Weiterhing Handy Verbot bei Lufthansa

Dieses Thema im Forum "Lufthansa" wurde erstellt von hagalulu, 5. November 2006.

  1. hagalulu

    hagalulu Pilot

    Beiträge:
    83
    Likes:
    0
    Quelle: Capital http://www.capital.de/unternehmen/meldungen/681649.html
     
  2. Guest

    Guest Guest

    Mhm, also ich hatte bisher immer gedacht, dass Handy-Nutzung während des Fluges durchaus technische Geräte an Bord stören kann und damit ein Sicherheitsrisiko darstellt..

    Kann da jemand genaueres zu sagen?? Ist das nicht oder nicht mehr so??
    Telefonieren an Bord also rein theoretisch völlig gefahrlos? Bin überrascht..

    Der Wellensittich
     
  3. newman

    newman Silver Member

    Beiträge:
    336
    Likes:
    0
    Angeblich würde es wohl nicht stören. Allerdings geht man weltweit auf Nummer sicher.

    Das ist wie mit den Strahlen, machen die Krank und grillen das Hirn, oder nicht? Wir fliegen zum Mond, aber die Sachen ganz dicht um uns herum sind uns noch ein Rätsel ;-)
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Also bin schon öfters mit Aeropostal in Venezuela durch die Gegend geflogen. Da ist telefonieren mit Handy während des Fluges kein Problem...das erste Mal wurde mir schon ein wenig "anders", dann gewöhnt man sich daran...

    Aber würde da trotzdem gerne noch mehr technische Details wissen, ob und wenn ja inwiefern so etwas gefährlich für den Flugbetrieb sein kann..

    Der Wellensittich
     
  5. STR-MVD

    STR-MVD Silver Member

    Beiträge:
    325
    Likes:
    0
    Also ich bin froh wenn das Handy-Verbot im Flugzeug beibehalten wird - mich nerven schon genug die Leute die in anderen Verkehrsmitteln (ICE und anderes) lautstark telefonieren. :roll:

    Bis jetzt hatte man vor denen im Flugzeug wenigstens noch ruhe !
     
  6. Selenum

    Selenum Gold Member

    Beiträge:
    935
    Likes:
    0
    Die Frage ist so einfach nicht zu beantworten, da sie auf grundlegenden physikalischen Zusammenhängen beruht. Das Funksignal eines Handys ist eine elektromagnetische Welle. Elektromagnetische Wellen haben die Eigenschaft, dass sie (ich führe es jetzt vereinfacht aus, also Experten nicht gleich furchtbar mit mir schimpfen) im Prinzip in jedem Stoff der elektrischen Strom leitet, ein elektrisches Feld aufbauen können und damit dazu führen können, dass dort Strom fliesst. So funktioniert ja auch das Handy. Über eine Veränderung der eletromagnetischen Trägerwelle (Modulation) werden beim Empfänger elektrische Signale erzeugt, die dieser dann wieder in die Information (in diesem Fall Sprache) zurückverwandeln kann.

    Wie kommt das Flugzeug nun ins Spiel. Alle wichtigen Systeme der Kommunikation und Navigation arbeiten in einem Flugzeug mit Strom. Also kam der Gedanke auf, dass wenn innerhalb eines Flugzeuges eine eletromagnetische Welle (z. B. v. Handy) erzeugt wird, diese natürlich in jedem beliebigen elektrischen Leiter einen Strom erzeugen (induzieren) kann. Dieser Strom kann theoretisch die Funktionsfähigkeit der elektrischen Geräte an Bord eines Flugzeuges beeinträchtigen und damit zu vielleicht fatalen Fehlern führen.

