Japan Airlines (JAL) hat Insolvenz beantragt

Dieses Thema im Forum "Weitere Aussereuropäische Airlines" wurde erstellt von test54, 19. Januar 2010.

  1. test54

    test54 Platinum Member

    Beiträge:
    1.314
    Likes:
    6
    Wie die staatliche Sanierungsgesellschaft (Etic) mitteilte, soll die größte Fluglinie des Landes mit einer Kapitalspritze von rund 300 Milliarden Yen (rund 2,3 Milliarden Euro) und einer Kreditlinie in doppelter Höhe aber vor dem Aus bewahrt werden. Der Sanierungsplan sehe zudem den Abbau von Arbeitsplätzen und die Streichung unprofitabler Routen vor. Das komplette Direktorium des Konzerns trete zurück.
     
  2. Reisereport

    Reisereport Bronze Member

    Beiträge:
    120
    Likes:
    0
    Auf n-tv.de gibt es ausführliche Informationen:

    Japan Airlines ist pleite
    Ein Drittel der Jobs sind in Gefahr.
    Die hoch verschuldete Fluggesellschaft Japan Airlines (JAL) hat Gläubigerschutz angemeldet. JAL hat den weltweiten Einbruch auf dem Reisemarkt massiv zu spüren bekommen. Zudem leidet das Unternehmen unter seiner aufgeblähten Kostenstruktur und der dramatisch hohen Schuldenlast von 16 Mrd. Dollar.

    Vorgesehen ist Agenturberichten zufolge nun, die Airline mit Mitteln einer staatlichen Sanierungsgesellschaft umzustrukturieren. Im Zuge der staatlich gelenkten Insolvenz unter Aufsicht der japanische Sanierungsgesellschaft ETIC (Enterprise Turnaround Initiative Corp) soll die Fluglinie drastisch verkleinert und das Streckennetz zusammengestrichen werden.

    Berichten zufolge dürften rund 15.700 Arbeitsplätze bei dem Konzern abgebaut werden. Das entspricht einem Drittel der gesamten Belegschaft. Zudem würden 34 unprofitable Strecken aus dem Angebot gestrichen. Die JAL-Aktie werde im Rahmen des Insolvenzverfahrens von der Tokioter Börse genommen.

    Die ETIC hat in den vergangenen Tagen ein geordnetes Insolvenzverfahren für die nach Umsatz größte Fluggesellschaft Asiens stets befürwortet. Die Sanierungsgesellschaft hatte sich in der vergangenen Woche für diese modifizierte Version eines Insolvenzverfahrens unter Beteiligung eines Insolvenzgerichts ausgesprochen.

    ETIC werde nun sofort 300 Mrd. Yen (3,3 Mrd. Dollar) in die JAL zur Sicherstellung der Liquidität einbringen. Die Development Bank of Japan, größter Kreditgeber der JAL, und die ETIC werden im Anschluss dem Konzern eine Brückenfinanzierung zwischen 300 und 350 Mrd. Yen zur Verfügung stellen. Des Weiteren würden die Hauptgäubigerbanken der JAL Kredite in dieser Größenordnung erlassen. Japan will während der Sanierung den Flugbetrieb sicherstellen.
     
  3. Guest

    Guest Guest

    War natürlich zu erwarten, ist aber trotzdem tragisch. Ich gehe aber stark davon aus, dass JAL deutlich gestärkt und für die Zukunft gewappnet aus den harten nächsten Monaten hervorgehen wird.

    Das Gerangel um die Allianz-Mitgliedschaft ist nach wie vor nicht entschieden - jetzt hat sich auch noch AirFrance-KLM eingeschalten um einen Wechsel SkyTeam zu fördern.
     
  4. Gerdi

    Gerdi Silver Member

    Beiträge:
    337
    Likes:
    2
    Vor einer Stunde gemeldet.
    Quelle: http://www.faz.net/s/RubD16E1F55D21144C ... googlenews


    Durch die Pleite von Japan Airlines (JAL) werden die Karten in der internationalen Luftfahrtbranche neu gemischt. Während die amerikanischen Gesellschaften Delta und American Airlines seit Monaten eine Übernahme lukrativer Geschäftsteile der Japaner anstreben und bereit sind, sich dieses Geschäft Hunderte von Millionen Dollar kosten zu lassen, findet sich der heimische Konkurrent All Nippon Airways (ANA) im Poker um die verwertbaren Reste des Konkurrenten mittlerweile in der Vorhand.
    Von der Schlüsselposition der ANA würde indirekt auch die Deutsche Lufthansa profitieren: Beide Gesellschaften sind durch die globale Service-Allianz „Star Alliance“ eng miteinander verbunden. Reicht die japanische Regierung das Gros des internationalen Streckennetzes von JAL tatsächlich dem nationalen Konkurrenten weiter, wäre die Lufthansa als langjähriger „Codesharing“-Partner von ANA der wichtigste Nutznießer.
    Angesichts solcher Perspektiven sind die Bündnispartner von JAL bemüht, die Filetstücke der vom Konkurs bedrohten Gesellschaft unter Kontrolle zu behalten. Das 1951 gegründete Traditionsunternehmen Nippons ist seit Jahren Mitglied der „One World“-Allianz, die von American Airlines und British Airways angeführt wird. Neben American Airlines ringt allerdings auch der amerikanische Rivale Delta um die Gunst von JAL, der wiederum mit Air France-KLM die Service-Allianz „Skyteam“ anführt. Beide „Retter aus Übersee“ sind seit Monaten bereit, frisches Kapital einzuschießen sowie sich als Minderheitsaktionäre zu beteiligen.

