LOT expandiert ab Budapest

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Neben dem Heimatflughafen Warschau entwickelt Star Alliance Mitglied LOT Polish Airlines ganz konsequent Budapest als zweites wichtiges Drehkreuz der Fluggesellschaft weiter. Ab 22. September 2019 fliegt die Airline von der ungarischen Hauptstadt dreimal pro Woche mit Boeing 787 Dreamliner nonstop nach Seoul. Am 30. März 2020 folgen sechs weitere Europa-Verbindungen ab dem Flughafen Budapest Liszt Ferenc, darunter auch Stuttgart.

Von Stuttgart nach Budapest

Die Flüge zwischen Stuttgart und Budapest werden an Werktagen zu günstigen Flugzeiten zweimal täglich durchgeführt, an Samstagen und Sonntagen jeweils einmal pro Tag. Zum Einsatz kommen moderne Embraer 190 in 3-Klassen-Konfiguration: LOT Business Class, LOT Premium Economy Class und LOT Economy Class. Abflüge in Stuttgart finden jeweils um 10:50 und 21:05 statt, die Flüge von Budapest nach Stuttgart um 08:45 und 19:00.

Fluggäste ab Stuttgart, die mit der frühen Maschine nach Budapest reisen, können dort auch bequem auf die neuen Langstreckenflüge von LOT Polish Airlines nach Seoul umsteigen. Dabei profitieren sie von der kurzen Umsteigezeit von lediglich 95 Minuten.

Starkes Wachstum in Budapest

Einschließlich Stuttgart wird LOT Polish Airlines zum Sommerflugplan 2020 insgesamt zwölf Strecken ab Budapest bedienen, darunter auch die Langstrecken-Verbindungen nach New York und Chicago sowie demnächst nach Seoul. Ebenfalls neu im Flugplan ab 30. März 2020 finden sich Sofia, Prag, Belgrad, Bukarest und Brüssel. In weniger als zwei Jahren nach dem Markteintritt in Budapest hat LOT Polish Airlines den Airport zum zweiten wichtigen Drehkreuz der Fluglinie entwickelt. Insgesamt stationiert die Airline in der Donaumetropole vier Kurzstrecken-Flugzeuge sowie einen Boeing 787 Dreamliner.

„Auch in Budapest setzen wir mit aller Konsequenz unsere Strategie des profitablen Wachstums fort“, sagte Rafal Milczarski, CEO von LOT Polish Airlines. „Aktuelle Analysen bescheinigen ein großes Potenzial für den ungarischen Markt und die Entwicklung des Drehkreuzes Budapest. Neben unserem großen Engagement in Warschau wollen wir auch damit unsere Position als führende Fluggesellschaft in Zentral- und Osteuropa festigen und ausbauen.“

Titelbild: (c) LOT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.