitze..!
     
  17. berlinerjunge

    berlinerjunge Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    14
    Für die Spezialisten (Schmunzelmodus=an):
    In Reiseflughöhe ist das Verletzungsrisiko durch einen herabfallenden Gegenstand im Overhead Compartment übrigens geringer als am Boden. Das liegt nämlich daran, dass die Erdbeschleunigung mit zunehmendem Abstand von der Erdoberfläche abnimmt. Und zwar um ca. 3,1 x 10E-6 m/s² je Höhenmeter.

    Also: Ein Handgepäckstück mit der Masse 8kg erfährt am Boden (z.B. in Potsdam, die Profis wissen warum Potsdam!) eine Beschleunigung von 9,81274 m/s² und damit eine Gewichtskraft von 8kg x 9,81274 m/s² = 78,50192 kg m /s² oder auch 78,50192 Newton. Diesen Wert zeigt dann auch die Federwaage von LH, Easyjet & Co. an. In Reiseflughöhe, 10.000m über der brandenburgischen Hauptstadt, die übrigens 35m über n.N. liegt, ändert sich das wie folgt:

    8kg x (9,81274 m/s² -(10.000m - 35m) x 0,0000031m/s²/m) = 78,254788 Newton. Das sind immerhin rd. 0,25 Newton weniger als am Boden. Darüber sollte man mit dem Bedienpersonal der Federwaage schon mal reden! Am Boden wird der Pax für Übergepäck abgezockt, obwohl's sich in der Luft viel weniger auswirkt. 0,25 Newton Gewichtskraft bringen grob auch 1,40 Euro (2 x 50ct und 2 x 20ct) auf die Federwaage.

    Und wenn der Flug dann auch noch über den Äquator geht, dann erreicht die Abzocke erst so richtig ihren Höhepunkt! Stichwort dazu: Die Erde ist keine Kugel, sondern eine Elipse und der Äquator ist weiter vom Schwerpunkt der Erde entfernt als die Pole.

    Denn Spass können aber nur noch Eichbeamte und Kenner der WELMEC Formel nachvollziehen. (Schmunzelmodus aus)

    Schon erstaunlich, was so alles im Forum geschrieben wird. Und die Größe des Handgepäcks spielt immer noch keine Rolle...

    Im nächsten Exkurs versuche ich darzustellen, wie die Energie des herunterfallenden Gepäckstücks berechnet wird und wie diese Energie vom daruntersitzenden Pax durch Verformung absorbiert wird. Um das Geheimnis jetzt schon zu lüften: Die Größe des Gepäckstücks spielt keine Rolle...
     

Diese Seite empfehlen