Erinnerungen an gute alte Zeiten...

Dieses Thema im Forum "Lufthansa" wurde erstellt von kaninchen, 5. Juli 2009.

  1. kaninchen

    kaninchen Gold Member

    Beiträge:
    820
    Likes:
    0
    Habe mich heute an die "guten alten 90´er Jahre" erinnert.Da war ich sehr oft und regelmäßig mit der Kranichlinie vorwiegend innerhalb Deutschlands unterwegs.Anfang bis Mitte der 90´er Jahre gab es innerdeutsch ein Produkt,welches ich sehr charismatisch und einprägsam fand und mir damals sehr
    gefiel: Es hieß innerdeutsch "Lufthansa Express".Das Personal am Boden und in der Luft war damals meist sehr freundlich zu mir und den Service für Geschäftsreisende empfand ich noch viel persönlicher.Nach dem Einchecken an den zahlreichen Schaltern damals noch mit persönlicher Betreuung,ging es
    in den Wartebereich zum "Gate-Buffet",wo es für jedermann vor dem Abflug neben Kaffee und Teesorten auch ständig frisches Obst,u.a.Äpfel und Bananen gab,aber auch zahlreiche Süßigkeiten,Kekse,etc.Alles für den Flug und for free.Die Flieger waren damals bei mir fast immer B-737 und A-310
    Maschinen.Das Platz-und Raumangebot im Flieger empfand ich damals stets als sehr angenehm,ebenso die damaligen alten Stoffsitze,welche einen guten Halt für den Rücken boten.Die Trennung zwischen Biz und Eco war meist ein dünner,variabler Stoffvorhang,oft auch mit Klettverschluss.Im Flieger gab es nochmal eine Runde Getränke for free,egal was man wollte.Es wurden gekühlte Softdrinks immer in diesen kleinen Minidosen angeboten.Man hatte die Wahl zwischen Cola,Wasser,Schweppes,etc.Auch aus dem Cockpit gab es immer genügend Informationen zum Flugverlauf,Ankunftszeit etc.

    Dann kam Mitte der 90´er Jahre die DBA auf den Markt.Die Preise gingen nochmals runter bzw.hatten beide Airlines flexible und daneben sehr günstige Buchungsklassen mit Einschränkungen im Angebot.Bei der DBA gab es in den Morgenstunden auf den Flügen innerhalb Deutschlands immer ein hartes,belegtes Brötchen,welches Frühstück genannt wurde.Dazu gab es Kaffee,Zeitungen und Zeitschriften for free.Die schwarzen Ledersitze bei
    den B-737 der DBA waren fast schon ein Markenzeichen.Nur am Ende waren sie schon sehr abgesessen...Seit der Einführung der DBA konnte man zeitweise bei Promotionaktionen für 80 Mark bzw.dann später für ungefähr 70 Euro oneway unter der Woche auch kurzfristig innerhalb Deutschlands fliegen.

    Dann mutierte die DBA in Folge einer Krise zum servicelosen und konzeptlosen Billigflieger (der oft im Preis so billig gar nicht war),der Bordservice kostete eine Zeit lang Geld und auch in Sachen Freundlichkeit,Kundenservice und Kulanz war man tief am Boden angelangt.Alle Umbuchungen und sonstigen Servicewünsche und Anfragen musste man tagsüber über eine überlastete 0180-er Nummer tätigen.Aber man schaffte es immerhin zu überleben und somit konnte man später von der AB übernommen werden.Seitdem bin ich mit den innerdeutschen Flügen bei dieser Airline wieder sehr zufrieden und hab je nach Abflugtermin oft die Wahl zwischen LH und AB.

    AB hat oft ein sehr gutes oder zumindest faires und akzeptables Preis-/Leistungsverhältnis-auch bei kurzfristigen Buchungen.Und unfreundliches
    Counter-,Bodenpersonal und FAs gibt es leider vereinzelt überall...

    Jetzt seid ihr dran: Wie habt ihr die 90-er Jahre fliegerisch in Deutschland und Europa erlebt?
     