    Warum passiert es trotzdem nicht? Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Leistung mit der solch ein Handy sendet. Sie beträgt bei den GSM basierten Handys maximal 2W, häufig weniger. Als Vergleich, ein Glübirne im Haushalt hat 40-100 Watt, der Sender auf dem Tower des Flughafen mehrere KiloWatt Leistung und ein Radiosender sogar eine Leistung von mehreren MegaWatt. Weil solche externen Sender wie z. B. Radiosender eine solch hohe Leistungsabstrahlung haben, ist jeder Hersteller von elektrischen Geräten verpflichtet, diese gegen den Einfluss elektromagnetischer Felder abzuschirmen. Das gilt auch für Flugzeugbauer. Insofern ist es naheliegend, dass die Elektronik in einem Flugzeug durch 2W Sendeleistung nicht beeinträchtigt wird. Sonst könnte jeder Vorbeiflug am Tower lebensgefährlich sein.

    Das als einfache Erklärung.

    An alles Fachleute. Mir ist bewußt, dass meine Erklärung physikalisch und technisch nicht 100% richtig ist und es durchaus Aspekte gibt die noch eine Rolle spielen, die ich aber nicht genannt habe. Ich denke aber als Einstieg in die Diskussion genügt es und ich freue mich natürlich immer über fachliche Ergänzungen.
    Viele Grüße
    Selenum
     
  7. Guest

    Guest Guest

    Dank dir für die gute Erklärung, Selenum!

    Also wenn ich das richtig verstanden habe, sind Flugzeuge zum einen gut gegen elektromagnetische Wellen abgeschirmt, und zum anderen ist die elektromagnetische Welle eines Handys bei weitem zu schwach, um einem Jet schaden oder dessen teechnische Geräte beeinflussen zu können, richtig??

    Ich denke mal, diese Erkenntnisse werden bald schon zu einer Revolution führen, die Handyfreie Zeit in den Fliegern ist dann bald vorbei..

    Der Wellensittich
     
  8. Jojojojoemail

    Jojojojoemail Platinum Member

    Beiträge:
    1.237
    Likes:
    0
    Das glaube ich allerdings nicht - daß die Handyfreie Zeit bald vorbei ist.

    Denn es gibt genügend Kunden, welche das Telefonieren mit Handys vom Nachbarn stört. Genauso wie das Rauchen.

    Beides ist ja möglich - aber von den Fluggesellschaften nicht erlaubt. Letztendlich entscheidet die Airline selbst darüber - und natürlich der Kunde.
     
  9. Guest

    Guest Guest

    Richtig!

    Nur denke ich, dass die Kunden schon bald Druck auf die Airlines machen werden, dass Handyverbot fallen zu lassen. Und dann kommt irgendwann der erste Carrier mit dem Slogan: "bei uns können sie ab sofort on-board telefonieren!", und schon werden andere nachziehen..

    es sei denn die überwältigende Mehrheit der Fluggäste ist dagegen eingestellt, so dass eine Handyerlaubnis an Bord nicht angenommen wird, das würde ich aber anzuzweifeln wagen...wenn man betrachtet, mit welcher Intensität in öffentlichen Verkehrsmitteln so telefoniert wird..

    Der Wellensittich
     
  10. Jojojojoemail

    Jojojojoemail Platinum Member

    Beiträge:
    1.237
    Likes:
    0
    Hi wellensittich,

    ich vertrau da mehr auf die Leute - denn ich glaube schon, daß sich die meisten Menschen gestört fühlen würden - im Flugzeug.

    Es ist ja doch ein Unterschied ob jemand in der U-Bahn, oder Bahn telefoniert oder im Flieger.

    Gerade bei Interkonti- Flügen, bei denen ja meist geschlafen wird - und sogar das Licht ausgeschaltet wird;

    Na ja - aber ein paar Unverbesserlicher oder Wichtigtuer oder unentbehrliche Geschäftsleute - werden doch die Ausnahme sein - egal ob in F,C oder Eco.

    Ich hoffs jedenfalls.
     
  11. Guest

    Guest Guest

    Das mit den Langstreckenflügen ist schon ein gewichtiges Argument, da gebe ich dir recht.

    Ich denke allerdings, dass man sich dann mittelfristig auf stundenweises Handyverbot einigen wird, nach dem Motto wenn auf Nachtflügen das Licht ausgeknipst wird, darf auch nicht mehr telefoniert werden oder so was ähnliches..
    Bei Kurzstrecken dagegen wird man es dann durchgängig dürfen, da schläft ja kaum einer..

