3 First Class landen wegen Schlafanzug in Dubai Gefängnis

Dieses Thema im Forum "Business & First Only" wurde erstellt von OZ, 29. Mai 2007.

  1. OZ

    OZ Pilot

    Beiträge:
    69
    Likes:
    0
    In Deutschland hat sich dieser Fall wahrscheinlich nicht rumgesprochen.
    Auf dem Flug mit einer UAE Airline von SYD-AUH wurden drei australische First Class Passagiere unter sehr dubiosen Umständen festgenommen. Zwei kamen gegen Kaution frei dürfen jedoch UAE nicht verlassen, die dritte Person sitzt immer noch in einem Dubai Gefängnis. Laut australischen Zeitungen haben die drei den in der First Class angebotenen Schlafanzug angezogen woraufhin sich das Boardpersonal "abused" gefüllt hat.
    Wann und wofür die drei angeklagt werden nicht noch völlig offen da es sich um einen UAE Flugzeug handelte gilt nach Zeitungsmeldung eine Mischung aus Strafrecht, Stammensrecht und Scharia.
    Es stellt sich jetzt schon die Frage muß man befürchten wenn man mit einer UAE Airline wie Emirates, Etihad oder Gulf Air wegen dem Anlegen des Schlafanzugs in einem Dubai Gefängnis landet!
     
  2. telfer

    telfer Lotse

    Beiträge:
    12
    Likes:
    0
    Merkwürdig !!!

    Die sind also nach Abu Dhabi (AUH) geflogen und dann von dort nach Dubai in ein Gefängnis gekommen ? Vielleicht sind die ja im Schlafanzug nach Dubai gelaufen, und das geht ja natürlich eh nicht; hast Du eine Quelle ? :wink:
     
  3. OZ

    OZ Pilot

    Beiträge:
    69
    Likes:
    0
    telfer die Sache ist leider nicht lustig sondern sehr ernst. Die Quelle sind alle aktuellen Tageszeitungen in Australien wie z.B. The West Australien, The Australien ...... In den letzten ca. 2 Wochen finden sich dort immer wieder Berichte über den Vorfall.

    Als Ergänzung: Bei den drei Australiern handelt es sich um Top Executives von einer Mienengesellschaft mit Hauptsitz in Sydney.
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Links zur Story:
    Sydney Morning Herald

    The West Australian 1

    The West Australian 2

    SBS World News Australia

    www.theage.com.au


    Auch wenn angeblich Bluttests negativ waren, sollte man sich doch überlegen, ob man sich so an Bord eines Flugzeugs (oder überhaupt irgendwo in der Öffentlichkeit) aufführen sollte oder nicht. :?
     
  5. Kalttaucher

    Kalttaucher Diamond Member

    Beiträge:
    7.576
    Likes:
    7
    Das wäre denen vermutlich in anderen Ländern auch passiert.
     
  6. OZ

    OZ Pilot

    Beiträge:
    69
    Likes:
    0
    Amaran danke für die Links.
    Völlig richtig dass man sich nicht aufführen sollte. Es wird von den 3en aber bestritten. Was die Wahrheit ist wird sich vielleicht noch zeigen.

    “Nobody was drunk, none of the individuals were drunk on the flight - in fact blood and urine tests returned negative readings,” he said.

    Die Umstände und die Behandlung durch die UAE Behörden ist schon sehr mittelalterlich. Mit einem UAE Knast sollte man keine Bekanntschaft machen.

    "He’s being fed a diet of fermented camel meat and some rice and bits and pieces"
     
  7. Kalttaucher

    Kalttaucher Diamond Member

    Beiträge:
    7.576
    Likes:
    7
    Was man nie vergessen darf ist das in diesen Ländern die Scheichs oder einflusreiche Fam. das Gesetzt sind.

    Sollte man einem von denen bewusst oder unbewusst auf den Schlips treten kann man unerwartet Gast des Landes bleiben.

    Man sollte in diesen Ländern auf sein Benehmen immer doppelt achten aber das kann man über all auch nach lesen.
     
