Viele interessante News....

Dieses Thema im Forum "Airberlin" wurde erstellt von test54, 20. September 2007.

  1. test54

    test54 Platinum Member

    Beiträge:
    1.314
    Likes:
    6
    hier die aktuelle Pressemitteilung:



    Touristische Fernflüge weiter unter dem Namen LTU

    Mittelstrecken- und Langstrecken-Linienverkehr unter Air Berlin-Flagge

    Ab 129 Euro in die USA

    Auch nach der Integration in die Air Berlin-Gruppe fliegt die LTU auf den touristischen Fernstrecken weiter mit ihrem traditionellen Logo. Im Mittelstrecken- und im Langstrecken-Businessverkehr starten die Jets künftig jedoch unter dem Namen Air Berlin. Die LTU bleibt weiterhin ein rechtlich selbstständiges Unternehmen unter dem Dach der Air Berlin PLC, wird jedoch vollständig über Air Berlin vermarktet.

    Der Air Berlin-Vorstandsvorsitzende Joachim Hunold, der in Kürze auch Aufsichtsratsvorsitzender der LTU wird, erklärte auf einer Pressekonferenz am Donnerstag in Düsseldorf: "Obwohl es mehrere Gründe gab, den Namen LTU aufzugeben, haben wir uns zu der Teillösung entschlossen. Auf den traditionellen touristischen Fernstrecken, beispielsweise in die Dominikanische Republik, nach Südafrika, Kuba oder nach Thailand, werden wir weiter unter dem LTU-Logo fliegen. Nicht jedoch auf den Mittelstrecken und den neuen Business-Langstrecken.

    Zu den europäischen Zielen hat Air Berlin in den letzten Jahren einfach mehr Kompetenz aufgebaut, während die LTU auf diesen Routen laufend Marktanteile verloren hat. Und weil Air Berlin inzwischen auch einen hohen Anteil an Geschäftsreisenden als Kunden hat, macht es Sinn, die Business-Strecken in die USA und nach China unter dem Label Air Berlin zu betreiben. International kann sich kaum jemand etwas unter den drei Buchstaben 'LTU' vorstellen. Der Name 'Air Berlin' hingegen ist selbsterklärend. 'Air' steht für Fluggesellschaft und 'Berlin' für die Hauptstadt Deutschlands. Unser Ziel ist es, Strecken auch dadurch rentabel zu machen, indem wir Gäste in den Zielgebieten gewinnen."

    Business Class mit höchstem Komfort

    Auf den Fernstrecken nach New York, Los Angeles, Miami, Fort Myers, Peking und Shanghai will Air Berlin die Business Class deutlich aufwerten. Während es auf den touristischen Routen eine erheblich verbesserte "Relax Class" geben wird, die die bisherige Business Class ablöst, werden in der "Premium Business Class" jeweils 30 hochkomfortable "Contour"-Sitze installiert, die sich bis in die Waagerechte verstellen lassen. Bis zum Abschluss der Umrüstung, die im Oktober beginnt, werden verbesserte Business-Sitze eingebaut. "Mit der neuen Premium Business Class haben wir dann ein Produkt, mit dem wir uns gegenüber jedem Mitbewerber sehen lassen können", sagte Joachim Hunold. "Ohne Air Berlin hätten wir das unseren Gästen nie bieten können", erklärte LTU-Geschäftsführer Jürgen Marbach. Er kündigte auch an, dass es in der Economy Class ab 1. November den einfachen Flug von Düsseldorf nach New York schon ab 129 Euro geben wird – inklusive aller Steuern und Gebühren. Für einen innerdeutschen Zubringer kommen 40 Euro hinzu. Die Flüge sind ab Freitagmittag unter airberlin.com im Internet, im Service-Center von Air Berlin (01805 – 737 800) oder im Reisebüro buchbar.

    Kooperation mit chinesischer Airline

    Für die China-Flüge hat Air Berlin einen Partner gewonnen: Hainan Airlines, die viertgrößte Fluggesellschaft des Landes. Mit ihren 125 Jets fliegt sie allein von Peking aus 50 Städte ins Reich der Mitte an. Gästen, die mit Air Berlin von Düsseldorf nach Peking fliegen, mangelt es also demnächst (wenn die Flugpläne aufeinander abgestimmt sind) nicht an Anschlussmöglichkeiten. Hainan Airlines plant im
    Gegenzug die Aufnahme einer Verbindung Peking-Berlin, für die Air Berlin die Zu- und Abbringerflüge innerhalb Deutschlands und Europas realisieren wird. "Mit dieser Partnerschaft haben wir eine solide Basis für unser China-Geschäft geschaffen", sagte Joachim Hunold. Hainan Airlines sei ein mit Air Berlin vergleichbarer Qualitätscarrier, der zur 'HNA Group' gehöre, die auch noch in den Bereichen Airport Management, Hotel Management und Touristische Dienstleistungen tätig sei. Die Airline-Sparte habe sich mit ihrem guten Service bereits zahlreiche internationale Auszeichnungen geholt.

    Einheitliches Top Bonus-Programm

    Die Flugzeuge von Air Berlin und LTU starten künftig im gleichen Layout. Auch die Flugbegleiter der LTU werden die Uniformen tragen, die die Stardesignerin Jette Joop für Air Berlin entwickelt hat. Für die gesamte Air Berlin-Gruppe gilt ab 1. November ein einheitliches Top Bonus-Programm, mit dem Meilen für Freiflüge gesammelt werden können. Meilen können bei allen Gesellschaften der Air Berlin-Gruppe erflogen und eingesetzt werden.

    Sansibar sorgt für gutes Essen

    Nicht nur der Komfort, sondern auch der Service in der neuen Premium Business Class von Air Berlin wird sich sehen lassen können. Auf der Langstrecke werden künftig Speisen angeboten, die in der Küche des "Sansibar", des berühmtesten Restaurants auf Sylt, kreiert werden. Die Gäste können ab 1. November zwischen vier Hauptgerichten wählen: "Omas Küche", vegetarischer Kost, landestypischer Küche aus dem Zielgebiet oder den "Sansibar-Klassikern". Dazu liefert das Sansibar je drei Weiß- und Rotweine aus Deutschland, Italien und Frankreich. In der Economy Class können zu den kostenfreien warmen und kalten Standard-Gerichten auch noch warme Snacks "für den kleinen Hunger" gegen Bezahlung geordert werden.

    Neuer Werbeauftritt der Air Berlin-Gruppe

    Auch der Werbeauftritt der Air Berlin-Gruppe wird sich ändern. Angesichts der nun globalen Präsenz des Unternehmens hat Air Berlin ihren Marketing-Etat in die Hände der Agentur Rapp Collins gegeben. Die bisherige Partneragentur Hamburger Connection, die Air Berlin seit der Gründung betreut, wurde in die Düsseldorfer Niederlassung von Rapp Collins integriert. Rapp Collins gehört zu den führenden Kommunikationsagenturen in Deutschland und ist in das internationale Netzwerk der DDB Group Germany eingebunden.

    Die Air Berlin Group, zu der Air Berlin, LTU, dba, Belair und NIKI gehören, hat derzeit 131 Flugzeuge im Einsatz – 27 davon bei der LTU. Der Konzern beschäftigt rund 7.000 Mitarbeiter. Durch die Integration der LTU werden ab 2008 Synergien von jährlich 70 bis 100 Millionen Euro erwartet. Als einen wichtigen Schritt auf diesem Weg sieht Air Berlin-CFO Ulf Hüttmeyer die Gründung der "Air Berlin Luftfahrttechnik Düsseldorf GmbH", in der u.a. 600 bisherige LTU-Mitarbeiter aus Düsseldorf und München beschäftigt sind und die künftig auch in erheblichem Umfang Fremdaufträge ausführen soll.
     
  2. txl

    txl Bronze Member

    Beiträge:
    245
    Likes:
    0
    Geht noch weiter!


