one-2-go hat den Flugbetrieb eingestellt!

Dieses Thema im Forum "Low Cost Carrier" wurde erstellt von Guest, 21. Juli 2008.

  1. Guest

    Guest Guest

    http://www.focus.de/reisen/fliegen/airl ... 19309.html


    oder

    Der Anbieter von Discountflügen One-2-Go wird den Betrieb vom 22. Juli bis 15. September einstellen und erklärte sich zur ersten Fluglinie, die Opfer der höheren Ölpreise geworden wäre. Gründer und CEO Udom Tatiprosongchai erklärte, dass der Ölpreis die Gesellschaft gezwungen hätten, den Betrieb vorübergehende einzustellen. Aber so einfach sehen das Kritiker nicht.
    Während des Stillstandes will die Firma sich reorganisieren um zurück ins Geschäft zu kommen. "Die Gesellschaft hat seit Monaten Verluste eingefahren, und wir können das nicht so weiter führen," erklärte Udom, und fügte hinzu, dass One-2-Go den Betrieb wieder aufnehmen würde "wenn sich die Situation gebessert hätte."

    Zwei Konkurrenten, Thai AirAsia und Nok Air, sind zwar den gleichen Kosten ausgesetzt, aber sie halten den Betrieb aufrecht. Beide haben ihre Strategie leicht verändert und einige Strecken aufgegeben. Aber Udom sagte dazu, dass One-Two-Go auf operativen Kosten und aktuellen Kosten basierte, während die Konkurrenten eine andere, nicht näher bezeichnete Strategie verfolgen würden. Die Ölpreise würden die Fluggesellschaften weltweit hart treffen.

    One Two Go war die erste Discount-Fluggesellschaft Thailands und hatte den Betrieb im Dezember 2003 mit der Strecke Bangkok - Chiang-Mai aufgenommen. Die Gesellschaft geriet in Turbolenzen als eines der Flugzeuge in Phuket abstürzte und 90 Passagiere starben. Gerüchte gehen um, dass die Gesellschaft rechtliche Probleme erwarten muss, weil die Sicherheitsbestimmungen nicht Ernst genommen wurden. Udom wollte dazu keinen Kommentar abgeben.

    Angehörige der Opfrer haben inzwischen ein Webseite eröffnet, in der über die Hintergründe des Absturzes aufgeklärt werden soll ( http://www.investigateudom.com ). Unter anderem wird der Gesellschaft vorgeworfen, nicht ausreichend qualifizierte Piloten auf unsicheren Flugzeugen eingesetzt zu haben, und Bonusse für die Mitarbeiter gezahlt zu haben, die über die gesetzlich vorgeschriebene maximale Arbeitszeit hinaus, tätig waren. (Was insbesondere für das fliegende Personal ein erhöhtes Risiko darstellt.)

    Quelle:
    http://www.schoenes-thailand.de/wirtsch ... b-ein.html

    http://www.thailand-infos.wg.am/
     
  2. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Yup. Diese Meldung von vorgestern haben wir ja schon diskutiert:
    viewtopic.php?f=35&t=8688&p=160948&hilit=#p160948

    Und dabei feststellen dürfen, daß es anscheinend der Versuch gewesen war,
    ein verhängtes Flugverbot zu verschleiern (wie der Spiegel schon schrieb).

    Das mag auch der Grund sein, daß der Link zum (ebenfalls "falschen" Focus-
    Artikel) zur Zeit nicht mehr funktioniert; dort wird nun wahrscheinlich auch
    fieberhaft nach neueren Erkenntnissen gesucht.

    Hier noch einmal der Link zum "Spiegel"-Artikel, den "alex08" gepostet hat:
    http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1 ... 96,00.html

    Und hier auch noch die entsprechende Meldung im "Mobilitäts-Manager":
    http://dmm.travel/news/luftfahrt/17389/

    :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen