ab 01.10.09: Bordkartenkontrolle in der Lounge

Dieses Thema im Forum "Lufthansa" wurde erstellt von test54, 19. August 2009.

  1. test54

    test54 Platinum Member

    Beiträge:
    1.314
    Likes:
    6
    Ab 1. Oktober 2009 führt Lufthansa die Bordkartenkontrolle beim Zugang zu ihren weltweiten Lounges ein. Beim Zutritt zu den Business, Senator sowie den First Class Lounges wird dann zusätzlich zur Miles & More Karte auch die Bordkarte kontrolliert.

    Zutritt zu den jeweiligen Lufthansa Lounges haben somit künftig Senatoren und HON Circle Member entsprechend ihres Status nur noch in Verbindung mit einer für den Abflugtag und -ort gültigen Bordkarte auf einem Lufthansa, Lufthansa Airline-Partner oder Star Alliance Flug.

    Mit dieser Maßnahme stellt Lufthansa sicher, dass zugangsberechtigte Gäste an ihrem Reisetag den größtmöglichen Komfort genießen. Zudem schafft Lufthansa einen für alle Kunden transparenten und einheitlichen Loungezugang und führt die Harmonisierung der Zugangsregelung hinsichtlich der Partner- und Star Alliance Lounges weiter.

    Lufthansa bittet daher alle Senatoren und HON Circle Member, ab 1. Oktober 2009 beim Betreten der Senator und First Class Lounges ihre Kundenkarte sowie gültige Bordkarte bereitzuhalten.
     
  2. Alligator

    Alligator Diamond Member

    Beiträge:
    2.763
    Likes:
    0
    aha. Durchaus eine sinnvolle Regelung. Bezweifle, dass es die Lounges tatsächlich sichtbar entlastet.
     
  3. djohannw

    djohannw Silver Member

    Beiträge:
    282
    Likes:
    0
    Wenn also das Ziel verfehlt wird (=spürbare Entlastung der Lounge), wieso ist diese Entscheidung dann "sinnvoll"?

    Ich halte das für einen sehr großen Fehler. Nach dem 1.10. unterscheidet sich der SEN dann von anderen *-Gold nur noch durch Companion- und Senator-Award - bloß werden dafür viele Meilen mehr benötigt als in anderen Vielfliegerprogrammen. Schlußendlich könnte diese Entscheidung also die Zahl der SEN durchaus reduzieren - zugungsten von *-Gold in anderen Programmen.

    Viele Grüße - Dirk
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Es empfiehlt sich, erstmal abzuwarten. Ich finde es durchaus sinnvoll, LH-Lounges auch auf entsprechende Kunden zu begrenzen - der Status kommt ja auch daher und nicht durch die Nutzung Allianz-ferner Gesellschaften.
     
  5. djohannw

    djohannw Silver Member

    Beiträge:
    282
    Likes:
    0
    Korrekt, in sofern ist ein SEN schon oft genug mit LH unterwegs, dass er allenfalls mal als Ausnahme mit Germanwings oder Air Berlin unterwegs ist. Und wer sich 130000 Meilen den Hintern bei Lufthansa und Co. platt sitzt, kann dann auch mal eine Cola kriegen, wenn er mit einem Allianz-freien Partner unterwegs ist.

    Ansonsten wird man mit 40K Statusmeilen Diamond bei Asiana, so dass man bei *-Alliance Flügen in die Lounge darf und macht mit den "gesparten" Meilen vielleicht noch Gold bei AF/KL oder AA. Im Ergebnis verliert Lufthansa also für eine Cola eine Menge Geld...gerade in diesen Zeiten, in denen bei den Reisekosten mit wirklich spitzem Bleistift gerechnet wird.

    Viele Grüße - Dirk
     
  6. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Und dann sollte er halt auch "mal als Ausnahme" in die AB-Lounge gehen. :mrgreen:
     
  7. Guest

    Guest Guest

    Dem widerspreche ich, das ist nicht Sinn der Sache wie LH jetzt wohl auch erkannt hat.
     
  8. djohannw

    djohannw Silver Member

    Beiträge:
    282
    Likes:
    0
    Wie gesagt...jedem das seine, ich habe dazu eine andere Meinung, die mehr aus Sicht des Kunden auf die Dinge schaut. Der SEN-Status in Bezug auf *-Gold im Vergleich zu den übrigen Airlines ein verhältnismäßig schwer zu erreichender Status. In sofern müssen meiner Meinung nach Benefits geboten werden, die das Überschreiten der dafür notwendige Qualifikationshürde erstrebenswert erscheinen lassen. Diese Benefits zu streichen sorgt meiner Meinung nur dafür, dass der "informierte" Passagier sich anderweitig orientiert.

    Ich werde mir jedenfalls ziemlich gut überlegen, ob ich die SEN-Requal nächstes Jahr angehen werde - und zwar aufgrund dieser Entscheidung. Mein Asiana Diamond garantiert mir bis 2013 Loungezugang mit *-Ticket, in sofern könnte ich daher ganz entspannt irgendwann Anfang 2012 gucken, ob bis dahin die Lufthansa "zur Vernunft" gekommen ist oder ich meinen Asiana-Diamond verlängern sollte.

    Und morgen früh gehe ich erstmal mit meinem Germanwings-Ticket in der Kölner Senator-Lounge frühstücken, denn schließlich ist morgen noch nicht der 1. Oktober.

    Viele Grüße - Dirk
     
  9. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Womit einmal mehr klargeworden sein sollte, wieso man bei LH
    auf derlei "Kunden" keinen gesteigerten Wert zu legen scheint. :idea:

    Wenn Du mit Deinem bisherigen Flugverhalten tatsächlich bei der
    Asiana genauso viele anrechenbare Statusmeilen und Vorteile wie
    bei M&M bekommst: Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Entschluß.
     
  10. Guest

    Guest Guest

    Genau so ein Verhalten dürfte der Auslöser dieser Neuregelung sein, auf Sonderleistungen für solche Kunden kann LH verzichten wie map schon sagte.
     
  11. djohannw

    djohannw Silver Member

    Beiträge:
    282
    Likes:
    0
    Ich habe halt keine Wahl - Lufthansa hat die Flüge an Germanwings ausgelagert, so dass mir keine sinnwolle Alternative bleibt. Und genau DAFÜR habe ich den SEN-Status bisher als wertvoll erachtet - wenn ich die 130K bei Lufthansa abfliege, darf ich auch in die Lounge, wenn Lufthansa und deren Partner eben keine Alternative darstellen sei es Köln-Prag oder eben Köln-Dresden/Leipzig. Ich kann morgen früh schlicht nicht um 9 Uhr in Dresden sein, wenn ich mit Lufthansa ab Köln fliegen will - egal wieviel Geld ich auszugeben bereit bin. Und alle anderen Alternativen in der Umgebung (Read: DUS) der Lufthansa bedeuten für mich, dass ich mindestens eine Stunde Schlaf zusätzlich gegenüber Germanwings opfern muss.

    Wenn ich also den Benefit des Loungezugangs ohne LH-Ticket nicht mehr habe, bleiben für mich nur noch die Award-Benefits. Und ob die mir ausreichen, um statt 40K 130K mit der Star Alliance zu fliegen, muss ich mir echt durchrechnen. Angesichts attraktiver Angeboten von Wettbewerbern schaffe ich locker AB Gold, KLM-Silber und Asiana Diamond in einerm Jahr. Und eventuell auch noch den FTL bei Lufthansa.

