Immer Ärger mit den Taxifahrern

Dieses Thema im Forum "On The Road" wurde erstellt von Guest, 13. Dezember 2009.

  1. Guest

    Guest Guest

    Geht es eigentlich nur mir so? - Immer wieder habe ich Probleme/Ärger mit den Taxifahrern.

    Alleine dieses Jahr ist mir da einiges passiert, wobei es nicht auf das Land ankommt, in welchem man ein Taxi nimmt - hier unterscheidet sich meiner Meinung nach nur der Standard der Gefährte.

    So wollte sich in Cincinnatti ein Taxifahrer samt meines im Kofferraum befindlichen Gepäcks entfernen was eine Verfolgung des Taxis meinerseits mit Hämmern auf den Kofferraum zur Folge hatte.

    In Rochester hat sich der farbige Taxifahrer so über die vermeintliche - oder tatsächliche - Rassendiskriminierung empört, dass er mich prombt in die falsche Richtung fuhr. Auf dem Rückweg zum Flughafen hatte ich dann das Gegenteil - ein wortkarger Redneck mit extrem lauter Countrymusik und Türen, welche mit Draht befestigt waren.

    In Helsinki hat ein Taxifahrer auf einmal eine zusätzliche Kostenpauschale von EUR 10.- gefordert (Fahrt vom Flughafen?). Als ich das erklärt haben wollte hat e auf einmal kein englisch mehr verstanden.

    Geht mir aber auch in Deutschland so. Letzte Woche wollte ich vom Flughafen München in eine nahegelegne Kreisstadt zum Bahnhof gefahren werden. Die kopftuchtragende Fahrerin mit Migrationshintergrund war schon mal erbost dass es nicht standardmäßig nach München ging und wollte dann die genaue Adresse haben. Auf meine Antwort Bahnhof in der Stadt XY gab sie an dies sei ihr zu ungenau. Als ich daraufhin das Taxi verlassen wollte hielt sie mich zurück und teilte mir mit, dass sie das Ziel schon finden werde. Es folgte eine Fahrt über die Landstraße mit Tempo 50, permanente Telefonate in einer mir unverständlichen Sprache und gleichzeitiger - erfolgloser - Bedienung des Navis, um schließlich bei einer S-Bahnstation im Landkreis der gewünschten Kreisstadt zu landen. Von dort aus habe ich dann gelotst.

    Mich würde mal interessieren was ihr so auf euren Taxifahrten erlebt :roll:
     
  2. Julia

    Julia Silver Member

    Beiträge:
    337
    Likes:
    0
    Zwar nicht Taxifahrer, aber Chauffeur, der zum ersten Mal in seinem Leben in einem Auto mit Automatik saß.
    Nach dem er 3x bei R losfahren wollte, habe ich ihn auf den Beifahrersitz gesetzt kutschierte ihn :mrgreen:

    Seit einem halben Jahr habe ich begonnen, eine Liste mit besonders guten und zuverlässigen Taxifahrern zu machen: Treffe ich auf einen solchen, frage ich, ob man sie direkt buchen kann. So komme ich an die Handynummern dieser Fahrer; kurz vor meiner Reise in die entsprechende Stadt schicke ich ihm dann alle Termine, und ich habe meine Ruhe...
     
  3. fisinho

    fisinho Gold Member

    Beiträge:
    736
    Likes:
    0
    Ja, jeder gute Taxifahrer hat eine Karte. Und er freut sich, wenn er direkt angerufen wird. Das ist im Handyzeitalter fast überall auf der Welt so. Bietet sich besonders für Flughafenshuttle an.

    Allerdings muss man vorher erstmal einen guten Taxifahrer finden. Ich steige nach etlichem Ärger über der verdreckte und verrauchte Taxen nur noch in die wirklich gepflegten Autos. Und selbst, wenn sie in der Mitte der Schlange stehen. Zumindest in Deutschland hat man das Recht auf freie Taxenwahl und der Fahrer hat eine Beförderungspflicht. Wenn sich also jemand weigert, zu bestimmten Bahnhöfen zu fahren, dann sollte der Hinweis reichen. Die Fahrer wissen genau, dass mehrere Beschwerden in Folge irgendwann den Taxischein kosten.
     