    Doch der Einstieg eines ausländischen Partners gilt in Tokio nur als zweitbeste Option. Stattdessen wird in politischen Zirkeln eine „nationale Lösung“ bei der Sanierung von JAL favorisiert. Zwar zeigte ANA-Präsident Shinchiro Ito am Dienstag noch wenig Interesse an einer Übernahme der internationalen Flugrouten des Konkurrenten. Doch Kenner der Branche weisen bereits auf die strategischen Vorteile eines nationalen Verbundes hin: Ebenso wie bei JAL bestehe auch der Großteil der ANA-Flotte aus Flugzeugen des amerikanischen Herstellers Boeing. Japanische Konzerne wie Mitsubishi Heavy Industries gehören überdies zu den wichtigsten Partnern und Zulieferern des Anbieters aus Seattle.

    Auch japanische Politiker weisen öffentlich auf Gemeinsamkeiten zwischen JAL und ANA hin. Einige von ihnen erhöhen hinter den Kulissen den Druck auf ANA, Geschäftsteile von JAL zu übernehmen und so einen international schlagkräftigen Anbieter zu formen. Verkehrsminister Seji Maehara sagte am Dienstag: „Wir müssen uns angesichts des starken internationalen Wettbewerbs ernsthaft überlegen, ob Japan wirklich zwei große Fluggesellschaften braucht.“ Der Weisung aus der Politik will sich ANA-Präsident Ito nur bedingt fügen: „Wir treffen unsere Entscheidungen selbst“, sagte er. Doch sein Konzern sicherte den nationalen Behörden zumindest „umfassende Hilfe“ bei der Sanierung von JAL zu.

    Trotz der vermeintlichen Favoritenrolle von ANA lässt die amerikanische Konkurrenz in ihrem Bemühen um JAL nicht locker. Kurz nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens kündigte auch Delta Airlines seine Unterstützung an und stellte dabei klar, dass ein Wechsel der japanischen Gesellschaft von der „One World“-Allianz in das von Delta und Air France-KLM geführte „Skyteam“ ein strategisch wichtiger Schritt und mit hohen Kostenvorteilen für die beteiligten Partner verbunden sei.

    Offenbar wittert Bieter Delta Airlines, der erst Mitte des vergangenen Jahrzehnts selbst durch ein Insolvenzverfahren saniert werden musste, die Gunst der Stunde, um den „One World“-Verbund mit einem Coup bei JAL zu schwächen. Der Wechsel einer Allianz ist mit hohen Kosten verbunden. Delta stellte daher früh in Aussicht, nicht nur 500 Millionen Dollar an Kapital einzuschießen, sondern auch die Wechselkosten von rund 300 Millionen Dollar zu übernehmen.

    Hat Delta mit seinem forschen Werben in Tokio Erfolg, wäre das ein bitterer Rückschlag für die „One World“-Allianz. Durch den Wegfall von JAL fehlt Mitgliedern wie American Airlines und British Airways künftig die nötige Anbindung an lukrative Flugrouten nach Asien, vor allem nach China. Strategisch derart geschwächt, dürfte es den Mitgliedern von „Star Alliance“ und „Skyteam“ wohl dann immer leichter fallen, weitere „Restposten“ aus dem zerfallenden Verbund abzuwerben und so ihre eigene Positionen im weltweiten Luftfahrtmarkt zielstrebig auszubauen.
     
  5. -el-

    -el- Silver Member

    Beiträge:
    262
    Likes:
    0
    Wenn der Vorstand und das Management irgend etwas auf sich haelt, werden die jetzt kommunalen Harakiri begehen.
     
  6. Mr.Radar

    Mr.Radar Gold Member

    Beiträge:
    654
    Likes:
    0
    kollektiven ?!
     
  7. -el-

    -el- Silver Member

    Beiträge:
    262
    Likes:
    0
    Richtig.
     
  8. Guest

    Guest Guest

    Es sollen wohl nun alle 747 die Flotte verlassen, JAL betreibt noch eine der größten Jumbo-Flotten der Welt - 42 Maschinen.
     
  9. Guest

    Guest Guest

Diese Seite empfehlen