Wer ist der Bessere?

Dieses Thema im Forum "Alle Alles" wurde erstellt von Guest, 23. Oktober 2007.

?

Wer ist der "bessere" Vielflieger?

  1. Der, der auch Statusmeilen sammelt.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Natürlich der Zeitungsleser.

    100,0%
  1. Guest

    Guest Guest

    Die Frage kommt immer wieder. Immer wieder gibt es keine "Lösung". Es wird nie eine geben.

    Kann man sich nicht hier die Köpfe einschlagen und in anderen Posts "sachlich" (fasse mich gerade an die eigene Nase) diskutieren?
     
  2. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Falsche Antwort-Vorgabe. Deshalb keine Stimme. :mrgreen:
     
  3. AntonBauer

    AntonBauer Diamond Member

    Beiträge:
    2.777
    Likes:
    0
    Da fehlt die Option "Der Überweiser". :mrgreen:
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Der "bessere" Vielflieger und damit auch der bessere Mensch ist natürlich der Weltleser und Überweiser! Oder zweifelst du etwa daran?
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Ich erlaube es mir nicht, Menschen nach ihrem Meilensammelverhalten zu beurteilen :mrgreen:
     
  6. Guest

    Guest Guest

    Wenn diese Frage keine komplette Zeitverschwendung für das Forum darstellen soll, kann eigentlich nur gemeint sein, welche Typ mit dem besseren Preisleistungsverhältnis reist.

    Dabei gilt: Flüge in den Premiumklassen sind auf Meilen in der Regel (aber nicht immer) günstiger. In den Billigklassen ist genau umgekehrt, aber ebenfalls mit Ausnahmen. Die beste Strategie ist deshalb selbstverständlich, beide Bezahlformen optimal und von Fall zu Fall zu kombinieren.

    Eigentlich eine Binsenweisheit, aber inzwischen fallen wir hier ja langsam auf das Niveau, wo sich die Diskussionen im "Vielfliegerforum" darum drehen, wie man es anstellen kann, eine einzige Meile mit Reisetätigkeit zu verdienen. :roll:
     
  7. testero

    testero Gold Member

    Beiträge:
    545
    Likes:
    0
    Puh, was für eine (mit Verlaub) lächerliche Fragestellung.

    Vielflieger gibt es wohl vorrangig zwei verschiedene Typen:

    1. Den Geschäftsflieger, dessen Ansinnen es ist, möglichst ausgeruht von A nach B zu kommen und entweder auf oder nach dem Flug volle Leistung zu bringen und der / die (!) deswegen darauf achtet, die möglichen Privilegien optimal einzusetzen.

    2. Den Freizeitflieger, der oder eben auch die auf möglichst hohen Komfort wert legt und Fluggesellschaften vor allem nach der Qualität der F-Class-Verpflegung und der Servicequalität des Personals beurteilt. Kosten? Zweitrangig.

    Beide Typen haben eins gemeinsam: Sie fliegen!

    Dass es für beide reizvoll sein kann, je nach zeitlicher Verfügbarkeit ihren Meileneinsatz zu optimieren, steht ausser Frage. Nur werden beide diese Charaktere sicher besseres zu tun haben, als ihr Leben darum drehen zu lassen, Tonnen von Altpapier zu produzieren, um einmal F zu sitzen.

    Wer hingegen eigentlich gar nicht fliegt, aber Meilen dafür im Akkord sammelt, ist, hm, ehrlich gesagt, ein Nerd.
     
  8. Guest

    Guest Guest

    80% der Poster in den einschlägigen Foren sind Nerds: Planespotter, Flugsüchtige, Mileage Runner, Meilensüchtige...

    Hat mit dem Querschnitt der "normalen" Vielflieger (geschweige denn den Gelegenheitskunden von Airlines) jedoch überhaupt nichts zu tun. Was man schon daran erkennt, dass ich in mittlerweile fast 10 Jahren Vielfliegerei noch nie zufällig neben einem solchen "Nerd" saß, wohl aber neben Vorständen, Politikern, Ex-Bundeskanzlern, Ministern, Filmstars, Kreuzfahrtschiffkapitänen, Industriellen und vielen anderen interessenten und z.T. exotischen Menschen, die allesamt dennoch eines gemeinsam hatten: Sie interessierten sich nur peripher für FFPs und Meilen und die Fliegerei.
     
