Lohnen sich die Bonusprogramme der Hotelketten ?

Dieses Thema im Forum "ARCHIV Hotelketten & Meilen im Schlaf sammeln" wurde erstellt von Talenti, 1. Mai 2009.

  1. Talenti

    Talenti Bronze Member

    Beiträge:
    248
    Likes:
    0
    Allein aufgrund meines Status bei der LH bin ich (automatisch) Mitglied in den Bonusprogrammen einiger Hotelketten geworden, hab aber den Eindruck,
    dass sich dies kaum lohnt oder besser gesagt nur dann lohnt, wenn man pro Jahr auf mindestens 30 - 50 Übernachtungen kommt und die Möglichkeit hat
    möglichst viele dieser Übernachtungen bei der gleichen Kette unterzubringen.

    Bei meinen max. 20 - 30 Hotelbuchungen pro Jahr sind die Bonusprogramme jedenfalls kein relevantes Kriterium. Lieber buche ich zu günstigeren Raten
    über eine der bekannten Hotelreservierungsadressen und begnüge mich mit LH-Meilen, die ich zumeist trotzdem bekomme.

    Mach ich da was falsch oder überseh ich interessante Vorteile?

    Ganz kurz einige Erfahrungen

    Hyatt:mag die Hotels doch in aller Regel liegen die Raten über meinem Budget. Trotzdem hatte ich von diesem Programm die meisten Benefits:
    ein kostenloses Wochenende im Park Hyatt Vendome in Paris und eine kostenlose Zusatznacht in Hamburg.
    SPG: seh keinen Unterschied zwischen den Preferred Guest und den normalen Zimmern (oder gibts die kostenlose Minibar wie neulich in Köln nur in ersteren?),
    late Checkout ist manchmal ganz hilfreich, doch das wars dann für mich auch schon.
    HHonors: Anfangs manchmal ein Upgrade, sonst eigentlich kaum Vorteile.
    Priority Club: Dümpelt bei mir vor sich hin, die Punkte werden wohl irgendwann vefallen.

    Bin gespannt auf Eure Erfahrungen.

    T.
     
  2. saftschupser

    saftschupser Platinum Member

    Beiträge:
    1.682
    Likes:
    0
    Code:
    Priority Club: Dümpelt bei mir vor sich hin, die Punkte werden wohl irgendwann vefallen.
    
    
    Die Punkte verfallen nicht.
     
  3. stefanm

    stefanm Diamond Member

    Beiträge:
    3.048
    Likes:
    0
     
  4. supialexi

    supialexi Gold Member

    Beiträge:
    806
    Likes:
    0
    Nimmt mit, was du bekommen kannst!

    So kann man wohl die Antwort auf deine Frage auf den Punkt bringen!

    Du hast ja recht, mir geht es fast ähnlich, mit 30 bis 50 Übernachtungen im Jahr, hat man eigentlich bei keiner der Programme einen hohen Status erreicht, eben weil man ja nicht nur die Häuser der Kette bucht, auch nicht buchen kann, weil es räumlich nicht so gut passt.

    Es ist ja nicht immer so, dass andere Buchungsportale günstiger ist, sollte sogar eigentlich, wenn man die Hotelketten selber hört nicht möglich sein!
    Ständig günstiger und noch ein Mehrwert - freier Frühstück - hat man bei Buchunge über die Reiseveranstalter wie TUI, Neckermann , Ameropa etc. Doch da sind eben kaum kurzfristige Buchungen möglich und es wird in der Regel nur das Standard zimmr angebote- bis auf einen Spezialveranstalter der nur die Luxushäuser anbietet.

    Hotel.de und HRS. hat oft die gleichen Raten wie die HOtelketten selber. Hotel.de Buchungen sind dann auch für die Bonusprogramme qualifiziert.
    Doch im Zweifel ist es sicherlich sinnvoll, wenn man sich für das preiswertere Angebot entscheidet, statt vielleich t 20 Euro mehr zu zahlen und eigentlich keinen grossen Nutzen im Hotelprogramm sieht und eine Frühübernachtung man frühstens nach 30 oder mehr Übernachtungen erwarten kann.