    Thomas Cook bringt Condor bei Air Berlin ein



    Air Berlin steigt zu einer der größten europäischen Airlines auf / Thomas Cook erhält mindestens 500 Millionen Euro in Aktien und in bar / Jährliche Synergieeffekte von mehr als 70 Millionen Euro erwartet / Positive Effekte für Thomas Cook-Bilanz und Ergebnis / Thomas Cook setzt seine Asset Light-Strategie konsequent um

    Die Thomas Cook Group plc wird ihre Anteile an der Condor Flugdienst GmbH in die Air Berlin PLC einbringen. Air Berlin wird damit zu einer der größten europäischen Airlines und kann mit der Condor vor allem ihr Langstreckengeschäft ausbauen, das sie seit der LTU-Übernahme betreibt. Thomas Cook Group plc setzt wie angekündigt seine Asset Light-Strategie konsequent um. Beide Partner erwarten jährliche Synergieeffekte von mindestens 70 Millionen Euro. Thomas Cook erhält mindestens 500 Millionen Euro größtenteils in Aktien und in bar und hat über eine positive Kursentwicklung der Air Berlin-Aktie die Möglichkeit, einen Gesamtwert von 600 Millionen Euro zu erzielen. Durch die Integration der Condor in Air Berlin wird Thomas Cook zudem positive Effekte in der Bilanz und beim Ergebnis erzielen. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Kartellbehörden.

    Die Condor Flugdienst GmbH gehört zu 75,1 Prozent der Thomas Cook Group plc und zu 24,9 Prozent der Deutsche Lufthansa AG. Die Vereinbarung über die gegenseitige Beteiligung zwischen Air Berlin und Thomas Cook steht noch unter dem Vorbehalt, dass die Deutsche Lufthansa AG ein vertragliches Vorkaufsrecht nicht geltend macht. Die Übernahme der 75,1 Prozent der Condor-Anteile durch Air Berlin wird zum 10. Februar 2009 erfolgen. Für die restlichen 24,9 Prozent wird Thomas Cook seine Call-Option ausüben und anschließend die Anteile an Air Berlin übertragen.

    Die Air Berlin bietet bereits eine Vielzahl attraktiver Verbindungen von Standorten wie Düsseldorf, Berlin und Mallorca an. Durch die Integration von Condor kann Air Berlin die Attraktivität des Angebots an den Flughäfen Frankfurt, München und Hamburg noch erhöhen. Air Berlin hat zudem erst kürzlich die größte Bestellung für den zur Zeit modernsten Flugzeugtyp "Boeing 787 Dreamliner" in Europa aufgegeben.

    Manny Fontenla-Novoa, CEO von Thomas Cook, sagte: "Das Abkommen hat die Zielsetzung, Risiken zu reduzieren und die Flexibilität zu maximieren. Diese Transaktion erzeugt einen erheblichen Wert für die Thomas Cook-Aktionäre und sichert langfristig die Zukunft für Condor. Als größter Aktionär von Air Berlin profitieren wir von Air Berlins umfangreichem Flugangebot. Zusammen haben wir erhebliches Wachstumspotenzial. Außerdem bleibt Air Berlin ein langfristiger strategischer Partner von Thomas Cook, der uns Flugkapazitäten zur Verfügung stellt."

    Air Berlin-Vorstandsvorsitzender Joachim Hunold erklärte dazu am Donnerstag in Düsseldorf: "Angesichts des schnell fortschreitenden Konzentrationsprozesses in der europäischen Luftfahrt ist die Integration der Condor in die Air Berlin-Gruppe ein wichtiger Schritt der Zukunftssicherung für beide Unternehmen. Gemeinsam erreichen wir eine internationale Wettbewerbsfähigkeit. Vor allem nach der Übernahme der LTU macht dieser Schritt Sinn, weil wir unseren Kunden dann auch ein dichteres Fernstrecken-Netz anbieten können."

    Ludger Heuberg, CFO der Thomas Cook Group plc, betonte, dass der Tausch von Condor-Anteilen in Air Berlin-Aktien den Gewinn pro Aktie für den Thomas Cook-Aktionär erhöhen wird: "Der Anteil an der neuen Air Berlin ist mehr wert als 100 Prozent an der Condor." Der Anteil an Air Berlin werde bei der Thomas Cook plc at equity konsolidiert.

