Condor Comfort Class Frankfurt - San José (Costa Rica)

Dieses Thema im Forum "Trip Reports" wurde erstellt von mm_aa_ii_kk, 13. Juli 2009.

  1. mm_aa_ii_kk

    mm_aa_ii_kk Bronze Member

    Beiträge:
    116
    Likes:
    0
    Dank vieler Tipps gerade hier im VFF konnten meine Frau und ich für unseren Sommerurlaub unseren ersten Prämienflug in der Business Class buchen. Es war unser erster Flug in der C überhaupt, von daher bitte ich um Rücksicht, wenn ich „alltägliche“ Dinge als außergewöhnlich beschreiben sollte. Das Ziel unserer Reise war Costa Rica und Prämienflüge mit Miles & More dorthin gibt es nur mit Condor. Also haben wir zwei Plätze in der Comfort Class von Condor für die Strecke FRA-SDQ-SJO gebucht.

    Hinflug:
    Eine erste Verwunderung hatten wir bei der Ankunft am Flughafen. Am extra für die Comfort Class gekennzeichneten Check-In-Schalter stand eine Schlange von mindestens 50 Leuten. Zum Glück waren aber auf der gegenüberliegenden Seite drei Check-In-Schalter frei, so dass wir ohne Wartezeit problemlos einchecken konnten. Warum das kein anderer gesehen hat, war uns auch egal. Anschließend ging es in die Lufthansa Business Lounge West (am Gate B44). Da wir erst gegen 21.30 Uhr dort ankamen und die Lounge um 22.30 Uhr schließt, war das Angebot nicht mehr so groß. Die letzten Reste an Kartoffelsalat, Würstchen und ein bisschen Obst konnten wir neben ein paar Getränken genießen. Da unser Flug erst um 23.50 Uhr starten sollte, mussten wir die Lounge um halb elf wieder verlassen. Leider verzögerten sich das Boarding und der Abflug um eine gute dreiviertel Stunde.
    Endlich an Bord gab es sofort einen Sekt als Begrüßungsdrink und ein Amnity Kit mit Zahnputzzeug, Augenklappe, einer Haarbürste und noch ein bisschen Schnickschnack. In der Comfort Class waren von den 18 Plätzen neun belegt. Um diese neun Passagiere haben sich der Purser und eine weitere Stewardess gekümmert.
    „Nach Erreichen der Reiseflughöhe“ ging es mit dem Service los. Wir konnten uns über die Menü-Karte eines der drei Hauptgerichte aussuchen (das Menü konnten wir uns für Abflüge aus Deutschland auch bereits vorher im Internet anschauen). Die Tische wurden dann mit Tischdecken gedeckt, alle Speisen gab es auf Porzellangeschirr und alle Getränke in Gläsern, und es gab die Vorspeise: u.a Lachs-Steinbutt-Schnitte, Gäbestopfleber und Safran-Chutney.
    Zum Hauptgericht (Maispoulardenbrustfilet mit frischem Spargel) haben wir uns einen Rosé gegönnt und nach dem Dessert und einem kleinen Verdauungsschnaps konnten wir uns voll der Bequemlichkeit der Sitze hingeben. Über 1,20 m Sitzabstand, Rückenlehne zu ca. 45 Grad verstellbar und mit einem individuellen Härtegrad einstellbar und eine separate Fußstütze ließen uns so gut schlafen wie noch nie in einem Flugzeug. Meine Frau meinte: „Der Flug verging so wie im Flug.“ Einen Fernseher pro Sitz gibt es übrigens nicht, es hängen Bildschirme vor der ersten Reihe. Den portablen DVD-Player, den man auf Wunsch bestellen kann, haben wir nicht ausprobiert. Das Entertainment war uns aber auch nicht wichtig. Der Schlaf stand auf unserer Prioritätenliste ganz oben.
    Nach guten vier Stunden Schlaf wurden wir sanft geweckt, da vor der Zwischenlandung in der Dominikanischen Republik noch das Frühstück serviert wurde. Es gab einen Obstsalat, ein gefülltes Omelett, ein bisschen Kuchen und Brot, Brötchen mit Wurst und Marmelade soviel man wollte. Das Beste in unseren Augen war der frischgepresste Orangensaft.
    Um 3.30 Uhr Ortszeit landeten wir in SDQ (da es ein Ferienflieger war, wurde nach der Landung hinten auch noch geklatscht! :roll: Wir dachten, dass diese Zeiten eigentlich vorbei sind!) und zunächst stiegen alle Poolurlauber mit Reiseziel DomRep aus, was ca. 70 % des Fliegers waren. Dann wurde uns mitgeteilt, dass wir 2 ½ Stunden Aufenthalt haben werden und auch eine neue Crew an Bord kommt. Da diese aber noch nicht da war, mussten wir das Flugzeug verlassen und über zwei Stunden auf dem Flughafen in SDQ rumbringen. Nicht so prickelnd, da der Flughafen den Charme der 70er Jahre versprüht und zudem kein einziger Laden geöffnet war.
    Nach zwei Stunden durften wir wieder an Bord. Inklusive uns waren in der Comfort Class jetzt nur noch drei Plätze belegt. Allgemein war der Flieger für das Stück bis SJO nur noch zu 30 % gefüllt, was für die Passagiere in der Eco den Vorteil hatte, dass sie sich über die gesamten Sitzreihen hinlegen konnten. Wir bekamen natürlich wieder einen Begrüßungsdrink und während des Fluges einen kleinen Snack. Da es wirklich nur ein sehr kleiner Snack war, wurden wir gefragt, ob wir noch etwas vom regulären Frühstücks des Hauptfluges möchten, da dort aufgrund der nicht vollen Auslastung ein paar Portionen übrig geblieben waren. Da wir satt waren, lehnten wir ab. Bis zum Landeanflug gab es noch weitere Getränke und schon war der erste Flug in C vorbei (in SJO wurde natürlich von niemanden geklatscht).