    Der Wellensittich
     
  12. apedemak

    apedemak Bronze Member

    Beiträge:
    214
    Likes:
    0
    zwei anmerkungen
    technik:
    handies können durchaus bestimmte geräte beeinflussen (siehe krankenhaus intensivstationen). im flugzeug sind vor allem die navigationsgeräte und die überall verlegten steuerkabel anfällig für elektromagnetische wellen. selbst wenn ein flugzeug diese strahlen abschirmt (faradayscher käfig), dann nur die strahlen die von aussen kommen. ein etwas defektes handy kann da vielleicht mal unheil anrichten.
    preis:
    das flugzeug tritt bei handytelefonaten als eigen basisstation auf. direkter kontakt von handy zu einer bodenstation ist oberhalb 2000m nicht möglich. und bei der geschwindigkeit würde man nur so durch die zellen geroutet werden. da das flugzeug also als basisstation auftritt, wird bei der abrechnung sicherlich auch ein sehr happiger minutenpreis fällig. dagegen ist die abfrage des wetterberichtes in tuvalu von deutschland aus eher ein schnäppchen. der preis wird das sicherlich sehr schnell regeln.

    ich bin absolut gegen das handytelefonieren im flugzeug. das nervt und wird bei langstreckenflügen einen mordsärger mit gefrusteten passagieren geben.
    irgendwelche besserwisser werden immer auf ihr demokratisches grundrecht pochen. denen ist dann eigentlich nur noch mit nachdruck zu helfen.

    ich habe vor jahren einem passagier der partout sein handytelefonat vor dem start nicht beenden wollte erst freundlichst daran erinnert, dass er anderen leuten die zeit stielt. na ein wort ergab das andere (recht, demokratie, etc.) tja mit worten war da nix zu machen. da ich hinter ihm sass, konnte er offfenbar die situation nicht wirklich einschätzen. letztendlich bin ich aufgestanden habe mich über ihn gebeugt und ganz böse geblickt (zwei köpfe größenunterschied waren auf meiner seite). meine hand war letztendlich an seinem handy und ich habe ihm klar gemacht, dass das ding jetzt umgehend aus dem flugzeug fliegt und es interessiert mich überhaupt nicht, ob ich gerade seine finger zerquetsche und wenn er das ding nicht loslässt, dann ist er ebend mit auf dem weg nach draussen. da mein adrenalinspiegel den anpressdruck meiner hand durchaus glaubhaft rüberbrachte und ich mittlerweile im gang stand und den vorlauten kollegen schon -da er ja das handy festhielt- sauber aus dem sitz gehoben hatte, war endlich ein einsehen zu bemerken. trotz blauer finger konnte er das ding ganz fix ausstellen. der applaus der mitreisenden trieb ihm ein gehörig maß an schamesröte ins gesicht. und auf eine nachbemerkung meinerseits, dass wenn sein handy in meiner reichweite auch nur den ansatz eines piepsens machen würde, war selbst nach der ankunft an der gepäckausgabe ruhe.
    und solche leute gibt es leider zu hauf.
    hier in berlin in der sbahn werden solche schwachmaten die unnötig laut telefonieren einfach lautstark niedergequasselt, so dass die ihr eigenes wort nicht mehr verstehen bzw. der telefonische gegenpart eine völlig abwegige vorstellung von vom telefonierausgangspunkt des schwachmaten bekommt. sehr beliebt ist es lautstark eine kneipe, geliebte/r, puff, facharzt für haut- und geschlechtskrankheiten, etc. in die virtuelle umgebung einfliessen zu lassen. diese telefonate werden meist umgehend beendet und der halbe wagon grölt sich eins auf dem weg in den feierabend. im flugzeug möchte ich mir die absehbaren tumulte gar nicht erst vorstellen. also erhaltet uns eine der letzten handyfreien bastionen. richtet raucherecken und handyecken in flugzeugen ein. damit habe ich meinen frieden. aber lasst die anderen leute einfach nur in frieden.

    in diesem sinne
    apedemak
     
  13. newman

    newman Silver Member

    Beiträge:
    336
    Likes:
    0
    Da bin ich aber mal ganz laut bei Euch.

