Endlich: Keine "0*" Euro Flüge mehr!

Dieses Thema im Forum "Low Cost Carrier" wurde erstellt von BER Flyer, 10. Juli 2008.

  1. BER Flyer

    BER Flyer Gold Member

    Beiträge:
    625
    Likes:
    0
    Schneller als von vielen ( auch von mir ) erwartet wird nun zum Jahresende ein neues EU-Gesetz diesem "Fees/taxes/surcharges" Blödsinn ein Ende bereiten.
    Dann müssen Airlines den vollen Flugpreis inklusiver ALLER bei der Buchung verlangten Zusatzentgelte sofort als einen Preis ausweisen. Das beendet auch die 0 Euro oder 1 cent Flüge die nach Steuern und sonstigem Mist plötzlich doch 67 Euro kosten. Ein null Euro Flug kostet dann tatsächlich 0 Euro.
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/lockangebote100.html
     
  2. Guest

    Guest Guest

    freut mich auch.
    aber mal abwarten, welchen trick sich MOL wieder einfallen lässt.......
     
  3. BER Flyer

    BER Flyer Gold Member

    Beiträge:
    625
    Likes:
    0
    Na gut, kleine Korrektur: es kann auch in 2009 durchaus "0" Euro Flüge geben, diese dürfen dann tatsächlich aber nicht einen cent mehr kosten, es dürfen keine weiteren Fantasiegebühren aufgeschlagen werden.
     
  4. Guest

    Guest Guest

    MOL hat mal die idee vorgetragen, inflight bingo spielen zu lassen.
    der pilot non flying soll die zahlen ziehen und über bordmikro ausrufen.
    so slolen jeder pax ca. 100 euro aus dem beutel gezogen werden...
    muss das auch im flugpreis mitangegeben werden??? :shock:
     
  5. BER Flyer

    BER Flyer Gold Member

    Beiträge:
    625
    Likes:
    0
    Also der kerl hat schon so viel Mist zu reinen Werbezwecken erzählt... Mir liegt immer noch seine Planung für die Transatlantikflüge im Magen. 10-20 Euro Ticketgrundpreis, der Rest soll über "Mehrwertangebote" generiert werden, kalkuliert wird mit etwa 100 Euro pro Person und Strecke. Fraglich das er es schafft vielen diese 100 Euro aus der Tasche zu ziehen wenn Studenten mit 300 Euro in der Tasche rüberfliegen.
     
  6. BER Flyer

    BER Flyer Gold Member

    Beiträge:
    625
    Likes:
    0
    Im Übrigen sind vielen die Auswirkungen dieses Gesetzes so es denn kommt ( sehr wahrscheinlich ) noch nicht bewusst. Nicht nur MOL muss dann umdenken, auch die LH! Keine TSC und keinen Kerosinzuschlag mehr! Das könnte innerhalb von Monaten das AUS bedeuten..
     
  7. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Tage, mein/e Liebe/r, es bleiben der Lufthansa allenfalls Tage. :wink:

    Ehrlich; hast Du wirklich gelesen (und verstanden), was da berichtet wird?
     
  8. BER Flyer

    BER Flyer Gold Member

    Beiträge:
    625
    Likes:
    0
    Ja, natürlich. Ich habe echte "Erste Hand" Informationen bekommen, es gab ( Gibt ) 3 verschiedene versionen des Gesetzes, auf Druck der Airline Lobby wurden einige Sachen etwas abgeschwächt. Mal sehen was am Ende verabschiedet wird. Fakt ist: keine (*) Sternchen mehr hinter Ticketpreisen, kein kleingedrucktes oder wie bei LH üblich "wenn Sie dieses Ticket jetzt tatsächlich kaufen müssen Sie eine Strafgebühr von 15,- Euro zahlen". Die Regelung sieht vor das nach Eingabe der relevanten Daten ( wieviele Personen fliegen wann von welchem Flughafen nach wohin ) sofort der Endpreis angezeigt werden muss. Dieser Preis ist genau das was der Kunde bezahlt: keine Fantasiegebühren wie Strom- oder Abwasserzuschlag, Ticketausstellungsstrafgebühr... Kein lästiges weiterklicken um nach meheren Seiten erst zu erfahren was man nun wirklich bezahlt. Außerdem ( wohl nur wegen Ryanair ): Keine Zusatzoptionen die man erst wegklicken muss. Das gilt auch für alle Vermittlungsseiten wie expedia und dergleichen. Damit hört dieser unsägliche Blödsinn auf Flüge in die USA für 199 Euro anzubieten - um am Ende doch 678 Euro zu bezahlen. Mein Komentar zur LH rührt daher das LH mehrfach erklärt hat sie sähen sich außerstande die Kerosinzuschläge in die Ticketpreise einzuarbeiten- ein dazu fähiger Mitarbeiter mit einem IQ von über 30 wäre bis hoch zum Vorstand nicht autreibbar. Vielleicht finden Sie ja noch einen bis zum Januar!
    Das im 1. Post im Link zu sehende Beispiel von 19,-Euro macht das sehr anschaulich: wenn dort steht "Flug von A-B 19,- Euro" dann ist das der Endpreis für den Kunden. Sämtliches im Kleingedruckten versteckte kann man dann ignorieren.
     
