Triebwerk explodiert

Dieses Thema im Forum "Emirates" wurde erstellt von berlinerjunge, 12. November 2012.

  1. berlinerjunge

    berlinerjunge Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    14
    Upps
    Na wenigstens konnte man es diesmal abschalten...

    Quelle: http://www.focus.de/reisen/fliegen/moto ... 58354.html

    Ein Airbus A 380 der Fluggesellschaft Emirates ist kurz nach dem Start nach Sydney zurückgekehrt und dort notgelandet. Die Maschine war in Richtung Dubai gestartet, als eine Explosion in einem der vier Triebwerke den Jet erschütterte
     
  2. Globe Hero

    Globe Hero Silver Member

    Beiträge:
    301
    Likes:
    0
    Gute Entscheidung...
     
  3. Barbara56

    Barbara56 Gold Member

    Beiträge:
    607
    Likes:
    0
    Dieser A380 gibt wirklich nicht ein gutes Gefühl für Passagiere!.
     
  4. Cimarron

    Cimarron Co-Pilot

    Beiträge:
    41
    Likes:
    0
    Erinnert mich, an meinem Flug SIN-FRA mit SIA Ende März. Hatten dasselbe Problem.
     
  5. subzero

    subzero Gold Member

    Beiträge:
    555
    Likes:
    0
  6. hal9000

    hal9000 Platinum Member

    Beiträge:
    1.558
    Likes:
    0
    Ok, bitteschön, für dich, frisch aus letzter Woche :)
    http://www.avherald.com/h?article=458d34f5&opt=0

    Scherz beiseite. Die Medien sollen mal echt aufhören, Panik zu betreiben. Triebwerksausfall, selbst Triebwerksexplosionen (solange contained) sind völlig kalkulierte Vorfälle, für die Piloten trainiert sind, und sind in der Luftfahrt ungefähr genauso (un-)dramatisch anzusiedeln, wie mit einem geplatzten Reifen auf der Autobahn rechts ranzufahren und den ADAC zu rufen. Eigentlich sogar weniger schwerwiegend, technisch gesehen können die Flugzeuge ja problemlos weiterfliegen, ohne dass auch nur irgendwas beeinträchtigt wäre (außer dass damit etwaige Redundanzen ausgeschöpft werden).
    Es geschieht fast täglich, wird als "Vorfall" klassifiziert (NICHT "Unfall") und führt nur sehr selten zu gravierenderen Problemen (wie bei Qantas, aufm Hudson, oder in Sioux City). In die deutschen Medien kommt sowas nur, wenns ein A380 war, oder die Lufthansa.
     
  7. kenting

    kenting Gold Member

    Beiträge:
    690
    Likes:
    1
    Focus Zitat
    Wunderbar. EK hat bei ihren A380 nur GP7200 Triebwerke von der Engine Alliance. Ich möchte zu gern mal einen EK A380 mit Rolls-Royce Trent-900 Triebwerk sehen.
     
  8. irma

    irma Platinum Member

    Beiträge:
    1.504
    Likes:
    13
    Und dann....?
    Der fast fatale Triebwerkschaden bei einer A380 der Qantas geschah an einem Trent-Triebwerk.
    Pessimisten sehen die Wahl zwischen einem Trent- und einem GP7200-Triebwerk mittlerweile so wie die Wahl zwischen Pest und Cholera :mrgreen:
     
  9. Bali08

    Bali08 Diamond Member

    Beiträge:
    4.170
    Likes:
    203
    Und LH hat nach dem Qantas Desaster alle mit Trent ausgerüsteten A380 überprüfen lassen.
     
  10. aviator

    aviator Platinum Member

    Beiträge:
    1.706
    Likes:
    46
    Muss dir leider widersprechen, Barbara.
     
