Auslandseinsatzgebühr (1,25% bzw. 1,75%): Nur bei LH M&M oder auch anderswo?

Dieses Thema im Forum "Amex, VISA, Mastercard - Kreditkartenanbieter" wurde erstellt von dark_rider, 17. März 2015.

?

Wie beurteilst Du die Auslandseinsatzgebühr der LH M&M Kreditkarte?

  1. Abkassiererei

    2 Stimme(n)
    28,6%
  2. Dreist, machen andere aber auch so

    3 Stimme(n)
    42,9%
  3. Akzeptabel

    2 Stimme(n)
    28,6%
  4. Vollstes Verständnis

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Ist mir egal

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. dark_rider

    dark_rider Co-Pilot

    Beiträge:
    37
    Likes:
    1
    Hallo zusammen,

    nervig finde ich bei der LH M&M Kreditkarte, dass 1,75% (blaue Karte) bzw. 1,25% (Gold) zusätzlich zum belasteten Betrag direkt von LH M&M berechnet werden, sobald ein Anbieter abbucht, der sich außerhalb der EU befindet - und das, selbst wenn in Euro abgerechnet und abgebucht wird!

    Bei mir betrifft das z.B. Abbuchungen von Microsoft für Suchmaschinenwerbung auf Bing. D.h. ich war gar nicht in den USA, Microsoft rechnet aber von dort aus ab (wenn auch in Euro). Google dagegen rechnet z.B. von Irland oder Luxemburg aus ab, also von innerhalb der EU - deshalb muss ich für deren Suchmaschinenwerbungs-Rechnung keine Extra-Gebühren on top an LH M&M bezahlen.

    Erst begründete man mir dies mit Währungsumrechnungskosten. Als ich dann darauf hinwies, dass dies auch Euro-Belastungen betrifft, versteckte man sich dann hinter dem allgemeinen Preis- und Leistungsverzeichnis.

    Ist diese "Auslandseinsatzgebühr" ein LH-M&M-Unikum, oder verlangen Eures Wissens auch andere Kreditkartenanbieter so etwas? Und falls ja, ist das gängig und fast überall so, oder nur bei vereinzelten Anbietern?
     
  2. salat

    salat Newbie

    Beiträge:
    2
    Likes:
    0
    Bei Barclaycard ist es auch so, bei der Diba nicht.
    Es gibt da einen kleinen, aber bedeutenden Unterschied zwischen 'Auslandseinsatzentgelt' und 'Fremdwährungsentgelt'.
     

Diese Seite empfehlen