  9. Guest

    Guest Guest

    Also ICH finde es "gut", dass es Kerosinzuschläge gibt...
     
  10. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Das ist natürlich völliger Unsinn.
    Es wird bei der Lufthansa - wie jetzt auch schon bei den meisten Angeboten - der Endpreis angezeigt werden. Und der setzt sich auch weiterhin aus den verschiedenen Faktoren zusammen. Auch und gerade der Kerosinzuschlag wird wie bisher erhoben werden. Was mit der CC-Gebühr passiert (die man nicht immer zwangsläufig einsetzen muß), wird man sehen.

    Dazu sage ich jetzt nichts mehr. Du hast es ja wohl längst selbst erkannt, wie lächerlich dieser Satz ist.
     
  11. BER Flyer

    BER Flyer Gold Member

    Beiträge:
    625
    Likes:
    0
    Nun, ich habe keinen Zweifel das auch die LH weiter einen Kerosinzuschlag erheben wird - nur nicht mehr extra zum Ticketpreis sondern als Bestandteil desselben. Es ist schön das man nach Jahren doch nicht allein ist mit seinem gesunden Menschenverstand. Obwohl viele hier auf dem Board jegliche Art von Zuschlägen begrüsst haben haben andere wie ich es immer als Blödsinn betrachtet etwas substantielles wie den Treibstoff nicht zu den Betriebskosten zu rechen und mit in den Produktpreis einzurechnen. Nun sieht das die EU genauso und unterbindet diesen Blödsinn. Warum weist die LH nicht die Finanzierungskosten der Flieger separat aus? Oder einen Lohnkostenzuschlag der natürlich immer steigt wenn es einen neuen Tarifvertrag gibt?
    In der Urform des Gesetzes gab es noch einen jetzt gestrichenen Passus der ähnlich der Regelung in den USA den Airlines per Gesetz verboten hätte irgendwelche Zuschläge außer den personenbezogenen Airport- und Sicherheitsgebühren zu erheben. Dann hätten diese Zuschläge garnicht mehr ausgewiesen werden dürfen. Das diese Regelung jetzt so kommt haben sich die Airlines wirklich allein zuzuschreiben. Mehrmals wurde ihnen gesagt das wenn sich das Gebaren nicht ändert es eine gesetzliche Zwangsregelung geben wird.
    Was die CC Gebühr betrifft: diese ist ok solange es eine gebührenfreie Bezahlart gibt. Geht natürlich wieder gegen Ryanair die für jede Art von Zahlung eine Gebühr verlangen. Sollte allerdings die Kreditkarte das einzigste mögliche Zahlungsmittel sein dürfte nach dem Gesetz keine Gebühr anfallen.
     
  12. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Und genau das ist schon wieder eine Behauptung, die jeglicher Grundlage entbehrt.

    Der Kerosinzuschlag wird auch weiterhin nicht ein Bestandteil des Ticketpreises sein,
    sondern ein (veränderlicher) "Zuschlag" bleiben. Das wird - mit allen anderen Steuern /
    Gebühren / Zuschlägen zusammen - so wohl auch in Zukunft (getrennt von der "fare")
    vor einer endgültigen Buchung angezeigt werden. Und dazu (wie auch jetzt schon in
    den allermeisten Fällen) der Gesamt- oder Endpreis.

    Also wird sich - zumindest bei der Lufthansa - nicht wirklich viel ändern, richtig?
    Und ein "Aus in xxx Monaten" bedeutet die angekündigte Verordnung auch nicht?

    Dann sind wir ja einer Meinung. :wink:
     
  13. BER Flyer

    BER Flyer Gold Member

    Beiträge:
    625
    Likes:
    0
    Irrtum. Sollten das die Airlines weiter so halten wird Ihnen das ein Jahr später explizit verboten werden. Dann würde wohl die US-Regelung auch bei uns in Kraft gesetzt werden. Ich habe es tatsächlich aus allererster Hand das sich die EU-Arbeitsgruppe die sich mit Passagierechten beschäftigt vom Verhalten der Airlines Zitat: "angepisst" fühlt.
     