  11. hal9000

    hal9000 Platinum Member

    Beiträge:
    1.558
    Likes:
    0
    Naja, recht hat sie. 95% der Passagiere hat meist keinen blassen Schimmer über die Wahrheit, und glaubt ja blindlings was die Medien fürn Stuss fabrizieren. Bei Themen, in denen ich mich nicht auskenne (Autos, Schiffe, Politik, etc.) würde ich ja auch einfach das glauben, was man mir auftischt....
     
  12. Barbara56

    Barbara56 Gold Member

    Beiträge:
    607
    Likes:
    0
    Stimme euch zu ,habe wirklich keinen blassen Schimmer.
    Sitze darin und bin zufrieden wenn ich Heil unten ankomme.
    Hier in Melbourne in der Presse wird der Vorfall aber heftig diskutiert und der A380 schneidet nicht gut ab . Aber es ist immer so im Leben ohne Info bleibt nur die Angst in uns
     
  13. lhsen

    lhsen Silver Member

    Beiträge:
    280
    Likes:
    2
    Es war die Maschine mit der Bezeichnung A6EDA, Werksnummer MSN011.

    Das müßte das erste an Emirates gelieferte Flugzeug aus der A380 Serie sein. :roll:
     
  14. Cimarron

    Cimarron Co-Pilot

    Beiträge:
    41
    Likes:
    0
    Also wenn ich die Möglichkeit habe A380 zu fliegen, werde ich das auch weiterhin tun. Triebwerke versagen/explodieren, auch bei anderen Typen. Wird nur nicht soviel Wind darum gemacht.
     
  15. hal9000

    hal9000 Platinum Member

    Beiträge:
    1.558
    Likes:
    0
    Man kann sich ja auch nicht mit allem auf der Welt auskennen :)
    Aber dafür gibt es ja Foren, damit man sich austauschen kann.
    Wir versichern dir hier, "Vorfälle" mit Flugzeugen passieren mehrere täglich. In den Medien schaffens nur die, die einen besonderen Berichtwert haben, vornehmlich entweder ein A380 oder im eigenen Land (Hier also Vorfälle in Deutschland). Hinzu kommt, dass ein "Unfall" erst ein solcher ist, wenn es Verletzte/Tote gibt. Sprich, Triebwerksausfall, Rauchbildung, Ausfall von Hydraulik etc. ist eigentlich ein genauso geringes Problem, wie wenn du auf der Autobahn plötzlich nen leeren Tank hast: Es ist unangenehm, hat ein höheres Risiko, alle haben Angst, aber man kann rechts ranfahren.
    Medien bauschen sowas gerne im Rahmen von Panikmache auf: "Verheerender Unfall! Beinah-tod!" Blödsinn. Flugzeuge haben nicht umsonst mehrfache Redundanz und für jeden Fall eine hart eingespielte Prozedur, die Piloten im Idealfall aus dem FF abspielen.
    Erzähl mir mal von einem Autofahrer, der im Hinterkopf hält, und trainiert hat, was er tut, wenn er bei 200km/h ins Schleudern gerät.... das sind die wenigsten!

    Insofern: Wenn du bedenkst, dass es ca 100.000 Flugbewegungen PRO TAG gibt, sind 3-4 Vorfälle pro Tag a la Triebwerksausfall nicht wirklich wild. 3-4 Unfälle mit Toten pro Jahr auch nicht. Das ist statistisch um ein riesigen Faktor weniger als allein deutsche Autounfälle.

    Barbara, ich hoffe du wirst weiterhin beruhigt fliegen können. Genieß es, Fliegen ist nicht nur sicherer als alles andere, es ist schließlich auch sehr schön.
     
  16. dr-airbus

    dr-airbus Pilot

    Beiträge:
    58
    Likes:
    0
    Die erste gelieferte, aber MSN 7 und 9 kamen vom Werk in 2009 und 2010 zu Emirates. Und die MSN 7 war vor Auslieferung eine A380-841 die in 05.2009 von RR Trent 970 auf GP7270 umgebaut wurde.