    Ulf Hüttmeyer, CFO der Air Berlin PLC, sagte: "Der Gewinn pro Air Berlin-Aktie wird sich durch die Thomas Cook-Beteiligung im Jahr 2009 nicht verringern. Durch die Synergien, die wir schöpfen, wird er sich eher erhöhen."

    Hintergrund

    Die 1955 gegründete Condor Flugdienst GmbH verfügt derzeit über 35 Flugzeuge und beförderte im vergangenen Jahr 7,8 Millionen Passagiere. Der Umsatz betrug 1,2 Milliarden Euro. Während Condor – ähnlich wie die LTU – im Vertrieb vor allem auf Reiseveranstalter und Reisebüros setzte, dominieren bei Air Berlin der Einzelplatzverkauf und der Vertrieb über das Internet. Außerdem hat die Berliner Airline bereits einen hohen Anteil von Geschäftsreisenden. Sie beförderte im letzten Jahr 19,7 Millionen Gäste. Der Umsatz belief sich im Jahr 2006 auf 1,57 Milliarden Euro. Derzeit hat die Air Berlin-Gruppe 131 Flugzeuge im Einsatz.
     
  3. andyl76

    andyl76 Pilot

    Beiträge:
    61
    Likes:
    0
    ...und auf der LTU-Seite ist bereits zu lesen, dass die LTU-Redpoints mi Verhältnis 1:1 in TopBonus-Meilen umgetauscht werden. Das Redpoints-Programm wird wie erwartet eingestellt. Jetzt fehlt nur noch die Information wieviele Top-Bonus-Meilen für einen USA Flug benötigt werden bzw. wie sich das Programm ansonsten verändert. Naja das wird sicher auch sehr bald veröffentlicht.
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Ich hoffe mal, dass TB dabei recht großzügig bleibt, dann kann sich nämlich auch M&M keine übermäßig grausamen Enhancements leisten.
     
  5. Kalttaucher

    Kalttaucher Diamond Member

    Beiträge:
    7.576
    Likes:
    7
    [quote="andyl76 dass die LTU-Redpoints mi Verhältnis 1:1 in TopBonus-Meilen umgetauscht werden..[/quote]

    Ist das gut oder schlecht wenn man einiges an Meilen hat?

    Hatte mit Air Berlin bis jetzt nichts am Hut.
     
  6. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Das kann - unabhaengig vom Programm - letztlich nie schaden. :mrgreen:
     
  7. andyl76

    andyl76 Pilot

    Beiträge:
    61
    Likes:
    0
    ...so jetzt sind alle Infos raus, wie erwartet gibt es umfangreiche Änderungen:

    - TopBonus gilt für AB+LTU+NIKI+Belair (+ Condor vss. 2008)
    - Unterscheidung zwischen Prämien- und Status-Meilen
    - Begrenztes Kontigent für Freiflüge
    - Neue Meilenbeträge für Freiflüge (inkl. Gebühren kostet 5.000 Meilen extra)
    - EconomyPlus bzw. neue Business (Langstrecke) kostet 150% der normalen Meilen
    - Bis zu 10.000 Meilen p.a. können dazugekauft werden

    Gleich bleibt:
    - Silber- & Gold-Status ab 20K oder 40K Meilen, allerdings nur noch für Statusmeilen!
    - Meilen können für Oneway eingetauscht werden

    Und das Ganze in ausführlich findet Ihr hier:
    -http://www.airberlin.com/site/index.php?LANG=deu&page=topbonus/info_neues_meilenprogramm_ab_1107.php&NODE=5
     
  8. Guest

    Guest Guest

    Na das passt doch. Ist ganz ähnlich wie bei M&M, nur alles etwas günstiger und flexibler. AB-Goldler sammeln 225% (oder sogar 250%, der Text legt das zumindest nahe) der Entfernungsmeilen in der C, ein Prämienflug in der C nach Amiland kostet dagegen nur 75.000 Meilen plus Tax.
     