    Rückflug:
    Beim Check-In in SJO gibt es zwei separate Schalter für die Comfort Class, die man aber gar nicht benötigt, da nur sehr wenige Leute hier einsteigen (der Hauptteil erst wieder in SDQ). Zu unserer Überraschung, gemäß Condor-Internetseite sollte es in SJO keinen Lounge-Zugang geben, bekamen wir auch zwei Einladungen für die VIP-Lounge überreicht. Es ist die einzige Lounge am Flughafen und wird von allen Fluggesellschaften genutzt. Es gibt ein paar Computer mit kostenlosem Internetzugang und ein kleines Buffet mit frischem Obst (Ananas, Papaya, Melone) und Croissants und dazu Getränke wie frischgepressten O-Saft, Wasser, Kaffee und Tee. Wer mehr essen oder trinken möchte, muss dafür extra bezahlen.
    An Bord gab es wieder den Begrüßungsdrink sowie ein Kit mit Hausschuhen und Zahnputzzeug. Das Frühstück auf den 2 ½ Stunden bis SDQ war sehr umfangreich. Nach einem kleinen Snack mit Lachshäppchen kam der Steward mit einem Riesentablett an Törtchen und Obst zu den drei Pax in der C. Wir haben einmal das ganze Sortiment genommen, was sechs verschiedene Törtchen sowie ca. 10 Sorten Obst waren. Als wir fertig waren, kam er mit dem Tablett noch einmal und fragte, ob wir Nachschlag möchten. Wenn wir schon mal da sind, klar!
    In SDQ wieder das gleiche Spiel. Neue Crew und zwei Stunden Aufenthalt und daher zwei Stunden auf dem Flughafen warten. Da es nachmittags war und die Läden geöffnet hatten, war es auch einigermaßen erträglich.
    Wieder an Bord (dieses Mal waren 13 Plätze belegt) gab es erneut Hausschuhe und den Drink. Das Hauptgericht im Rahmen des 5-Gänge-Menüs war exzellent. Das Rindersteak war genau medium gebraten und auch das Seehechtfilet war genau richtig. Nach der Nachtruhe freuten wir uns schon auf das Frühstück. Nach zwei Wochen Reis und Bohnen in Costa Rica war Schwarzbrot der Riesenrenner bei uns. Kurz vor der Landung ging der Purser noch zu allen Passagieren der C und fragte, ob wir uns wohl gefühlt hätten, ob wir gut gegessen und geschlafen hätten und wünschte noch eine angenehme Heimreise. (Und natürlich wurde hier, da ja mittlerweile wieder ein Ferienflieger, wieder applaudiert…)