  4. Guest

    Guest Guest

    taxifahren ist glücksache. wenn mann telefonisch bestellt, weisst mann nie was für wagen(wie verdreckt) und was für fahrer kommt! ich habe immer wieder das gleiche ärger, wenn ich zu airport muss und es ist nicht ungewöhnlich 30kg gepäck zu haben, dass die fahrer immer wieder jammern, wie es schwer ist! oder die lästige gespräche. wenn ich in taxi sitze, will ich meine ruhe haben und event. entspannen. aber nein, da quatscht mich der taxifahrer voll! ein paar mal habe ich sogar auf nem einkaufszettel eine handynummer bekommen, dass sie mich gerne "privat" fahren werden. was "privat" taxifahren heisst will ich mir erst gar nicht vorstellen! und zu 20% stinken die taxifahrer! wenn ein taxifahrer am frankfurter bahnhof und nem turban seine vernachlässigt ist es nicht die rede wert, aber wenn ich eine limusine bei concierge bestelle und der fahrer riecht wie ungewaschene socken eines baurbeiter ist es ein faux pas! das ist mir meistens in frankreich und spanien passiert, aber auchmal bei airportdriver in wien. was der oberhammer war, dass ich aussteigen sollte, weil der taxifahrer mein ton zu grob empfand! natürlich habe ich die taxizentrale angerufen und sofort ein "ersatzwagen" bekommen. jedoch musste ich beide fahrten bezahlen. wenn mann dann am ziel angekommen ist sollte mann bezahlen. aber was passiert, wenn mann nur kreditkarten und fremde währung hat die nicht angenommen wird und trotz das kartenzeichen am wagen keine karten genommen werden? dann hällt der fahrer sie solange auf bis sie nicht zahlen und das gepäck fordert er erst danach aus! so ist mir schonmal passiert, dass ich im hotel am rezeption erst teuer cash abheben müsste, da keine geldautomaten in der nähe waren.. :x
     
  5. cgn_frank

    cgn_frank Gold Member

    Beiträge:
    783
    Likes:
    0

    Da kenn ich auch welche, wäre doch prima für ein neues Thema "Liste der guten Taxis".....
     
  6. Boris

    Boris Bronze Member

    Beiträge:
    181
    Likes:
    0
    @LadyD: Kannst du deine Beiträge vor dem Abschicken vielleicht mal kurz auf Fehler checken? Es ist echt anstrengend zu lesen, wenn weder auf Rechtschreibung noch Großschreibung geachtet wird...
     
  7. Guest

    Guest Guest

    nein, kann ich nicht.
     
  8. Boris

    Boris Bronze Member

    Beiträge:
    181
    Likes:
    0
    Pfoah, lustig :roll:
     
  9. UncleSamDavid

    UncleSamDavid Diamond Member

    Beiträge:
    2.584
    Likes:
    0
    Die Taxifahrer am Münchner Flughafen - und dort ganz besonders am T2 - haben hier einen sehr schlechten Ruf. Mir persönlich wäre es ja egal, was der Fahrer an hat, sofern das Hemd nicht bis zum Bauchnabel geöffnet ist und die Jeans auch schon mal eine Waschmaschine von innen gesehen hat. Allerdings sollte man doch in diesem Beruf ein gewisses Maß an Kenntnis der deutschen Sprache voraussetzen. Und daran hapert es oft gewaltig. Manchmal fragt man sich dann schon, wie der jeweilige Fahrer mit solch geringen Deutschkenntnissen überhaupt die Taxiprüfung bestehen kann.

    Wobei - gerade die Flughafentaxler sind dafür berüchtigt, eben gerade deshalb 6 oder 8 Stunden wartend am Flughafen zu stehen (statt in der gleichen Zeit Umsatz in der Stadt zu machen), weil sie sich eben nicht so gut "auskennen". Die Standardstrecke MUC - große Hotels in München hat auch ein Ungeübter schnell drauf, bei anderen Fahrzielen wird's dann schwierig und führt oft zu "Erlebnissen" wie von MightyQuinn.

