Verschwendungsvorwürfe gegen Limburger Bischof

Dieses Thema im Forum "Business & First Only" wurde erstellt von galvoni, 19. August 2012.

  1. galvoni

    galvoni Silver Member

    Beiträge:
    438
    Likes:
    0
    Laut einem Vorabbericht von Spiegel online (http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/ver ... 50761.html) wird gegen den kath. Bischof von Limburg Tebartz-van Elst der Vorwurf der Verschwendung erhoben. So soll er nach Inden gereist sein, um dort soziale Projekte (sic!) zu besuchen. Sie hätten damit u.a. Kindern helfen wollen, die "in Steinbrüchen arbeiten müssen".
    Dabei hat er und sein Generalvikar auf dem Hin und Rückflug in der Ersten Klasse gesessen. Zuerst wollten die Anwälte vorab verhindern, dass "Der Spiegel" behauptet, dass der Bischof in der Ersten Klasse geflogen sei, einen Tag später haben sie aber eingeräumt, dass er tatsächlich im Oberdeck saß.
    Das Upgrade wurde angeblich mit Meilen des Generalvikars bezahlt.

    Vielleicht sollte man dem Bischof mal erklären, dass man auch Meilen für einen sozialen Zweck spenden kann.
     
  2. spocky

    spocky Silver Member

    Beiträge:
    320
    Likes:
    4
    Das Meilenupgrade kann doch dann nur von einer gebuchten C gemacht werden ?! (50/ 65 K oneway)
     
  3. galvoni

    galvoni Silver Member

    Beiträge:
    438
    Likes:
    0
    Jeep -- so sehe ich das auch. Und das macht dann bei 2 Personen mindt 200.000 Meilen. Für 10.000 Meilen kann man, wenn man sie spendet, 1 Jahr lang in Indien für ein Kind das Schulgeld bezahlen.
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Und wie soll der Bischof sonst reisen? In whY?
     
  5. micha1972

    micha1972 Bronze Member

    Beiträge:
    204
    Likes:
    2
    Ich bin nicht Mitglied der katholischen Kirche und halte dennoch die Vorwürfe gegen den Bischof von Limburg für eine üble Heuchelei. Warum soll sich ein Würdenträger dieser Glaubensgemeinschaft nicht Bequemlichkeiten gönnen, die für vergleichbare Hierarchen aus der Wirtschaft und Politik (bei Politikern auf Kosten der Steuerzahler!) eine Selbstverständlichkeit sind? Zu Recht lässt der Papst für seine Reisen jeweils ein ganzes Flugzeug (von Alitalia) chartern und fliegt nicht mit einer Linienmaschine von Ryanair. Zu verlangen, dass sich Vertreter von Kirchen – anders als man selbst - in jeder Lebenslage nur das Allernötigste leisten dürfen, ist scheinheilig.
     
  6. metin_der_grosse

    metin_der_grosse Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    1.598
    Likes:
    0
    Dem kann man nur zustimmen. In der Wirtschaft gewähren viele Firmen bereits auf Sachbearbeiterebene C Flüge ab einer gewissen Flugzeit. Warum dies die Kirche nicht ebenso handhaben soll, verstehe ich nicht.
    Da gibt es sicherlich schlimmere Dinge, die an den Pranger gestellt werden sollten/wurden.
     
  7. galvoni

    galvoni Silver Member

    Beiträge:
    438
    Likes:
    0
    Inzwischen hat das Bistum erklärt, warum der Bischof First fliegen mußte:
    "Das privat bezahlte Upgrade auf die höchste Beförderungsklasse diente demnach ausschließlich dem Erhalt der Leistungsfähigkeit beider Reisender."
    Ist die C-Classe von LH so schlecht???? :mrgreen:

    Und mit 240.000 Meilen kann man in Indien 24 Kindern 1 Jahr lang das Schulgeld finanzieren, und damit deren Zukunftsfähigkeit zu sichern.
     
  8. metin_der_grosse

    metin_der_grosse Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    1.598
    Likes:
    0
    JA! :roll:
     
  9. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Verschwendung?

    Damit ist jedem Vorwurf der Boden entzogen. Auch Kirchenmitglieder dürfen
    selbstverständlich mit ihren - privaten - Meilen tun und lassen, was sie wollen.

    Wer ihnen unbedingt "an den Karren fahren" will, sollte "privat" hinterfragen. :idea:

    Grüße aus Kambodscha.
     
  10. metin_der_grosse

    metin_der_grosse Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    1.598
    Likes:
    0
    Ich würde bei einigen Kirchenoberen noch viele andere Dinge hinterfragen. Aber das OPG an sich sehe ich auch nicht als verwerflich an.

    21:47 systemzeit -> 1:47! ...ohne Olympia!
    :lol:
     
  11. aviator

    aviator Platinum Member

    Beiträge:
    1.706
    Likes:
    46
    Heuchlerischer OP , der anderen nichts goennt:!:
     
  12. Bommel

    Bommel Silver Member

    Beiträge:
    357
    Likes:
    3
    Heuchlerischer gehts doch wohl kaum. Da kann man auch sagen, dass man ein ganzes indisches Dorf 1 Jahr lang ernähren, wenn er überhaupt nicht geflogen sei. Oder vermutlich kann man eine gesamte Stadt in Indien ernähren, wenn der Spiegel-Journalist mal ein paar Wochen auf Gehalt verzichtet und sich im Gegenzug um vernünftige Nachrichten verdient macht.
    Die Heuchelei der Journaille ist manchmal kaum auzuhalten. Wenn es nach Übersee geht, wird da auch Business geflogen. Aber das ist dann vermutlich in Ordnung.
     
