LH hat Angst vor AB

Dieses Thema im Forum "Lufthansa" wurde erstellt von transformer, 26. Oktober 2009.

  1. transformer

    transformer Pilot

    Beiträge:
    95
    Likes:
    0
    Kampf um Flugstrecken: Vorstoß von Air Berlin löst Alarm bei Lufthansa aus

    Das Lufthansa-Management hat ungewohnt deutlich seine Furcht vor dem Wettbewerbskampf mit dem kleineren Konkurrenten Air Berlin eingestanden. Der Marktführer bezeichnet die Expansion der Nummer zwei im innerdeutschen Luftverkehr gar als "Frontalangriff" im Europageschäft.

    Mit dieser Warnung betitelt der Konzern einen Artikel an prominenter Stelle in ihrer aktuellen Mitarbeiterzeitung "Lufthanseat". Darin geht die Fluggesellschaft auf das neue Angebot von Air Berlin ein, die seit dieser Woche erstmals die bei Geschäftsreisen begehrte Strecke zwischen Frankfurt und Hamburg bedient. Das treffe die Lufthansa in ihrem Kerngeschäft und werde die Ergebnisse auf einer der volumenstärksten Strecken massiv unter Druck setzen, heißt es in dem Beitrag weiter.

    Da Start- und Landerechte am größten deutschen Flughafen in Frankfurt äußerst knapp sind, waren gerade die innerdeutschen Verbindungen von dort bislang eine Bastion der Lufthansa. Die konnte somit mangels Wettbewerb über Jahre entsprechend hohe Preise durchsetzen. Der Angriff des Konkurrenten bekommt damit eine neue Qualität. Die Lufthansa ist lange Zeit relativ defensiv geblieben, obwohl insbesondere die Billiganbieter den etablierten Gesellschaften schon seit Jahren Geschäft streitig machen.

    Dass die Lufthansa nun sogar öffentlich ihre Sorge bekundet, ist vor allem als Signal nach innen zu verstehen. "Wir müssen den Mitarbeitern verdeutlichen, dass es ernst ist und wir etwas tun müssen", räumte eine Konzernsprecherin ein. Seit Monaten laufen die Vorbereitungen für das Sparprogramm "Climb 2011", mit dem bis Ende kommenden Jahres rund 1 Mrd. Euro im Kerngeschäft Passage eingespart werden soll. Personalabbau und der Einsatz größerer Maschinen sollen mit dazu beitragen; die genauen Schritte hat der Vorstand allerdings bislang noch nicht preisgegeben.

    Nun heißt es: "Das Vorgehen von Air Berlin unterstreicht die Notwendigkeit, das Projekt schnell und entschieden voranzubringen." Neue Details werden aber auch im "Lufthanseat"-Beitrag nicht genannt. Für Konzernchef Wolfgang Mayrhuber würde sich die nächste Gelegenheit am Donnerstag bei der Präsentation der Quartalszahlen bieten. Bei Investoren kam die hausinterne Warnung am Montag nicht gut an: Die Aktie fiel um 3,7 Prozent auf 11,17 Euro.
    Viele Fluglinien haben die Auswirkungen der Wirtschaftskrise durch einen krassen Nachfrageeinbruch zu spüren bekommen. Zur Umstellung auf den Winterflugplan Anfang dieser Woche bot sich die Gelegenheit, Maschinen aus dem Verkehr zu nehmen. Den Rückzug von Wettbewerbern am Frankfurter Flughafen konnte Air Berlin deshalb nutzen. Die Hamburg-Verbindung bietet die Gesellschaft an Werktagen bis zu sechsmal in beide Richtungen an - auch zu sogenannten Tagesrandverbindungen morgens und abends, die für Geschäftsreisende besonders attraktiv sind. Insgesamt sind es 31 Flüge pro Woche.

    Die Lufthansa hat ebenfalls aufgestockt und kommt hier nun auf 100 Verbindungen. Mit diesen Zusatzkapazitäten verschärfen die beiden Rivalen ihren Wettbewerbskampf in einer Zeit, in der durch zu hohes Angebot und Preissenkungen die Gewinne wegbrechen. Gleichzeitig suchen beide nach Strategien, das zu verhindern. So hatte Air-Berlin-Chef Joachim Hunold im Interview mit der Financial Times Deutschland angekündigt, er wolle die Preise erhöhen, um die Marge zu verbessern.