    Allgemein bleibt zu sagen, dass die Comfort Class unsere Erwartungen übertroffen hat. Wie gesagt, es war der erste Flug in der Business Class überhaupt und wir haben keine Vergleichsmöglichkeit zu LH, EK, SQ oder anderen Airlines.


    Über den Urlaub in Costa Rica an sich könnte ich mehrere Seiten füllen. Da mir aber die Zeit dafür fehlt, werde ich darauf hier verzichten. Wenn jemand konkrete Tipps oder Informationen zu Costa Rica möchte, kann sich derjenige gern bei mir melden.
     
  2. fly_SIA

    fly_SIA Co-Pilot

    Beiträge:
    42
    Likes:
    0
    Hallo mm_aa_ii_kk,

    in der Vergangenheit bin ich schon einige Male mit Condor in der ComfortClass geflogen. Im Verhaltnis zu anderen, "richtigen" Linienflieger, liegt Condor nicht schlecht .. Damals ist mir auch das überaus gute Essen, die guten Weine und der freundliche Service aufgefallen. Die Sitze entsprechen in Hinblich auf andere Airlines nicht immer der allerletzten Generation, aber in Hinblick auf dem Preis, sollte man da schon Kompromisswillig sein. Das gilt auch für das Entertainsystem, was aber auch eher eine untegeordnete Rolle spielt.
    Das letzte Mal bin ich allerdings von DUS nach BKK mit Air Berlin/LTU geflogen. Während der Hinflug noch nach ordendlicher BusinessClass aussah, war der Rückflug schon etwas grenzwertiger. Jedenfalls habe ich den Eindruck, das die Comfort Class der Condor die BusinessClass der Air Berlin/LTU um längen schlägt.
     
  3. vbeck1

    vbeck1 Gold Member

    Beiträge:
    846
    Likes:
    0
    " Fly SIA:

    Bin im Januar mit AB DUS - Mombasa(Alte business Classe geflogen, sowie Seychellen- FRA mit Condor.(Buisiness)

    Also, konnte da keinen grossen Unterschied festellen, ausser dass bei AB die Sitze breiter sind (767: 6 pro Reihe, A330 auch 6 pro Reihe, aber der A330 ist natürlich breiter)sowie dass es bei AB jeder seinen eigenen Bildschirm hatte, aus der Lehne herausklappbar

    Service bei beiden gut und alles prima.

    Im Mai sind wir mit Swiss LON - Zürich´- Delhi und Mombat - Zürich LON geflogen (Noch die alte Business Class)und kein groser Unterschied zu Condor bzw AB/LTU

    Im Oktober gehts mit AB / LTU nach Bangkok und zurück in Business. Man muss sagen, das der Preis von Condor bzw AB/LTU in Business schon extrem günstig ist, im Vergleich zu LH, Thai usw.

    Grüsse aus Teneriffa- Volker
     
  4. MarkusToe

    MarkusToe Silver Member

    Beiträge:
    369
    Likes:
    3
    na ja günstig ist anders...

    habe für meinen Flug mit Emirates 1299 bezahlt....
     
  5. FlyingFreak

    FlyingFreak Gold Member

    Beiträge:
    681
    Likes:
    1
    Naja bei Lufthansa muss man mindestens 2800€ zahlen, dagegen ist AB schon ein ganzes Stück billiger.
     
