10 kuriose Fakten über Spanien

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Nach wie vor gehört Spanien zu den beliebtesten Urlaubsländern der Deutschen. Und obwohl man immer wieder auf den verrufenen Ballermann auf Malle stößt, hat Spanien definitiv sehr schöne Ecken und natürlich auch Hotels. So ist beispielsweise das Park Hyatt Mallorca eine schöne Location, um ein paar Tage runterzukommen und etwas Auszeit zu genießen. Was weiß man aber wirklich über Spanien, abgesehen von den Schlagzeilen, die in den vergangenen Monaten die Presse dominiert haben? Weg.de hat einige kuriose Fakten über Spanien zusammengestellt, die Euch sicher nicht alle bekannt waren.

Park Hyatt Mallorca (c) Hyatt Hotels

10 kuriose Fakten über Spanien

  1. Das Wort „España“ hat einen phönizischen Sprachursprung und bedeutet laut Historiker „Insel der Kaninchen“.
  2. So wundert es auch nicht weiter, dass im ursprünglichen Rezept Kaninchenfleisch statt Meeresfrüchte für das spanische Nationalgericht Paella verwendet wird.
  3. Was Hemingway und Goya gemeinsam haben: Das älteste Restaurant der Welt (Guinness-Rekord) befindet sich in Spanien: „Casa Botín“ wurde 1725 in Madrid gegründet und hat eine lange Tradition. Ernest Hemingway besuchte das Restaurant viele Male, er freundete sich mit dem Besitzer an und stellte es sogar in seinem Buch „Fiesta“ vor. Ebenso arbeitete der spanische Maler Goya als Teenager im Restaurant als Tellerwäscher.
  4. Vorbei an Italien und Griechenland: Mit einem Anteil von 44 Prozent ist Spanien der größte Olivenöl-Produzent weltweit.
  5. Die älteste Nationalhymne Europas ist die der Spanier – ganz ohne Text.
  6. Europäische Bananen: Spanien ist das einzige europäische Land, in dem Bananen wachsen. Europäische Eroberer und englische Kaufleute haben den Anbau auf die kanarischen Inseln gebracht, auf der die exotischen Früchte durch das Klima wunderbar wachsen können.
  7. Freitag, der 13. ist für Spanier ein normaler Tag: Nicht Freitag, sondern Dienstag, der 13., der Martes Trece, ist in Spanien ein Unglückstag.
  8. Jährliche Rotwein- und Tomatenschlachten: Die Spanier veranstalten jährlich nicht nur eine Tomaten-, sondern auch eine Weinschlacht, bei der sich die Einwohner des Städtchens Haro in der Region Rioja gegenseitig mit tausenden Litern Rotwein übergießen.
  9. Gold für die Braut: Der spanische Bräutigam schenkt seiner Braut zwölf Goldmünzen und eine Platinmünze zur kirchlichen Hochzeit. Die Münzen stehen symbolisch dafür, dass der Mann ein Leben lang für seine Frau sorgt.
  10. Rekordhalter im Schnellsprechen: Keine andere Sprache der Welt wird so schnell gesprochen wie Spanisch, dabei übertrumpfen die Spanier auch ihre lateinamerikanischen Sprachnachbarn.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.