Ab heute gilt bei Lufthansa, Austrian & Eurowings eine verbindliche Maskenpflicht

Maskenpflicht bei Lufthansa

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Seit dem heutigen 8. Juni 2020 gilt an Bord von Lufthansa, Eurowings und Austrian Airlines eine verbindliche Maskenpflicht. Zwar wurde schon im Mai eine Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung eingeführt, wie sie nun jedoch herausstellt, handelte es sich damals nur um eine Regelung, die noch nicht in den Beförderungsbedingungen der Airline manifestiert wurde.

Maskenpflicht in den Beförderungsbedingungen eingetragen

In den Beförderungsbedingungen von Lufthansa, Austrian Airlines und Eurowings findet man nun unter den Punkt „Verhalten an Bord“ den neu hinzugefügten Punkt „Maskenpflicht“. Dieser besagt folgendes:

Zum Schutz der Gesundheit sämtlicher Personen an Bord sind Sie dazu verpflichtet, während des Boardings, des Fluges und beim Verlassen des Flugzeuges einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Von der Verpflichtung ausgenommen sind Kinder im Alter von bis zu sechs Jahren sowie Personen, denen das Tragen einer Maske gesundheitsbedingt oder aufgrund einer Behinderung nachweislich nicht möglich ist. Zum Verzehr von Getränken und Speisen an Bord, zur Kommunikation mit Gehörlosen, zu Identifikationszwecken sowie für sonstige notwendige, mit dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes unvereinbare Tätigkeiten, kann die Maske vorübergehend abgelegt werden. Zur Bedeckung von Mund und Nase können sowohl sog. Alltagsmasken aus Stoff als auch medizinische Schutzmasken verwendet werden.

Zudem empfiehlt das Unternehmen, dass nicht nur an Bord, sondern auch am Flughafen bereits durchgehend eine Maske getragen wird – sobald der vorgeschriebene Mindestabstand nicht immer gewährleisten werden kann.

Mehr: EASA veröffentlicht Richtlinien zu Flugreisen während COVID-19

Zum aktuellen Zeitpunkt gilt diese Ergänzung der Beförderungsbedingungen nur für Lufthansa, Austrian und Eurowings. Bei SWISS wiederum findet sich dieser Passus nicht, die Airline belässt es bei der Empfehlung von Anfang Mai 2020.

Grund­sätzlich bleibt eine Ansteckung an Bord weiterhin sehr unwahrscheinlich. Seit Aus­bruch der Pandemie sind auf Flügen der Lufthansa Group keine konkreten Übertragungsfälle bekannt geworden. Alle Flugzeuge der Lufthansa Group sind mit hoch­wertigsten Luftfiltern ausgestattet, die eine Luftqualität wie in einem OP gewähr­leisten, außerdem zirkuliert die Luft vertikal anstatt sich in der Kabine zu verteilen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.