Chaosflieger Aegean Airlines

Dieses Thema im Forum "Weitere Europäische Airlines" wurde erstellt von Grieche, 22. Dezember 2009.

  1. Grieche

    Grieche Pilot

    Beiträge:
    78
    Likes:
    0
    Sonntag, 20.12.: Aegean Airlines Flug A3 833 FRA-ATH. Planmäßiger Abflig 18:00. Boarding per Bus gegen 19:00, die tief verschneite Maschine steht auf einer Außenposition. Wir warten auf die Enteisung. Während der fast drei Stunden, die bis dfahin vergehen, füllt sich langsam die nur spärlich besetze Business Class: die Kabinencrew bittet offenbar Bekannte und Freunde vor den Vorhang. Reger Passagierverkehr, einige siedeln aus der Eco komplett nach vorne um, mitsamt riesigen Einkaufstüten. Viel Trubel. Und die Frage: warum bucht man überhaupt Business, wenn es auch diese informellen upgrades gibt? Nach drei Stunden lässt der Kapitän die Triebwerke an und teilt noch schnell mit, man fliege jetzt komplett ohne Gepäck ab, da man keine Zeit gehabt habe, die Koffer einzuladen - nach drei Stunden Wartezeit eine erstaunliche Auskunft. "Wir bringen Ihnen das Gepäck morgen", versichert die Stewardess. Das ist zwei Tage her. Seitdem: nichts mehr von Aegean gehört. Die Telefonanschlüsse bei Lost and Found sind entweder besetzt oder es geht keiner dran. E-Mail-Kontakt offeriert Aegean auf Ihrer website auch nicht. Heute ein Fax geschickt, an Customer Services - keine Antwort. Koffer verschollen, Airline auf Tauchstation. Wirklich reif für die Star Alliance?
     
  2. Guest

    Guest Guest

    Ja, Aegean hat schon mehrfach einen guten Standard bewiesen.

    Was da passiert ist, ist dem riesigen wetterbedingten Chaos in FRA geschuldet - zwar sehr ärgerlich aber meiner Meinung nach absolut zu tolerieren unter diesen Umständen. Es muss die nächsten Tage noch einiges auf- und abgearbeitet werden, nicht nur bei Aegean. Du kannst vielmehr froh sein überhaupt noch geflogen zu sein und nicht wie andere im Flugzeug oder am Flughafen übernachten zu müssen.
     
  3. Grieche

    Grieche Pilot

    Beiträge:
    78
    Likes:
    0
    Ich bin auch froh, überhaupt noch geflogen zu sein. Die Maschine war um 11.20 in ATH gestartet, sollte nach DUS fliegen und ging dann nach FRA, weil DUS geschlossen war. Die Crew war also schon weit über ihre Zeit, als wir gegen 22.00 in FRA starteten. Jeder LH-Kapitän hätte den Flieger stehen gelassen und gesagt: "Ich will jetzt ein Hotel für mich und meine Crew". Insoweit: ein Plus für Aegean. Dass sich aber eine Airline über mehrere Tage hinweg praktisch abschottet und die Gepäckermittlung sowie Customer Relations weder per Fon, Fax oder E-mail erreichbar ist, geht einfach nicht.
     
  4. Grieche

    Grieche Pilot

    Beiträge:
    78
    Likes:
    0
    ...und noch ein P.S., damit das Positive nicht untergeht: auf der Aegean-Flieger bin ich gelandet, weil mein LX-Flug DUS-ZRH-ATH wegen des Schnees in DUS storniert wurde. Bin dann angesichts des Chaos in DUS kurzentschlossen mit dem ICE nach FRA gefahren, weil es von dort mehr Verbindungen gibt. Zwei Damen am Swiss Ticketschalter haben sich in geradezu vorbildlicher Weise bemüht, mir die beste Verbindung nach ATH rauszusuchen - freundlich, hilfsbereit und äußerst professionell, trotz des mittlerweile auch in FRA ausbrechenden Schneechaos. Das war mal wieder Swiss at its best...
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Weil die Überschreitung der Arbeitszeiten (wenn ich das richtig verstanden habe) einer Flightcrew rechtswidrig und darüber hinaus sicherheitsrelevant ist, von "wollen" kann keine Rede sein. Ich wage deshalb sehr zu bezweifeln, dass irgend eine Crew das riskieren würde.

    Das tun sie auch zweifelllos nicht, du musst nur einfach angesichts der aktuellen Unordnung etwas mehr Geduld beweisen.
     

Diese Seite empfehlen