Downgrade von Business in Economy Lufthansa

Dieses Thema im Forum "Business & First Only" wurde erstellt von tobiken, 15. August 2007.

  1. tobiken

    tobiken Entdecker

    Beiträge:
    6
    Likes:
    0
    Hallo zusammen,

    ich schildere ein Erlebnis, der uns am Samstag, 14. Juli 2007, auf dem Lufthansa Flug 492 von Frankfurt nach Vancouver passiert ist.

    Wir sind eine größere Gruppe (8 Personen) und haben bereits im März 2007 die Reise Frankfurt - Vancouver - Frankfurt in der Business Class Z gebucht und bezahlt. Der Preis lag pro Ticket bei 3671,00 Euro inkl. Steuern.

    Ca. 2,5 Stunden vor dem Abflug möchten wir am Business Schalter einchecken. Dort sagt uns die Dame, dass unsere Plätze schon vergeben sind, obwohl wir bereits vorreserviert hatten. Sie korrigiert ihre Aussage aber sofort und sagt, das klappt doch.

    Nachdem wir alle eingecheckt haben, stellen wir fest, dass bis auf drei Personen alle verschiedene Plätze in der Economy-Class haben. Unsere Dame am Check-In teilt uns nach unserem Hinweis mit, dass sie nichts machen kann und wir uns am Boarding-Schalter beim Flight Manager melden sollen.

    Der Zugang zur Lounge wurde uns aufgrund der Eco-Tickets auch verweigert.

    Am Boarding-Schalter teilt uns die zuständige Flightmanagerin min, dass die Business-Class leider überbucht sei und wir drei Möglichkeiten hätten:
    1. Warten bis zum nächsten Tag, allerdings konnte man uns auch dann nicht garantieren, Business zu fliegen + Erstattung in Höhe von 1500,00 Euro pro Person
    2. Fliegen in der Economy-Class + Erstattung in Höhe von 1500,00 Euro pro Person
    3. Die Personen, die in die Eco-Klasse gerutscht sind, können mit British Airways über London in der Business-Class nach Vancouver fliegen + Erstattung von 600,00 Euro pro Person.

    An diesem Schalter und während dem Boarding kam es zu tumultartigen Szenen, da wir nicht die einzigen waren, die downgegradet wurden. Selbst die Economy-Klasse war überbucht und es konnten einige Reisende gar nicht Ihren Flug antreten.

    Wir konnten unsere Gruppe nicht trennen und entschieden uns nach endlosen Diskussionen mit der Flight-Managerin (Ihren Job möchte ich auf keinen Fall machen) in der Economy-Class zu fliegen.

    Von den 8 Personen sind übrigens 2 Frequent Traveller. Merkwürdigerweis mussten diese aber auch Eco fliegen, obwohl die 3 Personen, die Business geflogen sind, keinen Status haben.

    Nun meine Frage:

    Kann man nun noch irgendwelche Ansprüche geltend machen?

    Wir bereiten gerade einen bösen Brief an Lufthansa vor, da wir in der jüngsten Vergangenheit sehr oft Probleme mit Lufthansa hatten, der Service sehr schlecht ist und wir uns gezwungen sehen, bei keinem Entgegenkommen mit einer anderern Airline zusammen zu arbeiten.

    Das Verhalten und die Arroganz von Lufthansa gegenüber den Kunden ist schlicht und einfach erschreckend.

    Unser Firmenumsatz mit LH liegt bei ca. 200.000 Euro pro Jahr.

    Macht ein solches Schreiben überhaupt Sinn? Wird die Lufthansa uns nachträglich noch entgegen kommen?

    Wie verhält man sich in solchen Situationen am Besten? Wir haben ja schließlich bereits im Voraus für unsere Leistung bezahlt.

    Über Hilfe / Antworten bin ich sehr dankbar.
     
  2. Guest

    Guest Guest

    Habt ihr den bisher eine Art der Kompensation von LH angenommen? Dabei gar irgendewas unterschrieben? Wenn ich die Richtlinie vom LBA interpretiere stehen dir die Beförderung in einer niedrigeren Klasse und 75% des Ticketpreises zu. Wobei mir nicht klar ist ob damit der gesamte Ticketpreis oder nur der anteilige Ticketpreis gemeint ist.
     