  9. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    @testero
    Ich dagegen glaube nicht nur (es handelt sich ja hoffentlich auch um keine "Glaubensfrage"), sondern weiß, daß es eben auch mindestens einen weiteren Typ gibt: denjenigen, der lieber in Begleitung mehrerer Personen zum selben Preis in C oder F fliegt, den der andere für einen einzigen C- oder F-Platz zahlt. Oder - wenn er keine Begleitung hat - eben lieber drei bis 4-mal unterwegs ist statt nur ein einziges Mal. Das ist für mich übrigens so etwas wie "clever" und hat nichts mit "Geiz ist geil" zu tun, sondern einzig damit, sein Geld so produktiv wie möglich einzusetzen. Noch einmal: Nie habe ich einem Vollzahler (von dem ich ja auch gar nicht weiß, ob er's überhaupt selbst bezahlt hat) sein Ticket geneidet - und selbstverständlich (dazu bin ich letztlich dann doch zu mitfühlend) habe ich bisher nur in einem einzigen absoluten Ausnahmefall einem solchen Typen "brühwarm unter die Nase" gerieben, daß ich für mich und meine Begleitung nicht einmal die Hälfte von dem bezahlt habe, was er für sein Einzel-Ticket hinlegen mußte. Aber das ist ja eine ganz andere Geschichte.

    Daß es aber (hier und an anderen Orten) immer noch Leute gibt, die glauben, sie seien wegen ihres Kauf-Tickets in der Tasche etwas "Besseres", ist doch wirklich nur noch lächerlich. Sie sind - so sie ihr teures Ticket freiwillig aus eigener Tasche gezahlt haben - für mich ziemlich dumm (und wahrscheinlich auch noch faul dazu). Aber auch das zeige ich ihnen eigentlich nie, weil ich ja weiß, daß das gesamte System ohne diese Leute höchstwahrscheinlich nicht so wunderbar funktionieren würde wie derzeit (noch). Also tu ich doch gut daran, sie in mein Abendgebet einzuschließen und den "Lieben Gott" zu bitten, möglichst noch viel mehr von diesen nützlichen I....n in die LH-Welt zu setzen, da sie ja letztendlich (ohne es zu wollen - meist sogar, ohne es überhaupt zu begreifen) meine preiswerten Awards mit subventionieren.

    Auf der anderen Seite habe ich schon relativ häufig sehr nette (meist privat reisende) C- und F-Passagiere getroffen, die sehr interessiert daran waren, wie ich es schaffe, gleich 4 Tickets für einen kurzen Asien-Aufenthalt zu bezahlen. Die sind dann - meine ich - nicht im geringsten "neidisch", sondern bekunden ganz im Gegenteil so etwas wie "Bewunderung", wenn sie hören, daß manchmal 4 Tickets zum gleichen Preis zu haben sind wie ein einziges. Und das ist dann ja auch ganz gut so - solchen Menschen dabei zu helfen, ihr nicht immer unbedingt üppiges Reise-Budget etwas zu schonen, bringt ja auch richtig Spaß.

    :mrgreen:
     
  10. testero

    testero Gold Member

    Beiträge:
    545
    Likes:
    0
    Jaja, Mr. First Class. Ich sitze eher neben hart arbeitenden Middle-Tier-Managern, die sich ebenso wie ich freuen, ein wenig Komfort zu geniessen. Aber drück mir das ruhig.

    Wobei Eco Long-haul einen unbestreitbaren Vorteil hat: Die Chance, neben einer 25-jährigen Alabasterfrau, die gerade um die Welt jettet, zu sitzen, liegt bei etwa 20% - in C der gar F ist die gleich null.

    :lol:
     
  11. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Jetzt wirst Du aber absolut albern...
    Du solltest Dir echt einmal angucken, wer so alles in der C und der F sitzt.

    :mrgreen:
     
  12. testero

    testero Gold Member

    Beiträge:
    545
    Likes:
    0
    Ohne Frage, nur gehörst Du als echter Vielflieger eben in die Kategorie derer, die die möglichen Vorteile der FFP wirklich nutzen - im Flieger und nicht in der Altpapiertonne.
     
  13. testero

    testero Gold Member

    Beiträge:
    545
    Likes:
    0
    Ich habe in C oder F echt noch nie ne spannende Frau kennengelernt. Die wenigen dort sind far beyond communications. Keinen Bock auf Wichtigtuerei. In der Eco dagegen sind die Frauen echt offen fürs sabbeln. Hilft manchmal über Stunden.

    :D
     
  14. Guest

    Guest Guest

    Neben diesen Leuten saß ich naturgemäß überwiegend in der C.
    In der F sitze ich ja alleine. :)
     
