KOMMT die MEILENINFLATION ?

Dieses Thema im Forum "- Mehr Meilen (Payback)" wurde erstellt von rainer1, 6. Juni 2007.

  1. rainer1

    rainer1 Diamond Member

    Beiträge:
    2.953
    Likes:
    6
    Nach Berechnungen der Schweizer Meilenspezialisten Loylogic haben die Punkte einen Gegenwert von 400 bis 700 Mrd. $. Lufthansa-Kunden verfügten Ende 2006 über 165 Milliarden Meilen.
    wen wunderts , dass es mit der verfügbarkeit mitunter schwierig ist !?

    mfg

    rainer1
     
  2. Guest

    Guest Guest

    Ich sehe das schon lange kommen und de facto haben wir sie wohl schon..

    Die Verfügbarkeit in den Premiumklassen wird auf vielen Strecken immer schlechter, einige Strecken werden gar nicht mehr als Award angeboten und ich glaube auf jeden Fall, dass LH Pläne in der Tasche hat, Awards mehr oder weniger subtil zu erhöhen..

    Die Nachfrage boomt schliesslich immer noch, und jeder eingelöste Prämienflug bringt auch Bargeld in die Kasse (Taxes)..

    Der Wellensittich
     
  3. Guest

    Guest Guest

    Die oben genannte Summe bezieht sich auf die Gesamtsumme sämtlicher Bonusprogramme weltweit. Nicht auf das Miles-and-More Programm.

    Im Rest des Artikels (der in der FTD zu finden war) wurde deutlich darauf hingewiesen, daß die Lufthansa seit Jahren Rückstellungen für die Meileneinlösung gebildet hat. Außerdem versucht man mit diversen Shopping-Angeboten den Kunden die Meilen aus der Tasche zu ziehen. Allein mit dem Katalogprogramm macht man Millionengewinne...
     
  4. highflyer

    highflyer Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    1
    In die Kasse des Staates - noch ist die Lufthansa kein Steuererheber...
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Nur landen die "Taxes" meistens nicht - wie Deine Einkommensteuer - wirklich beim Staat. Da zweigen sich die Fluggesellschaften unter dem Pseudobegriff doch immer hier und da ein paar Euro in die eigene Kasse ab...
     
  6. eL-arroganto

    eL-arroganto Gold Member

    Beiträge:
    573
    Likes:
    0
    kann jemand den artikel mal einscannen oder so???
    finde ihn leider nirgends.


    Danke!
     
  7. highflyer

    highflyer Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    1
    Stimmt, bei Ryanair gibt es sogar richtige Kick-Backs von HHN, damit sie dort und nicht sonstwo landen.
     
  8. highflyer

    highflyer Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    1
    Das dürfte copyright-technisch nicht möglich sein, aber ein link müsste zu finden sein, oder?
     
  9. eL-arroganto

    eL-arroganto Gold Member

    Beiträge:
    573
    Likes:
    0
    habe auch noch keinen link gefunden...

    hat wer einen für mich? ;)
     
  10. Reiseonkel

    Reiseonkel Gold Member

    Beiträge:
    697
    Likes:
    0
  11. eL-arroganto

    eL-arroganto Gold Member

    Beiträge:
    573
    Likes:
    0
    danke onkel!

    nunja, was will man dazu groß sagen:

    ist ja logisch, dass die meilenberge wachsen... das kundenwachstum geht kontinuierlich nach oben und der großteil der kunden spart die meilen lieber für awards wie z.b. freiflüge zusammen und nur ein kleiner teil gibt (meiner meinung nach) die meilen auch für kleinigkeiten aus. ist ja klar, da überteuert!!!

    die versch. sammler-typen kann man auch nochmal unterscheiden: einige sammeln ihre meilen schnell (beim fliegen) und andere versuchen freiflüge auch durch non-flying miles zu bekommen. es gibt ja auch durchaus genügend möglichkeiten für relativ wenig geld an viele meilen zu kommen.

