Ryanair sorgt für mehr Kostentransparenz

Dieses Thema im Forum "Low Cost Carrier" wurde erstellt von Ryanairfan, 11. Mai 2011.

  1. Ryanairfan

    Ryanairfan Bronze Member

    Beiträge:
    128
    Likes:
    0
    Wir Passagiere in Europa haben bei Verspätungen und Annulierungen Anspruch auf Ausgleichzahlungen in cash. Dies kostet den Airlines natürlich Geld. Die meisten Airlines preisen dies in ihren intransparenten Preisen ein.

    Bei Ryanair's offener Kostenkalkulation sieht man nun, welche Auswirkungen dies Ausgleichszahlungen auf die Ticketpreise haben. In Ryanair transparenten Ticketangeboten nennt sich dies "Delay / Cancel Levy".

    Beispiel:

    Abflug:
    Frankfurt-Hahn 06:30

    Ankunft:
    London-Stansted 06:45

    1 x Erwachsener 12,99 EUR


    Tarif: 12,99 EUR
    Online-Check-In: 6,00 EUR
    Delay/Cancel Levy: 2,00 EUR
    Steuern / Gebühren: 0,00 EUR
    » Steuern und Gebühren 0,00 EUR


    Gesamtpreis: 20,99 EUR
     
  2. wolfbln

    wolfbln Pilot

    Beiträge:
    53
    Likes:
    1
    Selten so viel PR-Geschwafel gehört. Glaubst Du das selber???

    Alle Airlines in Europa müssen diese Leistungen erbringen. Warum ist das intransparent, wenn sie das einpreisen?
    Alle Airlines müssen Flughafengebühren zahlen. Sollen die jetzt auch als extra Gebühr genannt werden?

    Diese Gebührenmasche ist doch nur Augenwischerei. Man braucht Zusatzeinnahmen, weil die Kerosinpreise durch die Decke gehen und will keinen Kerosinzuschlag erheben. Daher erfindet man eine neue Gebühr.

    Diese Cancellation Delay Levy wird etwa 180 Mio Euros im Jahr einbringen. 2010 hat FR trotz Aschewolke, Wetterchaos, Streiks usw. aber nur 100 Mio. Euros ausbezahlt. Wo wandert also ganz transparent der Rest hin? Was ist, wenn mal kein Vulkan ausbricht? Bekomme ich dann den Überschuss zurück???

    Diese Gebührenabzocke hat bei FR Schule: Durch Kreditkartengebühren nehmen sie jährlich ca 400 Mio. Euros ein. Nur ein kleiner Bruchteil wandert an Visa- und Mastercard. Die aufgezwungene Online-Check-in-Gebühr bringt jährlich über 500 Mio. Euros.

    Glücklicherweise will endlich die EU-Kommission diesem Gebührenwahn ein Ende bereiten und möglicherweise alle Zusatzgebühren verbieten: http://www.telegraph.co.uk/finance/...U-considers-scrapping-airline-surcharges.html
    Hoffentlich schaffen die das und FR findet nicht wieder eine Hintertür. Vielleicht eine Gebühr für die Bereitstellung des Sauerstoffs in der Maschine....
     
  3. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Schlage 5 Oiro " Collision Avoidance " Gebühr vor . Hier erkennt jeder sofort den guten Zweck und daß Ryanair sich Mühe gibt , niemand anderen mitten in der Luft zu rammen .

    Ferner 3 Oiro " Runway Precision Fee " . Damit verspricht Ryanair , beim Landen möglichst die Bahn zu treffen .

    Letztlich die " Passenger Collection Fee " in Höhe von wieder 3 Oiro , womit versprochen wird , daß die Ryanair den Passagier vom selben Flughafen auch wieder abholt .
     
  4. Ryanairfan

    Ryanairfan Bronze Member

    Beiträge:
    128
    Likes:
    0
    Von Gebührenabzocke zu sprechen ist doch mehr als lächerlich. Entscheidend ist, was da steht, wenn ich den "Buchen" Button drücke.

    Und ein Modell mit einem Grundpreis, bei dem ich dann alle Posten einzeln sehe plus Zusatzoptionen wie Gepäck, Kosten für verschiedene Check-In Arten hinzuaddiert werden.

    Es ist Abzocke, wenn mir Lufthansa einen nichtgenannten Betrag für aufgebenes Gepäck abknöpft, selbst wenn ich mit Handgepäck fliege.

    Es ist Abzocke, wenn ich das Check-In Mädel bezahle, dass ich nur bei aufgegebenen Gepäck nutzen kann, auch wenn ich gezwungeneremassen on-line einchecke.
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Dann maximiere halt und nutze dass nächste Mal ALLES.

    Du bist mir ja ein "Vogel". MAP würde jetzt sagen.. ein "Experte".
     
  6. wolfbln

    wolfbln Pilot

    Beiträge:
    53
    Likes:
    1
    Was das Gepäck betrifft, bin ich bei Dir. Davon habe ich aber nicht gesprochen. Es geht im Thema um FR und die "Compensation/Dely Levy", die ja angeblich so transparent sei. Ich würde mir auch eine Ohne-Gepäck-Option bei AB oder LH wünschen und finde deren Preise dahingehend auch nicht fair. Dass andere Gesellschaften intransparent preisen, heißt doch noch nicht im Rückkehrschluss, dass FR automatisch transparent ist.
    Beim Gepäck und FR verstehe ich z.B. nicht, warum es für FR in der Hochsaison teurer ist 15 kg zu transportieren als außerhalb. 2010 dauerte die Hochsaison noch 1.7.-31.8. - 2011 dauert sie schon 1.6.-21.9. Natürlich ist das keine Erhöhung, sondern Verlängerung. Irgendwann ist dann immer Hochsaison.....

    Also nochmal: Was ist daran transparenter, wenn ich Kosten, dich ich obligatorisch sowieso zu zahlen haben, extra ausgewiesen werden und zunächst nicht in den Flugpreis einfließen. Ich meine damit insbesondere die "Compensation/Dely Levy" und die "Online Check-in" Gebühr. Ohne die lässt mich FR gar nicht fliegen, irgendwann im Buchungsvorgang taucht sie auf (außer bei Aktionspreisen). Dass der Flugpreis aus einer Vielzahl von individuellen Posten sich zusammensetzt, kann ich mir ja vorstellen. Man könnte sicher 100 Posten aufschlüsseln......

    Die "Bezahlgebühr" ist zumindest grenzwertig. Da langt Easyjet gerade heftig zu (außerhalb Deutschlands). Dieser Betrag erscheint auch bei FR erst, nachdem ich alle meine persönlichen Daten eingegeben habe. Die kostenlose Bezahlmethode (Mastercard Prepaid) ist gering verbreitet. Dass ist in etwa so: Du kaufst ein Sofa bei IKEA für 599 €, fährst damit zur Kasse. Dort sagt man dir, kostet 599 €, aber nur mit der Kreditkarte der hauseigenen Bank (bei IKEA Ikano-Bank), bar und EC kostet 699 €. Wäre das keine Abzocke???

    Ich hätte dafür noch irgendwie Verständnis, wenn der Betrag, wie eine Abgabe wirklich zweckgebunden in den genannten Zweck fließt. Aber so ist es wie die Öko-Steuer. Du löhnst, aber was ganz anderes (Renten) wird hauptsächlich damit bezahlt. Darum bleibt das für mich Augenwischerei.

    Nochmal: Ich bin nicht für die Abschaffung aller extra-Gebühren wie für Gepäck. Sondern nur für die Gebühren, die ich in jeden Fall obligatorisch zu zahlen habe. Die gehören in den Flugpreis, denn ich kann den Flug ohne die nicht antreten. Die anderen gehören auf die wirklichen Kosten, die anfallen (z.B. für Kreditkartenzahlung) begrenzt und nicht zur Finanzierung von irgendwas anderem. Das nenne ich dann transparent!
     
