Megafusion American Airlines & US Air

Dieses Thema im Forum "American Airlines" wurde erstellt von muc03, 7. Februar 2013.

  1. muc03

    muc03 Pilot

    Beiträge:
    91
    Likes:
    2
  2. BZ_FTL

    BZ_FTL Bronze Member

    Beiträge:
    140
    Likes:
    1
    Die Wettsaison ist eröffnet: *A oder OW als Allianz?
     
  3. Madda

    Madda Guest

    Das ist eine recht einfache Sache:

    AA wird rund 80% der Anteile halten. US rund 20%. Die Marke AA ist international wesentlich mehr wert und wird daher weiter genutzt. US wrd verschwinden und mit US auch die Zugehörigkeit zur Star.

    Ergo: der Zusammenschluss wird bei OW landen. Alles Andere wäre unsinnig und würde wettberwerbsrechtlich abgelehnt.
     
  4. Yoda1901

    Yoda1901 Pilot

    Beiträge:
    66
    Likes:
    0
    Weiss jemand was bei der Fusion mit den Aktieninhabern von American Airlines (AAMRQ) wie auch Aktieninhaber der US Airways (LCC) passiert, werden die augebucht, oder sind die automatisch beteiligt an der Fusionierten Company?
     
  5. muc03

    muc03 Pilot

    Beiträge:
    91
    Likes:
    2
    Eine entscheidende Rolle bei den Verhandlungen spielen die Gläubiger der insolventen American-Muttergesellschaft AMR , die möglichst viel ihres Geldes retten wollen. Laut "Wall Street Journal" sollen die AMR-Gläubiger 72 Prozent der Anteile an einer fusionierten Gesellschaft halten, die Aktionäre der börsennotierten US Airways kämen auf 28 Prozent. Dagegen solle US-Airways-Chef Doug Parker das fusionierte Unternehmen führen.
     
  6. KevinHD

    KevinHD Silver Member

    Beiträge:
    447
    Likes:
    0
  7. Yoda1901

    Yoda1901 Pilot

    Beiträge:
    66
    Likes:
    0
    Megafusion unter US-Airlines steht
    Autor: dpa-AFX | 14.02.2013, 08:45

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Zusammenschluss von American Airlines und US Airways zur größten Fluglinie der Welt scheint beschlossene Sache. Wie das 'Wall Street Journal' und die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg am späten Mittwoch (Ortszeit) meldeten, haben die Verwaltungsräte beider Seiten die Fusion gebilligt. Wie es unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen hieß, soll das Geschäft an diesem Donnerstag offiziell verkündet werden.

    American Airlines ist nach Passagierzahlen die drittgrößte Fluggesellschaft der Vereinigten Staaten, US Airways ist Nummer fünf. Zusammengenommen verdrängen sie die ebenfalls aus einer Fusion entstandene United Continental vom Spitzenplatz und steigen sogar zur weltweiten Nummer eins auf. Erwartet wird, dass der Name American Airlines bestehen bleibt.

    FLÜGE AUCH NACH DEUTSCHLAND

    Im vergangenen Jahr kamen die zwei Fluglinien zusammen auf einen Umsatz von 38,7 Milliarden Dollar (28,8 Mrd Euro). American Airlines bringt mehr als 600 Flugzeuge in die Ehe ein, US Airways annähernd 350 Jets. Hinzu kommen noch einmal mehr als 550 kleinere Maschinen, die bei den Regionalgesellschaften American Eagle und US Airways Express im Einsatz sind.

    Die Gesellschaften bieten auch Flüge nach Deutschland an, vor allem nach Frankfurt, Berlin, Düsseldorf und München. Dazu nutzen sie die Netze der großen Luftfahrt-Bündnisse: American Airlines ist Mitglied der Oneworld und somit ein Partner von Air Berlin . US Airways ist in der Star Alliance, der auch die Lufthansa angehört.

    DETAILS ZUM MANAGEMENT

    Nach allem, was bislang aus den Verhandlungen nach Außen gedrungen ist, soll die American-Airlines-Seite 72 Prozent der Anteile am neuen Unternehmen halten, auf die kleinere US Airways entfielen 28 Prozent. Dafür werde US-Airways-Chef Doug Parker zum Konzernchef befördert, sein American-Airlines-Kollege Tom Horton werde dem Verwaltungsrat vorsitzen, hieß es. Parker hatte den Zusammenschluss vorangetrieben.

    Die Gespräche laufen schon seit einem Jahr. Sie hatten kurz nach der Insolvenz der American-Airlines-Muttergesellschaft AMR begonnen. Es wurde damit gerechnet, dass noch in dieser Woche eine Entscheidung fällt, weil wichtige Fristen ablaufen. Die Fluggesellschaften selbst äußerten sich am Mittwoch nicht zum Stand der Fusionsverhandlungen.

    WEG AUS DER INSOLVENZ

    Wie das 'Wall Street Journal' anmerkte, wird American Airlines die Fusion nutzen, um aus der Insolvenz herauszukommen. Der Plan müsse deshalb noch vom zuständigen Insolvenzgericht abgenickt werden. Auch die Wettbewerbshüter müssen dem Geschäft zustimmen, wobei es bei früheren Zusammenschlüssen in der Luftfahrtbranche hier kaum Probleme gab. Bis zum endgültigen Zusammengehen kann es dadurch aber noch Monate dauern.

    Die Fusion biete den Gläubigern von American Airlines die Möglichkeit, einen guten Teil ihres Geldes zu retten, schrieb das 'Wall Street Journal'. Fast alle großen US-Fluggesellschaften waren in den vergangenen Jahren durch Insolvenzen gegangen und hatten dabei ihre hohen Kosten vor allem beim Personal reduziert. Auch American Airlines hatte einen massiven Stellenabbau angekündigt./das/DP/stb
     
  8. Sire83

    Sire83 Diamond Member

    Beiträge:
    3.777
    Likes:
    5
  9. Sire83

    Sire83 Diamond Member

    Beiträge:
    3.777
    Likes:
    5
  10. Madda

    Madda Guest

  11. Alpenmilch

    Alpenmilch Gold Member

    Beiträge:
    515
    Likes:
    0
    Jetzt US DM Meilen kaufen!
     
  12. kommodore

    kommodore Einsteiger

    Beiträge:
    4
    Likes:
    0
    Die Spekulationen sind zu ende, die Entscheidung ist gefallen: http://newamericanarriving.com/customer ... y-program/

    Demnach wird neue Airline der oneworld Alliance angehören.
     
  13. charlie

    charlie Gold Member

    Beiträge:
    854
    Likes:
    6
    Na, da bin ich mal gespannt, ob meine Flüge im Oktober von JFK nach Fort Lauderdale ( Nonstop !!! ) so bestehen bleiben werden.
     
  14. Jet1

    Jet1 Platinum Member

    Beiträge:
    2.288
    Likes:
    85
    Re: Megafusion American Airlines & US Airways

    In diesem Jahr noch werden American Airlines und US Airways fusionieren. Damit werden beide gemeinsam zur weltweiten Nummer 1 aufsteigen. Die neue Airline soll American Airlines heißen und wird über eine Flotte von mehr als 1500 Flugzeugen verfügen. Damit sind täglich etwa 6700 Flüge zu 336 Destinationen in 56 Ländern möglich. Die Fusion soll im 3.Quartal 2013 vollzogen sein. Die neue American Airlines wird der Oneworld Alliance angehören.

    Bis dahin arbeiten beide Airlines autark. Für die Passagiere wird es keine merklichen Änderungen geben, die jeweiligen Tickets sind entsprechend erst mal nur auf der jeweiligen Airline gültig.

    Quelle: Reisebüro-Info von American Airlines und US Airways
     
  15. BZ_FTL

    BZ_FTL Bronze Member

    Beiträge:
    140
    Likes:
    1
    @ Charlie: wenn ich richtig informiert bin, laufen bis mind. Ende 2013 beide Fluggesellschaften "klassisch" weiter, d.h. Dein Flug sollte stattfinden.
    @ kommodore: gut, dass ich nicht auf *A gesetzt habe ;-)
    @ Alpenmilch: warum?
     
  16. ckosch61

    ckosch61 Bronze Member

    Beiträge:
    116
    Likes:
    0
    Re: Megafusion American Airlines & US Airways

    Das bezeifele ich stark ! Das Angehören in einer Allianz ist nicht zu verwechseln mit einem Bäumchen-wechsel-dich Spiel, es bestehen Verträge,
    auch US Airways ist daran gebunden. Dieses Entkoppeln aus einer Allianz ist sehr kompliziert, s. seinerzeit CONTINENTAL´s Wechsel von SKYTEAM nach
    ONEWORLD. Man legt nicht nur einen Schalter um und fertig. Komplexe Systeme müssen migriert werden, und das unter laufender Last. Es müssen
    Systemtests durchgeführt und ausgewertet werden, alles unter Lastbetrieb. Dann Fehler- und Lastanalyse und Neustart usw usw.
    Parallel muss das Marketing abgestimmt und umgesetzt werden. Und die Feinheiten sowie Details unter der
    "Decke", die der normale Flugreisende gar nicht mitbekommt, müssen abgestimmt und realisiert werden.
    Ich weiss ein wenig, wovon ich rede (handle grosse mainframe - applications). Die Unternehmensführungen sind da immer sehr optimistisch und wollen
    solche Megafusion öffentslichkeitswirksam so schnell wie möglich unter Dach und Fach haben, aber Zeit ist hier die bessere Wahl. Katzenjammer kommt dann, wenn
    "under pressure" zum Zeitpunkt X es grob im Getriebe knirscht und der CEO dann zurückrudern muss.
    Ausserdem bin ich mal gespannt, wie es sich mit den beiden Hubs JFK (AA) und PHL (US) entwickelt, zwei grosse Hubs innerhalb von 120Meilen. Ist mE aus
    betriebswirtschaftlicher Sichtweise Unsinn. Einer von beiden müsste eigentlich zurückgefahren werden...
    Gruss,
    ckosch61
     

Diese Seite empfehlen