  2. dfw-sen

    dfw-sen Diamond Member

    Beiträge:
    6.667
    Likes:
    24
    Ich entsinne mich hauptsaechlich daran wie teuer es war. Ein Trip (ohne Wochenende) von Ham nach Muc kostete immer mindestens 600 DM.
    S
     
  3. subzero

    subzero Gold Member

    Beiträge:
    555
    Likes:
    0
    Das war noch echter Service! Heute sind sogar die Kaffeeautomaten an den Gates abgeschafft worden! Das ist doch der Hammer! Ein Heißgetränk kostet doch nur Centbeträge, trotzdem ist es storniert worden 8)
     
  4. milamona

    milamona Gold Member

    Beiträge:
    523
    Likes:
    0
    Unsere Rennstrecke FRA-BIO wurde am Anfang der 90er nur 1x am Tag bedient, dafür ging es noch an das alte
    Flughafenterminal von Sondica welches wesentlich sympathischer als Lojo (schräg gegenüber) war.
    Der Preis der Preis...damals Eco zwischen 400-500 DM, heute für 93 EUR machbar und sogar
    von DUS/MUC/STR erreichbar...Anfang der 90er unvorstellbar.
    Der Service...oh man glaubt es kaum, "damals" Tablett mit warmen Essen, heute Käse oder Schinkensandwich
    was so trocken ist dass es der schlechteste Rotwein kaum runterbringt.
    In diesem Sinne..Agur (Euskara Batua )
     
  5. matthiaso

    matthiaso Co-Pilot

    Beiträge:
    36
    Likes:
    0
    In MUC gibt es durchaus Kaffeeautomaten an den Gates, nur nicht mehr Buffet..
     
  6. Case-Mix

    Case-Mix Silver Member

    Beiträge:
    384
    Likes:
    3
    The good old days........da waren auch die Upgrades leichter............

    und die Flughäfen noch nicht so überfüllt :cry:
     
  7. Tirreg

    Tirreg Diamond Member

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Es gab auch noch die Germanwings, die in den späten 80ern mit MD80 und 2-2 Bestuhlung innerdeutsch flog (vor allem MUC-HAM). Service entsprach Business Class.

    Die waren relativ schnell pleite, dann hat Aero Lloyd die Flieger, Slots und das Konzept übernommen und ist auch noch eine Weile innerdeutsch geflogen. Haben dann aber auch gemerkt, dass man gegen die Marktmacht der LH nicht wirklich ankam und die Flieger wurden sehr schnell auf Charter-Sardinenbüchsen-Bestuhlung umgebaut und im Charterverkehr eingesetzt.

    Die Gatebeutel waren aber auch in den 90ern bald Geschichte. In Business Class gab es immer ein Sandwich aus dem Korb (ähnlich den Europastrecken in Eco heute). Die Sitze wurden auf den Europastrecken auf 2-3 umgestellt, innerhalb Deutschlands allerdings weiter als 3-3 vorne genutzt.
     
  8. smeagol

    smeagol Silver Member

    Beiträge:
    259
    Likes:
    0
    ... darüberhinaus auch zeitungen und zeitschriften for free & moderne und luftige toiletten usw ~ wie auf einem zeitgemäßen airport :p

    wir wollen aber auch nicht vergessen wie die rondells der gate buffets regelrecht geplündert wurden - teilweise groteske scenen spielten sich da zuweilen ab, wenn die letzten marsriegel in die aktenkoffer der businesskasper wanderten
     
  9. montaigu

    montaigu Co-Pilot

    Beiträge:
    43
    Likes:
    0
     
  10. Case-Mix

    Case-Mix Silver Member

    Beiträge:
    384
    Likes:
    3
    und was soll uns das alles sagen.............früher war alles besser :mrgreen: :mrgreen:
     
  11. fluggast74

    fluggast74 Bronze Member

    Beiträge:
    102
    Likes:
    0
    fruehr gab es auch pro strecke innerdeutsch 1000 meilen in der eco und 2000 meilen in c, damals kannte ich noch keine zeitschriftenabos und habe meine meilen auch alle tatsaechlich erflogen und mein meilenkonto war immer bestens gefuellt....... das waren noch zeiten.......
     
  12. markhh

    markhh Bronze Member

    Beiträge:
    152
    Likes:
    0
    Bis in die frühen 90er gab es doch auch innerderdeutsch die First. Da ich nie in den Genuss gekommen bin, kann ich leider nicht aus eigener Erfahrung berichten, aber mein Vater erzählte mir das es innerdeutsch damals Champagner gab und sogar eine warme Mahlzeit auf Porzellanteller.
    Die Bestuhlung war wohl auch anders, in der 737 2-2 mit breiteren Sesseln.
     
