Pauschalreise gebucht - Veranstaler storniert --> Zurecht?

Dieses Thema im Forum "Besser Buchen" wurde erstellt von kenji38, 26. Juli 2010.

  1. kenji38

    kenji38 Pilot

    Beiträge:
    52
    Likes:
    0
    hallo leute,

    wir haben gestern nacht ein schnäppchen gemacht...bzw. hätten fast eins gemacht. haben eine reise über opodo beim reiseveranstalter öger tours gebucht. normalerweise kostet die pauschalreise um die 2700 euro. wir haben sie für 1300 euro gebucht. es kam eine mail mit:

    Sehr geehrter Herr XXXXXXXXXX,

    vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihren
    verbindlichen Buchungsauftrag an Opodo.

    Nachstehend führen wir die von Ihnen in Auftrag gegebenen Leistungen
    im Detail auf.
    Bitte überprüfen Sie ob alle Daten und Angaben korrekt sind.
    Achten Sie dabei besonders auf die korrekte Eingabe der Anrede und der Vor- und Nachnamen.

    ........ und dann die gesamten Reisedaten.


    ( Diese Mail kam automatisch nach der Buchung)

    Heute morgen nun:

    Sehr geehrter Herr XXXXXXXXXX,

    vielen Dank für die Übermittlung Ihres Buchungsauftrages.

    Wir bedauern Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir Ihren Auftrag nicht wie gewünscht ausführen konnten.

    Aus technischen Gründen konnte Ihre Buchung nicht direkt im Reservierungs-System des Reiseveranstaltersplatziert werden.
    Bei der Bearbeitung durch unser Service Center stellte sich heraus, dass sich der Reisepreis für das gewünschte Angebot mittlerweile erhöht hat.

    Insbesondere bei Angeboten, bei denen ein reduzierter Preis zugrunde liegt, kann innerhalb kurzer Zeit eine Anpassung seitens des Veranstalters erfolgen, wobei entsprechend auch nur das jeweils aktuelle Angebot gebucht werden kann.

    Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Buchung nur noch zu einem Preis von 2720,00 EURO möglich. Aufgrund der Differenz haben wir daher noch keine Buchung vorgenommen!

    Wenn Sie die Reise zum Preis von 2720,00 EUR verbindlich buchen möchten, so senden Sie uns bitte diese E-Mail unter Angabe der folgenden Auftragsnummer, dem Vermerk "bitte verbindlich buchen" zurück:

    Auftragsnummer: XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    Bitte beachten Sie, dass sich die Reise im freien Verkauf befindet und somit alle Angaben vorbehaltlich weiterer Preisdifferenzen und Zwischenverkauf sind.

    Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!



    --- ist sowas rechtens? Warum ist meine Buchung für mich verbindlich und aber für den Reiseveranstalter nicht? Kann man da was machen? Rechtschutzversicherung haben wir ja!? Oder gilt dieses invitatio ad offerendum oder wie die juristen das nennen auch bei sowas?
     
  2. meilsandmore

    meilsandmore Gold Member

    Beiträge:
    796
    Likes:
    0
    => Ja! Lies mal einfach deren AGB.
     
  3. kenji38

    kenji38 Pilot

    Beiträge:
    52
    Likes:
    0
    Du, AGB hin oder her. Es gibt auch AGB, die ungültig sind. Mir leuchtet es nicht ganz ein, warum der Kunde eine verbindliche Buchung tätigt, aber der Reiseveranstalter auch nach der Email die Reise immer noch stornieren kann.
     
  4. danny84

    danny84 Bronze Member

    Beiträge:
    196
    Likes:
    2
    Im Ansatz hast du natürlich recht und ich verstehe auf jeden Fall, was du meinst !
     
  5. kenji38

    kenji38 Pilot

    Beiträge:
    52
    Likes:
    0
    eigentlich wäre das mal ein Fall für das Verbraucherministerium. Aber die nette Frau Ilse-Aigner legt sich mit solchen Big Playern lieber nicht an. Sie ist ja nur eine mickrige Bundesministerin.
     
  6. Guest

    Guest Guest

    Vorab: ich kann Deine Verärgerung verstehen!

    Rechtens ist das trotzdem. Du hast eine verbindliche Buchungsanfrage abgeschickt aber noch keine verbindliche Buchungsbestätigung erhalten.

    Und selbst mit einer verbindlichen Buchungsbestätigung kann Dir das gleiche passieren. Wenn nämlich der Reiseveranstalter, warum auch immer, seine Preise anpasst, werden diese Anpassungen an Dich weiter gegeben. Bis 5% Preiserhöhung kannst Du auch nicht kostenlos umbuchen oder zurücktreten. Ab 5% wird dir diese Möglichkeit angeboten.

    Um diese Situation mal an einem anderen Beispiel zu verdeutlichen: wenn eine Verkäuferin Auslegeware mit dem falschen Preis auszeichnet, hast Du kein Recht diese Ware zu diesem Preis zu erwerben. Das Kaufhaus hat die Möglichkeit Dein Kaufangebot abzulehnen. Öger hat nun mal Deine Kaufanfrage abgelehnt. Nur mal am Rande: bei Ebay wird mit Ablauf der Auktion ein virtueller Kaufvertrag geschlossen! Dieser ist (oder sollte) verbindlich sein.
     
  7. danny84

    danny84 Bronze Member

    Beiträge:
    196
    Likes:
    2
    Aber bei einem Kaufhaus ist das Anstellen an der Kasse auch nicht verbindlich mit einem Kauf verknüpft.
    Aber leider bringt uns all das Murren nichts..Leider !
     
  8. kenji38

    kenji38 Pilot

    Beiträge:
    52
    Likes:
    0
    naja man muss sich halt damit abfinden. life is unfair 8)
     
  9. Guest

    Guest Guest

    Genau das habe ich geschrieben! :roll:

    Anyhow: life is a bitch! ..... and then you marry one! :mrgreen:
     
  10. Jet1

    Jet1 Platinum Member

    Beiträge:
    2.288
    Likes:
    85
    Man muss hier zwei Verträge auseinander halten: den mit dem Vermittler Opodo zur Buchung der Reise beim Reiseveranstalter und den eigentlichen Reisevertrag mit Öger Tours. Deshalb hat Opodo zunächst auch nur den Vermittlungsvertrag (Buchungsauftrag) bestätigt. Der Reisevertrag mit Öger Tours ist dadurch noch nicht zustande gekommen. Deshalb ist Opodo als Vermittler rechtlich nicht verpflichtet, die Reise für 1300 Euro zu ermöglichen, wenn Öger Tours als Reiseveranstalter dafür 2720 Euro haben will.

    Eine ganz andere Frage ist es, ob die Reise jemals beim Veranstalter Öger Tours für 1300 Euro buchbar war und der Preis wirklich kurzfristig auf 2720 Euro erhöht wurde oder ob Opodo mit einem Preis geworben hat, zu dem die Reise zu keiner Zeit zu haben war und der nur ein unseriöses Lockangebot war.
     
  11. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Solche Angebote sind beim Vermittler "Opodo" in aller Regel keine
    "Lockangebote" (jedenfalls ist es bisher noch niemandem gelungen,
    einen solchen "Fall" eindeutig nachzuweisen), sondern Fehler beim
    eigentlichen Reiseveranstalter (in diesem Fall also "Öger"). Wer wie
    hier etwas anderes behauptet, sollte also erst einmal einen Nachweis
    für diese Anschuldigung erbringen - oder besser schweigen.
     
  12. Jet1

    Jet1 Platinum Member

    Beiträge:
    2.288
    Likes:
    85
    Erstens habe ich nicht behauptet, dass das ein Lockangebot von Opodo ist, sondern die Frage aufgeworfen, ob es eins sein könne, und zweitens ist auch nicht der Nachweis erbracht, dass der Fehler eindeutig beim Reiseveranstalter Öger Tours liegt.
    So oder so hilft das dem User kenj38 aber wenig.
     
  13. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Nein, aber (z.B. Computer-)Fehler bei Reiseveranstaltern
    hat es schon reihenweise gegeben (was ja auch gar nichts
    Schlimmes ist). Darin liegt der grundlegende Unterschied.

    Es ist einfach nicht redlich, zu suggerieren, daß es sich um
    ein Lockangebot vom Reisevermittler handeln könnte, wenn
    ein solcher Fall nicht belegt werden kann. Das hätte ja auch
    hier im Vielfliegerforum längst einen "Aufschrei" gegeben.
     
  14. Jet1

    Jet1 Platinum Member

    Beiträge:
    2.288
    Likes:
    85
    Ich habe gar nichts suggeriert und weise den Vorwurf der Unredlichkeit zurück. Möglich wäre im konkreten Fall in der Tat beides, auch wenn sich das eine so wenig beweisen lässt wie das andere. Da hilft auch keine Wahrscheinlichkeit weiter ...
     
  15. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Das möge jede/r User/in doch bitte ganz allein für sich entscheiden.
    Ich finde es unredlich, wenn (z.B. einem "Mitbewerber" ?*) unterstellt
    wird, er könnte "mit einem Preis geworben" haben, zu dem die Reise
    "zu keiner Zeit zu haben" gewesen sei - und das mit dem (unseriösen)
    Vorwurf eines angeblichen Lockangebotes "untermauern" zu wollen. :idea:

    *Auch in "Frageform"* selbstverständlich. Das ändert (für mich) nichts.
     
  16. Jet1

    Jet1 Platinum Member

    Beiträge:
    2.288
    Likes:
    85
    Nochmal: Ich habe niemandem etwas unterstellt und auch keinen (unseriösen) Vorwurf erhoben, sondern wertfrei zwei Möglichkeiten aufgezeigt, die Ursache für das Problem sein können. Und das ist ja wohl nicht unredlich.

    Übrigens: Ich habe gar nichts gegen Opodo.
     
  17. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Noch einmal:
    Das möge jede/r User/in doch bitte ganz allein für sich entscheiden.
    Den von mir gemeinten Beitrag habe ich ja schon einmal eingestellt:
     
  18. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Hätte es Expedia, L'tur oder andere Vermittler betroffen, wäre es nichts anderes.
     
  19. flyguy

    flyguy Silver Member

    Beiträge:
    298
    Likes:
    0
    danke. du machst ja auch jedem klar, was von dir zu "halten" ist.
     

Diese Seite empfehlen