  8. OZ

    OZ Pilot

    Beiträge:
    69
    Likes:
    0
    Das mit dem Betreten hat so seine Tücken:
    Normalerweise weiß man wahrscheinlich nicht, dass wenn man einen Flieger besteigt (in diesem Fall in Australien) das Recht der Nationalität der Airline angewandt wird. Das heißt noch bevor man eigentlich in den UAE ist man eigentlich schon quasi dort. Wie man in dem Fall sieht kann dies ganz schön böß enden. 15 Jahre in einem UAE Gefängnis und fermented camel meat als Essen ist nicht unbedingt jedermans Sache.
     
  9. Kalttaucher

    Kalttaucher Diamond Member

    Beiträge:
    7.576
    Likes:
    7
    Das ist schon heftig.

    Bleibt zu hoffen das sie bald ausgewiesen werden.

    Aber man hat ja auch am Iran(ich meine die Geschichte mit dem Angler)gesehen was einem wiederfahren kann .

    Zum grossen Glück ist das eher eine Ausnahme.

    Ich werde jetzt in dem Gebiet zum Tauchen sein und sicher darauf achten das ich nicht mal in die Nähe der fraglichen Gewässer komme.

    Leider ist man meist erst hinterher schlauer.
     
  10. Guest

    Guest Guest

    Auch wenn die Jungs nicht betrunken waren. Wenn ich mir den typischen Aussie Humor anhöre, die Jungs ( als Minendirektor, was immer das sein soll ) sich auch noch als etwas besseres gefühlt haben und auch ohne Alk einfach witschig waren, kann ich mir durchaus vorstellen, dass das zu ganz massiven Problemen geführt hat.

    Ich glaube nicht, dass Ethitad als absolut renommierte Airline die Jungs einfach so im Knast abliefert.

    Ich bin vor kurzem von BKK nach MNL mit KU geflogen. Da war ein Deutscher ( Schande :cry: ) der meinte er müsste eine knappe viertel Stunde mit der Crew diskutieren, warum es denn vor dem Start keinen Schampus gäbe. Erst ein eher unfreundlicher Hinweis von mir in Landessprache hat ihn davon überzeugt, dass er Unsinn redet. Wenn der nicht aufgepasst hätte, wäre ein kurzer Sonderaufenthalt auch möglich gewesen. Das bekloppte an der Geschichte: Der Jung arbeitete als Projektingnieur in Saudi Arabien. Müsste also doch wissen, wo der Wind herpfeift.
     
  11. carlo

    carlo Gold Member

    Beiträge:
    749
    Likes:
    0
    Vermutlich war er gerade deswegen seit Wochen stark "unterhopft" und nicht mehr ganz Herr seiner Sinne...[​IMG]

    Aber im Ernst:

    Ich bin mir nicht sicher, wie und ob man den Neokortex mit solchen storys überhaupt füttern sollte...die suggerierten Schlußfolgerungen sind doch eigentlich alle höchst diffus...

    [​IMG]
     
  12. Guest

    Guest Guest

    Das Problem ist, dass man sich meist sehr empört, wenn man solche Geschichten hört, ohne aber zu wissen, was genau sich unter welchen Umständen zugetrageh hat..

    Auf der einen Seite komme ich dann mit meiner Theorie der Verhältnismässigkeit, auf der anderen Seite wird eine aufstrebende und seriöse Airline nicht grundlos so agieren..

    Der Wellensittich
     
  13. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Hat eigentlich hier jemand schon einmal die (jeweils für sich genommen "harmlosen") Medikamente "Paracetamol" (hochdosiert) und zusätzlich Kodein-Phosphat (im Verhältnis von etwa 10:1) zusammen mit Alkohol zu sich genommen? Und das in der Höhe (mit entsprechenden Auswirkungen) eines fliegenden Langstreckenflugzeuges?

    Das nennt sich dann wohl "Party-Droge" bei manchen Leuten, richtig? Und dieses relativ "gefährliche" Gemisch würde sich letztlich selbstverständlich - wenn sie's denn tatsächlich in rauhen Mengen zu sich genommen haben sollten - durch leicht zu bewerkstelligende Blut-Untersuchungen nachweisen lassen. Ob das dann in den VAE als "verbotene Substanzen" (also "Drogen" in unserem Sinne) gewertet werden kann, weiß ich zwar nicht; aber es riecht doch alles sehr nach einer absoluten Selbstüberschätzung der Typen, die darüberhinaus wohl auch noch fest davon überzeugt gewesen sind, daß man diese "drugs" (weil einzeln freiverkäuflich) nicht als "Drogen" ansehen könnte.