  13. kaninchen

    kaninchen Gold Member

    Beiträge:
    820
    Likes:
    0
    Innerdeutsch konnte man nur mit Wochenendbindung günstig fliegen: Die Strecke HAM-MUC und retour war z.B. mit einer eingeschlossenen Übernachtung auf Sonntag und bei rechtzeitiger Buchung Mitte der 90´er Jahre für etwa 198,-D-Mark zu haben.Dies würde ja ungefähr den 99,-Euro Schnäppchen
    entsprechen.An Meilenabos kann ich mich auch nicht erinnern.
     
  14. Guest

    Guest Guest

    Echtes Besteck aus Metall. Teller und Tassen aus Porzellan. Bei kurzen Verbindungen z.B. mit Augsburg Airways noch Stofftaschen in denen ein Lunchpaket war (Getränk, Obst, Brötchen, Schokoriegen). Und das alles auch bei billigen Tickets in der Holzklasse... Und Nachschlag gab es auch (Krieg ich noch nen zweiten Mars-Eisriegen...? Ja, klar doch...).
     
  15. ryanblue

    ryanblue Lotse

    Beiträge:
    15
    Likes:
    0
    ich kann mich noch daran erinnern, dass es im Gate-Buffet im Sommer Eis gab. Das fand ich damals richtig gut.
     
  16. irma

    irma Platinum Member

    Beiträge:
    1.504
    Likes:
    13
    Ich kann mich noch an Condor-Ferienflüge aus der Zeit erinnern, als Condor als "Tochter der Lufthansa" agierte.
    >>>>> Anderes Fluggerät (z.B. 727), anderes Feeling, besserer Service im Vergleich zur Jetztzeit <<<<<< .....aber die Erdbeeren
    waren früher ja eigentlich auch süßer, als heute :)
     
  17. Guest

    Guest Guest

    Der Slogan war damals auch, man mag es heute kaum glauben, "Condor - Der Ferienflieger der Lufthansa". Man erinnere sich auch noch an die zahlreichen Experimente mit der Condor-Livery :lol:
     
  18. Screwdriver

    Screwdriver Bronze Member

    Beiträge:
    142
    Likes:
    0
    Mitte der 90er gab´s auf dem Weg zur USA-Ostküste in Y noch vor der Landung eine "kalte Platte" mit Aufschnitt! Sah gut aus und war lecker.
    Allemal besser als fast jede andere warme Bord-Mahlzeit.
    Heute an dieser Stelle deprimierende Pizza-Sandwiches in Pappe. Konsistenz wie Gummi. Nicht nur Italiener heulen bei Anblick und Anbiss...
    Genauso schlimm ist die matschige und geschmacksneutrale Pasta, in jeder Konstellation. Statt derer gab´s früher oft noch warmen Lachs zur Auswahl.
    Was allerdings schon damals unerträglich war: Die Omeletts in Y und C. Die stinken auch heute noch ekelhaft...
    Y-Essen bei LH nur grausam. Aber immer noch besser als bei den US-Airlines...
     
  19. Tirreg

    Tirreg Diamond Member

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Es gab auf Langstrecke in Eco sogar Speisekarten!!! Und das Essen war durchaus ordentlich (nicht Pasta oder Chicken, sondern auch mal ein Steak oder etwas anderes vernünftiges).

    Auf der Kurzstrecke vor Einführungder Business Class gab es immer ein richtiges Essen in Eco mit einer Flasche Wein auf dem Tablett (ausser Frühstück).Ich erinnere mich an Flüge nach Paris, wo es eine kalte Platte mit Aufschnitt und Nachtisch gab.
     
  20. Bergmann

    Bergmann Pilot

    Beiträge:
    87
    Likes:
    0
    Ich erinnere mich gerne an die First Class in der 727. Für 100 Märker Aufpreis konnte man vorne sitzen, kam vorher in die Senator Lounge rein und auf dem Flug gab mir die Stewardess in der Brechtüte versteckt oft eine kleine Flasche Champagner mit....
     

Diese Seite empfehlen