    LH wird das freiflug-kontingent deutlich anheben müssen um auch langfristig die kundenzufriedenheit am leben zu erhalten. zumal wird meiner meinung nach zu viel wert auf exklusivität in sachen prämien bei den "TOP"-Kunden gelegt. ich würde wetten, dass SENs und HONs ebenfalls nach 99-Euro Flügen suchen aber in dieser Liga werden ihnen eher nur die "exklusiven" Partnerangebote vor die nase gehalten.

    FTLs sollten nicht vernachlässigt werden, wenndoch minder bewertet als SENs oder HONs da sie auch weniger revenue kreieren. Trotzdem sollte der Fokus nicht zu sehr auf SEN und HON gelegt werden.
     
  12. Tirreg

    Tirreg Diamond Member

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Ich sehe das sehr ähnlich. Auch wenn ich das Gefühl habe, dass ich einer der wenigen hier im Fourm bin, der seine Meilen durch "viel fliegen" verdient (obwohl sichdas hier Vielflieger- und nicht Vielabonniererforum nennt ;))

    Der Sinn eines Vielfliegerprogramms müsste doch eigentlich sein, seine eigenen Kunden bei Laune zu halten und Kundenbindung (an die Airline) zu betrieben.

    Daher wäre die, aus meiner Sicht einzig sinnvolle Konsequenz, ein erhöhtes Kontingent an Flugprämien für Statuskunden bereit zu halten (ähnlich wie es bei den HONs schon existiert). Bei vielen Hotelprogrammen gibt es ja auch für die verschiedenen Stufen keine Black-out-Dates, spezielle Elite-Rewards usw.
     
  13. highflyer

    highflyer Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    1
    Definitiv: Totale Verfügbarkeit an HONs, sehr gute an SENs, gute an FTLs und der Rest an Blue-Card-Members. Aus Sicht der Lufthansa sind die eh nicht so wertvoll (und wahrscheinlich verfallen in dieser Zielgruppe die meisten Meilen sowieso, es sei denn es sind Meilenabosammler wie viele in diesem Forum). So werden die echten Kunden gut gebunden, (auch) weil die (fast) jede Flugprämie kriegen (und glücklich sind).

    Gibt es hier vielleicht im Forum einen, der bestätigen kann, ob/welche Ansätze es in diese Richtung gibt?
     
  14. eL-arroganto

    eL-arroganto Gold Member

    Beiträge:
    573
    Likes:
    0
    ... und ich kann mich Tirreg und highflyer nur anschließen ;)

    Sowohl in dem Gefühl, dass es (v.a. hier sehr) viele BASE Kunden mit Prämienmeilen-Beträgen in Höhe von Statuskunden gibt, als auch in der Meinung, dass die Prämienflüge vorzugsweise an Statuskunden vergeben werden sollten und nicht an Hardcore-Abonnementen!

    Vielleicht ist gerade das stetige Wachstum daran schuld, dass Miles and More derzeit ein Gemisch aus Vielflieger Programm und Kundenbindungsprogramm wie beispielsweise Payback oder Clubsmart ist.
    (ist meine Meinung!)

    Mit diesen Gedanken im Hinterkopf kann ich manchmal nicht verstehen wie Abonnement-Millionäre meckern keinen Freiflug zu bekommen. Natürlich sind sie auch Kunden des Programms aber die eigentliche Absicht (oder das was ich darunter verstehe, nämlich Vielflieger an eine Fluggesellschaft binden und sie für ihre Treue zu belohnen) des Programms haben sie nicht erfüllt.
     
  15. highflyer

    highflyer Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    1
    Du meinst eher Vielflieger (also Kundenbindungsprogramm) und Punktesammlerprogramm. Payback ist ein Kundenbindungsprogramm, weil Du in Payback-Partner-Läden einkaufen musst, um Punkte zu kriegen. LH M&M kann aber inzwischen jeder vergeben, der die bei der LH kauft, insofern ist M&M neben Kundenbindungsprogramm ein einfaches Punktesammlerprogramm mit ein paar Merkmalen eine Parallelwährung (wobei die Konvertibilität nachwievor fehlt...)
     
  16. eL-arroganto

    eL-arroganto Gold Member

    Beiträge:
    573
    Likes:
    0
    so meinte ich es, danke für die Anmerkung!
     
  17. Guest

    Guest Guest

    Ich gehöre ja nun auch zu den "Wenigfliegern" ohne Status in diesem Forum, denke aber auch, dass MaM etwas überholt gehört. Wie highflyer es schon sagte, gehört es sich einfach, dass man nach Status des Kunden eine Verfügbarkeit von Prämienbuchungen zur Verfügung stellt. Derjenige, der sein Geld auch für Flüge bei der LH läßt, sollte doch bevorzugt werden.

    Ansonsten müßte ich doch als Kind gegen eine Schleuse geschwommen sein, wenn ich die vielfältigen Möglichkeiten, die das Programm zum Meilensammeln anbietet, nicht nutze.
     
  18. Danid

    Danid Gold Member

    Beiträge:
    528
    Likes:
    0
    soweit ich weiss, werden statuskunden bereits bevorzugt. auf wartelisten für upgrades gehts zunächst mal nach status, ergo ist die verfügbarkeit hier höher je höher der status ist.
     
  19. highflyer

    highflyer Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    1
    Das ist klar - HON, SEN und FTL haben bei normalen Sitzen und upgrades ein besseres Standing (so, dass man auch gerne einen T-Passagier mit 400€ von Bord wirft, damit in einer ausgebuchten Maschine, der SEN von C in F, dann irgendein FTL von Y in C, und schliesslich der HON doch noch einen Y-Platz kriegt (der dann widerrum beim Boarding doch in die C geschubst wird, weil irgendeiner einen No-Show hat).

    Aber bei Prämienverfügbarkeit würde mich das Bild interessieren.
     
  20. Guest

    Guest Guest

    Interessante Diskussion!

    Grundsätzlich scheint es richtig, bei Awards die Verfügbarkeit nach Status abzustufen, nach dem Motto: "wer viel fliegt und dadurch viel Umsatz generiert, bekommt auch optimale Verfügbarkeiten bei Awards"..

    Man muss aber auch die andere Seite sehen: HON´s oder auch manche SEN´s fliegen in aller Regel sehr häufig geschäftlich und haben dadurch fast immer ein prall-gefülltes Meilenkonto. Ich kenne Leute, die in 2 Jahren ohne weiteres 1 Mio Meilen erfliegen. Für diese Gruppe ist es uninteressant, Meilen über Abos, Kreditkartenempfehlungen oder sonstige Dinge zu generieren, da sie ohnehin meist geschäftlich unterwegs sind, genug Meilen haben und in ihrer Freizeit dann nicht schon wieder in den Flieger steigen wollen. Diese Leute verschwenden dann sogar mitunter Meilen für Krawatten oder Erlebniswochenden mit Hotelübernachtung..

    Für LH sind aber diese Zeitschriftenabo-Partner-Geschäfte eine cash-cow, da boomt es richtig! Wer aber hält das ganze am laufen?? - Eher die statuslosen M&M-Kunden oder vielleicht maximal FTL´s, die einfach ihr Konto ein wenig pushen wollen, allesamt Kunden, denen Awards sehr wichtig sind, eben u.U. weil sie nicht so gehäuft fliegen wie ein HON.
    Spricht sich aber erst einmal herum, dass ein statusloser Kunde kaum noch Chancen auf ein Award hat, weil er in der Rangfolge ganz hinten liegt, verliert er das Interesse am Abo-Werben, und für LH bricht eine wichtige Einnahmequelle weg...

    Der Wellensittich
     

Diese Seite empfehlen