AUA streicht Flug und verweigert Zahlung

Dieses Thema im Forum "Reiserecht" wurde erstellt von TallestHotelInJapan, 4. August 2012.

  1. TallestHotelInJapan

    TallestHotelInJapan Silver Member

    Beiträge:
    477
    Likes:
    0
    Am 03.08.2012 gebucht auf:
    * OS 591, VIE 17.35 - ACH 18.45

    Flug wurde storniert wegen technischem Defekt.

    Meine Anfrage beim Angestellten in der Lounge ergab folgende Info:
    * Engine 1 Defekt an der geplanten Maschine für OS 591
    * Beide in Frage kommenden Ersatzflieger, OE-LVC und OE-LVM, seien ebenfalls nicht einsetzbar wegen technischen Defekten

    OE-LVM war jedoch alles andere als defekt, denn diese flog am 03.08.2012 von VIE nach MXP und befand sich um 17.50 Uhr offenbar in MXP. Wo sich OE-LVC um die fragliche Zeit befand konnte ich nicht herausfinden.

    Umgebucht wurden wir auf:
    *OS 593, VIE 19.40 - ACH 20.50

    Eine Umbuchung auf PE 109, VIE 18.55 - ACH 19.55, lehnte die AUA ab.

    Nun weigert sich die AUA, für den Flugausfall die von mir vorgeschlagenen 250 € je Person zu bezahlen. Technische Defekte seien höhere Gewalt und somit werde keine Ausgleichszahlung fällig. :oops:
     
  2. teddybaxter

    teddybaxter Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    272
    Likes:
    0
    Die Ausgleichszahlung wird schon alleine darum nicht fällig, weil du mit weniger als drei Stunden Verspätung am Zielort entriffst
    und dir damit ein Flug in einem "ähnlichen" Zeitraum angeboten wurde. Bei den sog. Fluggastrechten hat die Airline-Lobby gar nicht schlecht
    gearbeitet, was man sehr schön an den schwammigen Formulierungen sieht :lol:
     
  3. metin_der_grosse

    metin_der_grosse Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    1.598
    Likes:
    0
    Das ist so nicht korrekt. Ein technischer Defekt liegtin der Verantwortung der Airline (mangelnde Wartung). Höhere Gewalt greift z.B. im Falle eines "Herstellerproblems" oder einer (kein Witz) terroristischen Aktivität. Die Airline ist auf jeden Fall in der Beweispflicht!

    Guggsch Du:
    http://www.finanztip.de/recht/reiserech ... rechte.htm
     
  4. TallestHotelInJapan

    TallestHotelInJapan Silver Member

    Beiträge:
    477
    Likes:
    0
    Ich bin eigentlich auch davon ausgegangen, dass technische Defekte nur in Ausnahmefällen als höhere Gewalt gelten.

    Bezüglich der Verspätungsdauer: Ist es nicht so, dass man ab einer Verspätung von über zwei Stunden bei einer Distanz von bis zu 1'500 km einen Anspruch auf 250 € hat?

    Oder interpretiere ich das falsch?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fluggastrechte
     
  5. teddybaxter

    teddybaxter Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    272
    Likes:
    0
    Kommt drauf an, wem Du mehr glaubst; dem Gesetzgeber oder Wikipedia :D
    http://europa.eu/youreurope/citizens/tr ... dex_de.htm
     
  6. metin_der_grosse

    metin_der_grosse Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    1.598
    Likes:
    0
    Naja, die Airline hat aber nicht auf die zu geringe Verspätungsdauer sondern auf den technischen Defekt verwiesen. ....und dazu gibt es entsprechende Urteile (s.o.).

    Also würde ich die Airline zunächst mal auffordern ihrer Beweispflicht nachzukommen (mit Verweis auf das o.g. Urteil).
     
  7. teddybaxter

    teddybaxter Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    272
    Likes:
    0
    Da war der Loungedrachen wahrscheinlich ungenügend geschult, welche Auskunft in welchem Fall zu erteilen ist :lol:
     
  8. TallestHotelInJapan

    TallestHotelInJapan Silver Member

    Beiträge:
    477
    Likes:
    0

    Nun scheinen zwei verschiedene "Zeiten" im Umlauf zu sein. Einerseits zwei und anderseits drei Stunden. Das verwirrt mich nun. Was hat es damit auf sich? Komischerweise war auch in der Broschüre der AUA in Wien "Ihre Rechte bei Flugzwischenfällen" von zwei Stunden die Rede.
     
  9. berlinerjunge

    berlinerjunge Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    14
    Lass uns mal die Passage von der EU Seite genauer anschauen. Ich habe jede Stelle mit Stundenangabe gekennzeichnet:
    Also:
    Bei Verspätungen > 2 Stunden sollte die Fluggesellschaft über die Gründe informieren
    Bei Verspätungen > 3 Stunden fängt der Euro-Entschädigungsticker an zu zählen
    Bei Verspätung > 5 Stunden kann man eine alternative Beförderung "wünschen" oder das Ticket erstattet bekommen

    Also hat AUA im vorliegenden Fall des OP nur die Pflicht zu informieren. Alternative mit <3 Stunden Verspätung wurde gewährt.
     
  10. TallestHotelInJapan

    TallestHotelInJapan Silver Member

    Beiträge:
    477
    Likes:
    0
    Deine Aussagen in Ehren. Aber das schweizerische BAZL nennt andere Zeitrahmen: http://www.bazl.admin.ch/dienstleistung ... ml?lang=de

    Die gleichen Fristen nennt das österreichische Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie :
    http://www.bmvit.gv.at/verkehr/luftfahr ... echte.html
     
  11. TallestHotelInJapan

    TallestHotelInJapan Silver Member

    Beiträge:
    477
    Likes:
    0
    So, Fall bereits erledigt. Die AUA bezahlt die 2 x 250 €. Werde Geld in den nächsten Tagen per Überweisung erhalten
     

Diese Seite empfehlen