    Wir nutzen nach einigen schlechten Erfahrungen (Kommunikationsprobleme, Umwege, verdreckte Fahrzeuge und Fahrer) mittlerweile einen Limousinenservice (früher Sixt, jetzt Europcar) für unsere Fahrten von und zum Flughafen und sind damit ausgesprochen zufrieden. Mit etwas Verhandlungsgeschick und Statuskarte kosten uns diese Fahrten mit einer voll ausgestatteten S-Klasse oder einem 7er BMW gerade mal knapp 30% mehr als ein Taxi (ohne Stau) - bei 300% mehr Komfort und Service (das letzte Mal kamen wir gar in den Genuß des neuen S600L).

    Für uns ein guter Deal.
     
  10. UncleSamDavid

    UncleSamDavid Diamond Member

    Beiträge:
    2.584
    Likes:
    0
    Versuch's bitte trotzdem. Boris hat Recht.
     
  11. Guest

    Guest Guest

    [/quote]

    Die Taxifahrer am Münchner Flughafen - und dort ganz besonders am T2 - haben hier einen sehr schlechten Ruf. Mir persönlich wäre es ja egal, was der Fahrer an hat, sofern das Hemd nicht bis zum Bauchnabel geöffnet ist und die Jeans auch schon mal eine Waschmaschine von innen gesehen hat. Allerdings sollte man doch in diesem Beruf ein gewisses Maß an Kenntnis der deutschen Sprache voraussetzen. Und daran hapert es oft gewaltig. Manchmal fragt man sich dann schon, wie der jeweilige Fahrer mit solch geringen Deutschkenntnissen überhaupt die Taxiprüfung bestehen kann.

    Wobei - gerade die Flughafentaxler sind dafür berüchtigt, eben gerade deshalb 6 oder 8 Stunden wartend am Flughafen zu stehen (statt in der gleichen Zeit Umsatz in der Stadt zu machen), weil sie sich eben nicht so gut "auskennen". Die Standardstrecke MUC - große Hotels in München hat auch ein Ungeübter schnell drauf, bei anderen Fahrzielen wird's dann schwierig und führt oft zu "Erlebnissen" wie von MightyQuinn.

    Wir nutzen nach einigen schlechten Erfahrungen (Kommunikationsprobleme, Umwege, verdreckte Fahrzeuge und Fahrer) mittlerweile einen Limousinenservice (früher Sixt, jetzt Europcar) für unsere Fahrten von und zum Flughafen und sind damit ausgesprochen zufrieden. Mit etwas Verhandlungsgeschick und Statuskarte kosten uns diese Fahrten mit einer voll ausgestatteten S-Klasse oder einem 7er BMW gerade mal knapp 30% mehr als ein Taxi (ohne Stau) - bei 300% mehr Komfort und Service (das letzte Mal kamen wir gar in den Genuß des neuen S600L).

    Für uns ein guter Deal.[/quote]

    Wann immer möglich nutze ich auch einen Fahrdienst - vor Allem in Deutschland hat meine Firma da in einigen Städten Vertragspartner, wobei auch hier die Qualität äußerst unterschiedlich ist (vom kettenrauchenden Dauerhuster mit einem Fiat Multipla bis - wie letzte Woche in Dresden - zum anzugtragenden nagelneun E-Klasse Chauffeur).

    Generell ist hier die Qualität wesentlich besser als bei freien Taxis - waren bis jetzt immer sehr pünktlich und ortskundig. Leider lässt es sich halt bei bestimmten Destinationen jedoch nicht vermeiden ein Taxi zu nehmen.
     
  12. Guest

    Guest Guest

    naja ok. gebe mir mühe. habe es aber mit iphone alles eingetippt.
     
