Ich habe es getan! Mein erster FR Flug!

Dieses Thema im Forum "Low Cost Carrier" wurde erstellt von maccaroni1to5, 26. September 2013.

  1. maccaroni1to5

    maccaroni1to5 Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    3.880
    Likes:
    226
    Rudolf spitz die Ohren!

    Aufgrund eines Junggesellenabschiedes :)mrgreen:) bin ich am Montag die Strecke FKB - PMI und gestern PMI - FKB mit FR geflogen. Für die Buchung war ich nicht zuständig und die Sache überwog doch mehr als meine Abneigung gegen MOL.

    Meine Erfahrungen:
    Positiv -> Hin- und Rückflug waren auf die Minute pünktlich. Maschine war ok. Ruhiger Flug. Flughafen FKB für mich gut zu erreichen und kurze Wege. Sehr zügiger Bording Vorgang. Aussteigen ebenfalls sehr zügig. Die "selbstständige" Platzsuche verlief wider erwarten doch recht problemlos.

    Negativ -> kompletter Flug war eine nervige Werbeveranstaltung! Snacks und Getränke ist ja noch ok. Aber Rubbellose und irgendwelche Zigarettenfakes, die man sogar im Flieger rauchen konnte inkl. Verkaufsansprache, sind doch sehr gewöhnungsbedürftig. Flieger war zugepflastert mit Werbeanzeigen. Genervt war ich auch schon beim packen. Für 3 Tage kam ich ohne Probleme mit Handgepäck aus. Ich frage mich aber, wie das Rentier 2 Wochen in Malaga ohne Gepäckaufgabe auskommen will und falls nicht, war´s das mit den 19,99 Euro. Falls doch, muss er vor Ort waschen oder er hat ein Hygieneproblem! 2 meiner Mitreisenden hatten 0,3 bzw. 0,6 kg Übergepäck. NULL TOLERANZ. Die beiden mussten sich vor dem Borden in PMI noch so lange Klamotten anziehen, bis man unter 10kg war. Was soll das eigentlich?! Das Gesamtgewicht bleibt ja wohl das selbe! :roll:
    Der Sitzabstand ist eine Zumutung. Ich bin ja nicht gerade groß. Aber dies war Käfighaltung!
    Sowohl hin- als auch Rückflug waren zu max. 80% belegt. Auf beiden Strecken waren die jeweils 4 ersten Reihen fast unbelegt (geblockt für Prio). Für mich unverständlich, dass wir uns nach bording completed nicht dahin setzen durften. Auf dem Rückflug hatte ich und einer meiner Mitreisenden jeweils Gangplatz in Reihe 5 und wir hätten einfach nur einen Platz nach vorne "rutschen" müssen. Da haben die (sehr unfreundlichen und der dt. Sprache nicht mächtigen) FLugbegleiter einen riesen Aufstand gemacht. Auch die Art und Weise, wie man mich aufforderte mein Smartphone auszuschalten (obwohl wir noch angedockt waren), ging überhaupt nicht!!! Da ist LH ja fast schon Schmusekurs.

    Summa Summarum muss ich sagen, dass ich trotzdem mit dem Flug zufrieden war. Meine Erwartung war, pünktlich von A nach B zu kommen. Das wurde zu 100% erfüllt. Für einen Kurztrip könnte ich mir vorstellen, wieder FR zu buchen. Allerdings ist da noch meine Abneigung gegen MOL. Aber das ist ein anderes Thema.
    Für eine längere Reise oder eine längere Flugstrecke (dazu zählt auch Malaga) NEVER. Da hätte ich Thrombose Angst!