  13. bertel

    bertel Co-Pilot

    Beiträge:
    44
    Likes:
    0
    Ich seh da auch keine Verschwendung...auch wenn er First bezahlt hat...! Ich bin braver Kirchensteuerzahler an die katholische Kirche und hab kein Problem damit..! Die haben ihr Einkommen und können doch ihr Budget verblasen wie sie wollen...! Wenn wir schon die Banken unterstützen, dann doch auch die Kirche..da hat man wenigstens was an das man glauben kann..*g*! Die Betrachtung der Verschwendung ist relativ, wenn die Herren in Rom mal einige ihrer Schätzchen verkaufen würden, dann könnten sie wohl ganz Indien ein paar Monate ernähren...! Das so ein Flug und Job auch wirklich anstrengend sein kann sehen die wenigsten...und wenn ich sehen muss, dass die meisten Firmen ihre Globetrotter immer noch in die Holzklasse setzen...unglaublich...! Die Mitarbeiter sollen viel Geld machen, aber auf Holz fliegen....würde mich nicht einen Tag in soeiner Firma halten..! Aber O.K. ich schweife ab....!
     
  14. halk

    halk Platinum Member

    Beiträge:
    1.424
    Likes:
    0
  15. meilenheini

    meilenheini Bronze Member

    Beiträge:
    182
    Likes:
    0
    vieleicht sollte man zunächst einmal feststellen wie diese Meilen angehäuft wurden ? Dienstliche Flüge die durch die Kirche ( und oder Kirchensteuer ) bezahlt wurden und Meilengutschrift privat, oder Privatflüge aus der eigenen Tasche ?

    danach würde ich mit überlegen ob ich dies verwerflich finde oder nicht. :?
     
  16. metin_der_grosse

    metin_der_grosse Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    1.598
    Likes:
    0
    Wieso spielt das eine Rolle?! Wenn geregelt ist, wie dies bei vielen AG auch üblich ist, dass die Meilen privat genutzt werden dürfen, kann er doch damit machen was immer er damit machen will!
    ....und natürlich werden dienstliche Flüge durch die Kirche (und somit auch durch die Kirchensteuer, zumindest z.T.) finanziert. Warum sollte er die Meilen nicht trotzdem privat verwenden (dürfen)?
     
  17. halk

    halk Platinum Member

    Beiträge:
    1.424
    Likes:
    0
    Also ich finde diese Ausdrucksweise schon etwas merkwürdig, quasi-amtlich, befremdlich . . .
    Ist der "Spiegel" etwas anderes als ein Presseorgan von vielen?
    Oder haben wir einen "Spiegel-Komplex" wegens des Spiegels im Märchen von Schneewittchen??
     
  18. galvoni

    galvoni Silver Member

    Beiträge:
    438
    Likes:
    0
    Der begriff "Vorabbericht" ist absolut üblich: Spiegel, Focus und auch manche TV-Magazine veröffentlich vorab (bevor das gedruckte Heft erscheint, bevor der TV Bericht gesendet wird) eine Meldung, in der sie zusammenfassend dasErgebnis ihrer Recherche publiziert wird.

    Aber ich habe auch eine Frage. Auf der Bistums-Homepage wird folgendes veröffenlicht:


    "21.08.2012
    Behauptung des Spiegels ist unwahr
    Bistum Limburg reagiert auf fehlerhafte Berichterstattung
    ....
    "(...) Bei allen Flügen in Europa reisen beide Herren nachweislich in der Economy-Class. Wegen des Langstreckenflugs und wegen vorausgegangener und sofort anschließender Terminverpflichtungen war für die Indienreise Business-Class zu einem Sondertarif gebucht worden. Aufgrund des Einsatzes von auf gesammelten Bonus-Meilen und einer Zuzahlung aus eigener Tasche konnte im konkreten Fall ein Upgrade erfolgen. Dritten gegenüber sind dadurch keinerlei Kosten entstanden. Beide Herren halten sich an die geltenden Reisebestimmungen sowohl des Bistums wie der deutschen Bischofskonferenz. (...)"
    (...) das ausschließlich mit privaten Bonus-Meilen und einer privat getätigten Aufzahlung erworbene Upgrade waren seit langem bekannt. Darüber hinaus war "Der Spiegel" mit Anwaltsschreiben vom 15. August 2012 nochmals auf das Schreiben vom 05. April 2012 hingewiesen und das Schreiben sogar nochmals beigefügt worden."


    Wie ist es denn bei LH möglich mit Bonusmmeilen und einer Zuzahlung ein Upgrade zu bekommen ????
     
  19. dfw-sen

    dfw-sen Diamond Member

    Beiträge:
    6.667
    Likes:
    24
    Fehlende Meilen kaufen?
     
  20. halk

    halk Platinum Member

    Beiträge:
    1.424
    Likes:
    0
    Und: steht in der "üblichen" Vorabmeldung auch, daß sie "unwahr" sein soll?
     

Diese Seite empfehlen