    Quantas fliegt übrigens als einzige Airline die A380-842 mit den RR Trent 972

    Defekte gehören zum Geschäft und kommen bei allen Herstellern vor. Bei manchen vielleicht mehr, bei anderen weniger. Wichtig sind keine Wartungsstaus.

    Mir ist es übrigens egal, ob da ein RR, GE oder GP-Triebwerk dran ist. Momentan geht der Trend allerdings mehr zu den Triebwerken von Engine Alliance (GP)

    Spannend wird 2020 die neue GE9x Triebwerkgeneration in den 777-8L Modellen. Dann klappt FRA-SYD Nonstop :mrgreen:
     
  17. berlinerjunge

    berlinerjunge Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    14
    Mir gefallen die standardisierten Prozeduren in der Luftfahrt. Das gibt einen enormen Sicherheitsgewinn und sollte auf so manch andere Bereiche im zivilen Leben übertragen werden. Aber...
    Bei 200km/h auf der Autobahn ins Schleudern kommen vergleiche ich mal mit einem Strömungsabriss im Reiseflug. Zumindest AF Piloten wussten nicht, was sie tun sollen

    Ein geplatzer HINTER-Reifen ist selbst für den besten Autofahrer eine enorme Herausforderung. Mit 'nem kaputen VORDER-Reifen geht's hingegen i.d.R problemlos auf den Standstreifen. Das entspricht durchaus dem Vergleich zwischen intaktem und defektem Gehäuse nach Triebwerksschaden.

    Ich will nicht widersprechen, nur relativieren.
    So wie es auf Autobahnen gut und schlecht ausgebildete (Berufs-)kraftfahrer gibt, so wird es wohl auch in der globalen Luftfahrt sein
     
  18. MoeJoe

    MoeJoe Lotse

    Beiträge:
    21
    Likes:
    0
    Hallo zusammen,

    das ist jetzt zwar Off-Topic, aber es wurde ja oben auch schon erwähnt, was die Medien aus solchen Vorfällen gerne draus machen. Dazu ein ganz aktuelles Beispiel: http://www.bild.de/news/ausland/flugzeu ... .bild.html

    Dazu die Meldung von AvHerald http://avherald.com/h?article=45946d01&opt=4096 und man kann ganz gut erkennen, wie Bild auf eine Boeing 731 kam - es war die Flugnummer.

    Für mich ist das eher ein Beispiel, welchen Kräften eine (hier) B767 ausgesetzt werden kann, ohne dass es zu kapitalem Schaden am Flugzeug kommt. Und es scheint den Verletzten ja dementsprechend gut zu gehen, so kann man hoffen, dass dort keine bleibenen "Personenschäden" zu erwarten sind.

    Grüße,
    Moe
     
  19. Klotz

    Klotz Platinum Member

    Beiträge:
    1.381
    Likes:
    1
    Die Presse schlachtet das nur aus. Wenn die mal auf AV Herold nach "Engine shut down in flight" schauen wuerden, dann wuerden die da auch ganz viele LH Eintraege finden. Werden sie sich fuers kommende Sommerloch, oder so aufheben. Wer sehr viel unterwegs ist wird das frueher oder spaeter auch mal erleben. Ist nicht wild, fuer den Touristen wohl schon, fuer BILD erst recht.

    Zu den Verletzten. Wieviel davon waren nicht angeschnallt? Wenn ich mit EK von DXB nach CGK fliege, dann gibt es da eine Region, die sehr oft mit heftigen Turbolenzen aufwarten kann. Nach Indien, Hoehe Bay of Bengal. Die Anschnallzeichen sind immer an, die Leute juckt es nicht und latschen rum, trotz teilweise recht dominanten Aufforderungen des Personals sich wieder hinzusetzen. Die Leutz wirbelt es dann halt rum, wenn es mal wieder abwaerts geht.
     

Diese Seite empfehlen