freiwillig geleistete Ausgleichszahlung

Dieses Thema im Forum "Reiserecht" wurde erstellt von Dark Helmet, 13. Dezember 2013.

  1. Dark Helmet

    Dark Helmet Pilot

    Beiträge:
    72
    Likes:
    1
    Bisher wollte ich es ja nicht glauben, wenn jemand berichtete, eine Fluggesellschaft habe freiwillig eine Ausgleichszahlung nach EU261/2004 vorgenommen, aber anscheinend gibt es das wirklich.
    Was ist passiert: ich saß in Amsterdam im Flieger, als der Captain eine Ansage gemacht hat, der Abflug werde sich wegen einer defekten Frachtraumtür noch etwas verzögern. Kurz darauf sprach mich eine Stewardess an und fragte, ob ich gerne in der business-class sitzen möchte, da ich ohnehin genug Meilen für dieses Upgrade hätte. Das Angebot habe ich gerne angenommen. Wiederum etwas später stellte sich heraus, dass die Tür nicht mal so eben repariert werden könne, worauf der Captain nochmals zum Mikrofon griff und mitteilte, wir würden ein anderes Flugzeug nehmen.
    Inklusive neuerlichem Einchecken und dem ganzen Brimborium flogen wir schließlich mit ca. 3h Verspätung ab. Durch die Verspätung hat sich nun allerdings die Situation ergeben, dass sich die Arbeitszeit der Crew so weit verlängert hat, dass eine crewrest-area gebraucht wurde. Kurz gesagt: ich durfte zurück in die economy-class.
    Das ist zwar unschön, aber durchaus nachvollziehbar, daher habe ich das so hingenommen. Einige Zeit später habe ich jedoch gesehen, dass die Meilen gleichwohl abgebucht wurden, und das -so meine ich- war nicht ok. Also: email an KLM, langes Warten. Erst kam keine Reaktion, dann waren die Meilen plötzlich wieder kommentarlos auf meinem Meilenkonto vorhanden. Damit war die Sache für mich erledigt.
    Nun kam allerdings einen weiteren Monat oder so danach eine email, in der stand:
    So häufig fällt mir der Unterkiefer ja nun nicht runter, aber damit hatte ich nicht gerechnet. Ich wollte eigentlich nur meine Meilen zurückhaben und hätte sicherlich auch nicht über ein paar Extra-Meilen für die Unannehmlichkeiten gemeckert, aber zu keinem Zeitpunkt hatte ich die 261/2004-Keule geschwungen, zumal die Crew, insbesondere der Captain, sich absolut professionell verhalten hat.

    Warum man mir hier mit dem Geld hinterherläuft und ich Air France in einem anderen Fall bei eindeutiger Rechtslage erst verklagen musste, werde ich wohl nie verstehen...
     
  2. Konfuzius

    Konfuzius Bronze Member

    Beiträge:
    203
    Likes:
    2
    Tja, du bist halt als hartnäckig bekannt, also spart man sich den Stress mit dem Gericht und zahlt lächelnd.
     

Diese Seite empfehlen