Swiss Air Flugausfälle am 28.12.2014

Dieses Thema im Forum "Swiss" wurde erstellt von Kay Karl Hahn, 30. Januar 2015.

  1. Kay Karl Hahn

    Kay Karl Hahn Newbie

    Beiträge:
    1
    Likes:
    0
    Swiss Air Flugausfälle am 28.12.2014 (Flüge LX0817 und LX 8398, unter vielen anderen).
    Kurzbericht der Torturen durch Swiss Air und Swissport Flughafen Zürich.
    Kein Anschluss; 7,5 h erfolglos stehen; 18 h Verspätung, keine Koffer bis Urlaubsende.

    -Verspätung der Swiss Air am 28.12.2014 bei der Ankunft in Hannover um 1 Stunde und 10 Minuten.
    -Verspätung bei dem Abflug LX0817 um 1 Stunde und 25 Minuten, und Verlust des Anschlussfluges LX8398 am
    28.12.2014 in Zürich mit Ziel Catania/Italien.
    -Der Grund der Verspätung nicht mitgeteilt. Keine Umbuchung auf andere Linie erlaubt. Bei problemloser
    verspäteten Landung in Zürich ca. 15 cm geräumten Schnee gesehen.
    -Danach Opfer des katastrophalen „Krisenmanagements“ der Schwiss Air bzw. Ihrer Flughafentochter Swissport
    am 28.12.2014 und 29.12.2014 im Flughafen Zürich,und in Swiss Air Call Centern Schweitz und Deutschland.
    -Bei Ankunft in Zürich festgestellt, daß der Flug nach Catania schon abgeflogen war. Anfang der Tortur:
    -Für hunderte von Fluggästen war Transitschalter in Halle A mit nur 9 von 15 Plätzen besetzt um 17:30 Uhr.
    Transitschalter B (6 Plätze) und C und D geschlossen. Information am Kiosk, dass dieses schon seit dem
    26.12. so vergleichbar war (nicht Schalter).
    -Swiss Air hat keine Massnahmen getroffen eine angemessenes „Kriesenmanagement“ durch die Besetzung von
    mindestens 21 vorhandenen Umbuchungs-Schaltern aufzubauen.
    -Statt mehr Schalter zu besetzen wurden in Halle A um 21.00 Uhr auch noch 2 Schalter geschlossen.
    Es gab dann nur 2 First Class, 2 Business Class, und 3 Economy Class Schalter zum Umbuchen.
    -Versuche der Situation per schweizer und per deutscher Swissair-Nummer, telefonisches umbuchen, zu
    entkommen. Erfolg: Stundenlang auch hier in der Warteschleife stecken geblieben (mehr als 100 Euro).
    Insgesamt standen wir 17:35 Uhr des 28.12.2014 bis 01:05 Uhr am 29.12.2014 7,5 Stunden in der Warteschlange vor den Transit-Schaltern. Dann wurden diese geschlossen mit der Durchsage, dass keine Flüge mehr gebucht werden können und keine Hotelszimmer mehr in Zürich mehr verfügbar wären.

    -Beide Informationen wurden absichtlich falsch gegeben, wie sich herausstellte. Dies ist der Skandal.
    -Um 01:05 Uhr mit 3 Personen vor uns direkt vor den Schaltern. Hinter uns standen hunderte von Fluggästen
    von später ankommenden Flügen die laut ihren Unmut kund taten.
    -Angebotene Iso-Matten auf dem Boden im kalt-zugigen beleuchteten Bereich des Abfluges Halle A bei Steig
    A80 waren eine unglaubliche Zumutung. Aus diesem Grunde Flughafen verlassen.
    -Bei Durchgang durch die Gepäckhalle versucht in einem grossen Chaos von Koffern vieler verspäteter Flüge
    und Destinationen unsere Koffer zu finden. Nur 5 Arbeiter waren dabei die Koffer offenbar unsortiert auf
    Rollwagen zu werfen, und in ein entferntes Lager zu verfrachten. Unsere Koffer nicht dabei.
    -Taxi genommen, und Taxifahrer hat nach nur 2 Stopps ein Hotel gefunden. Es war kein Problem. Die
    Informationen des verantwortlichen Schalterpersonals Swiss Air war folglich absichtlich falsch gegeben.
    -Im Hotelzimmer zum Ersten Mal in dieser Nacht aufwärmen und ausruhen. In Halle A waren auch nicht annähernd
    ausreichende Sitzplätze aufgestellt.
    -Ab 2:30 Uhr nochmals versucht Swiss Air Call Center in Deutschland und der Schweiz anzurufen – wieder in
    der Warteschleife verendet. Erst um 2:50 Uhr Glück und Erfolg in Dortmund.
    -Erfahren, dass wir auf einen Weiterflug um 7:20 Uhr nach Rom umgebucht waren. Das war ein glücklicher
    Zufall, denn von Swiss Air direkt keinen entsprechenden Anruf am Morgen erhalten.
    -Swissair Flug nach Rom startete ohne Probleme, auch Anschluss nach Catania mit Ankunft nach 13:00 Uhr mit
    Alitalia. Verspätung: 18 Stunden.
    -Beide Koffer nicht in Catania angekommen; sehr unwillige Lost Baggage Stelle hat Verlust langsam
    aufgenommen. Durch Verlust der Koffer, die auch in den folgenden Tagen nicht auffindbar waren, mussten wir
    bei winterlichen Temperaturen Ersatzkleidung kaufen.
    -In Zeiten der elektronischen Kofferverfolgung 2 Tage keine Info zu Koffern erhalten.
    -Wieder nur durch Telefon-Auskunft in Dortmund Nummer in der Schweitz erhalten, und 31.12.2014 erfahren,
    dass unsere beiden Koffer gefunden waren und per Air Berlin in Catania ankommen werden.
    -Aber Auslieferung trotz Telefonate erst am Abend des 02.01.2015 im Hotel.
    -Am 03.01.2014 mit unseren Koffern wieder heimgereist (Lufthansa, ohne Probleme).
    Zusammenfassung: Probleme und Torturen der Urlaubsreise durch ein unglaublich schlechtes Management der Swiss Air in der Zeit vom 26.12. bis 31.12.2014 entstanden. Die Entschuldigung mit schlechtem Wetter kann nicht akzeptiert werden.
    Ergebnis: Nie wieder Swiss Air oder Flughafen Zürich. Auch die meisten anderen Passagiere am 28.12.2014 sagten dieses. Unbedingt meiden!
    Kay Hahn
     