    Und während das in Bezug auf *-Alliance Flüge für MICH keine Änderung bedeutet (unsere Firmentarife buchen in K oder P - je nachdem, ob ich kostenlose Umbuchungen brauche oder nicht), verliert Lufthansa dabei aber in Bezug auf Umsatz. Unsere AB-Tarife z.B. sind nämlich deutlich besser, so dass ich - wenn Lufthansa mir den "Rücken zukehrt" - eben genau dann immer AB buche, wenn der dortige D-Tarif besser ist als unser LH P-Tarif (=eigentlich immer). Und da ICH frei wählen kann, sitze ich genau an diesem Hebel. In sofern kostet diese Entscheidung der Lufthansa diese echtes Geld.

    Viele Grüße - Dirk
     
  12. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Niemand "verbietet" doch irgendjemandem, mit anderen Airlines
    zu fliegen, wenn deren Strecken und/oder Zeiten besser passen.
    Nur sollte dann (sofern vorhanden) deren Lounge genutzt werden.

    Yup. Das Rechnen hatte ich ja schon angeregt.

    Natürlich tust Du das. Und wen interessiert das wirklich? Da gab's
    hier schon bessere (= eher nachvollziehbare) Argumente zu lesen.
     
  13. boekel

    boekel Platinum Member

    Beiträge:
    1.139
    Likes:
    0
    nur mal als Anregung: der KLM-Silber Status bringt Dir nicht das geringste, abgesehen von C-Check-In, auf den man doch eher verzichten kann.

    noch ein weiterer Gedanke: Verfuegbarkeit von Awards ist tendenziell als M&M-Kunde bei M&M Airlines besser als fuer ein Asiana-Mitglied beispielsweise.
     
  14. djohannw

    djohannw Silver Member

    Beiträge:
    282
    Likes:
    0
    Und genau da unterscheiden sich schlicht unsere Meinungen. Ich respektiere Deine, habe aber selbst eben eine andere.

    Wenn es der Lufthansa wirtschaftlich gut genug geht, Kunden zu verärgern und zu Mitbewerbern zu treiben, die innerdeutsch im Schnitt 300-400€ für ein Ticket ausgeben, dann ist ihr zu wünschen, dass sie mit dieser Strategie Erfolg haben wird. Gerade mit der Übernahme der X3-City-Strecken ab Köln durch AB zum Winterflugplan wird AB hier ein deutlich stärkerer Mitspieler werden, der mir dann weitere Alternativen bietet - auch wenn AB-Gold zur Zeit nicht wirklich viel wert ist.

    Viele Grüße - Dirk
     
  15. tmeyer

    tmeyer Bronze Member

    Beiträge:
    210
    Likes:
    0
    Ich bin in STR in einer ganz ähnlichen Situation wie Dirk.
    4U ist die einzige Alternative in den frühen Morgenstunden nach LEJ.
    KL ist die einzige nonstop option nach AMS.
    Die Nutzung der LH Lounge ist in diesem Zusammenhang sehr angenehm. Ich kreditiere einige Flüge nach M&M um den SEN zu halten.
    Das kann ich mir in Zukunft sparen. Der 1K von UA MP bringt mich auf *A in die gleichen Lounges (ausser UA domestic).

    Ich habe mal gerechnet:
    Zusätzlich zu innereuropäischen Billigbuchungsklöassen benötige ich ca. 4 Langstrecken RT Flüge in Biz um den SEN zu erreichen.
    Diese kosten mich ca. 6.000-7.000 EUR. Rechne ich den Wert der Meilen ab, berücksichtige, was mich diese Flüge gekostet hätten, wenn ich diese mit billig generierten Meilen gebucht hätte (Mix aus UA und LH) verbleiben ca. 1600,- EUR kosten für den Status. (=800/Jahr)
    Da ich keine Companion Awards buche bleiben zwei e-vouchers (= 1 Upgrade auf Langstrecke) + Loungezugang.
    Somit stehen ca.1000,- EUR etwa 20-30 "non *A Flug Loungenutzungen" gegenüber (im 2 Jahreszeitraum)
    Berücksichtigt LH ferner, dass Lounges zu den Zeiten der 4U Abflüge idR noch sehr leer sind entstehen LH nur marginale Mehrkosten.

    Was die Rechnung noch nicht berücksichtigt sind "weiche" Vorteile des Status (Op-Up, Sofortkompensation bei Gepäckproblemen...)

    Thomas
     
  16. cgn_frank

    cgn_frank Gold Member

    Beiträge:
    783
    Likes:
    0
    Naja, mal schauen ob die Regel auch in CGN angewendet wird, die Lounge ist ja sowas von lässig......
    mein "stetig Mitreisender" kommt ohne Status per Ansehen in die Lounge auch wenn ich noch nicht da bin.....

    Et hätt noch immer joot jejange! :mrgreen:
     
  17. Dreamliner

    Dreamliner Bronze Member

    Beiträge:
    151
    Likes:
    0
    Mit der neuen Regelung bin ich in punkto Bordkartenbesitz und Loungebesuch voll d'accord. Warum Loungeberechtigung, wenn ich nicht *A fliege? LH hat nichts zu verschenken. Was mich maßlos ärgert ist die wohl anstehende Verweigerung der Lounge bei Ankunft. Gerade nach Langstreckenflügen ist die Duschmöglichkeit vor dem Weg ins Büro Gold wert. In München gibt es keine Ankunftslounge, wo man das erledigen könnte. Und in FRA ist die Ankunftslounge wie in ZRH nur bis 12 geöffnet. Es gibt aber durchaus longhauls, die nach high noon ankommen. Man kann also nur hoffen, dass sich der Kranich das nun avisierte Prozedere nach einem Flug nochmals gründlich überlegt. Freunde macht er sich damit sicher nicht.
    Es grüßt der Dreamliner
     
  18. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Es bereitet echtes Vergnügen , die Empörung der Meilenschmarotzer angesichts der keineswegs verbotenen Inanspruchnahme eines Loungezugangs zu verfolgen , der sie nichts angeht . Der Loungezugang in den beschriebenen Fällen resultiert ja wenigstens noch aus vergangenen wirtschaftlich sinnvollen Aktivitäten während der Meilengeier dies in der Regel von sich kaum behaupten kann .

    Die Empörung des Meilengeiers entsteht wohl eher aus der seelischen Deckungslücke aufgrund des nicht vorhandenen Statuskärtchens , dessen Vorteil dann bitte auch möglichst viele andere nicht mehr nutzen dürfen sollten .

    Für mich sind das Mobilheimfahrer im Feinripp in Birkenstocksandalen , die sich samstags im Kleingarten aufregen weil einer 2 Wochen den Rasen nicht mehr gemäht hat und deren Daseinskrönung der Daueraufenthalt zum Lebensabend im Billig - Langzeithotel in Pattaya ist . So sieht's nämlich aus .

    Verhaltensempfehlung des Somkiat : Soziale Defizite sind als solche keine Schande , können aber durch höfliche Zurückhaltung teilweise wettgemacht werden . Jedenfalls manchmal .
     
  19. Dreamliner

    Dreamliner Bronze Member

    Beiträge:
    151
    Likes:
    0
    Auch schon im Vielfliegertreff publiziert: Neueste telefonische Information vom HON Circle Service (heute 09:40): Selbstverständlich ist der Loungebesuch bei Ankunft mit einem entsprechenden BP weiterhin möglich. Die Restriktionen beträfen nur den Abflug. Hier ist beim Loungezutritt neben der Karte nun zwangsläufig ein *A BP erforderlich. Der Grund ist sattsam bekannt: In manchen Städten nutzen z.B. AB-pax mit SEN-Karte vor dem Abflug die SEN-Lounge. Und das kann-in meinen Augen völlig korrekt- nicht im Interesse der LH sein. Insofern kann ich mit dieser Regelung bestens leben.
    Es grüßt der Dreamliner
     
  20. chevalier

    chevalier Silver Member

    Beiträge:
    429
    Likes:
    0

    genau so ist es, gut getroffen und amüsant geschrieben :lol:
     

Diese Seite empfehlen