  13. honk20

    honk20 Guest

    Yeap. Teile die Erfahrungen mit den Taxi Fahrern. Demletzt in Lissabon. Wollte sich nicht auskennen und erst recht nicht mit meinem lokalen Geschäftspartner telefonieren. Es sei verboten zu telefonieren...aber verfahren hat er sich mächtig.....unglaublich...sehe dass auch so..wenn die Kerle in Schwierigkeiten sind dann können sie die englische oder gar die deutsche(in Deutschland bei Fahrern mit Migrationshintergrund) Sprache nicht mehr.....Ich finde man müsste auch die Englische Sprache als Voraussetzung einführen um überhaupt die Lizenz zu geben.

    Dann sind die Taxen hier in Deutschland noch verdammt teuer und Service wird keiner geboten. Von wegen Gepäck aufladen und so :evil:

    Wie auch immer, bin selbst dermassen unzufrieden über Taxen und Öffentliche Verkehrsmittel dass ich fast nur noch mit Mietwägen unterwegs bin. Wesentlich angenehmer und ruhiger...passt dann wenn die Firma zahlt....

    Auf der anderen Seite - war bis vor kurzem viel in MENA unterwegs....da macht Taxifahren Spass....einfach Gepäck dem Kerle in die Hand geben - lädt auch ein und die Adresse melden. Nach einer Weile kennt man ja seine Gegenden wo man hin muss und kann dem Fahrer auch hinlotsen....spassig ist es wenn ihr Euch reinsetzt und dem Fahrer zu verstehen gebt er solle schnell machen da man selbst schon spät sei......die fahren dann direkt und speedy zum Ziel... :mrgreen:

    Ab und zu mal dezent nachfragen dass man die Strecke anders in Erinnerung hat wirkt auch Wunder was die unnötigen und teurern Umwege angeht :lol: :mrgreen:

    Fazit : Ich hasse Taxen weil die meisten sich nicht auskennen. Aber VAE gehört es zur Prüfung dass man sich auskennt...das passt dort...wobei der Service in DXB auch schon mal besser war genauso wie in Shanghai....aber das sind dann andere Geschichten 8)
     
  14. reiner

    reiner Platinum Member

    Beiträge:
    1.387
    Likes:
    2
    Als ich vor 2 Jahren in Nizza vom Flughafen zum Hotel gefahren bin, war ich angenehm überrascht. Schwarze gepflegte E Klasse und Fahrer sehr gut gekleidet im dunklen Anzug.
    Wenn ich an die Taxifahrer in Düsseldorf denke, dann graut es mir.

    Frohes Weihnachtsfest
     
  15. Aerolineas

    Aerolineas Pilot

    Beiträge:
    86
    Likes:
    0
    Meinem Bruder haben Sie in Buenos Aires meine Wertsachen geklaut. Ich war im Landesinneren unterwegs und habe ihn gebeten, Laptop und einen Koffer bei sich zu lagern, damit nichts abhanden kommt, weil man bei gemieten Wohnungen nie weiß, wer noch wieviele Schlüssel hat. Er ist von der Arbeit mit einem Radiotaxi (eigentlichen die guten und seriösen) zu meiner Wohnung gefahren, hat die Sachen geholt und das Taxi warten lassen. Bei ihm zu Hause in dem Vorort hat er den Koffer ausgeladen und das Gartentor aufgeschlossen. Während er die beiden Hunde - Dogge und Labrador; zusammen ca. 140 kg -wieder reingeschubst hat, hat der Taxifahrer hinter seinem Rücken den Koffer eingeladen und ist mit quietschenden Reifen davongebraust. Mein Bruder hat noch einen Privatdetektiv engagiert, aber bei 4.700 als Taxi registrierten Renault Kangoo hat er die suche dann aufgegeben. Der Gesamtschaden betrug ca. 6.000 USD...
     
  16. Aerolineas

    Aerolineas Pilot

    Beiträge:
    86
    Likes:
    0
    EIn beliebter Trick von Taxifahren in Chile ist es, schnell Geldscheine zu vertauschen. Der Tausender- und Zehntausender-Schein sehen sich gerade im dunkeln ziemlich ähnlich (hellgrün und hellblau). Der Taxifahrer tauscht fix aus und behauptet, man hätte ihn einen Tausender gegeben. Bei Ausländern und 'Betrunkenen scheint es aber ab und zu zu funktionieren... Bei mir hat man es dreimal erfolglos versucht.
     
