Was passiert mit den A380 von SQ?

Dieses Thema im Forum "Singapore Airlines" wurde erstellt von Moritz, 23. Dezember 2015.

  1. Moritz

    Moritz Guide

    Beiträge:
    430
    Likes:
    196
    Bis 2020 laufen bei fünf der 18 A380 von Singapore Airlines die Leasing-Verträge aus. Wie ich gestern im Handelsblatt gelesen habe, müsste SQ die Jets bei Rückgabe noch einmal komplett (!) in Stand setzen und in den Originalzustand zurückversetzen. Die Kosten dafür wären entsprechend enorm. Dennoch hat sich SQ meines Wissens noch nicht darüber geäußert, ob sie die fünf Maschinen dennoch behalten wollen. Hat da zufällig jemand weitergehende Informationen?

    Einen Gebrauchtwagenmarkt für den A380 gibt es bislang ja noch überhaupt nicht. Dazu kommt, dass die Preise wegen der vielen neuen Flugzeuge (und -typen) derzeit im freien Fall sind (Stichwort Delta, die gerade für unter 8 Millionen Euro eine gebrauchte 772 gekauft haben). Könnte der Leasinggeber die Flugzeuge also überhaupt wieder an den Mann bringen?
     
  2. gospodar

    gospodar Platinum Member

    Beiträge:
    1.943
    Likes:
    336
    SQ wird vermutlich die 380er an andere carrier abgeben
     
  3. A346

    A346 Silver Member

    Beiträge:
    276
    Likes:
    115
    Ist eh nicht das Erfolgsmodell.
     
  4. no_way_codeshares

    no_way_codeshares Diamond Member

    Beiträge:
    3.003
    Likes:
    209
    An wen????

    Die A380, die zuerst bei SQ raus sollen, gehören zu den allerersten Modellen. Selbst Airbus gibt zu, dass sie die Werksankündigungen zu Gewicht, Verbrauch, Reichweite, Zuladung nicht entsprechen. Insofern sehe ich hier eher einen Deal mit Airbus hinsichtlich Umwandlung in neuere Modelle kommen. Nur, was macht Airbus dann damit? Hifly? Air Transat? Eurowings by TUI? O'Leary?
     
  5. A346

    A346 Silver Member

    Beiträge:
    276
    Likes:
    115
    Kopfkino aus.
     
  6. tristarfreak

    tristarfreak Gold Member

    Beiträge:
    655
    Likes:
    59
    Diese 5 Maschinen gehören einer deutschen Leasinggesellschaft, die neulich in einem deutschen Magazin angedeutet hat, die hohen Checkkosten, die den Wert der Maschinen teilweise übersteigen, gegen eine Verlängerung der Mietverträge verrechnen zu wollen - sinngemäß. D.h. die Flugzeuge bleiben evtl. einige weitere Jahre bei SQ.
    Quelle kann ich nicht mehr benennen, meine aber es war der Stern.
    Interessanterweise wurden da Leasingraten genannt, die dadurch, dass es sich um die ersten Maschinen handelt mit den entsprechenden Rabatten, sehr niedrig sind. (Gemessen am Listenpreis)

    Die ersten Zweitverwerter werden ja bereits genannt, allerdings stehen nicht nur diese 5 Flugzeuge zur Dispo sondern auch eine unbekannte Zahl von Überkapazitäten bei Qantas sowie zumindest die Flugzeuge der MH.

    Interesse ist durchaus scheinbar vorhanden, wobei hier mit Sicherheit gepokert wird, wie Delta es gerade mit Boeing vormacht.
     
    no_way_codeshares gefällt das.
  7. Moritz

    Moritz Guide

    Beiträge:
    430
    Likes:
    196
    Genau das hatte ich so auch im Handelsblatt gelesen (wobei nur 4 dem deutschen Leasinggeber gehören und eine andere noch einem anderen).

    Durch die enorm hohen Kosten der "Wiederherstellung" des Originalzustands (vermutlich musste SQ am Anfang so einen Vertrag akzeptieren) macht das Abgeben eigentlich kaum Sinn. Das würde nur dann Sinn ergeben, wenn SQ mit dem A380 überhaupt kein Geld verdienen würde. Das kann ich mir wiederum nicht vorstellen, weil die Maschine auf einigen Flügen sicherlich zumindest ganz ordentlich gefüllt ist.

    Das Problem mit den Abnehmern ist natürlich nochmal eine andere Geschichte. Außer Gerüchten gibt es da bislang ja noch nicht viel...
     

Diese Seite empfehlen