  6. MarkusToe

    MarkusToe Silver Member

    Beiträge:
    369
    Likes:
    3
    sorry aber ich versteh's nicht - FRA BKK
    AB BC: 3200€ / Sept
    LH BC 2800€
    EK BC: 1299€

    wo ist da AB günstig
     
  7. FlyingFreak

    FlyingFreak Gold Member

    Beiträge:
    681
    Likes:
    1
    Bei rechtzeitiger Buchung habe ich ohne groß zu suchen AB für ~1900€-2000€ gefunden.
     
  8. maniac669

    maniac669 Silver Member

    Beiträge:
    282
    Likes:
    0
    Ich würde weder die Comfort Class, noch die Alte "business" von Swiss oder AB als Business Class bezeichnen. Das waren Sie vielleicht mal vor ca. 4-5 Jahren als die Business bei LH auch noch der letzte Schrott war.
    Und wenn du bereit bist eine alte AB Business Class für 2000 Euro zu buchen dann bist du nicht mehr zu retten :) Sorry!

    MFG
     
  9. vbeck1

    vbeck1 Gold Member

    Beiträge:
    846
    Likes:
    0
    Also, unser Flug Ab Business DUS - BKK- DUS vom 14.10 - 26.10 09 hat uns pro Person 1.393.-,€ gekostet,
    weiss nicht, wieso andere bei AB so viel bezahlen...übrigens, bei AB direkt gebucht, was ein Fehler war, bei Expedia (was ich nach der Buchung gesehen habe) wären es ca 60.-€ per Person günstiger gewesen.


    Grüsse aus Teneriffa - Volker
     
  10. homer

    homer Platinum Member

    Beiträge:
    1.562
    Likes:
    5
    Das solltest Du bitte einmal erklären, wie Du das hinbekommen hast..aktuelle Preise bei EK liegen bei 2400 und selbst die aktuellen Partnertarife von EK liegen bei 1699.- ..jetzt bin ich echt neugierig..kanns gar nicht glauben.. :?: :?: :?:
     
  11. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Naja, selbst ohne "Tricks" kriegste die EK-Partner-Tickets noch'n Tick
    preiswerter: Ganz kurzfristig bietet sie selbst Opodo für 1,625 Euro an.
    Und die Frage bleibt, ob's mit der Thai direkt nicht doch bequemer ist.
    Kostet gerade mal 30 Euro pro Strecke mehr als Dein o.a. Preis, bringt
    noch locker 22,000 M&M-SM+PM und spart vor allem eine Masse Zeit. :idea:

    1,299 Euro wäre natürlich auch mit langem Aufenthalt noch interessant.
    Bei solch niedrigen Preisen könnte man ja direkt ans Umsteigen denken.

    Allerdings fliegen beide Airlines m.W. (noch) nicht nach Costa Rica. :cry:
     
  12. homer

    homer Platinum Member

    Beiträge:
    1.562
    Likes:
    5
    Hehe..da wollte ich aber auch immer mal wieder hin..warte noch auf den EK A 380 nach San Jose via CGN :lol:
     
  13. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Da fände ich die Strecke San José ---> Bangkok
    (meinetwegen via Palau oder so) interessanter. 8)
     
  14. homer

    homer Platinum Member

    Beiträge:
    1.562
    Likes:
    5
    Für 1299.-? Deal!
     
  15. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Ach, der Preis ist zweitrangig - einfach eine Verbindung von
    Mittel-/Südamerika über den Pazifik nach Australien/Asien.
    Mit *A-Mitgliedern/-Partner-Airlines und ohne Nordamerika.
    Immer die "Ochsentour" über Europa oder demnächst ja auch
    Afrika wird auf Dauer langweilig und irgendwie anstrengend.
     
  16. homer

    homer Platinum Member

    Beiträge:
    1.562
    Likes:
    5
    Afrika? Ethiopian????
     
  17. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Mit SAA kommste z.B. von HKG nach JNB und weiter.
    TK fliegt von DKR nach GRU. Von dort dann mit TAM.
     

Diese Seite empfehlen