    Aber es gibt auch eindeutige Vorteile der Programme. Manche , sehr günstige Raten sind wohl nur direkt bei den HOtelseiten zu buchen. Wohl bei SPG einige Tarife, und diese aktuelle Aktion 2 Aufenthalte buchen, 1 frei WE Nacht.
    Bei den ichotels, Priority Club, gab es früher viele Angebot zu 1 zu 2 - 1 Nacht zahlen 2 bleiben. Heute wird immer noch einges angeboten, so sehr häufig am WE in Düsseldorf, München, Frankfurt und seltener bzw. mehr am Sonntag in Berlin, HH, und Köln.
    Dazu kommt, dass es bei Priority immer diese vielen Sonderaktionen gibt, wo man extra und zusätzliche Punkte sammeln kann. Ehrlich gesagt, ich habe daran Spass darauf zu achten, aber wenn man da nicht ständig genau aufpasst entgeht einem sicher die eine oder andere Aktion oder weiss die genauen Voraussetzungen nicht.
    Das tolle an Priority sind ja die PointBreaks - wo man bestimmte HÄuser für nur 5.000 Punkte, zu bestimmten Terminen buchen kann - das entspricht höchstens 2,5 Interconti-Aufenthalte oder so maximal ca 400 Umsatz. Ehr noch weniger, eben wegen dieser Sonderaktionen.
    Richtig ist aber auch, dass eine Übernachtungeprämie durch normalen Punkteerwerb doch soweit wegliegt, dass echt der Nutzen nicht erkennbar ist.
    Da muss man als normales MItglied beispielsweise 20 mal - Aufenthalte in einem INterconti verbringen- um eine Nacht in einem vernünftigen zu haben. Oder auch- immer ohne diese Promo-Sonderpunkte für eine Nacht in den meisten Holiday INns, schon über 2.000 Euro ausgeben.
    Aber die Punkte bei Priority verfallen NIE!

    Also wie gesagt im Zweifel für den günstigen Tarif , wäre meine Empfehlung!
     
  5. Talenti

    Talenti Bronze Member

    Beiträge:
    248
    Likes:
    0
    War das Le Meridien beim Dom - übrigens gebucht mit 50 % Rabatt bei Easyjethotels.

    T.
     
  6. suzuki

    suzuki Platinum Member

    Beiträge:
    2.192
    Likes:
    0
    Und dafür hast Du Pukte erhalten?
     
  7. Talenti

    Talenti Bronze Member

    Beiträge:
    248
    Likes:
    0

    Ja

    T.
     
  8. Klotz

    Klotz Platinum Member

    Beiträge:
    1.381
    Likes:
    1
    Die lohnen schon, wenn man (wie Du schon sagst) oft in einer bestimmten Hotelkette ist.
    Ich bin zB ua. Sirius Goldkunde. Immer ein Upgrade, Fruehstueck fuer lau, Airport Transfer, 20% auf alle Speisen und Getraenke, Internet fuer lau, Zutritt zu Hotels, in denen man sonst nur mit Reservierung rein kommt usw. Das ist schon ok, finde ich und ich bekomme die Punkte immer, egal ob direkt gebucht oder zB per Expedia. Nachteil, die Punkte richten sich nach der Summe auf der Hotelrechnung. Buchste zB ueber expedia, ist ja der Zimmerpreis nicht mehr auf der Hotelrechnung, sondern halt ggfl nur noch Deine Nebenkosten = weniger Punkte. Das bezieht sich nur auf Statuspunkte. Die Punkte, die zum Einloesen von Freinaechten zB sind, die kann ich auch sammeln ohne Hotelgast zu sein. zB schlicht in eines der Restaurants der Jumeirah Group gehen und die Karte vorzeigen = Bonuspunkte gesammelt.
     
  9. JohnBrasil

    JohnBrasil Pilot

    Beiträge:
    63
    Likes:
    0
    Auf jedene Fall lohnen sich die Bonusprogramme!
    Oft bekommst du schon für wenige Aufenthalte freinächte bzw. kannst auch mit wenigen Punkten schon Freinächte erreichen. Besondere Vorzüge erreicht man erst mit hohem Status. Diesen solltest Du in einer Kette erreichen und dann auf die anderen Programme überschreiben lassen.
    D.H Wenn Du bei SPG Platin bist und mit denen von HH redest bekommst Du dort auch schon einen Status.

    lg
    John
     
  10. stefanm

    stefanm Diamond Member

    Beiträge:
    3.048
    Likes:
    0
    wobei sirius ausserhalb der uae und uk nicht wirklich sinnvoll ist - oder habe ich da was übersehen?
     
  11. Klotz

    Klotz Platinum Member

    Beiträge:
    1.381
    Likes:
    1
    Ne, haste nicht, aber ich sagte ja, lohnt sich nur wenn man oft in den Ketten absteigt.
     
  12. galvoni

    galvoni Silver Member

    Beiträge:
    438
    Likes:
    0
    Na das Hotelprogramm möchte ich mal sehen wo man "für wenigen Übernachtungen" Freinächte bekommt. Wenn man mal von Promotionen (z.B. 2 + 1 wie sie im Augenblick weit verbreitet sind) absieht, ist in der Rgele das Kick Back für übernachtungen ehre schlecht und machtmeist noch nicht mal 1% aus. Und wenn man bedenkt dass man i.R. nuir bei den Hotels selber buchen darf um die Punkte zu bekommen, dann sparen die sehr viel auf diesem Weg, den Reiseveranstalter bekomme mehrals 1% Kommision.
     
  13. stefanm

    stefanm Diamond Member

    Beiträge:
    3.048
    Likes:
    0
    ach, das gibts schon: wenn du (neben den genannten promotions) bei hh z. b. status hast und als double dip anstatt meilen zusätzliche punkte wählst, kommst du mit drei übernachtungen in höherwertigen hotels schon auf genug punkte, um eine freinacht zu bekommen: sagen wir mal, pro nacht/aufenthalt hast du 300 $ rechnungsumsatz, dann bekommst du 3000 punkte + 1500 diamond-bonus +1500 zusatzpunkte + derzeit 1000 punkte pro übernachtung, also insg. 7000 punkte pro nacht *3 übernachtungen. in total dann 21.000 punkte, wofür man durchaus ne freiübernachtung bekommt - auch in besseren hotels.
     
  14. RonnyB1

    RonnyB1 Bronze Member

    Beiträge:
    145
    Likes:
    0

    guckst Du www.spg.com: Promo, 2 bezahlte Aufenthalte = 1 Wochenend-Übernachtung umsonst.

    Denke 2 Aufenthalte kann man als wenig bezeichnen ;-)
     
  15. stefanm

    stefanm Diamond Member

    Beiträge:
    3.048
    Likes:
    0
    es ging aber darum, ob es sich außerhalb zeitlich begrenzter promotions lohnt 8)
     
  16. JohnBrasil

    JohnBrasil Pilot

    Beiträge:
    63
    Likes:
    0
    Also bei SPG und PC gibt es gerade eine Freinacht nach 2 Aufenthalten. Ich wechsle daher auch täglich das Hotel. Ist zwar etwas stressig aber günstiger kommt man nicht mehr an Freinächte.
    Bis April gab es bei SPG noch 500Pkt pro Nacht. Selbst das lohnt sich. Ab 1000Pkt gibts ein Voucher, mit dem man nur noch 50% zahlt, oder ab 3000Pkt gibts schon ne Freinacht.

    John
     
  17. Bali08

    Bali08 Diamond Member

    Beiträge:
    4.172
    Likes:
    204
    Wer öfter in Asien unterwegs ist, aber nicht genug Punkte für Freinächte zusammenbekommt, für den kann sich der Golden Circle von Shangri-La lohnen.
    Die (kostenlose) Mitgliedschaft erfolgt zwar nur "on invitation"; im Gegensatz zu früheren Zeiten geht das auf Anfrage im Regelfall aber schon nach dem ersten Aufenthalt (noch besser, wenn man direkt gebucht hat).
    Es gibt keine Punkte, aber geldwerte Vorteile. Schon der standard level bringt Vorzüge wie das Frühstück zum halben Preis (was bei Shangri-La in einigen Städten ein nicht unerheblicher Vorteil ist). In Bangkok und Singapur wird für Golden Circle Mitglieder sehr großzügig mit upgrades umgegangen und wer sich etwas Besonderes gönnen will, für den gibt es (bei Verfügbarkeit) ein Suite Upgrade für einen(teilweise lächerlichen)festen Aufpreis.
     
  18. Talenti

    Talenti Bronze Member

    Beiträge:
    248
    Likes:
    0
    Das seh ich auch so - das Kick Back bei Bonusprogrammen von Hotelketten ist bekanntermassen eines der schlechtesten
    der verbreiteten Kundenbindungsprogramme - abgesehen von den vielen derzeitigen Promotions liegen die Freinächte
    in aller Regel in weiter Ferne.

    Gleichwohl kann sichs manchmal lohnen:
    Vergangenes Wochenende mit meiner Frau im Hilton Berlin: gebucht für 115.- € die Nacht über booking.com.
    Zu meinem Erstaunen hatte ich mit dieser Buchung den Gold Status erreicht und erhielt 2 Voucher fürs Frühstück
    für 2 Personen - das Frühstück hätte uns ansonsten 96. - € gekostet (hatten bereits geplant vor dem Raubrittertum
    Reissaus zu nehmen).

    Dafür gestern im Sheraton am Flughafen in Frankfurt ein für mich unnötig-sinnloses Upgrade auf ein Superior-Zimmer.

    Mein Fazit weiterhin:
    Die Vorteile der Bonusprogramme von Hotelgrenzen halten sich für mich in engen Grenzen.
    Ihr Einfluß auf mein Buchungsverhalten tendiert gegen null.

    T.
     
  19. Reiseonkel

    Reiseonkel Gold Member

    Beiträge:
    697
    Likes:
    0
    Das sehe ich nicht so. Es gibt z. B. bei Priority Club immer Promotionen bei denen man Extrapunkte sammeln kann. Ich hatte in den ersten drei Monaten in diesem Jahr 13 Übernachtungen (Kosen ca. 950,00 Euro) und habe dafür mit den Promotionen ca. 42.000 Punkte bekommen. Ich bin sicher, einige Spezialisten hier hätten noch mehr rausgeholt. Für diese 42.000 Punkte bekomme ich durch PointBreaks 8 Übernachtungen bei InterContinental, CrowenPlaze, Holiday Inn usw.. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt.
     
  20. Talenti

    Talenti Bronze Member

    Beiträge:
    248
    Likes:
    0
    Kleine Ergänzung zu Hilton Honors

    Im Bonusprogramm Punkte zu sammeln, sollte dem Hotelgast eigentlich Spaß bereiten. Doch den Mitgliedern des Hilton Sammelclubs, HiltonHonors, mag der Spaß an ihren Punkten so richtig vergangen sein. Der Hotelkonzern mit den Marken Hilton Hotels, Conrad Hotels, Doubletree, etc., hat nämlich alle angesparten Punkte mit einem Schlag drastisch entwertet.

    Dazu besannen sich die Hilton-Manager eines Tricks, den bereits Fluglinien in ganz ähnlicher Manier vorexerziert haben. Hilton stufte einfach rund 900 seiner Hotels in eine höhere Kategorie. Zum besseren Verständnis: Die verschiedenen Hotels eines Konzerns sind unterschiedlich luxuriös. Daher werden sie in ein System mit 5, 7 oder noch mehr Stufen eingeteilt.

    Je höher die Stufe eines Hotels ist, umso mehr Punkte muss ein Mitglied des Bonusprogramms für eine Gratisnacht berappen. Waren bisher für eine Prämiennacht im Hilton Hotel München 20.000 Punkte notwendig, müssen seit der Entwertungsaktion 35.000 Punkte eingelöst werden. Das macht einen satten Aufschlag von 15.000 Punkten bzw. von 75%. Allein um diese 15.000 Punkte anzusparen, muss ein Hilton-Gast 1.500 US$ (rund 1.170 Euro, *1) zusätzlich ausgeben.

    Doch die HiltonHonors-Manager setzten jüngst noch einen drauf. Auch nahezu 120 Scandic Hotels, die ebenfalls im Bonusprogramm vertreten sind, wurden auf diese Art „verteuert“. Waren bis zur Neueinstufung 10.000 Punkte für eine Gratisnacht im Scandic Park Hotel Stockholm notwendig, müssen nunmehr 30.000 Punkte eingelöst werden. Das entspricht einem Aufschlag von 20.000 Punkten bzw. von 200%! Auch hier zur Verdeutlichung: Um die zusätzlichen Punkte anzusparen, muss der Hilton-Gast 2.000 US$ (rund 1.560 Euro) zusätzlich ausgeben. Nicht unerwähnt bleiben sollte die Tatsache, dass vereinzelte Häuser auch abgewertet wurden.

    Quelle: http://www.fliegen-sparen.de/cms/test_u ... p?navid=22 vom 14.7.2008
     

Diese Seite empfehlen