  3. tobiken

    tobiken Entdecker

    Beiträge:
    6
    Likes:
    0
    Wir haben am Boarding-Schalter die Erstattungen über je 1500,00 Euro bzw. 1600,00 Euro für Lufthansa-Dienstleistungen angenommen.

    Wegen dem Ticketpreis haben wir uns auch schon Gedanken gemacht.

    3671,00 Euro für Hin- und Rückflug
    Also: 1835,50 Euro für einen Flug
    Nun haben wir 1500,00 Euro für diesen Flug als Entschädigung erhalten.

    Persönlich halte ich das als Entschädigung für zu wenig, denn man hätte dann auch direkt Eco buchen können.
     
  4. saftschupser

    saftschupser Platinum Member

    Beiträge:
    1.682
    Likes:
    0
    Ist ja schon ärgerlich mit dem Downgrade.

    Ist mir auch schon passiert, allerdings von F nach C.


    Siehe

    http://www.vielfliegerforum.de/viewtopi ... 43&start=0



    Seh das einfach locker, nimm die Kohle und mach Dir paar schöne Tage in Kanada.

    Und die Moral von der Geschichte, der FTL Status ist wohl irgendwie gar nichts mehr wert.
     
  5. tobiken

    tobiken Entdecker

    Beiträge:
    6
    Likes:
    0
    Die Vorgehensweise scheint aber bei Lufthansa, wo man als deutsches Unternehmen eigentlich noch hervorragenden Service erwarten sollte, Standard zu werden.

    Zwei Mitarbeiter wurden vor zwei Monaten bei einem Flug von Frankfurt nach Peking ebenfalls wegen Überbuchung zwangsweise downgegradet.

    Die Zeit in Kanada ist leider viel zu schnell vorbei gegangen...
     
  6. Guest

    Guest Guest

    Tja ich denke mal das es unterschiedliche Menungen gibt, der eine nimmt das Geld und freut sich der andere will nun einma partout nicht Y fliegen.

    Was mich interessieren würde ob jemand weiss nach welchen Kriterien diese Downgrades vorgenommen werden. Status, Haarfarbe, Alter, Geschlecht?????? Gibt es da Regeln?
     
  7. tobiken

    tobiken Entdecker

    Beiträge:
    6
    Likes:
    0
    Angeblich wurden wir downgegradet, da wir in Z gebucht hatten (Speizal-Business-Preis) und die letzten Reisenden waren, die eingecheckt haben.

    Das können wir uns allerdings 2,5 Stunden vor Abflug in Business nicht vorstellen, es sei denn, alle anderen Business-Gäste haben bereits vorher im Internet eingecheckt.

    Wir vermuten auch, dass die Dame am Check-In von der ersten Minute von der Situation wusste, sich aber dann peinlicherweise falsch ausgedrückt hat und sich anschließend dumm stellte.
     
  8. AntonBauer

    AntonBauer Diamond Member

    Beiträge:
    2.777
    Likes:
    0
  9. kasi

    kasi Diamond Member

    Beiträge:
    3.659
    Likes:
    3
    So die Interpretationen richtig sind, steht Euch noch einiges zu, wobei LH den Betrag gesetzlich BINNEN 7 Tagen zahlen muß.

    a) 75 % des Preises des Flugscheines. Dies ist als Strafzahlung gedacht.
    b) Die Differenz zwischen Y und C.

    Bei der Anzahl der Tickets und der höhe der Summe wäre es ggf. zu raten, das Schreiben gleich durch einen Anwalt aufsetzen zu lassen. Da es sich hier um Gesetze handelt, gibt es entsprechend keinen Spielraum auf Seiten der LH, nicht auf Eure Forderungen einzughen.

    Viele Grüße

    Kasi
     
  10. Selenum

    Selenum Gold Member

    Beiträge:
    935
    Likes:
    0
    Es gibt, wie schon von vielen erwähnt, mittlerweile klare Regeln, die die Fluggastrechte in der EU regeln.
    Diese sind in der EU-Verodnung 261/2004 festgelegt. Auch wenn die Airline bereits eine Kompensation gezahlt hat, hebelt dies nicht Eure Ansprüche gemäß EU-Verordnung aus. Insbesondere da die Airlines nach der Verordnung verpflichtet sind, Euch Eure Rechte zu erklären und sie Euch schriftlich auszuhändigen. Dies wird von LH definitiv, wie ja auch in Eurem Fall, nicht gemacht. Dabei genügt es nicht, in den AGBs auf die Verordnung zu verweisen.
    Gegen PN mit email-Adresse kann ich Dir/Euch gerne die Verordnung als PDF senden.
    Zur Zeit ist es so, dass sich die Airlines nicht an die EU-Verordnung halten. Es laufen zahlreiche Prozesse, von denen gerade letzten einer an den Europäischen Gerichtshof verwiesen worden ist.
    Ich denke aber es ist einen Versuch wert die Verordnung zu lesen und wenn noch begründete Ansprüche bestehen, LH zur weiteren Kompensation aufzufordern.
    Ausserdem kann man sich beim LBA ein Formblatt herunterladen und den Vorfall zur Klärung dem LBA vorlegen. Dieses setzt mittlerweile die Rechte der Passagiere recht konsequent durch.
     
  11. Selenum

    Selenum Gold Member

    Beiträge:
    935
    Likes:
    0
    Hallo Kasi,
    LH ist, was die EU-Fluggastrechte angeht stur. Habe mittlerweile auch durch einen Anwalt Klage auf Entschädigung gemäss der EU-Verordnung gegen die LH eingereicht.
     
  12. ThWilmesi

    ThWilmesi Co-Pilot

    Beiträge:
    44
    Likes:
    0
    Well das ist argerlich, was Dir passiert ist, aber leider nicht ungewoehnlich. Das Problem ist die Z-Klasse. Wenn Du Z-Klasse gebucht hast und die Maschine ist ueberbucht, dann bist Du leider der Erste ( nach den meilen-upgrades und den award tickets) den die Hunde beissen. Ist leider so, in der Beziehung ist das Z-Ticket das besch...... Business Class ticket was es auf stark gebuchten Strecken gibt. Das sie Dir bei einem Einchecken von 2.5 Stunden vorher gesagt haben, dass Du der letzte warst und sie deswegen Deine Sitze weggegeben haben, ist Bullsh*t... ich habe das mal in Frankfurt auf einem Flug von FRA - Toronto erlebt, maschine war massiv ueberbucht in Economy und Business ( zum Glueck hatte ich ein D-Klasse ticket und Star Alliance Gold status). Am Chech-In Schalter informierte mich man ueber die Situation, sagte aber mir, dass ich nichts zu befuerchten haette, da ich aufgrund meines Statuses bereits vorabgefertigt wurde, LH weiss ca. 24 Stunden vorher schon sehr genau was abgeht, d.h. Statuskunden sowie die hoeheren Tarifklassen z.B. in Business C und D werden dann bereits abgefertigt und man weiss dann schon sehr genau wen man u.U. downgradet oder nicht mitnimmt..... und leider wart ihr vor allen Dingen mit gleich 8 Leuten ein dankbares und einfaches Ziel.

    1500 Euro in Barzahlung ist schon ganz ok, da muesste aber noch die Differenz zwischen Business und Economy draufkommen, da man Euch ja auch 1500 Euro angeboten habt, wenn ihr einen Tag wartet und in Business dann fliegt. Nur mit der Differenz ist das so eine Sache, da die ja meistens anhand des vollen Y-Tarifs berechnet wird, und der volle Y-Tarif ist wahrscheinlich hoeher als der Z-Tarif.

    Aber ich denke, da ist es am besten fuer Dich mit Deinem Gesamtumsatz zu wedeln und ein wenig schriftlich zu jammern, da muesste doch etwas herueberkommen.