  14. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Das ist nunmehr eine "Aussage", die wir uns hier alle einrahmen müßten. :lol:

    Sollte es tatsächlich so kommen, wie Du es hier behauptest, wäre mir dies
    nicht nur sehr recht, sondern auch eine hohe Summe als Wetteinsatz wert.
    Würde ja schnell wieder 'reinkommen. Was hast Du dagegen zu setzen? :wink:
     
  15. thaiwol

    thaiwol Gold Member

    Beiträge:
    953
    Likes:
    0
    1€ :mrgreen:
     
  16. Guest

    Guest Guest

    na bitte, schon wieder ein 1€ abflug :)

    offensichtlich ist ein grosser teil der verbraucher genau so dusselig wie von den airlines unterstellt und
    nicht in der lage, endpreise zu vergleichen.
    sonst würde diese hampelei mit mehreren einzelpositionen bei der zusammensezuung des ticketpreises wenig sinn machen.
    die aufschlüsselung der flugpreise wird wohl bleiben, aber trotzdem freue ich mich, dass dämliche werbung z.b.

    "noch eine million plätze für 0 euro"

    bekämpft wird.
    die haben uns wohl für dümmer als dumm gehalten.
     
  17. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Wobei (auch das muß gesagt werden, da diese "Wette" ja
    explizit die Lufthansa betraf) genau dieses bei der LH nicht
    geschieht. Kann man ja sehr leicht bei der derzeit laufenden
    Aktion nachgucken:
    Eine derartige Werbung wird auch in Zukunft erlaubt und in Ordnung sein.
     
  18. Kalttaucher

    Kalttaucher Diamond Member

    Beiträge:
    7.576
    Likes:
    7

    Ich kann schon rechnen,was mich immer geärgert hat ist das man sich die Mühe macht einen angebotenen Billigflug zu berechnen um dann festzustellen das er doch wieder so teuer/teurer ist wie ein bereits ins Auge gefasster Flug.
    Da kostet Zeit.
     
  19. BER Flyer

    BER Flyer Gold Member

    Beiträge:
    625
    Likes:
    0
    Also dieses neue Gesetz kam aus verschiedenen Gründen, der wohl wichtigste ist im Link im 1. Post sehr gut zu erkennen: die dort gezeigte Werbeanzeige (von Germanwings glaube ich ) "Flüge von A > B für 19,- Euro*. Nun, jeder hier auf dem Board weiß das man alles mögliche tun kann, zum Beispiel auf den Mars fliegen ( naja, demnächst wohl ) aber nicht diesen Flug selbst bei Verfügbarkeit für 19,- Euro Endpreis buchen. Dafür sorgen die kleinen Sternchen hinter dem Preis. Diese unlautere Werbemethode wird augenscheinlich vorallem von den LCC betrieben ( allerdings tat das die LH in der Vergangenheit auch ). Eine solche Praxis gibt es in keinem anderen Geschäftszweig. Eine Ware wie zum Beispiel ein neuer 1er BMW der im Schaufenster für 14.999 Euro angeboten wird muß auch so erhältlich sein. Man stelle sich den Aufruhr vor wenn einem der BMW Händler drinnen dann erzählt: nun das ist ja eh nur der Nettopreis, dazu kommt eine Betankungsgebühr und schließlich wollen Sie ja auch noch Räder dranhaben! Die Pflicht zur Auspreisung mit dem Endpreis im Endverbrauchergeschäft bestand auch schon immer im Flugverkehr, da gab es rechtlich auch in der Vergangenheit keine Ausnahmen.
    Ein weiter Grund sind die "Kerosinzuschläge": nicht deren Existenz sondern die Art der Auspreisung. Der EINZIGSTE Grund warum diese seperat ausgewiesen werden sind Internetsuchmaschinen welche eben ( wie von fast allen Verbrauchern gewünscht ) Preise von klein nach groß sortieren. Das Herausnehmen der Kerosinzuschläge erlaubt es mir nun eine extrem niedrige base-fare ( Beispiel: Delta im April TXL-MIA return für 131 Euro! ) in diesen Suchmaschinen zu veröffentlichen und damit bei "Billig" ganz vorn zu liegen um dann noch einmal 200% Zuschläge zu kassieren. Und ja, es gab Millionen Kunden die sich so haben blenden lassen da es eben nicht möglich war echte Endpreise zu vergleichen- man hätte studenlanng klicken müssen um tatsächlich für jeden Flug den echten Endpreis herauszufinden. In Zukunft wird man auch bei diesen Suchmaschinen sofort den kompletten Endpreis sehen und so tatsächlich wie angepriesen "15000 Flüge von 600 Airlines" vergleichen können.
    Ein weiter Grund, vorallem bei Ryanair und Co: das Zwangsweise zubuchen von Zusatzleistungen die der Kunde erst per Hand wegklicken muss. Endlich verboten, Millionen von Ryaniar Kunden haben in der Vergangenheit die unsäglich "Reiseversicherung" gebucht ohne es zu wissen.
    Auch die am Ende oft verlangte Buchungsstrafgebühr TSC muss nun, da der Betrag ja vorher feststeht, sofort im Gesamtpreis erscheinen.
    Offen ist die Kreditkartenregelung,mal sehen was da am Ende herauskommt.
     
  20. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Dank für diese "Richtigstellung"; dazu zunächst einmal keine weiteren Anmerkungen.

    Aber gern erinnere ich an diesen Beitrag von mir:
    :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen