Wichtig!

Dieses Thema im Forum "Airports & Lounges" wurde erstellt von weltreisender, 29. Juni 2009.

  1. weltreisender

    weltreisender Bronze Member

    Beiträge:
    136
    Likes:
    0
  2. weltreisender

    weltreisender Bronze Member

    Beiträge:
    136
    Likes:
    0
    Vor allem der Geschäftsmann, der sein Taschentuch aus der Hemdtasche herausnehmen sollte und sodann tief ins Taschentuch geschneuzt hatte und den klebbrigen Lappen daraufhin in die Wanne schmiss.

    So was nenne ich cool. So und ähnlich sollten alle Passagiere reagieren, dann wäre es mit der Drangsalierung schnell vorbei, auch im Amiland. Aber leider hat die Mehrheit der Passagiere nicht den Arsch in der Hose um sich gegen die Willkür der nationalen und internationalen Behörden aufzulehnen.
     
  3. kuususi

    kuususi Bronze Member

    Beiträge:
    217
    Likes:
    0
    Welche Wahl hat man denn schon, sich insbesondere in Amiland zu wehren? Dann wird willkuerlich seitens der TSA behauptet, man haette sich gegen die Sicherheitskontrollen zuwehr gesetzt. Dann kommt der Law Enforcement Officer, nimmt einen mit und dann gibt es erst einmal stundenlange Befragungen mit Einschuechterungsversuchen. Verpasster Flug inklusive.
     
  4. weltreisender

    weltreisender Bronze Member

    Beiträge:
    136
    Likes:
    0
    Die Mehrheit zählt!
     
  5. weltreisender

    weltreisender Bronze Member

    Beiträge:
    136
    Likes:
    0
    Als Einzelner hat man keine Chance gegen die Staatsmacht. Ich habe aber von der Mehrheit geschrieben. Wenn tausende Flugpassagiere jeden Tag aufmucken würden, dann wäre auch die Staatsmacht wehrlos. Du glaubst doch nicht, das man tausende Menschen jeden Tag ins Verhörzimmer nehmen würde. Ausserdem käme dann der globale Flugverkehr zum Erliegen.

    Was ich ausdrücken wollte: Nur in der Masse zu tausenden Menschen hat man die Chance gegen die Dämlichkeit der Behörden vorzugehen. Ich vergleich das immer gerne mit dem Umbruch in der DDR 1989. Wären damals nur wenige hundert Menschen auf die Strasse gegangen, dann gäbe es die DDR heute noch. Es waren aber tausende Menschen und das jeden Tag!

    Nur als gewaltige Masse zu tausenden kann man sich erfolgreich gegen die Machenschaften des Staates wehren. Aber leider sind die meisten Menschen in einer scheinbaren Demokratie zu angsterfüllt, angsterfüllt wie in einer Diktatur.
     
  6. vegaslars

    vegaslars Gold Member

    Beiträge:
    854
    Likes:
    4
    So, wir haben ja jetzt verstanden, dass Du genervt bist von Formalitäten und Abwicklung bei der Einreise in die USA. Kannst Du denn auch persönliche, negative Erfahrungen schildern, und hast Du vielleicht die Möglichkeit das Problem zu umgehen, indem Du die USA nicht besuchst?
     
  7. Alligator

    Alligator Diamond Member

    Beiträge:
    2.763
    Likes:
    0
    richtig.

    Auch alle Siebnatoren werden dankbar Beifall spenden!
     
  8. weltreisender

    weltreisender Bronze Member

    Beiträge:
    136
    Likes:
    0
    Ich schreibe doch nicht nur von den sinnlosen Einreisebestimmungen der USA, sondern vor allem von den sinnlosen Flughafenkontrollen weltweit. Die USA habe ich übrigends das einzige Mal vor 15 Jahren besucht und hatte seit damals auch kein tieferes Bedürfnis mehr, dieses Land so schnell noch mal zu besuchen. Warum auch? Es gibt viele schöne Gegenden auf der Welt, die ich schon bereist habe (Chile mit Osterinsel, Brasilien, Argentinien, Island, Grönland usw.).

    Aber dieser weltweite Kontrollwahn (insbesondere USA und Europa) regen mich trotzdem tierisch auf. Schau dir mal die teilweise laschen Kontrollen in Südamerika an, das ist eine Wohltat. Flughafenkontrollen sind dumm, überflüssig und nützen nur den meist privaten Security-Unternehmen, die ein Riesengeschäft mit der vermeintlichen Sicherheit machen und zudem zum grossen Teil aus Langzeitarbeitslosen bestehen (zumindest in Deutschland). Das wissen viele nicht. Ich habe einen Bekannten, der bei einer der grössten Flugsicherheitsunternehmen an einem deutschen Airport arbeitet. Was der schon alles erzählt hat..... da könnte er ein Buch schreiben..... Nursoviel. Die Langzeitarbeitslosen, sofern sie nicht vorbestraft sind, bekommen gerade mal eine 4-wöchige Schulung, müssen die schriftliche und praktische Prüfung bei der Bundespolizei bestehen und werden dann auf die Passagiere losgelassen.

