Flughafen München misst Strahlung an ANA-Jet

Dieses Thema im Forum "Weitere Aussereuropäische Airlines" wurde erstellt von Sire83, 17. März 2011.

  1. Sire83

    Sire83 Diamond Member

    Beiträge:
    3.777
    Likes:
    5
  2. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Etwas mehr als in der Luft drumherum ...
     
  3. berlinerjunge

    berlinerjunge Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    14
    Hauptsache, es regnet während der Zeit, die die Maschine am Boden steht nicht. Sonst werden die strahlenden Partikel von der Hülle abgewaschen und finden sich anschliessend im Abwassersystem...Grundwasser wieder.
    Zu Tschernobylzeiten mussten LKW's aus dem Osten solange auf DDR GEbiet gewaschen werden, bis sie strahlenfrei die Grenze in die BRD überqueren durften.
    Die ehemaligen Waschplätze sind heute noch stärker als die Umgebung belastet.

    Wenn man die strahlenden Partikel erstmal auf seinem Grundstück bzw Teppich, Filter etc hat, dann bekommt man sie nur sehr sehr sehr schwer wieder los. Entweder 30 Jahre warten, dann ist "nur" noch die Hälfte da (CS137) oder aufwendig abtragen und ganz ganz teuer entsorgen. Schacht Asse lässt grüßen...

    Hab gestern von den ersten europäischen Automotiv Herstellern gehört, die keine Teile aus Japan mehr einbauen wollen. Risiko am Ende des Autolebenszyklus das Kfz als radioaktiven Sondermüll entsorgen zu müssen ist den Herstellern zu hoch.
     
  4. margenhero

    margenhero Entdecker

    Beiträge:
    8
    Likes:
    0
    bei den derzeitigen starahlungsmessungen sind derartige reaktionen und aussagen nicht angebracht. ich bin auch für messungen aber die derzeitigen strahlungswerte sind extrem gering. ich hoffe es bleibt so
     
  5. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Das hoffen ja alle.
    Daß die Werte kaum höher waren als allgemein
    üblich in der Luft, war ja von Anfang an klar. :idea:
     
  6. wegweiser

    wegweiser Silver Member

    Beiträge:
    317
    Likes:
    0
    Jetzt sind die Strahlungs"Experten" schon hier im Forum!!!
    Na gehörst Du zu den 0,25 % der Bevölkerung die heute gegen Atomenergie protestiert haben?
    Für die Ökos sollte noch eine weitere Klasse eingführt werden mit Generator-Pedalen an Stelle von Fußstützen :) oder Flugverbot :))
    Ich finde das sprayen von Flugpassagieren mit Insektiziden wesentlich schlimmer!
    Aber so hat eben Jeder Seins...
     
  7. dfw-sen

    dfw-sen Diamond Member

    Beiträge:
    6.667
    Likes:
    24
    Seit wann fliegen den Flugzeuge mit Atomstrom. Immer wieder unglaublich was fuer duemmliche und unreflektierte Aussagen einige Atomkraft-Fans so von sich geben...... Man muss wahlich kein Oeko sein, um der Atomenergie kritisch gegenueber zu stehen.
    S
     
  8. ftlsenhon

    ftlsenhon Guest

    Dass ja die deutsche Sprache nicht so Dein Ding ist, wissen wir ja nun. Aber irgendwie scheinst Du den Unterschied zwischen ernstgemeinten und ironischen Bemerkungen immer noch nicht begriffen zu haben.

    Sich kritisch mit Atomkraftwerksgegnern und deren politischer Motivation auseinander zu setzen, heißt noch nicht ein Fan dieser Technologie zu sein. Ich kann mich noch an die Diskussion um die "radioaktive" Molke erinnern, die in Güterwagen durch die Republik gefahren wurde. Die Grünen, Greenpeace und Co haben damals bewusst versucht, Panik zu verbreiten. Zur Info: es ging um einen Alphastrahler mit einer Reichweite von wenigen cm in der Luft, der durch eine simple Plastikfolie in seiner Aktivät gebremst hätte werden können. Ähnliches Zeugs (Uranylacetat, Thoriumverbindungen) haben wir auch im Chemiestudium und nötiger Physikpraktika ohne Vorsichtsmaßnahmen verwendet. Die Anwohner an der Schienenstrecke waren also bestimmt nicht gefährdet.
    Ich betrachte Atomenergie sicherlich ebenfalls durchaus kritisch (vor allem in Japan), habe aber etwas gegen die bewusste oder unbewusste Panikmache vieler Ökos.
    Bei Köln gibt es eine Fabrik, die Blausäure in größeren Mengen herstellt. Ein Unfall dort würde eine noch größere Opferanzahl hervor bringen als damals in Bhopal (1984 bis zu 25.000 Tote mit einer ähnlichen Substanz). Es war übrigens auch damals ein westliches Chemieunternehmen, was angeblich gute Sicherheitsvorkehrungen hatte. Kein Grüner ruft zu Demonstration gegen diese existente Gefahr für Köln auf, Blausäure klingt halt niedlich und lecker wie Blaubeere, Atom klingt dagegen gefährlich.
     
  9. irma

    irma Platinum Member

    Beiträge:
    1.504
    Likes:
    13
    Hoffentlich möchtest Du damit nicht sagen, dass Alpha-Strahler sich im Allgemeinen durch Harmlosigkeit auszeichnen. Sonst würde ich Dir empfehlen, Dich einmal mit den physiologischen Wirkungen der Plutonium-Nuklide Pu-239 und Pu-240 (beide Alpha-Strahler) zu befassen.
     
  10. ftlsenhon

    ftlsenhon Guest

    Ich möchte damit nicht sagen, das Nuklide, die Heliumkerne emittieren (Alpha-Zerfall) generell harmlos sind, sondern nur ausdrücken, dass vieles Panikmache aus politischen Gründen ist (wie bei der Molke), wie wir bei der heutigen Wahl gesehen haben. Scheinbar funktioniert das System bei 25% der Bevölkerung.
    Du kannst also (übertrieben ausgedrückt) relativ ruhig vor einer Flasche mit einem Plutoniumderivat sitzen - ohne Angst, dass Du radioaktiv verstrahlt wirst. Anders sieht die Sache aus, wenn Du das Zeugs schluckst oder einatmest, wobei der Dampfdruck des Metalls (Schmelzpkt 640°C, Siedepkt 3.228°) deutlich geringer ist als bei anderen Schwermetallen, es also schon recht schwierig ist, diesbezüglich etwas abzubekommen. Wenn Du Plutoniumdampf tatsächlich einatmest oder ein Plutoniumsalz verschluckst, wirst Du selten aber noch die Zeit haben an Krebs zu erkranken, denn Plutonium ist ein (Super)Schwermetall und deutlich giftiger als Quecksilber, Cadmium oder Blei.
     
  11. berlinerjunge

    berlinerjunge Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    14
    Auch schwache Alphastrahler mit geringer Reichweite (und langer Halbwertszeit) sind, wenn sie erstmal im menschlichen Gewebe angereichert sind, ziemlich verherend...

    Es geht in Japan um die Staubpartikel, die nach der Explosion am Reaktor in die Luft geschleudert wurden und an denen sich das strahlende Material angehaftet hatte. Dieser Staub wird sich nach und nach überall niederschlagen und kommt dann über die Nahrungskette in den Körper.

    Nahrungskette ist auch, etwas "staubiges" anfassen und anschliessend den Finger in den Mund stecken. Oder mikroskopisch kleine Verletzungen an der Haut (z.B. spröde Hände).

    PS: Ich muss beruflich jährliche eine Strahlenschutzbelehrung nachweisen.
     
  12. dfw-sen

    dfw-sen Diamond Member

    Beiträge:
    6.667
    Likes:
    24
    Erstens bezog sich mein Beitrag nicht auf Dich und zweitens kann ich nichts ironisches an dem Beitrag auf den ich mich bezog finden. Ich weiss dass es Leute sind, die gerne Unsinn von sich geben und dann anschliessend behaupten es sei Ironie. Ich jedoch halte Unfug und Ironie fuer zwei sehr unterschiedliche Dinge.
    S
     
  13. ftlsenhon

    ftlsenhon Guest

    Mir ging es nur darum, dass in BW 25% die Grünen wählen (die Atomenergie seit jeher als Propaganda und für Angstmacherei benutzen), wenn in Japan eine Tsunami ein Atomkraftwerk zerstört, niemand aber scheinbar Angst und Kenntnis vor der Gefahr HCN und CN-Derivate hat, die vor den Toren von Köln latent seit Jahrzehnten lauert. Komischerweise erinnern sich alle an Tschernobyl, an Bhopal aber niemand. Aber was kann man von einem Volk erwarten, deren Kanzlerin als Physikerin sich von der allgemeinen Panik anstecken läßt und einen Verfassungsbruch begeht (denn das war das Moratorium).
    Kernschmelze ist im übrigen eine Metallschmelze und sagt erstmal nichts über eine Luftverschmutzung aus.
    Wie oft wurde allein hier die Frage gestellt, wie ich mit einem Kleinkind am besten einen Interkontiflug absolviere. Dazu hat sogar einmal ein Radiologe etwas geschrieben. Aber Flugzeug ist gut, Atom ist böse, obwohl die Wahrscheinlichkeit einer Hautschädigung bei Babys durch ersteres wesentlich höher ist, als die durch einen fiktiven AKW-Unfall.

    PS: Ich habe jahrelang die allseits beliebten Chemiepraktika für Medizin-, Ökotrophologie- und Agrarwissenschaftsstudenten geleitet, zuletzt als Lehrstuhlvertreter. Radiochemie war mein Hauptfach im Examen.
     

Diese Seite empfehlen