  2. no_way_codeshares

    no_way_codeshares Diamond Member

    Beiträge:
    3.003
    Likes:
    209
    OK, in einzelnen Teilen schon gelesen oder selbst erlebt. Bei den unterschiedlichsten, zum Teil namhaften Airlines.
    Und zum Teil sogar schon in dieser oder ähnlicher Pechanhäufung erlebt. Zum Glück schon länger nicht mehr.

    Manches mag ein ganz klein wenig dramatisiert zu sein in der Darstellung, aber ich habe nicht den geringsten Grund anzuzweifeln, dass es sich im Wesentlichen genau so zugetragen hat. Ich habe auch schon ewig vor 4 geöffneten von ca. 12 Swiss Transferschaltern in A angestanden. Und von Swiss oder ZRH aus der Ferne eine Auskunft zu verlorenem Gepäck zu bekommen ist unmöglich. Man wird immer mit der gleichen, hochmütigen Antwort aus dem Lufthansa-Bausatz abgespeist.
    Meine Sympathie für den verpatzten Silvester-Kurzurlaub. Es hilft Dir sicher nicht, wenn ich Dir mitteile, dass Euch das bei so gut wie jeder Airline hätte passieren können? Ich halte Swiss ohnehin für überschätzt, aber früher wäre man bereit gewesen für LH-Group etwas mehr zu bezahlen, um im Problemfall nicht im Stich gelassen zu werden.
    Ich habe in ähnlichen Fällen mit Air Berlin, Austrian, British Airways, Air Canada, Tarom und Lufthansa auch schon Glück gehabt (bei United, Alitalia, Turkish, Ryanair, Air France und KLM nie), aber ich würde eine Situation wie Eure Erlebnisse für keine Airline in Europa, Nordamerika oder Nahost ausschliessen. Ich habe allerdings noch die Illusion, dass dies bei Cathay oder SIA besser wäre.
     
  3. Bali08

    Bali08 Diamond Member

    Beiträge:
    4.171
    Likes:
    204
    Bei Gulf Air zB. müsste man damit rechnen, dass die bei Problemen die Schalter gleich schließen und abhauen.

    Auch SQ gibt da allerdings nicht immer ein gutes Bild ab. Als ich letzten September ex DPS nach FRA geflogen bin, war denen mit Sicherheit schon beim CI klar, dass der A380 für den Weiterflug SIN-FRA in SIN defekt war. Auf den boarding pass haben sie nämlich die neue ( um 5 Stunden verspätete) Abflugzeit ex SIN aufgedruckt, aber kein Wort gesagt; das hat offenbar nicht ein Pax gemerkt, wie sich später bei der Ankunft in SIN herausstellte.
    Sie wollten in DPS mein Gepäck statt bis HAM (ich hatte ein durchgehendes Ticket) nur bis FRA durchchecken, da sollte ich es abholen und für FRA-HAM bei LH neu einchecken. Als Begründung wurde erklärt, LH würde streiken (stimmte aber nicht), daher wüssten sie nicht, mit welchem Flug ich ex FRA weiterkommen würde.
    War also glatt gelogen, nur weil sie noch nicht wussten, wie lange genau die Verspätung dauern würde und auf welchen Weiterflug nach HAM sie (!) mich dann umbuchen müssten. Bin zwar ein friedliebender Mensch, aber das habe ich nicht akzeptiert.
    Sie haben mein Gepäck nach 20 Minuten Diskussion mit dem Supervisor dann doch durchgecheckt, auf den "alten" Weiterflug nach HAM, den ich nicht erreichen würde.
    Als ich in FRA mit 5 Stunden Verspätung ankam, war ich schon umgebucht, musste bei LH nur das Gepäck auf den neuen Anschlussflug umbuchen lassen.
    Also Lügen, Verschweigen und Umstandskrämerei auch bei SQ .
     

Diese Seite empfehlen