  9. Guest

    Guest Guest

    Insgesamt ist es sicher für den Kunden nicht günstiger, z.B. Inlandsflüge jetzt für 12500 Meilen ohne Gebühren und 7500 mit Gebühren sind deutlich teurer. Ist mit Steuern und Gebühren wohl auch der Kerosinzuschlag gemeint? Ansonsten würden sich die Zusatzkosten ja noch im Rahmen halten. Deutlich weniger Meilen für Schnäppchenflüge sind auch ein klarer Nachteil, die superteuren Flextarife bucht ohnehin kaum jemand, so das da kein Vorteil ist.
     
  10. txl

    txl Bronze Member

    Beiträge:
    245
    Likes:
    0
    Warum? Wenn ich für morgen einen innerdeutschen Flug nach MUC zum Beispiel wollte, würde ich lieber die 7500 nehmen und 28 EUR Gebühren (mal angenommen mit Kerosinzuschlag) bezahlen. Weitere 5000 Meilen sind es der Preis doch nicht Wert.

    Auf der Seite, die andyl76 angegeben hat, ist eine Broschüre als pdf verfügbar, die ist recht übersichtlich.
    Da ist auch von EcoSaver/-Basic/ -Flex- Tarifen fürs Meilensammeln die Rede (innerdeutsch 125/500/1000). Auweia. :roll:
     
  11. Guest

    Guest Guest

    Das ist jetzt eben ein erwachseneres FFP für eine interkontinentale Airline, die über kurz oder lang auch in Allianzen eingebunden sein wird. Langsam wird es für mich durchaus interessant, zumindest wenn die neuen Business-Sitze (Flachbett) von Contour eingebaut sind (und die Meilenpreise dann nicht wieder gleichzeitig"enhanced" werden). Das bisherige FFP war zwar auf dem Papier großzügiger, aber nur für Prämien, mit denen ich nichts anfangen konnte, die für mich also wertlos waren. Innereuropäische Billigflugrewards ohne Lounge und Seatblocking - nein danke. Nicht geschenkt. Da bleib ich eh lieber daheim. Insofern spiegelt das neue FFP auch die Ausrichtung von AB zur Business-Airline wider und spricht anspruchsvollere Kunden an. Mich interessieren hier zunächst nur die interkontinentalen C-Awards, und da schneidet AB besser ab als M&M. Das allein macht AB nun für viele LH- und *A-Kunden interessant. Wenn nun noch Lounges und andere Perks hinzukommen, wird es spannend.
     
  12. txl

    txl Bronze Member

    Beiträge:
    245
    Likes:
    0
    Sicher, gebe Dir vollkommen Recht. Wenn sie jetzt die business der LTU weitaus besser als LH machen, wäre es ein guter Anfang.
     
  13. Guest

    Guest Guest

    Bist Du jetzt die Reinkarnation des Sittich :mrgreen: ?
     
  14. Guest

    Guest Guest

    Warum? Wenn ich für morgen einen innerdeutschen Flug nach MUC zum Beispiel wollte, würde ich lieber die 7500 nehmen und 28 EUR Gebühren (mal angenommen mit Kerosinzuschlag) bezahlen. Weitere 5000 Meilen sind es der Preis doch nicht Wert.

    Auf der Seite, die andyl76 angegeben hat, ist eine Broschüre als pdf verfügbar, die ist recht übersichtlich.
    Da ist auch von EcoSaver/-Basic/ -Flex- Tarifen fürs Meilensammeln die Rede (innerdeutsch 125/500/1000). Auweia. :roll:[/quote]


    Ich meinte, das ein Inlandsflug bisher 7500 Meilen OHNE Gebühren kostete und jetzt mit (oder 12500 ohne)
     
  15. LTU

    LTU Bronze Member

    Beiträge:
    139
    Likes:
    0
    toll ist auch, dass die auf einem familienkonto gesammelten meilen auf den jeweiligen eigentlichen sammler auseinanderdividiert werden sollen :?

    von der ltu-homepage:
    damit kann man aus 1 brauchbaren konto 2 mit geringem wert machen. meine schlechten erwartungen an den programmwechsel werden soeben erfüllt.
     
  16. Kalttaucher

    Kalttaucher Diamond Member

    Beiträge:
    7.576
    Likes:
    7
    Das ist ja nicht nett.

    Da buche ich lieber gleich noch was.
     
  17. txl

    txl Bronze Member

    Beiträge:
    245
    Likes:
    0
    Trotzdem Willkommen, LTU.
     
  18. Guest

    Guest Guest

    Ja, ist eben jetzt ein normales Programm und kein orientalisch-arabisches mehr mit Haremkonto usw., wo Papi die Meilen für die ganze Familie sammelt und verwaltet. Dass solche "Goodies" wegfallen, war doch völlig klar, aber das ist doch nicht schlecht, weil AB im Gegenzug nun zu einer ernsthaften Airline für ernsthafte Kunden mit ernsthaften Reisezielen wird und künftig beim Produkt ganz anderen Anforderungen gerecht werden muss. Bisher war eine AB eine Kindergartenairline mit entsprechender Zielgruppe und einem entsprechend niedlichen FFP. Alles ganz toll, lieb und nett, aber es hat sich eben alles auch im Sandkastenformat abgespielt. Entsprechend von LH belächelt. Das Billigfliegerimage, der "Fly Euro-Shuttle"-Slogan und der Würgereiz auslösenden Firmensong dürfen jedenfalls recht bald Geschichte sein.
     
  19. LTU

    LTU Bronze Member

    Beiträge:
    139
    Likes:
    0
    danke dir!

    der gedanke kam mir spontan auch.

    selbstverständlich war das klar, da sind wir einer meinung. einen bestandsschutz hätte ich mir dennoch gewünscht; das ist eine überschaubare aktion - weil eben einmaliger übertrag - der aufwand hätte sich im rahmen gehalten und man hätte es zur auch gut zur kundenbindung (oder ab-kunden-gewinnung; nicht jeder ltu-kunde hat in der vergangenheit ab genutzt) verwenden können. verglichen mit anderen marketingaktionen sicherlich keine allzu teure idee.

    da hats bei mir keines firmensongs gebraucht ;)
     
  20. vbeck1

    vbeck1 Gold Member

    Beiträge:
    846
    Likes:
    0

    Hallo hallo, bin selbst noch so ein Inhaber eines Haremskonto--

    Dieses Art des sammelns hat uns viele Vorteile gebracht, da meine Frau und ich zwar meistens aber nicht immer zusammen fliegen: Das Ergebniss: sie hatte 36000 Red Points, ich 52.000 , also zusammen 88.000.

    So konnten wir bei unserem lezten gemeinsamen Flug TFN - DUS - TFN beide umsonst( jeweisl 40.000 Points) fliegen.
    Dieses währe bei "getrennten" Sammeln nur für mich möglich gewesen...Reservieren war problemlos.

    Ausserdem verfallen bei Top Bonus die Meilen schon nach 3 Jahren, statt fünf Jahren wie bei der LTU Red Points.Also noch eine Hürde mehr, zwar nicht für uns aber bestimmtfür viele andere

    Nicht unmsonst wurde das Red Points Programm beim Test von Reise und Preise vor ca 2 Jahren als bestes Programm bewertet.

    Wir heben unser Haremskonto nun bei Top Bonus angemeldet, mal sehen wie es weiter geht.

    Übrigens, die LTU Card kostete für 3 Jahre 66.-€, die Air Berlin Card nun für ein Jahr 40 oder 44.-€, also noch eine
    "Preiserhöhnung" für Vielflieger.

    Es stimmt, das nun das Angebot von Air Berlin und "Kollegen" natürlich viel umfangreicher ist als bei einem einzelnen, dies ist natürlich der grösste Vorteil für den Kunden.

    Mit freundlichen Grüssen aus Teneriffa - Volker
     

Diese Seite empfehlen