    Lufthansa beklagt Dumpingpreise
    Auf der Strecke Frankfurt-Hamburg biete Air Berlin die Tickets "zu Dumpingpreisen bereits ab 29 Euro" an, beklagt Lufthansa. "Das ist lediglich der Aktionspreis, der für alle innerdeutschen und europäischen Strecken gilt und nicht unbegrenzt zur Verfügung steht", hält ein Air-Berlin-Sprecher dagegen. Je nach Nachfrage lägen die Tarife für einige Sitzplätze bereits bei über 100 Euro für eine einfache Strecke.

    Die Lufthansa hat ihre Tickets ab 99 Euro für einen Hin- und Rückflug im Angebot. "Damit sind wir auch richtig aufgestellt. Es wäre nicht richtig, sich jetzt einen Preiskampf zu liefern", heißt es im Konzern. Den Buchungsstand und Durchschnittspreis für einzelne Strecken nennen die Gesellschaften nicht.

    Für die Lufthansa sind die Verbindungen in ihre großen Drehkreuze Frankfurt und München besonders essenziell, da sie diese als Zubringer für Langstreckenflüge einrichtet. Ein Angriff auf diesen Routen kann deshalb kaum durch Rückzug pariert werden. Ebenso wie auf anderen europäischen Strecken liegen die Kosten der Lufthansa aber höher als bei Wettbewerbern wie Air Berlin. Die deutlich schlanker aufgestellte Billigflugtochter Germanwings setzt die Lufthansa auf den eigenen Routen bislang nicht ein.


    Quelle: FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND
     
  2. galvoni

    galvoni Silver Member

    Beiträge:
    438
    Likes:
    0
    Na ja, dass kann aber auch nur als psych. Hinweis an die Mitarbeiter gesehn werden, dass es weitere und härter Einschitte gebeben wird....
     
  3. kuno

    kuno Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    1.472
    Likes:
    10
    Naja, wenn Air Berlin mich in C oder F mit guten Service an mein Ziel bringt, wäre es ein Versuch wert. Ansonsten bleibe ich bei LH/SQ etc. Der Forumsmanager sollte mal die Uhr umstellen, sonst verpassen die Billigflieger noch ihren Sammelbus, welcher zwei Tage vor Abflug am Airport ist. :p
     
  4. SMK77

    SMK77 Co-Pilot

    Beiträge:
    38
    Likes:
    0
    LH verdient auf innerdeutschen Strecken ziemlich gutes Geld - 500 EUR fuer ein Business-Return-Ticket sind doch ganz schoen happig - und das nur dafuer, dass mein Mittelsitz freibleibt und ich vor dem Vorhang sitzen darf... Lufthansa verlangt fuer mein Business-Ticket von Singapore 2000 EUR und dafuer gibt es satte 26 Flugstunden plus einen innerdeutschen Anschlussflug in Biz, einen Lie-Flat-Sitz und ausreichend Essen und Trinken. Innerdeutsch ist der Sitz eine Zumutung - schade eigentlich, dass LH innerdeutsch die First Class abgeschafft hat...

    Wo es fette Margen zu verteilen gibt, gibt es natuerlich Wettbewerber, die sich auch mit ein bisschen weniger Marge zufrieden geben. Wettbewerb ist eine feine Sache und Lufthansa's Krokodilstraenen ueber die hohen Kosten sind nur ein Teil der Wahrheit... Wir koennen uns ja auch mal ueber kuenstliche Angebotsverknappung und kuenstlich niedrige Blockzeiten unterhalten - und dann sieht die Welt schon wieder anders aus... :)
     
  5. gulliver77

    gulliver77 Bronze Member

    Beiträge:
    217
    Likes:
    0
    Stimmt nicht ganz. z.B. CGN-HAM wird sowohl von LH als auch 4U bedient.

    Innerdeutsch ist es mir recht egal, wie der Service ist, für die 40-50min in der Luft brauche ich keinen Service. Einen Kaffee trinken und Croissant essen kann ich auch am Flughafen. Da zahl ich zwar was dafür, dafür schmeckt es i.d.R. aber auch...
     
  6. Martin1982

    Martin1982 Bronze Member

    Beiträge:
    160
    Likes:
    0
    LH hat doch auch u. a. die Strecke DUS MIA aufgenommen, um AB hier etwas unter druck zu setzen. Das dass nicht so geklappt hat wie LH sich das vorstellt sieht man daran das die Flüge nach MIA nun reduziert wurden.
    Ich glaube LH würde AB noch mehr unter druck setzen, wenn Sie die Strecke DUS BKK mit ins Pogramm aufnehmen würden. Das ist ja die eigentliche Cash Cow von AB auf Langstrecke. Und ein wenig Konkurrenz auf dieser Strecke (nonstop)belebt das Geschäft :mrgreen:
     
  7. bartel

    bartel Silver Member

    Beiträge:
    336
    Likes:
    0
    mit sicherheit. die tarifverhandlungen für kabinenpersonal plus 70 sitzplätze, da lh grösseres gerät einsetzt...

    zudem kann AB nun als zubringer für viele ab fra startende internationale flüge fungieren die nicht der star alliance angehören.
     
