Miles2Help - Nutzt ihr es?

Dieses Thema im Forum "Alle Alles" wurde erstellt von eL-arroganto, 25. Mai 2007.

?

Spenden, ja oder nein?

  1. Ja klar, ist doch für einen guten Zweck

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Auf keinen Fall, ich sammel doch nicht um nachher zu spenden

    100,0%
  1. eL-arroganto

    eL-arroganto Gold Member

    Beiträge:
    573
    Likes:
    0
    :D

    Eigentlich kann ich mir das Ergebnis der Umfrage schon denken, aber dennoch wollte ich zumindest mal nachgefragt haben:

    Habt ihr schonmal Meilen gespendet? Könnt ihr euch vorstellen es zu tun? Oder ist das für euch absoluter Irrsinn?

    Ich habe schon gespendet (unterer 5-stelliger Bereich) und finde es eine gelungene Aktion!
    Dafür verzichte ich auch gerne mal auf die ein- oder andere Prämie und freue mich, Kindern oder der Umwelt geholfen zu haben!


    Jetzt seid ihr dran ;)
     
  2. Peruaner

    Peruaner Diamond Member

    Beiträge:
    9.075
    Likes:
    0
    Ich habe noch nicht gespendet !!

    Der Peruaner
     
  3. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Mir fehlt bei den Antwort-Möglichkeiten die, die auf mich zutrifft:

    Ich halte es für ausgemachten Quatsch, Meilen zu spenden, die dann den Organisationen zum Abfliegen zur Verfügung gestellt werden. Da leider auch für diese gemeinnützigen Unternehmungen gilt: "Award zzgl. Nebenkosten", ist es viel sinnvoller, direkt Geld zu spenden.

    Einfache Rechnung:
    ich spende 40,000 Meilen, genug für einen Award Zentralafrika (aber zzgl.).
    Die empfangene Organisation (auf die ich bei dieser Art der Spende nicht einmal direkten Einfluß habe) muß, um diesen Flug in Anspruch nehmen zu können, rund 200 Euro drauflegen. Spende ich gleich 400 Euro direkt an die Organisation, kann die von mir ausgesuchte empfangene Gruppe das Geld so einsetzen, wie es gerade angesagt ist (= größerer und direkterer Nutzen).

    Anders wäre es, wenn man jede Anzahl Meilen spenden könnte (statt der vorgeschriebenen "Pakete" im 10,000-er Meilen-Pack). In diesem Fall könnte man auch eine "schräge" Meilenanzahl (besonders eben die "krummen Meilen", die ansonsten vielleicht verfallen würden) spenden. Aber daran scheint die Lufthansa leider derzeit noch kein großes Interesse zu haben (was ich irgendwie ja letztlich auch nachvollziehen oder gar verstehen kann).

    Deshalb meine Antwort hier: Nein.
    Mit dem Zusatz: Aber Geld spenden?
    Grundsätzlich: Ja. Selbstverständlich.
     
  4. freejump

    freejump Silver Member

    Beiträge:
    345
    Likes:
    0
    Da ist nichts hinzuzufügen!
     
  5. Tirreg

    Tirreg Diamond Member

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Es ist ja nicht einmal so, dass die Meilen, wie map schreibt, dann wenigstens für einen Flug verwendet werden. Das würde m.E. noch Sinn machen.

    http://www.miles-and-more.com/online/po ... id=1896651

    Die Meilen werden dann für irgendwelche Impfungen, Schulbücher, Mahlzeiten oder sonst etwas ausgegeben (zu ähnlich grosszügigen Raten wie im Worldshop).

    Zitat M&M Website: Waisen eine Zukunft schenken.
    40.000 Meilen decken einen Monat lang die gesamte Unterstützung - Ausbildung, medizinische Betreuung, Unterkunft usw. - für ein verwaistes Kind in Asien.

    Zitat SOS Kinderdorf (http://www.sos-kinderdorf.de/sos_helfen/sos_patenschaft): Mit einer Patenschaft für ein Kinderdorf-Kind kann die langfristige finanzielle und soziale Absicherung des Kindes im Alltag sichergestellt werden. Ihr Beitrag von monatlich 31 Euro kommt zudem auch den SOS-Einrichtungen zu Gute, in denen Ihr Patenkind z.B. eine medizinische Versorgung oder eine Schulausbildung erhält.

    Also kostet die medizinische Versorgung 31 EUR monatlich und weitere 31 EUR monatlich die Schulausbildung. Sind 62 EUR. Für 40.000 Meilen, die ich spende (oder auch nicht), zahlt M&M grosszügig etwa 60 EUR ans SOS Kinderdorf.

    Ich spende viel lieber 120 EUR an SOS Kinderdorf und gönne mir für 40.000 Meilen einen Flug nach Dubai - damit habe ich 2 Kindern geholfen und mir. Das ist dann eine win-win-win-Situation.

    Im Spiegel (http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,444495,00.html) steht auch etwas zu der Corporate Social Responsibilty, die wohl ein momentaner Trend zu sein scheint, mit der vor allem die Firmen versuchen ihr Image aufzupolieren. Wenn man bedenkt, wieviel die ganzen Werbespotts gekostet haben, wo irgendwelche Promis (Jauch, Völler) für Krombacher und das Regenwald-Projekt werben, wäre sicher viel mehr geholfen, wenn das Marketing-Budget dafür in Hilfsprojekte geflossen wäre, statt der paar EUR, die dann letztendlich transferiert werden :roll:
     
  6. duesentrieb

    duesentrieb Bronze Member

    Beiträge:
    120
    Likes:
    0
    Miles2help

    Heikles Thema. Helfe lieber direkt in Asien in Not geratenen und weiss, wohin mein Geld fliesst. Wieso soll ich einer anonymen Organisation mein Geld anvertrauen, deren Chefs in F um die Welt flitzen ? Oder mit der Giesskanne ueber Afrika ausgiessen (siehe die SPIEGEL Artikel Afrika der letzten Wochen), damit sich ein schwarzer Despot auf sein goldenes Klo setzen kann ?
     
  7. berwangerfj

    berwangerfj Diamond Member

    Beiträge:
    2.986
    Likes:
    1
    Ich helfe auch direkt in Asien und spende keine Meilen aus den von map, duesentrieb und Tirreg genannten Gründen.

    Wobei ich schon oft in der Eco -nicht First- neben Vertretern bekannter Organisationen sass, die auf Dienstreise waren. Da waren auch Doktoren und Geschäftsführer dabei die mir auch ihre Hotels genannt haben. Das waren ausnahmslos recht bescheidene.
     

Diese Seite empfehlen