    Vieles, was in Australien in "drugstores" zu erwerben ist, wird in anderen Teilen der Erde durchaus schon als "illegal" angesehen. Bleibt zu hoffen, daß es den Diplomaten ihres Landes gelingen wird, sie vor den Folgen der "fremden Justiz" zu bewahren und eine schnelle Ausweisung zu erlangen.
     
  14. Guest

    Guest Guest

    Aber hier bin ich nun durchaus geneigt, Unverständnis aufzuzeigen.

    Du kannst doch nicht jemanden ins Kittchen bringen, nur weil er in seinem Land völlig legale und freiverkäufliche Medikamente mit sich führt und möglicherweise an Bord konsumiert. Selbst wenn danach hinreichend Alkohol getrunken wurde..

    Die Jungs sind CEO´s einer Miene und keine Mediziner. Die wussten höchstwahrscheinlich gar nicht, dass es da Wechselwirkungen gibt..

    Der Wellensittich
     
  15. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Natürlich geht das.

    Niederländische Kiffer, die in ihrem Heimatland völlig legal ihr "Ganja" kaufen und konsumieren dürfen, werden in manchen Ländern dieser Erde doch auch mit empfindlichen Strafen bedroht.

    Ich sage ja nicht, daß das eine oder das andere "gut" oder "schlecht" sei - aber es ist nun einmal so, daß unterschiedliche Länder unterschiedliche Gesetze haben (und diese meist auch durchsetzen können).

    Außerdem glaube ich keinen einzigen Moment, daß jemand sich diese "brisante Mischung" erst irgendwo besorgt, um sie dann - gemeinsam mit drei Kumpels in der First Class eines Interkontinental-Fluges - zusammen mit Alkohol zu konsumieren und danach (einigermaßen "durchgeknallt") mit Bananen "sexuelle Anspielungen" den Flugbegleiter/inne/n gegenüber zu machen und auch ansonsten zu "randalieren". Wie oft und wie nachhaltig diese armen CEOs gebeten wurden, diese Sachen zu unterlassen, wissen wir ja ebenfalls bisher noch nicht.

    Aber daß sie von der "Wirkung" des "drug-cocktails" so überhaupt keine Ahnung gehabt haben sollen, halte ich denn doch für einigermaßen weltfremd. Oder würdest Du genauso bei all den Party-Girls im Münchener "P1" oder im "90°" von Berlin (gibt's das überhaupt noch?) argumentieren wollen? Daß diese (angeblich "legale") "Partydroge" über den Wolken etwas heftiger wirken kann, mag die Aussies möglicherweise noch etwas überrascht haben - aber daß alle drei gleichzeitig unter derart schweren Schmerzen und heftigstem Hustenreiz gelitten haben sollen, daß sie diese Medikamenten (mit Alkohol!) nehmen "mußten", ist doch relativ schwer zu glauben.
     
  16. Guest

    Guest Guest

    Ja aber gibt es denn überhaupt Indizien dafür, dass die CEO´s diese Präparate in Kombination geschluckt haben und dann noch kräftig Alkohol obendrauf??

    Bluttests auf Alkohol sollen ja klar negativ gewesen sein..

    Der Wellensittich
     
  17. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Bluttests auf illegale Drogen (oder was dafür gehalten wird) waren negativ.

    Haben sie denn nicht selbst angegeben, "PF geschmissen" zu haben?
     
  18. Guest

    Guest Guest

    Wo steht das? Konnte in den links davon nichts lesen..

    Der Wellensittich
     
  19. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    In den bisherigen Berichten über diesen Vorfall (wohl auch nachzulesen unter den o.a. Links irgendwo?).
     
  20. Guest

    Guest Guest

    Mhm, also die ersten beiden Links gehen bei mir nicht, und in den letzten beiden lese ich davon nichts...die haben bisher wohl alles abgestritten..

    Der Wellensittich
     

Diese Seite empfehlen