    Noch 2 kurze Kommentare: Da Du nicht in die Business Lounge hereingekommen bist - Frechheit und zeugt von ganz miesem Kundenverhalten am Flughafen FRA - man haette Dir eigentlich eine Loungekarte geben muessen - das ist ja das mindeste, da Du ja doch zumindestens noch auf Warteliste stand oder? Zum Kotzen.

    und das mit dem Frequent Traveller - einfach nur unverstaendlich, wenn er den gleichen Tarif bezahlt hat.

    Halte uns auf dem Laufenden, was bei der ganzen Geschichte herauskommt, bin gespannt.
     
  13. Meilensucher

    Meilensucher Platinum Member

    Beiträge:
    1.025
    Likes:
    0
    Ist besonders blöde wenn der nicht Downgegradete in der gleichen Reisegruppe ist, da kann man ja nicht Ärger wegen dem Status machen... :wink:
     
  14. Eagle_Eye

    Eagle_Eye Platinum Member

    Beiträge:
    1.220
    Likes:
    0
    hängt vielleicht vom abhängigkeitsverhältnis ab....ihr da oben, wir hier unten oder war es umgekehrt?? :lol:
    ich habs schon mal gehabt, dass mein auftraggeber in die eco abgeschoben wurde und ich in c verblieb :D (will nicht lügen: hab ihm angeboten zu tauschen).
     
  15. Meilensucher

    Meilensucher Platinum Member

    Beiträge:
    1.025
    Likes:
    0
    bei mir ist immer blöde das ich in der firma den höchsten Satus habe, selbst der Inhaber ist nur FTL. War letzte woche peinlich, als die LH mich in F upgegradet haben, ihn aber nicht, weil er nur FTL ist...
     
  16. bogart

    bogart Silver Member

    Beiträge:
    402
    Likes:
    0

    Wie ist das eigentlich bei Award Tickets im Falle eines Downgrades von Business nach Economy ? Was gibt es denn dann als Entschädigung. Hat da jemand praktische Erfahrungen (LH) gemacht ?
     
  17. Guest

    Guest Guest

    Da wird man wie ein Vollzahler behandelt! Wie man den Flug bezahlt hat, ist nebensächlich!
     
  18. falkehh

    falkehh Bronze Member

    Beiträge:
    166
    Likes:
    0
    Ich hätte dazu auch noch ein paar Fragen:

    1.) Gilt die EU Verordnung auch für Flüge der Singapore airlines?

    2.) Ich habe einen Awardflug in der Businessclass mit der SQ für November reserviert.
    Die Businessclass ist an dem Tag 100% voll, stehe nach wie vor auf Business gebucht bei checkmytrip, jedoch
    ist plötzlich ( seitdem die Klasse ganz ausgebucht ist ) kein "grüner Haken " mehr an meiner Sitzplatzreservierung,
    welche ich vor 3 Monaten gemacht hatte.
    Also die Bestätigung der Reservierung des bestimmten Platzes wurde aufgehoben.
    Hört sich nicht so gut an und ich befürchte, ein downgrade zu bekommen.
    Sollte dieses passieren: Wie muss ich mich verhalten? Also auf welche Erstattung könnte ich denn beim check-in bei
    Singapore airlines beharren?
    Wie will man den Wert eines Awardtickets festlegen?
    Billigster Businessclass Preis, oder was legt man dort zugrunde?

    Möchte halt lieber etwas vorbereitet sein und nicht überrumpelt werden, falls es zum downgrade kommen sollte.
    Nicht dass mir nachher nur grinsend ein paar anteilge Meilen zurückgebucht werden.

    Sollte es bei SQ so sein, wie bei der LH, dann könnte man sich ja glatt auf ein downgrade freuen :)

    Vielen Dank für Tipps!
    Gruss aus Hamburg
     
  19. Guest

    Guest Guest

    Selbstverstaendlich gilt die EU Regel bei allen Airlines die in die EU fliegen bzw. hier starten. Es ist nur nicht immer einfach seine Rechte auch durch zu setzen. Selbst bei in der EU ansaessigen Airlines klappt das manchmal nur mit Hilfe von Anwaelten und Gerichten.
     
  20. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Und auch dann nicht immer. :roll:
     

Diese Seite empfehlen