    Aus reinen Ruhegründen will ich keine Handys bzw, Telefonate an Board.
    Ich führe auch eine Firma und wenn ich mir nicht erlauben kann mal 12 Stunden ohne Handy aus zukommen, dann habe ich etwas falsch gemacht!
     
  14. Guest

    Guest Guest

    also ich möchte mich insofern outen, als dass ich gewiss auch kein Fan von Handys im Flieger bin..

    Wenn das wirklich demnächst im grossen Stil erlaubt sein sollte, dann wird´s deutlich nerviger an Bord der Flugzeuge, vorbei wär´s mit der Ruhe, auch und gerade auf Langstrecke..

    Gut, wenn die Handy-Nutzung während des Fluges wirklich einen sehr hohen Minutenpreis provoziert, dann wird sich´s in Grenzen halten..hoffentlich..

    Der Wellensittich
     
  15. Selenum

    Selenum Gold Member

    Beiträge:
    935
    Likes:
    0
    Das stimmt so nicht. Habe mich gerade mit der Handy-Problematik in Krankenhäusern befasst. Handys stören die technischen Geräte in Krankenhäusern nicht. Warum haben Krankenhäuser trotzdem immer noch ein Handyverbot? Ganz einfach. Die Krankenhäuser verdienen Geld daran, dass der Patient über das im Zimmer installierte Telefon telefoniert (tägliche Grundgebühr plus teilweise horrende Minutenpreise) Bei einer Aufhebung de Handyverbotes würde der Patient zur Zahlung dieser Kosten nicht mehr bereit sein. Daher gibt es nur sehr wenige Krankenhäuser, die das Handyverbot aufgehoben haben.

    Ich meinte nicht nur, dass das Flugzeug ein Faradayscher Käfig ist, sondern das in jedes Gerät, also auch Navigation usw. eine Abschirmung gegen elektromagnetische Strahlung eingebaut werden muss. Diese reicht locker aus 2W Handystrahlung abzuhalten. Auch ein defektes Handy sendet nicht mit mehr als die 2 Watt, da ihm dafür die technischen Vorraussetzungen fehlen.

    Ergänzend zum Handy im Flugzeug. Wie schon gesagt macht es in mehr 2000m Höhe eher Probleme sich in ein Handynetz einzuloggen. Zum anderen reicht eine Zelle maximal 25km. Bei Interkontinentalflügen über den Atlantik, würde also spätestens 25km nach verlassen des Festlandes, das Telefonat zusammen brechen.

    Die LH arbeitet im übrigen mit Hochdruck an einem Projekt, wo Handytelefonate v. einer Empfangseinheit im Flugzeug aufgefangen werden und dann via Satellit vermittelt. Kostet dann sicher einen Obolus.

    Hier noch ein Tip für alle die im Flieger kostenlos telefonieren wollen. Da der Internetservice von Boeing (Connexion) eingestellt wird, kann man diesen in LH Maschinen kostenlos bis zum Jahresende nutzen. Also Laptop imd Kopfhörer mitnehmen und mittles VoIP (Internettelefonie) telefonieren.
    Viele Grüße
    Selenum
     
  16. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Das ist jetzt allerdings wieder so ein (nur halb richtiges bzw. halb falsches) "Märchen" von den bösen, bösen und angeblich so "raffgierigen" Kliniken - heutzutage dürfen doch Patienten und Besucher auch in Krankenhäusern fast überall telefonieren, wenn sie denn mit ihrem Gequassel (und vor allem dem Gebimmel) nicht die Ruhe der anderen Patienten stören (notfalls müssen sie sich eben - wie zum Rauchen - auf den Balkon oder sonstwie nach draußen bequemen) - auch Radios und andere Krachmacher sind (weiterhin - aus Lärmschutzgründen) nicht erlaubt. Und das ist auch gut so.

    In bestimmten (mit besonders sensiblen medizinischen Geräten ausgestatteten) Bereichen allerdings - insbesondere auf Intensivstationen und im OP-Bereich mit "lebenserhaltender Technik" - werden auch die moderneren Handy-Geräte erst einmal aus gutem Grund verboten bleiben, weil nicht gesichert werden kann, daß uneinsichtige Leute diesen für die Patienten so wichtigen Geräten auch tatsächlich ausreichend fernbleiben - und dann womöglich doch Störungen bei der Taktung hervorrufen. Menschen mit Herzschrittmachern sollten ihre Mobiltelefone ja ebenfalls besser nicht in die Brust stecken - oder den Sicherheitsbeamten am Airport tunlichst Bescheid sagen, daß sie einen solchen tragen - ansonsten würde es ebenfalls unter Umständen zu Komplikationen kommen können. Deine Behauptung, das Handy-Verbot in Kliniken sei nur der Geldgier einzelner Geschäftsleute zuzurechnen, ist für meine Begriffe sogar relativ gefährlich, weil Du objektiv Falsches postulierst.

    In aller Regel genügen zwar tatsächlich ein, zwei Meter Abstand, um schädliche Auswirkungen mit fast 100%iger Sicherheit auszuschließen; was im Umkehrschluß allerdings zeigt, daß Handy-Strahlung medizinische Geräte eben doch stören kann. Als Patient war ich übrigens sehr froh darüber, daß nicht nur meine Besucher ihre Handys, sondern auch meine behandelnden Ärzte z.B. ihre Pieper (die ja ähnlich wirken dürften wie Mobiltelefone) vorsorglich außerhalb des von mir bewohnten Raumes belassen haben. Ebenso wie ich es sehr begrüßt habe, daß z.B. niemand geraucht hat. Das hat alles etwas mit Rücksichtnahme zu tun.

    Die von Dir wieder aufgewärmte Mär von der "Geldschneiderei" der Krankenhäuser, die mit dem Handy-Verbot nur die teuren Telefonate der Patienten (und damit ihren angeblichen Profit) sichern wollten, stimmt so ebenfalls nicht (mehr): die Telefonanlagen - zumindest der Universitäts- und städtischen Krankenhäuser, aber wohl auch die in den allermeisten Privatkliniken - gehören längst nicht mehr den Häusern selbst, sondern externen Firmen (die oftmals auch die Fernseh-Geräte, Satellitenanlagen und/oder Kabelanschluß-Verteil-Systeme betreiben).

    Ich habe während eines längeren Krankenhausaufenthaltes neben dem von einer solchen Firma "gesponsorten" Festnetz-Telefon auch einen Computer (mit Modem-gestütztem Internet-Zugang) am Bett gehabt - allerdings nur als Privatpatient und im Einzelzimmer (und ein WLAN-gestütztes Laptop-Gerät durfte ich auch nicht in Betrieb nehmen). Über das von dieser Telefon-/Fernsehfirma für rd. 20 Euro Grundgebühr "gemietete" Telefon habe ich dann übrigens äußerst lange (und stets kostenlose) VOIP-Telefonate in die ganze Welt geführt; in der Reha-Zeit dann auch per "Flatrate-Handy" im Zimmer. An den der Klinik angeblich "entgangenen Telefoneinnahmen" ist das alles überhaupt nicht gescheitert.
     
  17. Selenum

    Selenum Gold Member

    Beiträge:
    935
    Likes:
    0
    Hallo MaP,
    es ist etwas schwierig, hier kurz und bündig zu antworten. Es verwundert mich sehr, dass Ärzte Ihre Pieper vor der Tür gelassen um in Dein Zimmer zu kommen, da es eigentlich von reichlich technischem Unverstand zeugt. Egal was für Geräte Du in Deinem Zimmer hattest. Pieper sind passive Geräte, die keine Funkwellen austrahlen, sondern aus einer reinen Empfangseinheit bestehen. D. h. die Funkwellen, die den Pieper aktivieren, gelangen auch in Dein Zimmer wenn der Pieper vor der Tür bleibt. Macht also keinen Sinn, ihn vor der Tür zu lassen um zu verhindern, dass elektrische Geräte gestört werden.

    Zum Thema Herzschrittmacher: Der Hinweis mit den Herzschrittmachern und Mobiltelefonen rührt aus der Zeit des C-Netzes, als die Besitzer sogenannter Mobiltelefone mit einem kleinen Koffer herumgelaufen sind. Dieser hatte eine deutlich höhere Sendeleistung als die heutigen Handys. Es wurden vereinzelte Wechselwirkungen beschrieben.

    Die von Dir beschriebene Tatsache, dass Herzschrittmacherpatienten bei dem Sicherheits-Check am Flughafen, dieses dem Beamten sagen sollen, beruht auf einem anderen Zusammenhang. Herzschrittmacher haben ein sogenanntes Notprogramm. Dieses Notprogramm ist einfach zu aktivieren. Man hält einen Magneten auf den Schrittmacher. Die Software springt in den Notmodus. Die Metalldetektoren am Flughafen funktionieren so, dass Sie ein Magnetfeld aufbauen. Kommen metallische Gegenstände in dieses Magnetfeld, führen sie zu Verzerrungen des selbigen. Dies kann vom Metalldetektor erkannt werden. Er gibt Alarm. Kommt nun ein Schrittmacher in dieses Magnetfeld, kann es unter Umständen zum aktivieren des Notprogrammes kommen. Was für dem Besitzer mehr oder weniger unangenehm sein kann. Leider kein Hinweis darauf dass Handys Geräte stören können.

    Handyverbot in OPs undd auf Intensivstationen. Es ist Usus, dass Personal in OP-Sälen und auf der Intensiv mit Ihrem Handy telefonieren. In wenigen Kliniken wird dies sogar den Patienten erlaubt, das Handy auf der Intensiv zu benutzen.

    Zum Thema Internet-Anschluß im Zimmer. Zwischen dem Verband der Privaten Krankenkassen und den deutschen Krankenhäusern gibt es eine Vereinbarung, wieviel pro Zimmer abgerechnet werden darf. Der Preis ist unter anderem von weichen Leistungen abhängig, wie Badezimmer vorhanden, Einzelzimmer, Fernseher oder auch Internetanschluß. WLAN wird man Dir nicht sehr gerne gestatten, da hierüber die Zugangskontrolle erschwert ist.

    Viele Grüße
    Selenum
     
  18. Guest

    Guest Guest

    bitte keine Mobiles im Flieger!!!

    Ich will mich hier stark dafür einsetzen, dass wir bitte auch in Zukunft vor den "wichtigen" Handytelefonierern im Flieger verschont bleiben. Diese Leute nerven nur und ich brauche es wirklich nicht, diese unendlich vielen und blöden Telefonate auch noch life mitanhören zu müssen. - Der meist gefragte Satz bei mobilen Telefonaten: "Wo bist Du gerade?" oder "Ich sitze gerade im Bus und bin gleich da." .... Bestens geeignet für Betriebsspionage sind Bahnfahrten in der 1. Klasse. Einfach unglaublich in welcher Lautstärke da von den Leuten nicht nur Betriebsinterna, sondern sogar auch handfeste Betriebsgeheimnisse und Kennzahlen ausposaunt werden ....

    Wer wirklich wichtig ist hat eine Sekretärin, die alles abfängt und notiert. Außerdem sollten wir alle es genießen, wenn man in der Luft wenigstens einmal von den Leuten verschont bleibt, die meinen andere Leute permanent mobil anrufen und belästigen zu müssen.

    Ich genieße die Ruhe jedenfalls sehr. Hoffentlich bleibt das so!
     
  19. newman

    newman Silver Member

    Beiträge:
    336
    Likes:
    0
    vonstone, ja genau!
     
  20. raustral

    raustral Platinum Member

    Beiträge:
    1.796
    Likes:
    0
    mich nervt es auch, also bitte kein Handybetrieb im Flieger!! :evil:
     

Diese Seite empfehlen