Flugannulierung wg. Winterplan - und dann?

Dieses Thema im Forum "Airberlin" wurde erstellt von hefeteilchen, 30. Juli 2008.

  1. hefeteilchen

    hefeteilchen Einsteiger

    Beiträge:
    3
    Likes:
    0
    Hallo Zusammen,

    dies ist mein erster Beitrag. Zu folgendem Thema habe ich noch keine Infos in diesem Forum gefunden:

    Meine Frau und ich hatten zur (ersten) Einführung des Winterfahrplans Non-Stop-Flüge DUS-NY / NY-DUS für März 2009 gebucht - zum Aktionspreis von 89,- EUR pro Person und Flug. Mitte Juni hatte ich aus der Presse erfahren, dass Air Berlin diese Verbindung nun streichen werde. Die Hotline wusste davon angeblich nichts.

    Ende Juni bekamen wir dann ein Schreiben, in dem uns lapidar mitgeteilt wurde, dass der Flug nicht durchgeführt würde und man das Geld zurück erstatte. "Entgegenkommender Weise" hat man uns je einen 75,- EUR Gutschein für einen künftigen Flug überreicht.

    Da m.E. Air Berlin den mit mir geschlossenen Vertrag nicht einseitig kündigen, habe ich freundlich zurückgeschrieben, dass wir mit der vorgeschlagenen Lösung nicht einverstanden sind und um Bestätigung bitten, dass die zusätzlich entstehenden Kosten für einen Alternativ-Flug von Air Berlin übernommen werden und um Information, ob eine Umbuchung von Air Berlin vorgenommen werde oder ich mich darum kümmern solle. Für die Antwort hatte ich eine Frist von 14 Tage gesetzt.

    Als Antwort erhielt ich Nachricht, dass man die Angelegenheit prüfen werde. Nach Ablauf der Frist erinnerte ich an den Vorgang mit erneuter Fristsetzung und Verweis auf die Einschaltung eines Rechtsanwaltes bei Ablauf der Frist. Ich erhielt innerhalb der Frist die leicht irritierende Information, dass man die Angelegenheit immer noch prüfe (m.E. dürfte es sich um eine Standardproblematik für die Rechtsabteilung handeln), man könne jedoch die Belege im Original für die Mehraufwendungen einreichen.

    Nach Ablauf der Frist rief meine Rechtsanwältin bei Air Berlin an. Ihr wurde nunmehr vorab fernmündlich zugesagt, dass die Mehrkosten übernommen würden (es handelt sich - da aufgrund der Termine und Non-Stop-Verbindung nur LH in Frage kommt - immerhin um rd. 600,- EUR) und eine Umbuchung von Air Berlin organisiert werde. Dies würde man im Laufe der Woche schriftlich.

    Was ich eigentlich damit sagen will. Man darf sich einfach nicht alles gefallen lassen.

    Die erste Mitteilung ohne Hinweis auf die Rechte der Passagiere halte ich für eine Frechheit, mit der sich bestimmt viele Kunden "abspeisen" lassen. Was würde wohl Air Berlin sagen, wenn ihren Passagieren einfällt "ach, der Flug ist mir zu teuer geworden, ich will mein Geld zurück und zu Hause bleiben"?
     
  2. Senator96

    Senator96 Platinum Member

    Beiträge:
    1.320
    Likes:
    0
    viewtopic.php?f=59&t=8736

    Es ist bekannt, dass die sich aus diesen Dingen immer wieder rauswinden wollen - es scheint genug Leute, die sich mit den 75 (oder im Fall meines Bekannten, siehe Link) 50 € zufrieden geben, so dass sich das für die lohnt. Ansonsten ist der Fall nach der oft zitierten Reiserichtlinie (Verordnung (EG) Nr. 261/2004) klar:
    Die prüfen auch nicht, ob das anwendbar ist (das wissen sie natürlich), die prüfen ihre Chancen, mit einem anderen Trick bei den Einzelfällen durchzukommen. Immerhin: je mehr Leute ihre Rechte kennen, desto schlechter für die Airline. Da steht dann wahrscheinlich einer, denkt sich: "wenn wir hefeteilchen nun 250€ anbieten, nimmt sie/er das an?" und befindet: "Nein, macht er nicht." - und dann käme es vor Gericht und ein weiteres Urteil gegen Air Berlin und das wollen sie natürlich nicht. Also würden sie nie so weit gehen, gestehen Dir Deine Rechte "kulanterweis"e zu - aber Dir ist das egal, da Du ja nur Deinen Flug haben wolltest und (fast) niemand erfährt davon. :)

    Deine weitere Strategie: sag denen, dass Du AirBerlin-Eco nicht mit LH-Eco vergleichen kannst (schlechteres Essen), du also daher natürlich nur die Businessclass einer anderen Airline akzeptieren würdest. :twisted:
     
  3. afdhh

    afdhh Gold Member

    Beiträge:
    596
    Likes:
    4
    Guter Beitrag, besten Dank dafür.

    Laß uns doch später noch wissen ob AB wirklich alles so umgebucht hat wie Du es wolltest und ob es tatsächlich kostenlos für Dich war.
     
  4. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Ja, bitte. Das ist bestimmt für einige User/innen hier sehr interessant. Danke.
     
  5. hefeteilchen

    hefeteilchen Einsteiger

    Beiträge:
    3
    Likes:
    0
    so, nun das gewünschte Ergebnis:

    Air Berlin hat heute schriftlich die Umbuchung bestätigt (und auch schon den kompletten Flugpreis eingezogen).

    Also alles zu meiner Zufriedenheit erledigt!
     
  6. NCC1701DATA

    NCC1701DATA Platinum Member

    Beiträge:
    1.583
    Likes:
    0
    Kompletter Flugpreis eingezogen? Bei wem?? Bei Dir??? Flugpreis = die ursprünglichen € 89,00 oder etwa der Mehrpreis LH????
    :?:
     
  7. hefeteilchen

    hefeteilchen Einsteiger

    Beiträge:
    3
    Likes:
    0
    es wurde natürlich nur der usprünglich AIR BERLIN-Flugpreis eingezogen (89 EUR pro Flug + Steuern etc.). Es wurde also ohne Mehraufwand für mich von Air Berlin auf LH umgebucht
     
  8. NCC1701DATA

    NCC1701DATA Platinum Member

    Beiträge:
    1.583
    Likes:
    0
    Aha. Alles andere wäre aber auch wirklich schräg. Ein Bekannter fliegt mit einer Reisegruppe zum Weihnachtsshopping nach New York - auch auf AB gebucht. Hier hat AB aber von sich aus die Flüge direkt auf den LH Flug DUS-EWR umgebucht - noch bevor die Reisegruppe überhaupt wahrgenommen hatte, dass AB seinen Winterflugplan geändert hat. So kann's also auch gehen (wenn man nicht die günstigsten Tickets gebucht hat?!?)...
     

Diese Seite empfehlen