    Nach dem ich nun FR geflogen bin und mit Sicherheit objektiv berichtet habe (meine Erfahrungen wurden auch von meinen 24 Mitreisenden geteilt), kann mir Rudolf nun sicher die Goodies aufzählen! Ich habe wirklich aufgepasst und keine gefunden. Aber evtl. erleuchtet mich unser MOL-Jünger.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2013
  2. Da Du mich mehrfach persönlich ansprichst,gebe ich gerne Antwort.
    bedauerlich ist , dass Du in Deinem Vortrag offensichtlich nie ohne persönliche Beleidigungen auskommst, wohl in der Meinung, Dir würde das rangmässig zustehen, dabei outest Du Dich eigentlich nur als Psycherl....
    Rentier, Troll, Hygienieprobeleme etc. was bist Du für ein armer Wicht.
    Aber nun zu Deiner Erleuchtung:
    Ich komme deswegen mit dem Handgepäck auch für mehrwöchige Aufenthalte aus, weil in meiner Villa ist genug frische Wäsche für mich, auch für ein halbes Jahr...
    Die positiven Erfahrungen sind korrekt wiedergegeben, wen Werbung im Flieger nervt, soll eben zum entspr. Preis LH fliegen oder noch besser, einen Privatjet mieten.
    Eine normale Reaktion wäre auch, mit einem Headset Musik zu hören, aber wenn man unbedingt meckern wil.....
    wer die Benutzung einer airline von Grad der Symphatie zu deren CEO abhängig macht, dem ist eh kaum mehr zu helfen.
    Der Sitzabstand ist für Menschen bis 1,80 sehr ok, lümmeln und flegeln ist allerdings nicht möglich, das geht vielleicht in einer Bizz Class zum zehnfachen Preis. Im übrigen können bei FR keine Sitzlehnen verstellt werden, des einen Leid, des Hintermannes Freud....
    Es sind nicht die ersten vier Reihen, sondern die Reihen 2,3,4,und 5 geblockt, nicht für VIPS, sondern es hat was mit der Schwerpunktberechnung zu tun, center of gravitiy, so wurde mitr das bei verschiedenen Flügen erklärt.
    Daher konnte der arme pastafritze auch nach dem Start nicht einfach eine Reihe weiter "vorrutschen"
    und wenn er bei einem Flug von 2 Stunden und 50 Min Thromboseangst kriegt, dann ist ein Arztbesuch dingend anzuraten, für gesundheitliche Wracks gibt es auch HEPARIN /Blutverdünner).
     
  3. maccaroni1to5

    maccaroni1to5 Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    3.880
    Likes:
    226
    Vielen Dank für Deine Antwort. Leider gelingt es Dir nicht, im Gegensatz zu mir, objektiv zu bleiben. Erstaunlich, dass Dich mein Bericht, schon wieder persönlich getroffen hat. Wie bereits erwähnt, fand ich FR nicht soooo schlecht. Von daher kann ich mal wieder Deine Probleme nicht nachvollziehen.

    Dein Vorwurf mit den Beleidigungen finde ich interessant. Mal schauen, ob ich einige Aussagen von Dir zusammenbekomme:
    Honk, Vollhonk, Hupfdohle, armer Wicht, Psycherl, gesundheitliches Wrack, pastafritze, Psychopathen, Einbeinigen, Hupfkrähen, etc.
    Alles wesentlich niveauloser als Rentier oder Troll!
    Troll wurde im Übrigen auch mehrfach von Dir benutzt. Wer im Glashaus sitzt!!!

    Diese Begriffe habe ich in einer Minute gefunden. Ich erspare mir die Mühe sämtliche Deiner Beschimpfungen hier auszugraben. Ich habe Dir diese bisher auch nicht vorgeworfen sondern einfach zurückgeschossen. Aber dass Du genau dies mir jetzt vorwirfst, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Wie war das mit dem Glashaus.

    Ein paar Bemerkungen noch zu Deinen, sehr sachlich, vorgetragenen Argumenten:
    Nein, die Werbung hat mich nicht gestört und sie wäre auch sicher kein Grund nicht mehr FR zu buchen. Darum sprach ich auch von "gewöhnungsbedürftig", da ich mir zwischendurch wie auf einer Verkaufsveranstaltung vorkam.
    Bzgl. "Schwerpunktberechnung" hat man Dir mehrfach Unsinn erzählt. Dessen kannst Du Dir sicher sein. Im Übrigen waren bei uns 1-4 und nicht 2,3,4 und 5 geblockt! Ich saß gestern in Reihe 5 und dies ist ein Fakt. Reihe 4 war komplett frei. In Reihe 3 saß links ein Paar, Reihe 1 links komplett belegt, rechts gehts ja erst mit Reihe 2 los und da saß ebenfalls ein Paar welches mir nach der Landung erzählt hat, dass die diese Plätze für 10 Euro p.P. vorreseviert hatten! So viel zu Deinem "center of gravitiy".
    Das mit der "Thromboseangst" war natürlich ironisch gemeint. Ironie verstehst Du aber wohl nur, wenn sie von Dir kommt bzw. wenn Du sie verstehen willst. Ich würde sicher auch einen Flug nach NYC in einer FR Maschine aushalten. Die Frage ist, ob ich das will.
    Wieso soll man die Benutzung eines Produktes nicht von dessen CEO abhängig machen? Mir fallen einige Beispiele ein, wo Äußerungen oder Aktionen eines CEO zu einem Umsatzeinbruch geführt haben, weil die Kunden die entsprechenden Produkte boykotiert haben. Denen ist also allen nicht mehr zu helfen?! Interessant. Ganz davon abgesehen habe ich doch erwähnt, dass ich mir vorstellen kann wieder FR zu fliegen? Du liest wohl auch nur das, was Du lesen willst!?
    Das mit den Rückenlehnen habe ich im Übrigen überhaupt nicht wahgenommen. Wäre mir auch egal gewesen.