    Ich selbst habe schon genügend negative Erfahrungen an den Kontrollstellen gemacht. Die Mitarbeiter benehmen sich zum grossen Teil wie die Herrscher einer Exklave. Nach dem Motto: "Gib einem Deutschen eine Uniform und er wächst gleich um einen Meter". Und wenn dann noch nach dem Durchleuchten der Puppe meiner Tochter, diese Puppe zum Sprengstofftest muss, dann raste ich aus. Völliger Irrsinn.

    Wer das alles gutheisst und meint, er lebt durch die Sicherheitskontrolle sicherer und auch durch die blödsinnige Flüssigkeitsverordnung ist ein armer kleiner Gartenzwerg. Durch die Sicherheitskontrollen ist noch nie ein Terrorist geschnappt worden. Also, warum dieser blödsinnige Aufwand?
     
  9. reiner

    reiner Platinum Member

    Beiträge:
    1.387
    Likes:
    2
    Habe im letzten Jahr glaube ich einmal gelesen, dass in Köln die Fa. K.... gerade 5€ die Stunde bezahlt. Weiß aber nicht mehr genau die Quelle und ob es stimmt.
     
  10. aviator

    aviator Platinum Member

    Beiträge:
    1.707
    Likes:
    46
    [/quote] "Gib einem Deutschen eine Uniform und er wächst gleich um einen Meter". Und wenn dann noch nach dem Durchleuchten der Puppe meiner Tochter, diese Puppe zum Sprengstofftest muss, dann raste ich aus. Völliger Irrsinn.
    Wer das alles gutheisst und meint, er lebt durch die Sicherheitskontrolle sicherer und auch durch die blödsinnige Flüssigkeitsverordnung ist ein armer kleiner Gartenzwerg. Durch die Sicherheitskontrollen ist noch nie ein Terrorist geschnappt worden. Also, warum dieser blödsinnige Aufwand?[/quote]

    Ich habe bei der Kontrolle mit meiner Familie(2+2) am 18.06. DUS-DXB-CCU ausschliesslich NUR Tuerken von der Fa. Koester gesehen und die waren 1.5 Meter groesser als die Deutschen in Uniform.
    Zu 155 kg aufgeg. Gepaeck hatten wir im Handgepaeck(EK hat es gewogen und fuer OK befunden) bestimmt noch ca. 30-35kg Weichkaese und 20 kg Hartkaese. Erst durch Intervention der Bundespolizei( und da kenn ich kein Pardon !)und dann auch erst nach der Eroerterung was ist "Aufstrich" und was nicht, gab der Beamte kleinlaut auf. :twisted:
     
  11. Benny1807

    Benny1807 Silver Member

    Beiträge:
    454
    Likes:
    0

    :roll: :roll:
     
  12. weltreisender

    weltreisender Bronze Member

    Beiträge:
    136
    Likes:
    0
    @benny1807 Du musst schon genau lesen. Mein Zitat: "Die USA habe ich übrigends das einzige Mal vor 15 Jahren besucht und hatte seit damals auch kein tieferes Bedürfnis mehr, dieses Land so schnell noch mal zu besuchen". Die Betonung liegt auf "seit damals". Also, bis heute. Bei den Dumping Preisen konnte ich nicht widerstehen und habe vor wenigen Tagen gebucht. Ich hoffe, ich habe es jetzt verständlicher ausgedrückt.
     
  13. weltreisender

    weltreisender Bronze Member

    Beiträge:
    136
    Likes:
    0
    Damit liegst du genau richtig. Flughafenkontrollen sind ein Riesngeschäft. Richtig verdienen tun nur die Firmenbosse und Manager. Die Kontrollmitarbeiter müssen sich aber ausbeuten lassen für einen Hungerlohn, obwohl sie eine Riesenverantwortung für den Flugverkehr tragen.
     
  14. munich1978

    munich1978 Platinum Member

    Beiträge:
    1.335
    Likes:
    0
    Bin ja mal gespannt ob du überhaupt einreisen darfst bzw. abfliegen darfst - hast ja tolle Aktionen vor
     
  15. oberneulander

    oberneulander Pilot

    Beiträge:
    74
    Likes:
    0
    ist ja klar, wenn der "tuerke von der fa. koester" gleich 1.5m größer ist als der deutsche in uniform - wenn du ihn auch glech zum beamten machst...
     

Diese Seite empfehlen