  8. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Ich freu mich ja über so was , Begründung : Es gab ja schon mal eine Germanwings mit MD80 oder 90 nur mit Businessbestuhlung . Die hat die LH schön langsam totgemacht indem die nämlich um einen 08:00 Abflug der Germanwings nach Hamburg ( von Kölle ) einen der LH um 07:30 und noch einen um 8:45 gesetzt haben . Und zwar so lange bis die Germanwings an Sauerstoffmangel gestorben ist .
     
  9. Klotz

    Klotz Platinum Member

    Beiträge:
    1.381
    Likes:
    1
    Jaja und wenn man auf die AB Seite geht, dann kommen Steuern, Gebuehren, Kerosinzuschlag etc dazu und dann ist man bei 100+
    Mal davon abgesehen faehrt LH manchmal innerhalb Deutschlands Preise auf... vor einigen Monaten musste ich rund 800 Euro innerhalb Deutschland zahlen. Frueh hin, am Abend zurueck...
     
  10. AllachBoyz

    AllachBoyz Silver Member

    Beiträge:
    446
    Likes:
    0
    Also ich bin schon öfters für 29,00 Euro one way all inclusive AB geflogen ( MUC - BER bzw MUC - HAM )
     
  11. bluebird

    bluebird Bronze Member

    Beiträge:
    214
    Likes:
    0
    Ich fliege oft FRA-TXL und vv aber 29 Euro habe ich da bei AB noch nie gesehen. Gestern gab es auf der LH 197 sogar für jeden auch in Y eine leckere Tafel Edel-Schokolade (süß aber nicht salzig).
     
  12. sebt

    sebt Gold Member

    Beiträge:
    886
    Likes:
    0
  13. bluebird

    bluebird Bronze Member

    Beiträge:
    214
    Likes:
    0
    Wir bedauern, der Preis für diesen Flug hat sich von €34,00 auf €69,00 geändert
     
  14. AllachBoyz

    AllachBoyz Silver Member

    Beiträge:
    446
    Likes:
    0
    Da waren einige schneller wie Du :cry:
     
  15. gulliver77

    gulliver77 Bronze Member

    Beiträge:
    217
    Likes:
    0
    Schnell gucken, sonst ist's auch wieder weg: 3.6 & 4.6. FRA-TXL mit AB für 29€ jeweils 8)
     
  16. polytropos

    polytropos Pilot

    Beiträge:
    64
    Likes:
    0
    Der Volksmund weiß: Konkurrenz belebt das Geschäft. :mrgreen:
    Als aufmerksam-kritische Vielflieger können wir von der Situation nur profitieren. Entweder bei den Tarifen, oder beim Service an Bord oder am Boden. Vermutlich werden wir nicht lange warten müssen, bis hier im Forum die ersten Erfahrungsberichte, Vergleiche und Verrisse zu lesen sind.
     
  17. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Wenn es so wäre , daß die Installation von möglichst vielen Verbindungen pro Tag auf einer Rennstrecke den Installateur reich macht dann hätten viele andere schon lange ihr Glück gefunden . Leider aber kommt es anders .

    Zum Beispiel könnte Air Somkiat von Hahn nach Lübeck eine Tagesrandverbindung als Flexticket für 17 Oiro mit kostenlosem Croissant und Transport im Samlor von der Lounge zum Aeroplan anbieten , was dann ?

    Die Antwort liegt auf der Hand , kann aber nicht ausgesprochen werden weil sie das Grauen öffentlich machen würde .
     
  18. gulliver77

    gulliver77 Bronze Member

    Beiträge:
    217
    Likes:
    0
    Dann käme Gulli-Air und würde einen Flug für 16,50 Oiro auch als Tagesrandverbindung, aber dann ohne Croissant und ohne Lounge und so... Und alle würden Gulli-Air fliegen und sich in Foren beschweren, dass es da kein Croissant inklusive gäbe!
     
  19. Sukkot

    Sukkot Diamond Member

    Beiträge:
    2.519
    Likes:
    0


    Sehr richtig. Wir fliegen weiter auf der Strecke HAM-FRA in F mit LH oder SQ. Da kann AB machen, was sie wollen!

    So lange mir AB keine Flüge via Meilen und DTM schenkt, werde ich die auch nie und nicht mit meiner Anwesenheit beehren!
     

Diese Seite empfehlen