  7. Jet1

    Jet1 Platinum Member

    Beiträge:
    2.288
    Likes:
    85
    Ryanair sorgt für mehr Kostentransparenz?

    Wegen der zusätzlichen Kosten für das Einchecken (auch online) und der „Verwaltungsgebühren“ bei Ryanair hat der Bundesverband der Verbraucherzentralen Klage erhoben. Das Verfahren ist derzeit noch offen.

    Auch dem „Wildwuchs“ bei den Kosten und Gebühren aus anderen Gründen sowohl bei Ryanair als auch bei vielen anderen Airlines ist der Bundesverband der Verbraucherzentralen dankenswerterweise auf der Spur und dabei meistens erfolgreich (gewesen).

    http://www.vzbv.de/go/dokumente/774/7/59/index.html

    Die Übersicht mit den Verfahren bei den Fluggastrechten ist wirklich beeindruckend!
     
  8. wolfbln

    wolfbln Pilot

    Beiträge:
    53
    Likes:
    1
    Sicherlich können Verbraucherverbände Druck machen und auch rechtlich gegen die Gebühren vorgehen.
    Aber dies ist schon seit Jahren so und hat effektiv leider zu nicht viel geführt, da die Fluggesellschaften immer wieder Hintertüren finden, diese dann zu umgehen, worauf der ganze Rechtsstreit neu aufgrollt werden muss-

    FR ist da auch wieder ein Paradebeispiel:
    Es ist ihnen nachgewiesen worden, dass die "Kreditkartengebühr" zu hoch ist, da sie den Betrag nicht an VISA/Masterc. überweisen. Jetzt nennen sie es halt "Verwaltungsgebühr" und der ganze Rechtsstreit geht von vorne los und ist noch schwieriger zu beweisen.
    Es ist ihnen in Deutschland vorgeschrieben "einen weit verbreiteten Zahlungsweg" kostenlos anzubieten. Daher hat Easyjet auch ELV als kostenlose Option. Als endlich die Gerichte entschieden, dass Visa Electron kein "weit verbreiteter Zahlungsweg" ist, wechselte FR einfach zu Mastercard Prepaid und der ganze Prozessverlauf geht wieder von vorne los. Dauer unbestimmt.
    Für jede dieser Gebühren muss ein neues Verfahren eingeleitet werden. Dann wird halt Gebühr A wieder abgeschafft und dafür B nue erschaffen.

    Was hilft das mir, wenn ich in 2 Jahren von einem Urteil lese, dass FR eigentlich hätte....? Überall in Europa (insbesondere Spanien und UK) laufen diese Klagen, aber FR kam bisher immer damit davon....

    Kein Gericht hat bisher FR dazu zwingen können, auf ihrer Website eine Email-Kontaktadresse und eine rechtsverbindliche Korrespondenzadresse anzubieten. Das spricht schon Bände... Jeder Ebay-Händler muss sowas angeben.

    Ich hoffe wirklich, dass die EU-Komission endlich tätig wird und klare Regeln ohne Hintertür findet.
     
  9. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Warten wir's doch ab. Ob mich eine solche Regelung allerdings
    dazu bringen würde, mit den Iren zu fliegen, glaube ich nicht. :idea:
     
  10. dfw-sen

    dfw-sen Diamond Member

    Beiträge:
    6.667
    Likes:
    24
    Mich bekommen keinr 10 Pferde dazu diese Fluggesellschaft zu buchen. Da bleibe ich lieber zuhause. Verbrecherverein.
    S
     
  11. wolfbln

    wolfbln Pilot

    Beiträge:
    53
    Likes:
    1
    Es ist klar, dass Ryanair sehr polarisiert. Das war immer schon so und wird wohl auch so bleiben (zumindest so lange MOL den Laden schmeißt).
    Ich finde beide Positionen überzogen. Leute wie "Ryanair-Fan" beklatschen jede noch so stupide Preiserhöhung als Transparenz und finden alles bei FR toll.
    Andere, wie meine beiden Vorredner, würde niemals in einen FR-Flieger steigen.

    Fakt ist der Widerspruch: > dass FR ein sehr schlechtes Image hat
    > dass FR sehr erfolgreich ist und ständig steigende Passagierzahlen aufweisen kann.

    Also sollte man vernünftig FR mit anderen Optionen abwägen und sich für die passende entscheiden. Das kann dann aber auch FR sein. Ich sehe grundsätzlich keine Gründe, nicht mit denen zu fliegen. Da bei FR als Hauptargument der Preis zählt, muss der aber transparent sein. Die Verschleierung des Gesamtpreises machen aber alle Fluggesellschaften gegenwärtig. Und über Zahlungsgebühren kann wohl auch jeder ein Lied singen (gerade eben bei mir: Tiger nur mit Diners kostenlos, Gol nur mit American Express möglich usw.)

    Kurzum: Ich bin es leid, eine Buchung mit 100 Klicks und Daten bis kurz vorm "jetzt endgültig und verbindlich buchen" durchzuspielen, um zu erfahren, was ich effektiv zu bezahlen habe. Dies ist bei allen Fluggesellschaften momentan nötig und ich müsste zu Hause bleiben. FR treibt dieses System nur auf die Spitze. Ich wäre ja schon zufrieden, wenn die obligatorischen "Gebühren" einfach im Flugpreis drin wären; Gepäck- und Zahlungsgebühren kann man ja extra berechnen, dann aber wirklich in der Höhe zweckgebunden.
     
  12. yummi

    yummi Silver Member

    Beiträge:
    339
    Likes:
    0
    "Nein meine Suppe esse ich nicht.... Nein, mit FR fliege ich nicht...." :cry:

    Selbst wenn ich von Weeze nach Bergamo müsste, würde ich lieber von Düsseldorf nach Mailand fliegen und den Rest mit der Bahn machen. Kostet zwar das doppelte, aber das ist egal, denn hauptsache ich kann denen in Dublin einen auswischen. Du, das intereissert da niemanden ob du fliegst oder nicht. Gleiches gilt auch für mich, oder andere. Solange noch genug fliegen, bietet man Flüge an und in anbetracht der Tatsache, dass man im Verhaltnis zu den nagebotenen Flügen Zuwächse verbucht, wird die Nachfrage wohl da sein.

    Ich erkläre dir mal wie z.B. ich das mache. Will ich von Düsseldorf nach Wien und Lufthansa bietet das für mich beste Gesamtpaket an, dann buche ich das, will ich von Köln nach Mallorce und germanwings hat das beste Paket, dann nehme ich das und wenn ich von Weeze nach Girona will und Ryanair hat das beste Paket, dann nehme ich das.

    Ein Verhalten ala "Nein, ich fliege nicht mit denen, weil die so doof sind" lässt doch eher auf Kleinkindverhalten schließen, als auf eine rational denkende Person. Wer bitte nimmt einen riesen Umweg in Kauf, nur um nicht mit denen zu fliegen? Und bitte, bevor das Pampaflughafenargument kommt, auch der Großteil der Reisenden von DÜsseldorf, Köln oder Barcelona, hat eine Anreise vor dem Abflug hinter sich. Annahme immer noch: Man will in diesem fiktiven Fall an die Costa Brave. Gleiches gilt aber auch für andere Flüghäfen in ganz Europa.

    Kannst dich evtl. ja als Versuchkaninchen für die Dissertation eines Ökonomen melden. Soweit ich weiß, gibt es einen sich so verhaltenden Menschen in der theoretischen Welt der VWL noch nicht. Wäre also ein schönes Thema. Titel: "Meine Suppe ess ich nicht.... Das irrationale Verhalten eines Biilligflugverweigerers, weil FR gemein ist und LH lieb"

    Sorry für die etwas lächerliche Schreibweise, aber solche Kommentare werten meine Tage immer etwas auf. Da kann ich mich jetzt noch ein paar Stunden drüber amüsieren :lol:

    Wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag.

    Und sollte das jemand kommentieren, dann seid nicht so gemein zu mir, nur weil ich schon ein paar mal in meinem Leben eine irische 737 betreten habe.... :oops:
     
  13. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Das mag ja durchaus sein - ändert aber nichts daran, daß es Menschen
    gibt, die - aus gutem Grund - weiterhin nicht mit dieser Airline fliegen. :idea:
     
  14. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    FR ist halt nicht "meine Suppe" - und wir können es uns
    glücklicherweise leisten, uns unser "Essen" auszusuchen.


    Müssen wir aber nicht. Mußten wir bisher noch nicht -
    und werden es voraussichtlich auch in der nächsten Zeit
    nicht müssen. Glücklicherweise können wir's uns nämlich
    leisten, unseren Aufenthalts- (und damit auch Start-)Ort
    selbst auszusuchen. Welchen Grund sollte es für uns z.B.
    geben, von Weeze oder ähnlichen "Airports" zu starten? :shock:


    Ich will denen nichts auswischen. Warum denn auch? Ich
    fliege nur nicht mit ihnen. Weil ich diverse Gründe dafür
    habe, die alle schon recht häufig hier im Vielfliegerforum
    diskutiert wurden. Jede/r kann machen, was er/sie will. :idea:


    Sollen sie (mich stört's nicht wirklich). Wo ist das Problem? :roll:


    Eine krude "Interpretation", die mit Sicherheit nicht von
    einer rational denkenden Person stammen kann. Niemand
    hat hier bisher so etwas geäußert. Auch ich nicht. Echt. :lol:


    Wie kommst Du nur darauf, daß wir einen Umweg in Kauf
    nehmen würden, um nicht mit denen zu fliegen? Für uns
    wäre es ein Riesen-Umweg, zu einem dieser "Airports" zu
    kommen, um mit denen zu fliegen. Ganz davon abgesehen,
    daß FR meines Wissens weder nach Asien noch nach Mittel-
    oder Südamerika oder zu den anderen Zielen, die wir gerne
    anfliegen, Flüge anbietet. Und da es bei den Iren bisher ja
    keine Business oder First Class gibt, sind Gedanken an FR-
    Langstrecken doch sowieso von Anfang an obsolet. Oder?


    Das sind merkwürdig kindische "Überlegungen", die allenfalls
    etwas über die Autor/inn/en aussagen. Ist uns aber "wurst". :mrgreen:
     
  15. dfw-sen

    dfw-sen Diamond Member

    Beiträge:
    6.667
    Likes:
    24
    Scheisse schmeckt lecker, milliraden Fliegen koennen nicht irren....

    Ich habe keine Ahnung wo Weeze ist und hatte bisher noch nie die Notwendigkeit oder das Verlangen von dort irgendwohin zu fliegen. Aber ich erklaere Dir mal wie ich das mache. Wenn ich nach Girona moechte, dann fliege ich mit Lufthansa, Iberia oder einer anderen anstaendigen Fluggeselschaft, die einen akzeptablen Service am Boden und in der Luft anbietet nach Barcelona wo ein komfortabler Wagen mit Fahrer auf mich wartet der mich an mein Ziel bringt. Das bin ich mir (bei Privatreisen) bzw meinem Arbeitgeber (bei Geschaeftsreisen) wert.

    S
     
  16. wolfbln

    wolfbln Pilot

    Beiträge:
    53
    Likes:
    1
    Dann frage ich mich allerdings, was Du in der Billigflieger-Rubrik hier suchst?
    Du bist halt nicht die Zielgruppe und leistest Dir mehr. Das macht FR nicht zur "unanständigen" Airline. Oder ist etwa Armut für dich unanständig? Dir sei deine Meinung gelassen, aber wenn du so reich bist, dass du LH o.ä. mit FRA-BCN nehmen kannst, weils da nen Kaffee und ne Zeitung gibt und das Gepäck mit drin ist, ist das schon OK. Wobei gerade bei IB der Service häufig nicht gerade als "anständig" bezeichnet werden kann....
    Aber vielleicht ist hier nicht jeder so reich, dass es ihn egal ist, was der Flug kostet. Warum macht ihr das nicht so?
    Ich will beispielsw. in den ersten Junitagen oneway von Frankfurt-City nach Girona/Gerona, warum auch immer. Da habe ich die Möglichkeit mit LH etc. ex FRA nach BCN und dann weiter nach GRO fahren oder von Frankfurt nach HHN fahren und von dort nach GRO fliegen.
    Der Transfer mit Bus oder Mietwagen Ffm>HHN und Bcn>GRO ist etwa gleich nervig, teuer und lang. Das ändert sich, wenn der AVE mal fertig ist, aber das dauert noch. Bleibt also der reine Flug als Vergleichsgrundlage.
    Lufthansa: 741 Euros. Iberia und Spanair haben keinen Nonstop-Flug, d.h. man fliegt über MAD und 4-5 Std. für 791 bzw. 844 Euros. Also muss man "tricksen", weil die Preispolitik der "anständigen Airlines" Returnflüge billiger als oneways macht. Bei IB und JK kommt man so auf 200-250 Euros, bei LH 200-300 Euros. Transparent ist das auch nicht, warum der oneway 4x so teuer ist wie der return und den Rückflug schmeißt man weg. .... Bleibt AB, falls diese Airline noch anständig ist. Da muss ich aber über TXL oder PMI und bin 5-11 Std. unterwegs für 150-300 Euros.
    Nun zum Vergleich FR (laut Swoodoo): 27-60 Euros plus ggf. 20-25 Euros für Gepäck plus ggf. 6 Euro Bezahlgebühr und noch etwas Tinte für den Drucker. Man kommt je nach Szenario und Flugtag auf 27-91 Euros.

    Mein Ergebnis der Rechnerei: Will man oneway fliegen, muss man sich schon ernsthaft fragen, ob man für etwas mehr Service wirklich den 2-12fachen (im Schnitt 5fachen) Preis bezahlt. Will man auch wieder von dort zurück, kann es aber u.U. auf etwa das Gleiche rauskommen, wobei dann aber aufgrund der Nonstop-Verbindung eigentlich nur LH in Frage kommt. Immer vorausgesetzt, Buchungsstand heute und keine weiteren Vergünstigungen wie Meilen.

    Was zeigt das jetzt? FR kann, aber muss nicht, wesentlich billiger sein. Man muss immer nachrechen. Dafür müssen die Kosten aber transparent sein. Da haben FR wie auch die "anständigen Airlines" noch viel zu tun... Nur so kann man sich ökonomisch rational verhalten. Es sei denn es gibt nur noch "Ryanairfans" einerseits und "Ryanairverweigerer" andererseits. Warum regt ihr euch eigentlich übereinander auf - ihr begegnet euch doch sowieso nie im Flieger?
     
  17. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Das trifft sich gut mit dem Beispiel (im Juni nach BCN/GRO).
    Wir werden (wirklich rein zufällig) ebenfalls dorthin fliegen. :idea:

    Okay: Wir natürlich ex-Berlin. Und wir fliegen zunächst nach
    Mailand (MXP), von wo aus es dann bequem mit LH-It in Biz
    weiter nach Barcelona gehen wird. Kostete ganze 77 Euro und
    bringt (als "myChoice"-Strecke und mit Status) immerhin 2,5k
    an Statusmeilen und 6,500 Prämienmeilen bei M&M obendrauf. 8)
    Unser Ergebnis der Rechnerei: Trotz des Zubringers (<50 Euro)
    und unseres Kurz-Aufenthaltes in Mailand (zum Shoppen u.a.)
    ist dies eine (für uns) sehr viel angenehmere Art des Reisens
    als so ein FR-Transport, wie Du ihn (anscheinend) bevorzugst. :mrgreen:

    Und ich gebe Dir ausdrücklich Recht: Vergleichen ist immer gut.
     
  18. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Diesen Edit-Zusatz habe ich erst jetzt gelesen.
    Gegenfrage:
    Wie kommst Du darauf, daß sich jemand (wer?) "aufregt"?
     
  19. wolfbln

    wolfbln Pilot

    Beiträge:
    53
    Likes:
    1
    Okay. Nehmen wir Berlin-BCN. Da würde ich auch nicht FR nehmen :p
    Bei Berlin-BCN bekommst du in etwa den Preis, den du mit LH TXL-MXP-BCN erzielst, mit Easyjet SXF-BCN.
    AirBerlin TXL-BCN liegt meistens etwas drüber. Aber immerhin in 2:20 Std. Flugzeit machbar.
    Du musst ja schon für TXL-MXP mit LH umsteigen, außer du nimmst eine unanständigen Billigflieger (Ezy) oder AB.
    Mit LH ist die Flugzeit TXL-//-MXP 3,5-5 Std., dann kommt noch MXP-BCN dazu.
    Und so günstig ist MXP auch nicht zur City gelegen - ich sage mal, du bist den ganzen Tag unterwegs.

    Und das alles, nur um einen Billigflieger (Ezy) zu vermeiden, der etwa das gleiche kostet?
    Oder einen Halb-Billigflieger wie AB, der europäisch relativ wenig Unterschied zu LH macht???

    Tut mir leid, rational kann ich das nicht nachvollziehen, da Flugdauer für mich auch ein Argument ist.

    Sollte die Reise aber schon immer mit Stopover in Mailand verknüpft sein, sieht das anders aus.
    Dann gehts aber nicht um BER-BCN, sondern BER-MXP-BCN.
    Hängt also davon ab, ob man Mailand macht, weil es das Routing vorschreibt oder weil man dahin will.
    Und wenn AB noch akzeptabel sein sollte. Dann kannst Du aber auch mit denen auch direkt nach BCN fliegen.
     
  20. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Da wurde ja nix "aus dem Hut gezogen" - ich habe Dir den
    O/W-Preis für "Deine Strecke", den wir tatsächlich gezahlt
    haben, genannt. Ob wir den Trip gemacht hätten, wenn er
    so teuer gewesen wäre (wie Du ihn jetzt buchen müßtest),
    kann ich gar nicht mal sagen. Möglicherweise wären wir ja
    dann nach Südamerika unterwegs (oder was es sonst so als
    nette Angebote gerade gibt). Wer weiß das schon?

    Und noch ein Nachtrag: Unser LH-Rückflug BCN-MXP in Biz
    hat sogar weniger als 60 Euro (O/W) gekostet und bringt
    ebenfalls 2,500 SM und 6,500 PM bei M&M. Wäre doch blöd,
    wenn wir Billig-Flüge (in FR-Economy) nehmen würden, die
    unter'm Strich ähnlich teuer würden. Ganz davon abgesehen,
    daß es bei LH-Biz einen etwas besseren Service und etwas
    mehr Frei-Gepäck und Lounge-Zugang (okay, den hätten wir
    per Status sowieso) gibt. Vermute ich jedenfalls einfach so.

    Und zu Deiner "Zeiten-Rechnung": Ich schrieb ja schon, daß
    wir in Mailand shoppen und essen gehen werden (und dort
    auch schlafen). Das entspricht halt mehr unserer Art des
    "komfortablen Reisens". Außerdem mieten wir uns dort ein
    Auto und fahren noch etwas herum; es gibt so schöne Plätze.
     

Diese Seite empfehlen