Hamburg International bald pleite ?

Dieses Thema im Forum "Low Cost Carrier" wurde erstellt von Reisereport, 19. Oktober 2010.

  1. Reisereport

    Reisereport Bronze Member

    Beiträge:
    120
    Likes:
    0
    Die unabhängige Hamburg International (HHI) fliegt offenbar durch Turbulenzen. Bislang ist nur bestätigt, dass die Airline die Basis am Airport Weeze zum 1. Januar 2011 schließt.
    Die Fluggesellschaft hat in Weeze einen Airbus A-319 stationiert und fliegt damit sechs Ziele an, darunter die Kanaren-Insel Teneriffa. Laut Hamburg International ist die Flugsteuer Schuld an dem Aus in Weeze. "Wir haben normalerweise viele Niederländer, die von Weeze fliegen. Wegen der Flugsteuer bleiben diese künftig aus", begründet die Airline am Dienstagnachmittag die Entscheidung auf Anfrage von fvw. Alltours-Chef Willi Verhuven bestätige am Morgen auf einer Pressekonferenz in Duisburg, dass er ab Sommer 2011 nicht mehr mit Hamburg International ab Weeze Flugreisen anbieten wird. Es mehren sich zudem Gerüchte, dass es bei Hamburg International um mehr geht als nur das Aus in Weeze. Wie die Airline am heutigen Nachmittag bestätigte, läuft die Suche nach einem Investor auf Hochtouren. Gerüchten aus der Branche zufolge soll sie bereits den Rotstift beim Flugplan angesetzt und etliche Flüge gestrichen haben. Thomas Cook, einer der größter Abnehmer von HHI-Flügen, bestätigt, dass HHI bereits für Mittwoch eine Vielzahl von Flügen aus betrieblichen Gründen gestrichen habe. Dabei handele es sich um Voll- und Teilcharter ab Dresden, Bremen, Nürnberg und Hamburg nach Palma de Mallorca, Teneriffa und Gran Canaria, so ein Sprecher des Konzerns. Thomas Cook hat für alle Passagiere Ersatzflüge besorgt und ist dabei unter anderem bei Air-Berlin-Partner Fly Niki fündig geworden. Weitere Veranstalter, die mit Hamburg International arbeiten, suchen nach Alternativen für den schlimmsten Fall. John Kohlsaat vom Konkurrenten Germania bestätigt: "Wir haben in diesen Tagen vermehrt kurzfristige Anfragen von allen großen Veranstaltern für Strecken, die derzeit von Hamburg International bedient werden." Die Investoren-Suche bei dem Hamburger Charter Carrier läuft schon seit Monaten. Im Sommer bestätigte Geschäftsführer Klaus-A. Schlichtmann, dass Hamburg International mit seinen neun Jets eine kritische Größe erreicht habe. Eine finanzielle Spritze sei willkommen, sagte er. Brancheninfos zufolge sollte die HSH Nordbank damals mit der Investorensuche beauftragt worden sein.


    Derzeit gehört die Fluggesellschaft im Wesentlichen den drei Geschäftsführern Schlichtmann, Christoph von Saldern und Norbert Grella. Zudem halten Türkei-Flugspezialist Vural Öger (sechs Prozent) und einige weitere Investoren Anteile.


    Aktuell betreibt der Hamburger Charter Carrier acht Airbus A-319 und eine Boeing B-737. Zwei weitere fabrikneue A-319 sollen 2011 noch dazukommen. 2009 will die Fluggesellschaft 130 Mill. Euro Umsatz erzielt haben. 30 Prozent des Geschäfts steuerten bislang Thomas Cook sowie 20 Prozent Veranstalter Öger bei, der mittlerweile mit Thomas Cook fusioniert hat.
     
  2. Peruaner

    Peruaner Diamond Member

    Beiträge:
    9.075
    Likes:
    0
    dachte das ist keine billiglinie
     
  3. maex

    maex Bronze Member

    Beiträge:
    163
    Likes:
    0
    was hat das damit denn zu tun?
     
  4. Peruaner

    Peruaner Diamond Member

    Beiträge:
    9.075
    Likes:
    0
    weil es unter billigairline steht
     
  5. test54

    test54 Platinum Member

    Beiträge:
    1.314
    Likes:
    6
    HHI hat gestern Insolvenz angemeldet.
     
  6. Guest

    Guest Guest

  7. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
  8. maex

    maex Bronze Member

    Beiträge:
    163
    Likes:
    0
    Warum denn bitte :mrgreen: ???
     

Diese Seite empfehlen