    Schade, dass Du meinen objektiven Bericht nicht objektiv beantworten konntest und stattdessen wieder auf Beleidigungen zurück greifen musstest. Kannst Du Dir nicht mit anderen Mitteln helfen?!
    ....und wann kommen jetzt die Goodies.
     
  4. Ich habe grosse Teile dieses Vortrages mit Respekt gelesen.
    Vielleicht sollte man einfach Frieden schliessen und sich wieder (ausschliesslich) auf Infos für Vielflieger konzentrieren??
    Ich bin dieser Idee durchaus offen.

    und was den Dauerbrenner Goodies betrifft, jeder FR Flieger sollte diese für sich selbst finden,
    sont würde er ja nicht einsteigen.
    In diesem Sinne, herzlich willkommen als FR Paxe!!
     
  5. maccaroni1to5

    maccaroni1to5 Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    3.880
    Likes:
    226
    Ein weises Wort dem ich sehr gerne zustimme!
     
  6. no_way_codeshares

    no_way_codeshares Diamond Member

    Beiträge:
    3.003
    Likes:
    209
    Respekt!!!
    ... für die Überwindung und den Selbstversuch.
    ... für eine wirklich sehr faire Beurteilung (die sich ja weitestgehend mit meinen deckt).

    Nur beim Sitzabstand bin ich mir wirklich nicht sicher, ob LH in der NEK wirklich mehr bietet (die 3h nach Istanbul können da schon zur Folter werden) und IB nicht sogar noch weniger.

    So, ich gehe jetzt mein "Center of Gravity" suchen.
     
  7. maccaroni1to5

    maccaroni1to5 Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    3.880
    Likes:
    226
    Ich glaube 2cm mehr. Anyhow: ich habe den Vorteil, dass ich mir Emergency Exit reservieren kann. Da sitzt man bequemer als in der BIZ der NEK. ;)
     
  8. xcirrusx

    xcirrusx Gold Member

    Beiträge:
    875
    Likes:
    13
    Direkt mal bei Itunes "Nicole-Ein bißchen Frieden" runterladen...

    Ansonsten, VFF Treff in Hamburg Finkenwerder? Mit gemeinsamer Werksbesichtigung bei Airbus (echt nett, kann ich wirklich weiterempfehlen) und da suchen wir dann das center of gravity :D
     
  9. maccaroni1to5

    maccaroni1to5 Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    3.880
    Likes:
    226
    :lol::lol::lol:
     
  10. Ich fühle mich natürlich geehrt, dass von mir in die threads eingebrachte Begriffe oft wiederholt und diskutiert werden , möchte mir aber
    hier trotzdem keine Meinungsführerschaft anmassen...
    abends in St.Pauli kann das center of gravity schon mal aus dem zulässigen Bereich geraten.
    Viel Spass!!
     
  11. xcirrusx

    xcirrusx Gold Member

    Beiträge:
    875
    Likes:
    13
    Da wohl in den letzten Jahren die Alkoholkioske auf St. Pauli extrem überhand genommen haben darfst du dir dann aussuchen ob du dein center of gravity dort verlieren möchtest. Ist quasi wie bei FR, no frills. Billiger Alk im Plastikbecher auf der Strasse. Aber man kommt ans Ziel....
     
  12. der Vergleich ist treffend. Prost drauf!!
     
  13. @maccaroni1to5

    Bzgl. "Schwerpunktberechnung" hat man Dir mehrfach Unsinn erzählt. Dessen kannst Du Dir sicher sein.

    bist Du doch nicht so gut,wie Du sagst????


    Ich zitiere aus einem Thread in airliners.net

    .....hat tatsächlich was mit der Trimmung zu tun.
    Bei FR werden grundsätzlich das Gepäck erstmal in die vordere Luke verladen.
    Wenn der Flug nicht ganz voll ist, werden aus dem Grund die ersten Reihen blockiert.

