Schweizer Bahn: Rauswuf für Sitzblockierer

Dieses Thema im Forum "Bus & Bahn" wurde erstellt von Air Control, 15. November 2011.

  1. Air Control

    Air Control Administrator

    Beiträge:
    52
    Likes:
    0
    Wer in der Schweiz Bahn fährt, sollte Tasche oder Mantel nicht auf den Sitz neben sich stellen. Die Fahrkarte gilt nur für einen Platz pro Person, stellt SBB klar.
    Das Vorzeigeunternehmen Schweizerische Bundesbahnen legt sich mit seinen Kunden an: Wer mit Gepäck oder Kleidung beharrlich mehrere Sitze belegt, dem droht künftig der Rausschmiss aus den Zügen.

    http://www.ftd.de/unternehmen/handel-di ... campaign=/
     
  2. sommerkind1

    sommerkind1 Lotse

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Also den Hintergrund kann man ja verstehen, aber die Maßnahme ist dann doch etwas fragwürdig. Warum nicht einfach den Fahrpreis des belegten Platzes kassieren?
     
  3. sportwagen

    sportwagen Platinum Member

    Beiträge:
    1.798
    Likes:
    18
    Oder Ablagemöglichkeiten schaffen, um das Gepäck tatsächlich sicher verstauen zu können!
    Wer in Deutschland mit einem ICE 3 reist, der darf streng genommen gar kein Gepäck bei sich haben, da einfach kein Platz ist.
    Ob´s in der Schweiz auch so aussieht!?
    Außerdem- das Gepäck muss ja am Bahnhof auch immer am Mann bleiben bzw. in Sichtweite sein- gilt das im Zug denn nicht mehr?!

    Viele Grüße
     
  4. Klaus_Dieter

    Klaus_Dieter Silver Member

    Beiträge:
    455
    Likes:
    1
    Also ich finde diese Massnahme toll. Bzw würde ich nicht sagen, "rausschmeissen" sondern den Fahrpreis nacherheben, für jeden blockierten Sitz.

    Ich finde es eher assozial , dass ich viele Menschen so verhalten. Es gibt sogar Leute, die trotz Anfrage dann die Tasche nicht wegräumen. Da gehen dann ganze Ströme durch die einzelnen Zugwagen und auf 60 % der Plätze sind eine Person und daneben eine Tasche oder ein Mantel. Oder einigen gelingt es sogar, einen ganzen 4er Tisch für sich allein einzunehmen! Und die denken überhaupt nicht dran, Platz zu machen.

    Sowas muss bei uns auch sein!
     
  5. sportwagen

    sportwagen Platinum Member

    Beiträge:
    1.798
    Likes:
    18
    Guten Abend Klaus_Dieter,

    dass freie Plätze anderen Mitreisenden zur Verfügung stehen sollten bzw. zu haben, ist vollkommen klar!

    Das ändert an der Situation im Zug allerdings nichts- die Frage, wo das Gepäck sicher und v.a. in Sichtweite untergebracht werden kann, ist damit ja nicht gelöst.

    Viele Grüße
     
  6. Klaus_Dieter

    Klaus_Dieter Silver Member

    Beiträge:
    455
    Likes:
    1
    Wie ich beim lesen des Berichts ja gesehen haben, ist der Rauswurf gar nicht das MIttel der Wahl!

    Also man fordert zuerst den Fahrgast (freundlich) auf. Wenn er dieser Aufforderung nicht nachkommt, also das Gepäckstück oder Mantel etc, nicht vom Platz wegnimmt, dann fordert der Zugbegleiter für den blockierten Sitz auch den vollen Fahrpreis - richtig und gerecht.
    Und erst dann, wenn der Reisende sich da noch ablehnt, dann wird er des Zuges verwiesen.

    In Deutschland holt man in solchen Situationen die Polizei und lässt von denen die Personalitäten feststellen. Mir selber passiert, weil nach Meinung des Zugbegleiters die Bahncard für die Strecke nicht gelten würde. Das Grösste war dann, das die Bahn immer noch die Summe nachforderte, obwohl ich klar recht hatte.
    Erst nach langem hin und her, musste sich die Abteilung dann entschuldigen und mir recht geben. Das ist schon Unding, wenn die Bahn ihre eigenen Regeln nicht kennt, und sogar die Abteilung die über Grenzfälle entscheiden soll, nur falsches Wissen hat.

    Also mich ärgert das echt sehr. Wenn ich so Züge sehe, wo je 2 Plätze nur eine Person sitzt, und daneben irgendwie eine Tüte, oder eine Jacke "Platz genommen hat". In der Regel sitzen in weniger als 15% der Zweiersitze auch zwei Personen. Dafür müssen sich viele Bahnfahrer im Flur rumdrücken oder an den Türen ständig vorbei kommenden Gästen Platz machen.
    Vor vielen Jahren habe ich auch mal eine Situation mitbekommen, wo ein junges Paar, zwei Sitze nutzte und die zwei gegenüberliegenden für ihre Koffer nutzte, die gut über den Sitzen hätten untergebracht werden können. Dann fragte ein Fahrgast ob er da nicht Platz nehmen könnte. Das Paar lehnte ab. Er meinte aber, das Personen sitzen können geht doch eindeutig vor, dass da Gepäck abgestellt würde. Das Paar ignorierte ihn. Schliesslich versuchte er das Gepäckstück zu entfernen. Soweit ich mich mitbekam wurde dann nichts mehr gesagt, aber ob da Blicke getauscht wurden, oder sonst was passierte, jedenfalls liess der "Sitzbittsteller" von dem Vorhaben ab, das Gepäckstück vom Sitz zu nehmen und ging weiter.
    Seit diesem Vorfall bin ich da noch mehr sensibilisiert. Und ich stelle meinen Koffer, der meistens sehr gross und breit ist, und nicht oben über den Sitzen Platz hat, am Anfang des Zuges, in den Kofferständer ab. Wenn es diese nicht gibt, dann sind aber oft Freiräume am anfang des Zuges, wo auch Behindertenplätze sind, wo man den Koffer eigentlich immer hinstellen kann. Obwohl ich viel mit dem Zug fahre, wüsste ich jetzt nicht, was der IC 3 sein sollte, wo es keinen Platz für Gepäck gibt. Das habe ich ehrlich gesagt noch nie mitbekommen. Es gibt wohl Zugtypen da wirkt es zunächst so, doch da gibt es dann viele Möglichkeiten die Koffer zwischen zwei Sitzreihen unter zu bringen. Also wo die Rückenteile sich gegenüber stehen. Da passt zwar mein Grosser Koffer nicht hin, aber dafür die kleineren Koffer und ich kann meinen grossen Koffer in der Nähe der Tür dann abstellen.

    Also ich meine das Verhalten ist im Schlimmsten Sinne unsozial. Sehr freundig überrascht bin ich dann, wenn es doch mal ganz anders geht. Wahrscheinlich muss da wohl erst mal einer den anfang machen. Einer fragt, ob er da Platz nehmen könnte, wo das Gepäck steht. Freundlich nimmt der sitzende Fahrgast das Gepäck weg und meint, "Selbstverständlich, gern". Dann kommt es oft vor, erst Recht wenn dann noch weitere Leute durch den Zug laufen und Plätze suchen, dass dann andere sitzende Fahrgäste auch die nebenliegenden Sitze frei machen. So sollte es immer sein!

    Und deshalb würde ich eine solche Regel, grundsätzlich in Deutschland begrüssen. Da muss ja dann nicht heissen, dass man ständig diese Sache auch durchsetzt und immer zwei Plätze sich bezahlen lässt, aber so hat man eine Handhabe, wenn sich bestimmte Fahrgäste störrisch stellen und weiter Sitze mit Gepäck belegen.
     
  7. sportwagen

    sportwagen Platinum Member

    Beiträge:
    1.798
    Likes:
    18
    Guten Abend Klaus_Dieter,

    vielen Dank für deine ausführliche Rückmeldung.

    Ignoranz und falsche "Beharrlichkeit" nerven einfach- vollkommen richtig!
    Viele "ältere Leute" berichten aber oft, dass die "jungen Leute" oft Platz machen, Taschen entfernen, Koffer tragen etc. Offenbar klappt es ja doch immer wieder mal :)

    Keinen Platz für Gepäck gibt es im ICE 3- gibt es überhaupt einen IC 3!? :)
    Mein Beitrag vom 15.11.2011

    Ich hoffe, die Bahn schafft in den neuen IC und den immer wieder neu Indienst gestellen Zügen mehr Platz für Gepäck- v.a. Züge, die die Flughäfen anfahren, sollten zugunsten der Reisenden mehr Ablagen haben. Die Sitze, die dadurch verloren gehen, gewinnt die Bahn zurück, da die Sitze mit weniger persönlichen Sachen "belegt" werden.

    Viele Grüße
     

Diese Seite empfehlen