Rynair-Chef will Online-Reisebüros ins Grab bringen:

Dieses Thema im Forum "Besser Buchen" wurde erstellt von Sire83, 6. September 2012.

  1. Sire83

    Sire83 Diamond Member

    Beiträge:
    3.777
    Likes:
    5
  2. HHNFlyer

    HHNFlyer Einsteiger

    Beiträge:
    3
    Likes:
    0
    Einige wie Fluege.de, Cheaptickets.de, airfasttickets.de sind sicherlich Gauner, schön dass das mal jemand erkennt.
     
  3. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Ryanair-Chef gegen Online-RB

    Das kann ich zumindest für cheaptickets (thailändische Seite) nicht bestätigen
    Zum Geburtstag der Königin gab's z.B. 25% Discount auf alles - wir haben dabei
    einen satten 4-stelligen €-Betrag sparen können (und andere sogar noch mehr).
     
  4. HHNFlyer

    HHNFlyer Einsteiger

    Beiträge:
    3
    Likes:
    0
    Die Kritik betrifft nur die Deutsche und Holländische Ausgabe von Cheaptickets.......

    Die haben nichts mit dem US oder dem Asiatischen Unternehmen zu tun.
     
  5. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    cheaptickets

    CheapTickets, BudgetAir, EasyToBook, Vayama, Vliegwinkel und Flugladen
    sind doch letztlich alles Unternehmen von www.travix-international.com .

    Von "CheapTickets" gibt's die folgenden Ableger in den diversen Ländern:

    :arrow: http://www7.pic-upload.de/19.09.12/lvl98wsyxsve.jpg :mrgreen:




    Zurück zum Thema? Dann schließt sich nämlich der Kreis:

    :arrow: http://de.wikipedia.org/wiki/CheapTicke ... it_Ryanair :mrgreen:
     
  6. halk

    halk Platinum Member

    Beiträge:
    1.424
    Likes:
    0
  7. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Ryanair-Chef gegen Online-RB

    Gilt immer noch:
    Da wäre es mir auch relativ egal, wenn - was nicht geschehen ist - ein
    Versicherungs-Zuschlag von 10 oder 20 € aufgeschlagen worden wäre. :idea:



    Daß MOL auf Buchungsseiten nicht gut zu sprechen ist, die ihm einen (kleinen)
    Teil seines Geschäftes abzunehmen versuch(t)en, ist ja durchaus verständlich.
     
  8. ExtremeHon

    ExtremeHon Platinum Member

    Beiträge:
    1.723
    Likes:
    34
    Re: Ryanair-Chef gegen Online-RB

    Wie sollen die denn versucht haben ihm einen (kleinen) Teil seines Geschäftes abzunehmen, wenn sie seine Flüge an Kunden vermitteln. Dadurch verliert Ryanair doch nicht einen Cent!

    Da ging es schlicht und einfach darum, dass der denen den Zugriff auf die Daten untersagen wollte, was ja aus Sicht der Kunden nur von Vorteil sein kann, liest man Berichte über deren Geschäftsmethoden.
     
  9. maccaroni1to5

    maccaroni1to5 Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    3.880
    Likes:
    226
    Du erwartest aber nicht wirklich, dass unser Sauerländer dieses Argument versteht, oder?! :shock:

    Es sollte durchaus bekannt sein, dass noch keine Airline durch das Vermitteln von Flügen durch einen Drittanbieter Pleite gegangen ist! :roll:
     
  10. ExtremeHon

    ExtremeHon Platinum Member

    Beiträge:
    1.723
    Likes:
    34
    Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
     
  11. maccaroni1to5

    maccaroni1to5 Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    3.880
    Likes:
    226
    Bzgl. "ES" ist sie schon seit 5 Jahren Tod! :lol:
     
  12. Klaus_Dieter

    Klaus_Dieter Silver Member

    Beiträge:
    455
    Likes:
    1
    Meine die Grundlage welche Geschäfte Sinn machen, bzw. welche Unternehmen seriös handeln oder einen gewissen Dienstleistungswert haben, sollte die freie aber noch soziale Marktwirtschaft sein!

    Ob nun eine Firma 25 % Rabatt beim Geburtstag einer Königin gab, der wegen dem 10,00.den Tor des Stürmers Klaus Meier 5 Euro Aufschlagt hat ja nun wohl überhaupt nichts mit der Berechtigung zu tun.

    Wer seine Dienstleistungen anbietet und verdient damit auf ehrliche Weise etwas, bezahlt seine Leute, zahlt Steuern etc. hat das Recht das zu machen, was er macht.
    Rynair hat auch das Recht Flüge zu machen, und damit Geld zu verdienen, obwohl der Vorwurf des Abzockens, bzw. zumindest der Preisvertuschung durch sehr hohe Zusatzkosten richtig ist! Auch könnte man argumentieren, Rynair hätte nie eine Notwendigkeit gehabt. Die Flüge wurden doch früher auch angeboten durch andere Firmen, die ihre Leute besser bezahlten, ordentlicher arbeiten und mehr Steuern zahlten!

    Wenn es rechtlich in Ordnung, dass ein Unternehmen Flüge kauft und zu höheren Preisen weiter verkauft, dann darf es das auch machen!

    Lächerlich, dass gerade dieser Herr sich gegen ehrlich arbeitende Firmen mokieren muss!
     
  13. ExtremeHon

    ExtremeHon Platinum Member

    Beiträge:
    1.723
    Likes:
    34
    Dann scheinst Du aber nicht verstanden zu haben, um was es eigentlich geht.
     
  14. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Ryanair-Chef gegen Online-Reisebüros

    Es ging allerdings darum, daß MOL um einen Teil seiner Einnahmen fürchtete.
     
  15. ExtremeHon

    ExtremeHon Platinum Member

    Beiträge:
    1.723
    Likes:
    34
    Re: Ryanair-Chef gegen Online-Reisebüros

    Völliger Blödsinn. Seine Einnahmen werden ja nicht weniger, weil eine online Plattform seine Flüge vermittelt.
     
  16. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Ryanair-Chef gegen Online-Reisebüros

    Diesen sinnlosen Kampf um damit ausbleibende Teil-Einnahmen hat MOL
    aber - voraussehbar - ebenso verloren wie sein "Kumpel" Tony Fernandes.
    Das ärgert sie beide - aber sie können's halt nicht verhindern. Ist gut so.
     
  17. ExtremeHon

    ExtremeHon Platinum Member

    Beiträge:
    1.723
    Likes:
    34
    Re: Ryanair-Chef gegen Online-Reisebüros

    Beschreibe doch mal, wie dieser angebliche "Verlust" durch online Reisebüros, deiner Meinung nach zustande kommt.
     
  18. Bribrandl

    Bribrandl Lotse

    Beiträge:
    10
    Likes:
    0
    Ich kann die Position von Ryanair in gewissen Masse verstehen, das Weiterverkaufen z.B. von Fussballtickets geht ja auch nur schwarz und ist illegal. Für mich ist das mit dem Ryanair-Thema vergleichbar. Jeder muss seine eigenen Distributionswege kontrollieren können.
     

Diese Seite empfehlen