    ........Was die Ryanair Praxis angeht, die ersten paar Sitzreihen nicht zu besetzen, so soll das laut Airliners.net in der Tat etwas mit der Trimmung zu tun haben. Angeblich spart man so ein wenig Treibstoff(?), so dass FR hierdurch ein wenig Geld spart...

    ,,,,,,,Der Grund für das blocken der Reihen ist schlicht und einfach tatsächlich ein Trimmungsgrund.

    Bei geringen Passagierzahlen werden Reihen geblockt um andere Trim Rules zu haben.

    Bei weniger als knapp 180 Passagieren werden beispielsweise 1+2 oder 3+4 geblockt.
    Und bei weniger als 140 werden die ersten 6 und letzen 4 geblockt um anders trimmen zu können.

    Woher wisst Ihr, wieviele Reihen ihr blockieren könnt?
    Geht Ihr denn dann von der Anzahl der gebuchten Passagiere aus? Oder bekommt Ihr erst die Anzahl der eingecheckten Paxe mitgeteilt und könnt dann beim Turnaround die Reihen entsprechend blockieren?

    Das wird vom OPS mitgeteilt nach dem das Load&TrimSheet ausgefüllt ist. Ist ja kein akt die reihen zu blocken. tische runter und fertig...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. September 2013
  14. maccaroni1to5

    maccaroni1to5 Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    3.880
    Likes:
    226
    Geblockt war aber, wie bereits erwähnt, nur die Reihe 4. In den anderen Reihen saßen verteilt Paxe, wovon 2 uns mitteilten, dass sie für Reihe 2 10 Euro p.P. bezahlt hatten. Warum wir also nicht eine Reihe nach vorne durften, muss man nicht verstehen. Mit Trimmung hatte es def. nix zu tun.
     
  15. ok. Du hast eine Ausnahme und einen Sonderfall erlebt, die Regel ist anders, so wie beschrieben,
    ich habe bei jedem FR Flug gesperrte Reihen beobachtet und deswegen wiederholt gefragt, auch beim F/O
    wenn ich ich zu fassen bekommen habe,
     
  16. maccaroni1to5

    maccaroni1to5 Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    3.880
    Likes:
    226
    Nun, nach nur einem Flug kann ich da sicher nicht mitreden. Habe so was aber noch bei keiner anderen Airline erlebt.
     
  17. no_way_codeshares

    no_way_codeshares Diamond Member

    Beiträge:
    3.003
    Likes:
    209
    Ich hoffe, das wird nicht zur Gewohnheit, aber ich muss auf Grund neuerer Erfahrung die von rudolfrodolfo mit einiger Mühe herausgesuchte Information zur Trimmung bestätigen:
    Habe gestern bei KLM auf der 737-800 (IST-AMS) etwas ähnliches erlebt (vordere Eco-Reihen wurden vor dem Start mit der Begründung "Trimmung" nicht freigegeben, obwohl in der Business davor - entspricht Reigen 1-3 auf dem Flug von maccaroni1to5 - vereinzelt Fluggäste sassen).
     
  18. Es ist ja kein persönlicher Sieg wegen rechthaben oder nicht.
    Fein, dass der Punkt geklärt ist, das zählt.
    Werden die Trimmklappen sehr in Anspruch genommen, (hinten am Höhenruder) so erzeugen sie im Luftstrom eine Luftverwirbelung, schaffen
    induzierten Widerstand. dem mit mehr Power (Sprich:Sprit) gegengehalten werden muss.

    in der Berichtestattun über FR ist auch immer wieder zu lesen, die Piloten müssten langsam fliegen, um Sprit zu sparen.
    Der Spielraum hierfür ist so gering ( für FL 400 z.B. 0,74 bis 0,78 Mach) und ausserdem hat ATC da auch noch ein Wörtchen mizureden,
    sodass hinter diesen Meldungen wieder eher der Wunsch von MOL steht, in der Presse viele kostenlose Erwähnungen von RYANAIR zu kreiren.
    Auch sollen zu dicke FBs abnehmen, also nix essen, da bieten sich Gehaltskürzungen an.....
     
  19. no_way_codeshares

    no_way_codeshares Diamond Member

    Beiträge:
    3.003
    Likes:
    209
    Als Laie bin ich vorsichtig geworden mit eigenen, solch technischen Erklärungen, seit ich an anderer Stelle erklärt habe, dass eine B744 mehr verbraucht, wenn sie hinter langsameren A340 herfliegen muss, da bei ihr der Anstellwinkel sich dadurch verschlechtert (aber so hat es mit ein B744 Pilot erklärt) und dafür verrissen wurde.

    Vorsicht, sonst sperrt der Chef Dir das Internet wieder :)

    Dieser technischen Erklärung möchte ich mich ausdrücklich nicht anschliessen, obwohl es die Verluste von Air India bzw. deren Entlassungen einiger Flugbegleiterinnen erklären würde.
     
  20. Lennier

    Lennier Co-Pilot

    Beiträge:
    29
    Likes:
    0
    upps - I did it again... bzw. zum ersten Mal.

    Ich habe nun auch meinen ersten FR-Flug hinter mir: Barcelona-Las Palmas, Flugzeit 2:45 h.

    Hier meine persönliche Erfahrung:
    Ich fand schon die Buchung nervig, es hat ewig gedauert. Ständig musste ich überall anklicken, dass ich jene und folgende Zusatzleistungen wie unnötige Versicherungen, Stadtrundfahrten, Transfers oder völlig überteuerte Bustickets am Zielgebiet NICHT will. Es ist allerdings auch nicht voreingestellt, dass man sie will - also ein unbeabsichtigter Kauf ist eher unwahrscheinlich. Aber nervig wars trotzdem. Und es gibt zusätzlich noch Warungen: "Möchten sie wirklich unversichert reisen?" etc...
    Man MUSS online einchecken und sich die Boardingkarte ausdrucken - ab 30 Tage vor Abflug bis 4 Stunden vorher. Auch hier gilt es wieder, die ganzen Zusatzleistungen bzw. Warnungen wegzuklicken.

    Ich habe für den Flug knapp 35,- Euro bezahlt. Mein Koffer (20 kg) hat online 25,- gekostet und ich habe mir für 10,- Euro einen Notausgangsplatz in Reihe 16 am Fenster geleistet (das sind die domestic Preise, da es ein innerspanischer Flug war). Dafür konnte ich Priority-Boarding weglassen. Zusatzgebühren wie online-check-in etc. waren schon eingerechnet. Die Bezahlung per Lastschrift kostete nichts zusätzlich. So kam mich der Flug auf knapp 70,- Euro.
    Ich habe lange und an verschiedenen Tagen recherchiert und inkl. meine Anreise nach Barcelona war der Ticketpreis mit Abstand das günstigste Angebot für diesen Reisetag.

    Während der Zeit zwischen Buchung und Abflug wurde die Abflugzeit 2x vorverlegt. Da ich einen Anschluss aus Deutschland gebucht hatte, war ich jedes Mal erschrocken. Es handelte sich um 15 und dann noch einmal um 10 Minuten Vorverlegung. Da ich 2,5 Stunden Transfer eingeplant hatte, war das kein Problem.

    Zunächst einmal fliegt Ryan-Air in BCN vom Terminal 2 ab. Das ist das ältere Terminal und man muss - wenn man z.B. mit LH in Terminal 1 ankommt - mit dem kostenlosen Shuttle-Bus fahren. Dafür muss man zusätzliche 45 Min einrechnen, da der Bus nicht zu jeder Tageszeit im 10 Min.-Takt fährt!
    Einchecken war problemlos und ging schnell. Mein Koffer wog 19,8 kg - das hatte ich zu Hause schon sichergestellt, denn dass RyanAir da keinerlei Toleranz gelten lässt, ist ja bekannt. By the way: Ich bin auch bei AB schon einmal aufgefordert worden, 600 Gramm Übergepäck aus meinem Koffer zu nehmen!
    Der Check-In in BCN war freundlich und ging flott.
    Schon am Check-In-Schalter stand ein Gitter, mit dessen Hilfe man die Größe des Handgepäcks überprüfen konnte. Meine Tasche passte locker rein.
    Als ich ca. 1 Std. vor Abflug am Gate ankam, stand da schon eine mind. 50 m lange Schlange von Leuten an. 35 Min. vor Boarding!!! Da ich einen festen Sitzplatz reserviert hatte, habe ich mir gemütlich einen Stitzplatz am Gate gesucht und das Boarding beobachtet. Eine Mitarbeiterin forderte Passagiere, die offensichtlich großes Handgepäck hatten, auf, es in das Gitter zu stellen. Da spielten sich dramatische Szenen ab. Passagiere versuchten verzweifelt, übergroßes Gepäck in das Gitter zu drücken - manchmal mit Erfolg - teilweise vergeblich. Letztere bekamen das Gepäck abgenommen und wurden zur Kasse gebeten.
    Als sich die Schlange aufgelöst hatte, stieg auch ich ein. Mit der letzten Gruppe sozusagen. Vor dem Flugzeug türmte sich Handgepäck auf, das ausgeladen werden musste, da es offensichtlich trotz erlaubter Maße nicht in der Kabine verstaut werden konnte. Diese Ausladung in den Frachtraum hatte für die Passagiere aber keine Zusatzkosten.
    Gerade als ich das Flugzeug betrat, wurden die bis dahin geblockten Sitzreihen vorne (ich glaube, es waren Reihen 2-5) freigegeben und ich wurde von einer Flugbegleiterin aufgefordert, dort Platz zu nehmen. Ich machte ihr klar, dass ich am Notausgang einen Sitz reserviert habe. Mir kamen von hinten schon wieder Paxe entgegen, also es war ziemlich chaotisch. Am Notausgang stand auch eine Flugbegleiterin, der ich gleich meine Reservierung entgegen hielt, weil auch sie mich wieder nach vorne schicken wollte. Erfreulicherweise hatte sie ein Gepäckfach für mich reserviert, da man am Notausgang ja zu Start und Landung kein Gepäck verstauen darf. An meinem Sitz hing ein Zettel mit dem Aufruck "reserved". Also das hatte geklappt.
    Ich beglückwünschte mich sofort zu der Entscheidung und 10,-Euro-Investition des Notausgangssitzes.
    Als ich während des Fluges auf Toilette ging, habe ich durchgezählt: Die Maschine war bis auf 6 Plätze ausgebucht. Das Blocken der vorderen Sitzreihen hatte meiner Meinung nach den Grund, dass man es aus Zeitgründen zum Ende des Boarding hin vermeiden will, dass einzelne Passagiere ziellos durch die Kabine irren, um doch noch einen Gang- oder Fensterplatz zu finden bzw. um zusammensitzen zu können, etc. Aber das ist nur so eine Idee.
    Überhaupt spielt der Faktor Zeit eine große Rolle bei RyanAir. Wegen der kurzen Bodenzeiten können Verspätungen kaum aufgeholt werden und da man so stolz auf die Pünktlichkeit ist, wird ständig zur Eile angetrieben. Beim Ein- und Aussteigen gibt es regelmäßig Aufforderungen zur Eile. "Please take the next best seat. Please keep on disembarkation, etc..."
    Bei den Notausgangsplätzen fehlt bei RyanAir übrigens die fensterseitige Armlehne, was ich auf Dauer als sehr unbequem empfand, da man den Arm nicht ablegen kann.
    Ansonsten wurden wir 2:45 h beschallt. Mit Ansagen und Verkäufen jeglicher Art. Wie hier schon öfters erwähnt - es stimmt. Ich hatte jedoch Musik dabei und konnte mich da ausklinken.
    Für 3,- Euro habe ich einen Kaffe getrunken. Fand ich jetzt ok. Während des Fluges wurde 3x mit dem Service-Wagen durchgefahren. Ich empfand die spanischen Flugbegleiterinnen als rigoros aber nicht unfreundlich.
    Mit einer Fanfare wurde die pünktliche Landung auf Gran Canaria angekündigt und ich muss sagen, dass ich dort noch nie so schnell meinen Koffer über das Band bekommen habe! Er war vor mir schon dort. Ein Mitreisender erklärte mir, dass RyanAir eigene Loadermitarbeiter hat, weil sie sich wegen der kurzen Turnaroundzeiten keine Verzögerungen erlauben können. Deshalb gehts wohl so schnell.

    Fazit: Ein Fan dieser Airline bin ich sicher nicht. Aber ich werde wieder RyanAir fliegen, wenn es zeitlich und vom Ticketpreis her passt. Schon gebucht: Hahn-Las Palmas Ende Oktober. Aber nur, wenn ich auch einen Notausgangsplatz reservieren kann. Dies kann man bei der Buchung vor der endgültigen Buchungsentscheidung überprüfen. Und Leute: Musik oder wirklich gute Ohrstöpsel nicht vergessen! Die Beschallung ist wirklich unerträglich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2013

Diese Seite empfehlen