  17. mac_doc

    mac_doc Bronze Member

    Beiträge:
    249
    Likes:
    0
    In Berlin hat ein Taxifahrer bei mir während der Fahrt mit Handy ohne Freisprecheinrichtung telefoniert. Als ich Ihn gebeten habe das auszumachen meinte er sei schliesslich sein Auto und ich habe mich ja auch mit meiner Begleitung unterhalten.
    Je nee ist klar. Habe mich offiziel beschwert bei der Stadt und dem Antwortschreiben nach zu schliessen hatte das auch Konsequenzen :twisted:
     
  18. HansaHon

    HansaHon Bronze Member

    Beiträge:
    193
    Likes:
    0
    ich habe mich mal gewehrt!

    in AMS hat ein taxifahrer mich am airport nicht mitnehmen wollen, weil ich nur in ein nahes konferenz-center wollte. er sagte, ich solle doch laufen. es regnete, ich hatte gepäck, auch noch eile, und hatte keine ahnung wo genau mein ziel ist.

    erste reaktion von mir war einfach freundlich 20 euro für die fahrt anzubieten (ich wollte wirklich los). der typ hat einen riesenaufstand gemacht, mein gepöck auf die straße geworfen etc. es war auch leider kein anderes taxi da, also habe ich einen taxistand-aufseher angequatscht, und der hat den fahrer dann gezwungen zu fahren.

    war keine gute idee einzusteigen. der kerl hat mich in den fünf minuten fahrt wüst beschimpft, mehrfach gewalt angedroht und am zielort wieder mein gepäck rausgeworfen. leider bin ich nicht der typ der anderen einfach auf´s maul haut, das wäre hier eine gute gelegenheit gewesen.

    naja, ich habe mir halt die nummer notiert und mir gedacht, was solls, an mario adorf gedacht "ich scheiß dich zu mit meinem geld", und dann in der großkanzlei angerufen, die uns in holland berät. habe der anwältin gesagt dass mir bewusst ist dass es sich um kleinkram handelt, aber es sei mir wichtig. ich habe ihr 1000 euro budget eingeräumt, und sie möge bitte dafür sorgen, dass dem mann die lizenz entzogen wird. und siehe da, nach einigen heftigen schreiben an alle möglichen behörden kamen immerhin entschuldigungsschreiben und betteleien, ich möge ihm seine lebensgrundlage nicht entziehen. gut, dann haben wir aufgehört. aber es ist passiert was ich wollte: ich habe mich insgesamt ne stunde über den mann geärgert, und er hat sich sicherlich länger geärgert und mal ein paar tage panik gehabt. recht so.


    p.s.: in FRA gibts ne super-lösung für sowas. fährt ein taxi nur nach kelsterbach oder zu terminal 2 oder was auch immer, dann kann der fahrer bei ausfahrt aus dem flughafen irgendwo ein ticket ziehen, und wenn innerhalb von x minuten wieder zurück ist, darf er sich vorne in die schlange stellen. gute idee, und es werden weniger menschen, die deutschland besuchen und in einem airport-nahen hotel wohnen, unfreundlich empfangen.
     
  19. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Bin selber HON
     
  20. UncleSamDavid

    UncleSamDavid Diamond Member

    Beiträge:
    2.584
    Likes:
    0
    Ich glaube, diese Regelung gibt es in MUC auch. Das Problem bei Taxifahrten ist einfach die Tarifgestaltung. Waum kostet die Grundgebühr nicht 20 Euro und da sind dann 10km Fahrt mit drin? Damit würde man die wohl überall vorkommenden Probleme mit Kurzfahrten deutlich entschärfen.

    Mal abgesehen davon, dass das Verhalten des Fahrers in Deinem Fall völlig unakzeptabel war und ich Deine Reaktion absolut befürworte (auch das "aufhören", ein Fehler sollte keinem seinen Lebensunterhalt kosten).
     

Diese Seite empfehlen