Fliegende Schildkröte: Erste Airbus A380 für ANA – All Nippon Airways

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

All Nippon Airways (ANA) hat ihre neue Airbus A380 vorgestellt: Das erste von drei bestellten Exemplaren wird im März 2019 an die japanische Airline ausgeliefert und soll am 24. Mai 2019 erstmals mit Passagieren abheben. Alle drei Flugzeuge werden ausschließlich auf der Strecke zwischen Tokio und Honolulu eingesetzt.

Die besondere Routenwahl ist auch der Grund für die außergewöhnliche Lackierung des Fliegers: Auf dee A380 ist eine riesige Meeresschildkröte zu sehen, die in der hawaiianischen Sprache „Honu“ genannt wird und Glück und Wohlstand symbolisiert.

Flying Honus

ANA A380
(c) ANA

Alle drei „Flying Honus“ werden dieses Motiv tragen – allerdings in unterschiedlichen Farben: Das Blau der ersten A380 ist eine Hommage an den Himmel Hawaiis, das Smaragdgrün des zweiten Flugzeugs, das am 1. Juli 2019 erstmals abheben soll, erinnert an das kristallklare Meer rund um die Inseln und das Orange der Nummer 3 symbolisiert die berühmten hawaiianischen Sonnenuntergänge. ANA wird die Airbus A380 mit 520 Sitzplätzen in vier Klassen ausstatten – acht in der First Class, 56 in der Business Class, 73 in der Premium Economy und 383 in der Economy Class. Mehr Passagiere in einer A380 gibt es nur bei Emirates, wo in den Modelle mit einer Zwei-Klassen-Konfiguration 615 Sitzplätze eingebaut sind.

Neben einer Getränke- und Snackbar, die die Passagiere während des Fluges jederzeit besuchen können, wird ANA auf den Honolulu-Flügen exklusive meerblaue Hawaii-Cocktails anbieten, die für Gäste aller Klassen kostenlos erhältlich sind. Alle anderen Getränke an Bord werden in speziell gestalteten „Flying Honu Bechern“ serviert – und die Flugbegleiter tragen entsprechend gestaltete Schürzen. ANA fliegt derzeit zweimal pro Tag zwischen Tokio-Narita und Honolulu. Ab dem 24. Mai 2019 werden zunächst sechs und ab dem 1. Juli dann zehn Verbindungen mit der A380 durchgeführt. Auf allen anderen Flügen kommt eine Boeing 787–9 zum Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.