  15. Guest

    Guest Guest

    Stimmt, besagte 25-Jährige hatte ich in der C auf LAX-MUC auch mal neben mir. :D
     
  16. AirportResident

    AirportResident Bronze Member

    Beiträge:
    185
    Likes:
    0


    Interessant...
    Gibt es wirklich Meilensüchtige?
    Oh, oh
     
  17. trichter

    trichter Platinum Member

    Beiträge:
    1.557
    Likes:
    0
    Na Map, jetzt hast du dich aber etwas verrannt :) (ausnahmsweise). Ich weiß ja was du sagen möchtest und für den privaten Flieger sowie für einige Geschäftsreisen stimme ich dir zu aber es gibt ja nun auch Situationen in denen die Fliegerei einfach Mittel zum Geldverdienen ist und die Kosten dafür im Verhältnis zum Ertrag nur vernachlässigbar gering sind. Ich musste neulich für einen innereuropäischen Flug satte Euro 2000 bei LH blechen. Eigentlich ein grotesker Preis aber wenn man eben kurzfristig und auf den Punkt irgendwohin muss und natürlich auch wieder auf den Punkt zurück, dabei ein ordentliches Geschäft macht, dann würde ich mich da aus diesem Grunde zwar nicht für schlau, smart oder was Besseres halten aber sicherlich auch nicht für dumm…

    Unter diesem Aspekt ist mir eigentlich schon der Name diese Threads unverständlich: Wer ist der Bessere?
     
  18. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Eben. :D
    Die Leute dort wollen (nachvollziehbar? das müßtest Du für Dich wohl selbst entscheiden) einfach nicht mit Dir "stundenlang sabbeln" (einen solchen Versuch von Deiner oder anderer Seite würde meine Begleitung sich - mal als Beispiel - auch sofort energisch verbitten).
    :mrgreen:
     
  19. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Mein "moniertes" Statement betraf ja nur die Leute (bzw. sollte sie umschreiben), die als Privatpersonen auf Privatreisen wirklich "freiwillig" (= ohne wirtschaftlich, beruflich, terminlich "zwingende" Gründe) die teuren Kauf-Tickets bezahlen. Wenn es bei Dir anders angekommen sein sollte, tut's mir leid. Natürlich gibt es -zig verschiedene Gründe und Tausende von Situationen, in denen es selbstverständlich gar nicht anders geht, als einen Full-Fare zu nehmen. Da solche Gründe aber (zum Glück für mich, wie ich meine) normalerweise nicht auf meine privaten Reisen zutreffen und ich mich (noch weitaus größeres Glück für mich, finde ich) an keinerlei Termine halten muß (wenn ich sie nicht selbst aufstelle), kann ich in weit mehr als der Hälfte unserer Flüge die weitaus billigeren Awards nutzen. Einzig die Anzahl der Reisenden macht uns manchmal noch einen Strich durch die Rechnung - weil eben nur selten gleich 3 oder 4 oder noch mehr Award-Sitze auf einem Flieger zu haben sind. Da kommt dann eben die "Misch-Buchung" mit einer ganz anderen Kalkulation zum Tragen. Was aber nichts daran ändert, daß der Ticket-"Kauf" per Meilen (sofern er möglich ist) der Bezahl-Variante zumindest die große Ersparnis voraus hat. Der Service - noch einmal an alle, die aus einer "Verbitterung" heraus stets etwas anderes behaupten - bleibt absolut gleich gut (oder "schlecht"; wobei dieser Fall ja nicht wirklich häufig vorkommt - und mit einem Award m.E. sogar noch leichter und gelassener wegzustecken wäre).

    :mrgreen:
     
  20. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Das kannst Du nun allerdings nicht mir "anlasten" - ich denke einmal, daß der OP dieses Wort in Anlehnung an meine "ironische" Wortwahl in einem anderen Thread benutzt hat; dort habe ich gestern die "guten, echten Vielflieger" ( :lol: ) den "bösen, gemeinen Abo-Meilen-Sammlern" ( 8) )gegenübergestellt.

    Mich hatte schon lange interessiert (und ich meine inzwischen, die Antwort auch endlich herausgefunden zu haben), warum die eine "Fraktion" stets und ständig auf den anderen "herumhackt", obwohl es dazu doch gar keinen Grund gibt (und die "angegriffenen" Award-Flieger ihrerseits nichts gegen Vollzahler haben). Ich vermute inzwischen, daß es eben mit den Verlustängsten zu tun hat, die unsere bedauernswerten "Berufs-Vielflieger" bisweilen (und "immer öfter") plagen: Ihre "Rabatt-Meilen" für die ja recht beschwerlichen Flugreisen, die sie absolvieren müssen, um sich ihre Brötchen zu verdienen, werden immer knapper bemessen, während die andere "Fraktion", die privat und zum Spaß mit ihren Meilen-Tickets in den Urlaub fliegt, die erforderlichen Meilchen immer leichter und in den letzten Jahren auch noch immer preiswerter bekommt.

    Und mit diesem psychologischen Problem (rational sollte da ja eigentlich gar kein "Streit" möglich sein) kann die betroffene Seite halt nur schwer umgehen - und ich weiß auch nicht, wie man ihr wirklich dabei helfen kann. Mein ehrlich empfundenes Mitleid über die vielen Stunden, Tage und Wochen, die sie im Flugzeug verbringen müssen, wollen sie ja auch nicht haben. Was also tun?

    :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen